Video: Beweise für Leben nach dem Tod und der er tödliche Totenpakt (Bild: Fischinger)

Video: Totenpakt als Beweis für ein Leben nach dem Tod? Ein bizarres Suizid-Experiment sollte Klarheit bringen

Teilen:

Die Frage, ob es irgendeine Art von Leben nach dem Tod gibt, stellen sich wohl die meisten Menschen im Laufe ihres Lebens. Andere wollen nicht warten und schließen einen “Totenpakt” mit einer anderen Person. Bei diesem soll sich der zuerst Verstorbene aus dem Jenseits bei dem anderen melden. Es geht aber noch weit aus “krasser”, wie ein Experiment mit dem Tod vor knapp über 100 Jahren in den USA zeigt.

Video: Unglaubliche Behauptungen: Jesus war der Sohn der Maria und des römischen Soldaten Panthera - und ein Zauberer (Bild: Gemeinfrei & Fischinger)

Video: Unglaubliche Behauptungen über Jesus in alten Schriften: Der “Gottessohn” war Zauberer und Sohn eines römischen Soldaten!

Teilen:

Als Dan Brown in seinem Roman “Sakrileg” (The Da Vinci Code) behauptete, dass Jesus mit Maria Magdalena verheiratet war und Kinder hatte, wurde die (bekannte) Geschichte zum Weltbestseller. Gefolgt von viel Kritik. Doch rund 1800 Jahre alte Texte über Jesus gehen noch sehr viel weiter! Nach diesen war Jesus der Sohn eines römischen Soldaten, der in Ägypten Magie und Zauberei lernte, bevor er als “Gottessohn” in Erscheinung trat.

Video: Pyramiden im Koran? Finden sich die Pyramiden Ägyptens mit Moses und dem Pharao im Koran erwähnt? (Bilder: Fischinger & gemeinfrei / Montage: Fischinger)

Video: Pyramiden im Koran? Finden sich die Pyramiden Ägyptens mit Moses und dem Pharao wirklich im Koran erwähnt?

Teilen:

Die Bibel schildert im 2. Buch Moses, dem Buch Exodus, die Geschichte der Hebräer als Sklaven in Ägypten. Von dort habe sie Moses in einem Wettstreit des Glaubens mit dem Pharao befreit. Eine phantastische Story, die auch der spätere verfasste Koran schildert. Doch erwähnt der Koran auch die Pyramiden beziehungsweise Pyramidenbau in diesem Zusammenhang?

Video: Wundersame Bilder der "Jungfrau Maria" in Bayern (Bilder: WikiCommons/Rufus46 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 / Montage: Fischinger)

Video: Verrückte und bizarre Bilder der “Mutter Gottes” in einer Kirche in Bayern

Teilen:

In der Vergangenheit haben unter anderem fromme christliche Künstler immer wieder Kurioses auf ihren Bildern gezeigt. Details, die heute für Spekulationen sorgen und teils sogar als Unbekannte Flugobjekte der Vergangenheit angesehen werden. Und einige dutzend solcher Bilder in einer Kirche in Bayern fallen hierbei noch weiter aus dem Rahmen. Hier wurde die Jungfrau Maria, die Mutter Gottes am und vom Himmel, auf mehr als ungewöhnliche Weise bildlich dargestellt wie Ihr hier seht.

Vortrag von Lars A. Fischinger am 21. Juni 2023: "Mythos Bundeslade" beim GreWi-Forum Münsterland (kostenlos!): Alle Infos (Bilder: I. Komuda / gemeinfrei / Fischinger)

Vortrag von Lars A. Fischinger am 21. Juni 2023 beim GreWi-Forum Münsterland: “Mythos Bundeslade” (kostenlos!) – Alle Infos (+ Videos)

Teilen:

Das wohl faszinierendste und zugleich rätselhafte Objekt der gesamten Bibel und verwandter Schriften ist zweifellos die Bundeslade des Exodus. Eine heilige Truhe Gottes, der vor Jahrtausenden zahlreiche sonderbare “Wunder” und Eigenschaften zugesprochen wurden. Weit mehr als jene, die sich in den Texten der Bibel finden. Über diese Mythen, Sagen, Spekulationen und Berichte rund um die Lade soll es am 21. Juni 2023 in einem kostenlosen Vortrag von Lars A. Fischinger gehen. Stattfinden wird dieser in NRW in der “Wildpferde-Stadt” 48249 Dülmen. Hier erfahrt Ihr alle Details und Infos.

Umfrage: Rund ein Viertel der Amerikaner glauben Aliens haben die ägyptischen Pyramiden gebaut! (Bilder: gemeinfrei & envato / Montage: Fischinger)

Umfrage zu Verschwörungstheorien: Ein Viertel der Amerikaner glaubt: Aliens haben die Pyramiden gebaut – und 60 Mio., dass die Erde ist eine Scheibe ist (+ Videos)

Teilen:

Das Thema Verschwörungstheorien – oder solche, die es sein sollen – wird in den letzten Jahren scheinbar immer beliebter und vor allem präsenter. Und zwar bei  “Anhängern” gleichermaßen, wie bei den “Skeptikern”. Sei es in den Mainstreammedien, im Netz oder auf dem Buchmarkt. Das zeigen auch immer wieder Statistiken und Umfragen zum Thema. So wie aktuell eine Umfrage in den USA und Frankreich, die zum Teil überraschende Ergebnisse zeigte.

Video: Krönung König Charles III., der seltsame Stein unter seinem Stuhl und eine unglaubliche Story! (Bilder: BBC & Historic Environment Scotland / Montage: Fischinger)

Video: Krönung König Charles III., der seltsame Stein in seinem Stuhl und die “Götter der Sterne”: eine unglaubliche Story

Teilen:

Am 6. Mai wurde Charles III. in London zum König gekrönt., Mit viel Pomp, Protz und penibel geplanten Zeremonien, die wie aus einer anderen Zeit zu stammen scheinen. Was auch vielfach zutraf. So wie der auffallend unauffällige Krönungsstuhl selbst, auf dem Charles letztlich zum König ernannt wurde. Doch im wahrsten Sinne des Wortes hatte es dieser schlichte Holzstuhl in sich! Und zwar einen große Stein, auf dem Charles saß. Was es damit auf sich hat und was die Götter aus dem All damit zu tun haben sollen.

Video: Streit um Fund: Muss die Geschichte des Hauses Israel, des Exodus und der Bibel wirklich neu geschrieben werden?

Video: Streit um Fund: Muss die Geschichte des Hauses Israel, des Exodus und der Bibel wirklich neu geschrieben werden?

Teilen:

Was ist wahr in der Bibel – und was nicht? Was aus dem Alten Testament entspricht vielleicht lediglich in Teilen der Realität? Tatsächlich finden sich historische Fakten dort ebenso, wie unbelegte Berichte. Ein Buch voller Geschichte und Geschichten. Ein archäologischer “Jahwe-Fund” im Westjordanland soll aber laut seinem Entdecker jetzt die Bibelforschung neu schreiben. Und zugleich eines der größten historischen Rätsel der Welt lösen: Die Frage, ob es den Exodus wirklich gab.

Video: In Jareds Zeiten: Außerirdische und fremde Lehrmeister vor der Sintflut und verrückte Parallelen (Bild: envato / Montage: Fischinger)

Video: In den Tagen Jareds: Außerirdische und fremde Lehrmeister vor der Sintflut und erstaunliche Parallelen

Teilen:

Nicht-menschliche Wesen kamen einstmals vom Himmel zu den Menschen auf die Erde, wie es die Bibel und verwandte Schriften überliefern. Nach der Definitionen also Außerirdische. Unter anderem kamen diese, um der Menschheit Weisheit und Wissen zu bringen. Dies sei in den Tagen des Jared gewesen, des 6. Patriarchen vor der Sintflut. Und diese Mythen haben in der babylonischen Chronologie vor der Flut eine erstaunliche Entsprechung, die sogar mit einer Einteilung der vorsintflutlichen Ur-Könige übereinstimmt. Auch da kamen fremde Wesen als Lehrmeister der Menschheit!

"Die Grundfesten der christlichen Kirche erschüttern": Das angeblich echte Grab von Jesus und seiner Familie in Jerusalem (Bilder: Fischinger & gemeinfrei / Montage: Fischinger)

Falsches Pilger-Ziel zu Ostern? Das angeblich echte Grab von Jesus und seiner Familie in Jerusalem soll “die Grundfesten der christlichen Kirche erschüttern” (+ Videos)

Teilen:

Ist das Grab Jesus in der Grabeskirche in Jerusalem nur ein “Schwindel der Christen”? Pilgern die Gläubigen vor allem zu Ostern an den falschen Ort der “Auferstehung Jesus”? Denn in Wahrheit, so heißt es seit Jahren immer wieder, sei Jesus in einem Familiengrab in Talpiot in Jerusalem beigesetzt worden. Ist also Jesus ganz woanders und vollkommen menschlich mit seiner Familie inklusive Kind bestattet worden? Eine spannende Story, die spätestens durch eine entsprechende Dokumentation von James Cameron weltberühmt wurde.

Video: Als die Schöpfer Eva verführen wollten und Adam und Evas Tochter die Arche Noah in Brand steckte (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Video: Erstaunliche Gnostiker: Als die Schöpfer Eva verführen wollten und Adam und Evas Tochter die Arche Noah in Brand steckte

Teilen:

1945 wurden in Ägypten einige der sogenannten “verborgenen Bücher der Bibel” entdeckt. Sie stammen aus der Frühzeit des Christentums und finden sich als Schriften der Gnostiker nicht in der Bibel. Denn diese Bücher aus dem 1. bis 4. Jahrhundert widersprechen den anerkannten christlich-jüdische Lehren und Texten. Und so erfahren wir in diesen erstaunliche Berichte. Etwa von einer Tochter von Adam und Eva und einer Schöpfung, die gar nicht von Gott vollbracht worden sei. Unglaubliche Erzählungen, die schon früh von “anerkannten Bischöfen” verstoßen, verspottet und verteufelt wurden, wie Ihr in diesem Mystery Files-Video erfahrt.

Video: Irrtum der mächtigen Götter bei der Reinkarnation: Embryo-Tausch im Alten Indien! (Bilder: gemeinfrei & envato / Montage: Fischinger)

Video: Irrtum der mächtigen Götter bei der Reinkarnation: Embryo-Tausch im Alten Indien vor 2500 Jahren!

Teilen:

In vielen Religionen und Überlieferungen heißt es, dass einst auserwählte Menschen mehr oder weniger von den Göttern des Himmels abstammen sollen. Mischungen aus Mensch und Gott oder den Göttern, die für die Geburt solcher Helden und Weisen gesorgt haben sollen. Doch in Indien ging vor Jahrtausenden eine solche wundersame Schwangerschaft zuerst schief: Der Embryo des zukünftigen “Weltenretters” musste vor 2,5 Jahrtausenden wieder getauscht werden!

Der Stab des Moses/Aaron und die Bundeslade: Der heilige "Gottesstab" soll in ihr aufbewahrt worden sein - aber passt das überhaupt? (Bilder Fischinger & gemeinfrei / Montage: Fischinger)

Der Stab des Moses im Inneren der Bundeslade – passte das? Ich habe mir den “echten” biblischen Gottesstab einmal angesehen (+ Videos)

Teilen:

“Mythen sind Reportagen”, sagen Phantasten gerne. Als Jäger des Phantastischen sehe ich das durchaus ebenso. Und zu einigen dieser Mythen sollen bis heute greifbare Relikte erhalten sein. So auch der “Stab des Moses” oder “Gottesstab”, mit dem er und sein Bruder Aaron laut Bibel Wunder vollbrachten. Dieser Stock soll noch immer in der Türkei existieren, denn laut dem Alten Testament wurde der Stab einst als Andenken in die legendäre Bundeslade gelegt. Aber, da die Maße der Lade Gottes überliefert sind, stellt sich hier die Frage: Passte der “Türkische Gottesstab” überhaupt überhaupt in die Bundeslade? Ich habe mir den angeblich echten “Gottesstab” der Bibel in Istanbul einmal genauer angesehen.