„Löwenzahn“ Classics von 1984 und 1998: Peter Lustig sucht als Alien-Jäger „grüne Männchen“ und fälscht UFO-Fotos (+ Videos)

"Löwenzahn" Classics von 1998: "Peter sucht die grünen Männchen" (Bilder: ZDF & envato Montage: Fischinger)
Teilen:

Im März 1981 startete die deutsche Kinder-Wissenschaftssendung „Löwenzahn“ mit dem Moderator Peter Lustig. Eine Weiterentwicklung der Sendung „Pusteblume“, die bereits ab 1979 auf dem Sender ZDF lief. Bis heute hat die Sendung um den 2016 verstorbenen Moderator Lustig ihre Fans. Auch wenn Lustig bereits 2006 seinen Bauwagen an seinen Nachfolger „Fritz Fuchs“ (Guido Hammesfahr) übergab, so laufen die alten Folgen bis heute als „Löwenzahn Classics“ im Fernsehen. Eine Folge aber scheint „untergegangen“ zu sein: In dieser macht Peter Lustig Jagd auf UFOs und sucht die „grünen Männchen“. Also die Außerirdischen. Ein Klassiker, vor allem für die „alten Fans“, der hier mehr oder weniger off topic vorgestellt werden soll. Ebenso ein zweiter Klassiker von 1984, der sich konkret auch mit UFOs beschäftigt.

„Knowing“: wie Hollywood die Prä-Astronautik und das „Raumschiff des Ezechiel“ (mehr oder weniger) versteckt ins Kino brachte (+ Videos)

"Knowing" mit Nicolas Cage: wie Hollywood die Prä-Astronautik und den Thronwagen des Ezechiel als Raumschiff ins Kino brachte (Bilder: J.F. Blumrich & Concorde Home Entertainment / Montage: Fischinger)
Teilen:

Bereits 2009 kam der Hollywood-Film „Knowing“ mit Nicolas Cage in der Hauptrolle in die Kinos. Ein Science-Fiction-Film, in dem es um das Ende der Welt und der Menschheit geht. Um die Apokalypse, denen fast niemand auf dem Planeten entkommen kann. Erstaunlicherweise enthält der Mystery-Thriller hierbei einige Anspielungen auf die Ideen der Prä-Astronautik. Und zwar konkret auf den Propheten Ezechiel der Bibel und sein mutmaßlich dort beschriebenes Raumschiff. Ein Mystery-Review.

„UFOs – Die Fakten“: Harald Lesch trennt zur besten Sendezeit im ZDF „Fakten und Fiktion und zeigt, was wir über UFOs und Außerirdische wissen“

"UFOs – Die Fakten": Harald Lesch trennt zur besten Sendezeit auf ZDF "Fakten und Fiktion und zeigt, was wir über UFOS und Außerirdische wissen" (Bild: ZDF)
Teilen:

Am 12. April um 20.15 Uhr nimmt sich das ZDF zur besten Sendezeit in einer Dokumentation den Themen Leben im All und UFOs an. Natürlich mit Professor Harald Lesch als bekanntes „Wissenschafts-Gesicht“ des öffentlich-rechtlichen Fernsehen. In der  Sendung „UFOs – Die Fakten“ sollen Phantasien und Phantastereien rund um diese Themen „getrennt“ werden. „Was wir über UFOs und Außerirdische wissen“ soll dem Zuschauern dadurch erläutert werden. Was wird uns im ZDF erwarten?

Video: „Men in Black“ (MiB): Sind die Männer in Schwarz Fakt oder Fiktion? (nicht die aus Hollywood)

Video: "Men in Black" (MiB): Sind die Männer in Schwarz Fakt oder Fiktion? (nicht die aus Hollywood) (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Teilen:

Die Traumfabrik Hollywood brachte 1997 den ersten Teil der Filmreihe „Men in Black“ (MiB) in diese Kinos. Science-Fiction-Komödien, in denen Geheimagenten sich mit Aliens und UFO-Zeugen herumschlagen. Heute sind diese Filme längst Kult. Doch angeblich gibt es diese MiB seit Anbeginn des „modernen UFO-Zeitalters“ tatsächlich. Hollywood nutze auch hier wieder ein reales Thema als Vorlage. Sind das alles nur Gerüchte oder Verwechselungen? Mehr dazu in diesem Mystery Files-Video vom 9. Oktober 2021.

„UFOs und Aliens“: Unerklärliche Himmelsphänomene im Mainstream auf „Bayern 2“ (+ Videos)

"UFOs und Aliens": Unerklärliche Himmelsphänomene im Mainstream auf Bayern 2 (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Teilen:

UFOs sind seit den UFO-Videos der US-Navy und die folgenden Entwicklungen international im Mainstream Thema. Mal mehr oder weniger schleppend wird auch in Deutschland über das Thema der UAPs immer mal wieder berichtet. Selbst von den GEZ-Medien, den öffentlich-rechtlichen Radio- und TV-Sendern. So wie im Radio „Bayern 2“ am 16. Dezember. Dort räumte man dem UFO-Thema sogar rund 25 Minuten Sendezeit ein. Was wurde gesagt?

VIDEO: Gerüchte um den 2023 kommenden Indiana Jones 5: Geht der Mystery-Jäger „Indy“ darin auf Zeitreisen?

VIDEO: Gerüchte um den kommenden Indiana Jones 5: Der Mystery-Jäger "Indy" als Zeitreisender? (Bilder: gemeinfrei & Paramount Pictures / Montage: Fischinger-Online)
Teilen:

Der Kult um den Mystery-Jäger und Archäologie-Professor Indiana Jones geht 2023 weiter. Und längst kursieren Spekulationen um den neuen Film mit dem Helden „Indy“ und deren Handlung. Denn Fotos vom Dreh sollen Hinweise dafür geben, dass es bei „Indiana Jones 5“ um Zeitreisen geht. Kann das sein?

VIDEO: Seltener Kultfilm in Farbe: „Reise zum Mond“ – Mondlandung, Science-Fiction und Aliens schon im Jahr 1902! (Off topic)

VIDEO: Seltener Kultfilm in Farbe: "Reise zum Mond" - Mondlandung, Science-Fiction und Aliens im Jahr 1902! (Bild: gemeinfrei)
Teilen:

Im Jahre 1902(!) erschien ein Science-Fiction-Film mit dem Titel „Reise zum Mond“, der ohne Übertreibung Kult pur ist. Und erst 100 Jahre später entdeckte man zufällig eine von Hand kolorierte Version, die Ihr ab sofort auf dem YouTube-Kanal von Mystery Files als Off topic seht – sehen müsst! Damals war der Stummfilm, den ich für Euch vertont habe, eine Sensation. Träume von Aliens und Landungen auf dem Mond vor rund 120 Jahren, die heute eher entzücken. Am Ende des Filmes findet Ihr dazu noch ein kleines „Spezial“.

VIDEO: Grenzwissenschaft Classics, Folge 57: Asteroiden – Tödliche Gefahr aus dem Universum

VIDEO: Classics Folge, 57: Asteroiden - tödliche Gefahr aus dem Weltall (Bild: gemeinfrei/Pixabay)
Teilen:

Die Erde ist seit über 4,5 Milliarden Jahren in Gefahr! Kometen und Asteroiden aus den All bedrohen unseren Planten und damit die gesamten Menschheit. Schwarzmalerei für die einen, nüchterne Tatsache für die anderen. Denn unzählige solcher großen und kleinen Einschläge gab es bereits – und wird es wieder geben. Diese Doku als Teil 57 der Grenzwissenschaft Classics Videos von 1997 schildert solche Szenarien. Inklusive Spielszenen, die heute eher zum Schmunzeln sind.

Vor genau 30 Jahren: Die spektakuläre Kornkreise von Grasdorf 1991, der Ansturm der Neugierigen und die unglaubliche Geschichte dahinter (+ Video)

Vor 30 Jahren: Der spektakuläre Kornkreis von Grasdorf 1991 und dessen unglaubliche Geschichte (Bilder: Archiv Fischinger-Online)
Teilen:

Vor genau 30 Jahren begann im Prä-Internet-Zeitalter ein unvergleichbarer Boom, Medienrummel und Ansturm auf Kornkreise in Deutschland. Im Sommer 1991 stand die Welt scheinbar Kopf, denn als Themen aus der Welt der Phänomene, UFOs und Mysterien langsam einen Hype erlebten, erschienen hierzulande seltsame Zeichen in Getreidefeldern. Mit dem Höhepunkt in Grasdorf, wo am 23. Juli ein 100 Meter langes Muster in einem Feld entdeckt wurde. Der Anfang einer unglaublichen Geschichte, die bis heute einzigartig blieb. Was vor drei Jahrzehnten rund um dieses und anderer Piktogramme für ein Rummel herrschte und welche außergewöhnlichen Entdeckungen es gab,  erfahrt Ihr in diesem Blog-Artikel und einem zeitgenössischen Video.