Search Results for: Außerirdische Pyramiden

Elon Musk rudert zurück: Erst bauten Aliens die Pyramiden – jetzt gibt es (wahrscheinlich) keine Außerirdischen oder gar UFOs

Teilen:
Elon Musk rudert zurück: Erst bauten Aliens die Pyramiden - jetzt gibt es keine Außerirdischen (Bilder: gemeinfrei & WikiCommons/St. Jurvetson/CC BY2.0 / Montage: Fischinger-Online)
Elon Musk rudert zurück: Erst bauten Aliens die Pyramiden – jetzt gibt es keine Außerirdischen (Bilder: gemeinfrei & WikiCommons/St. Jurvetson/CC BY 2.0 / Montage: Fischinger-Online)

Erst im August 2020 sorgte Elon Musk für Schlagzeilen in den Medien. Wie HIER berichtet, äußerte er sich dahingehen, dass Außerirdische die Pyramiden in Gizeh gebaut haben sollen. Es folgte von einigen Seiten ein Aufschrei gegen diese Aussage des berühmten Gründers von „SpaceX“ und „Tesla“. Sogar eine halb-offizielle Einladung aus Ägypten folgte, dass er sich vor Ort überzeugen könne, dass hier keine Aliens am Werk waren. Doch jetzt überraschte er in einem Podcast-Interview mit einer weiteren Aussage zum Thema Außerirdische und auch UFOs.


Elon Musik und die Außerirdischen

Der Milliardär Elon Musk gilt heute wohl als einer der schillerndsten Visionäre unserer Zeit. Mit „Tesla“ eroberte er den Mark der Elektroautos. Mit seinem privaten Weltraumunternehmen „SpaceX“ will er das All erobern. Ehrgeizige Visionen und Pläne waren schon immer genau nach seinem Geschmack. Genügen Geld hat Musk ja, um seine Ideen in die Tat umzusetzen. Inklusive einer ersten Besiedlung des Planeten Mars.

Zweifellos ist Elon Musk ein Phantast. Das zeigte sich im Sommer 2020 als er (wohl recht gedankenlos) twitterte, dass einst Außerirdische in Ägypten die Pyramiden erbaut hätten. Ein Aufschrei erfolgte von verschiedenen Seiten, weshalb er kurz darauf seine Aussage mehr oder minder entschärfte, wie Ihr in diesem Beitrag HIER nachlesen könnt. Aktuell äußerte sich Musk erneut zum Thema Aliens bzw. außerirdische Zivilisationen. Und zwar in einem Podcast von Joe Rogan im Rahmen der Folge Nr. 1609 seiner reihe „Joe Rogan Experience“. Ein 205-minütiges Interview mit Musk, in dem es am 11. Februar um seine Pläne für Zukunft und seine Visionen der Raumfahrt ging.

Als Pionier der zukünftigen Raumfahrt – auch und vor allem der bemannten Reisen in das All – kam dabei das Gespräch auch auf das Thema Leben im All und die Frage, ob intelligente Aliens existieren. Mein Kollege Fernando Calvo, Betreiber des Blog „Terra Mystica“ zitiert Musk mit den Worten:

Ehrlich gesagt, ich glaube, ich würde es wissen, wenn es Außerirdische gäbe. (…) Ich meine, wenn sie wollten, dass wir (über sie) Bescheid wissen, könnten sie einfach auftauchen und die Hauptstraße entlanglaufen und sagen: ‚Hey, ich bin ein Alien, seht mich an. Hier ist mein Raumschiff, ich bin gerade mitten auf dem Time Square gelandet.‘ (Dann) würden wir sagen: ‚Okay, wir glauben dir.‘ Sie sind sehr subtil, diese Aliens.“

Mehr noch, denn Musk selber habe bisher auch „Null“ über das Thema UFOs nachgedacht. Er ist sogar der Meinung, dass die Suche nach Leben im All reine Zeitverschwendung sei.

Wenn es Aliens gibt, sind sie sehr subtil. (…) Sie sind ziemlich scheu. Soweit wir das beurteilen können, gibt es keine und wir sehen auch keine Signale aus einem fremden Sonnensystem.

Wenn das mal nicht das exakte Gegenteil von dem ist, was Elon Musik noch im Sommer 2020 via Twitter verkündete …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , <

Video: „Apollo 11“ und der „Palast“ fremder Wesen auf der Rückseite des Mondes – Außerirdische Spuren in der Mythologie Chinas?

Teilen:
Video: "Apollo 11" und fremde Wesen in einem "Palast" auf der Mond-Rückseite - Außerirdische Spuren in der Mythologie Chinas? (Bilder: NASA/gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Video: „Apollo 11“ und fremde Wesen in einem „Palast“ auf der Mond-Rückseite – Außerirdische Spuren in der Mythologie Chinas? (Bilder: NASA/gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

In der UFO-Forschung kommt immer wieder die Frage auf, ob es Spuren von Außerirdischen auf dem Mond gibt. Eine Frage, die sich auch etablierte Wissenschaftler längst stellen und sogar eine Suche danach fordern. Glauben wir allerdings alten Überlieferungen aus China, dann gab es dort „himmlische Wesen“ und sogar außerirdische Bauwerke. Selbst Teile des Raumfahrtprogramms des modernen China sind nach diesen benannt und sogar „Apollo 11“ der NASA sollte – mit einem Augenzwinkern – bei der ersten Mondlandung nach ihnen Ausschau halten. Kuriose Zusammenhänge, wie in diesem Mystery Files-Video zu sehen.


Paläste und himmlische Wesen auf dem Mond

Gibt es Basen von fremden Wesen (Göttern) auf der Rückseite des Mondes? Glauben wir Mythen aus China, dann ja! Und selbst sie Astronauten von „Apollo 11“ der NASA sollten 1969 danach Ausschau halten. Schließlich waren angeblich vor Jahrtausenden schon Menschen auf dem Mond.

So kurios oder sogar bizarr es klingen mag. Denn genau das berichten zahlreichen Legenden und Überlieferungen aus dem alten China. Diese schildern, dass auf der Rückseite des Mondes „Paläste“ oder „Schlösser“ existieren, in denen mythische Wesen lebten. Selbst einige Menschen sollen bis hierher gelangt sein. Durch „Zauber“ und sogar mit Hilfe der überirdischen „Göttin des Mondes“.

Diese Mythologien über „Raumfahrt der Antike“ sind in China so allgegenwärtig, dass die Chinesen ihr Raumfahrtprogramm beziehungsweise ihr Mondprogramm danach benannten. Und selbst die USA und NASA, als diese 1969 mit „Apollo 11“ den Mind erobern wollten, waren diese uralten Mythologien nicht fremd. Denn die Astronauten sollten auf dem Mond nach einem „Jadehasen“ und einer schönen Frau Ausschau halten, die dort seit Jahrtausenden leben würde.

Gemeint war damit die Herrin oder Göttin des Mondes Chang’e (Change). Genau sie ist es auch, von dem China den Namen ihres Programms herleitet.

Bereits Anfang Dezember 2021 waren diese spannenden Überlieferungen im Zusammenhang mit Chinas Mondprogramm in diesem Mystery Files-Video HIER Thema. In diesem Video vom Januar 2022 wollen wir nochmals auf diese verblüffenden Fakten und Legenden schauen.

Bleibt neugierig …

Video auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , , , , , <

Podcast: Wenn sich Psychologen über Außerirdische, „Erick Däniken“ und Prä-Astronautik unterhalten …

Teilen:
Podcast: Wenn sich Psychologen über Außerirdische und Prä-Astronautik unterhalten (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Podcast: Wenn sich Psychologen über Außerirdische und Prä-Astronautik unterhalten (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Zu jedem Thema findet sich wahrscheinlich nirgendwo in den Weiten des Internet eine Podcast-Reihe. So auch zur „Psychologie“ bzw. eine Reihe, die drei entsprechende Mediziner betreiben. Ein Zufallsfund, da die drei Psychologen in ihrer aktuellen Folge sich dem Thema „Außerirdische“ angenommen haben. Natürlich aus Sicht der Psychologie. Kann das gut gehen? Hört selbst.


Außerirdische und andere Podcast

Podcasts sind beliebt und werden scheinbar auch immer beliebter. Zu allen möglichen und unmöglichen Themen finden sich online entsprechende Sendungen. Eine Form des Radio 2.0, in dem natürlich längst nicht nur über UFOs oder Grenzwissenschaft gesprochen wird. Grundsätzlich ist für jedes Interessengebiet etwas dabei. Da uns aber die Mystery Files und die Phänomene der Welt hier interessieren, stieß ich in zufällig auf einen Podcast zu dem Thema „Außerirdische“.

Online ging der Talk zum Thema Aliens und Leben im All am 26. November 2021 und er dauert rund 30 Minuten. Ein Podcast aus einer ganzen Reihe, die sich „Die Bamberger Psychokalypse“ nennt. Dies sei ein „Podcast zu wissenschaftlichen und methodischen Inhalten der Psychologie“, wie es die Selbstbeschreibung verrät. Wobei die Psychologie natürlich keine empirische Wissenschaft, sondern in weiten Teilen eine reine Interpretations-Medizin ist. Ähnlich wie die Theologie. Gerade deshalb, und aufgrund des sehr gut gewählten Namens „Psychokalypse“, macht der Podcast schon neugierig.

Teilnehmer sind der Psychologe Niklas Döbler vom Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie und Methodenlehre der Universität Bamberg sowie sein Universitäts-Kollege Dr. Marius Raab. Ebenfalls Psychologe. Verantwortlich für diese Podcast-Reihe ist Professor Dr. Claus-Christian Carbon. Er ist der Leiter des Institutes an der Bamberger Universität.

In diesem Podcast finden sich keine detaillierten Analysen von aktuellen Themen in Sachen Außerirdische. Auch das Thema UFO bzw. UAP wird nur in ein, zwei Sätzen angerissen. Kern ist, wie die Menschen das Thema intelligentes Leben im Kosmos interpretierten. Wie sie damit umgehen, was in unseren Köpfen angeblich dazu vorgeht und was TV und Kino uns dazu zeigen. Die Diskussion mag viele langweilen – gehört aber fraglos zum großen und ganzen Thema „Aliens“ dazu.

Und das es „sie“ irgendwo im Universum gibt, davon sind auch die Podcaster überzeugt.

UFOs und „ein Mann, der Däniken heißt“

Was der Podcast aber überaus deutlich zeigt, ist, dass die Teilnehmer überhaupt keine Ahnung von der Thematik haben, wie sie seit Jahrzehnten in einschlägigen Kreisen diskutiert wird. Über irgendwelche Entwicklungen zum Thema UAPs erfährt man nichts. Lediglich, dass UFO nicht gleich Alien ist, wie sie ganz richtig betonen. Etwas, das man nicht oft genug unterstreichen kann. Es wird jedoch praktisch nicht auf all die zahllosen Spekulationen über reale Außerirdische oder entsprechende Aussagen etc. eingegangen.

Offenbar sollte das auch nicht Sinn des Podcast sein. Obwohl gerade das aus „psychologischer Interpretations-Sicht“ sicher auch viele UFO-Freunde interessieren würde. Beliver ebenso wie Kritiker. Dennoch schneiden die drei Podcaster tatsächlich sogar die Prä-Astronautik an. Und zeigen dabei, dass sie von dem Thema nun wirklich nichts verstehen. So kommt ab etwa Minute 20:30 das Gespräch auf „einen Mann, der Däniken heißt.“ Den Vornamen kannte man nicht wirklich – man einigte sich schließlich auf „Erik Däniken“ statt richtigerweise Erich von Däniken.

Sichtlich schwer, sehr schwer, wird im Folgenden versucht die Idee der Prä-Astronautik zu beschreiben. Eine Aussage war, dass die Menschen „als Dank“ für die Hilfe der Astronautengötter „ihnen die Pyramiden gebaut“ haben.

Ich kenne nur diese eine Podcast-Folge und kann die Sendung nicht bei anderen Themen beurteilen. Denn es gibt diese Reihe bereits seit dem 11. Juni 2020. Bei der Durchsicht der zahlreichen Folgen war der Podcast „Außerirdische“ aber wohl der erste dieser Art zum Thema. „In den unendlichen Weiten des menschlichen Geistes verlieren“ wolle man sich laut Beschreibung der Serie. „Immer mit dabei sind die Leidenschaft für die Psychologie und ihre Anwendung“, so schreiben Döbler, Carbon und Raab.

Ob ihnen das beim Thema „Außerirdische“ gelungen ist, könnt Ihr selber HIER hören.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , <

Christliche Ängste: Hinter Außerirdischen und UFOs stecken Dämonen – vielleicht in Kooperation mit „in die Wissenschaft des Dämons eingeweihte Menschen“

Teilen:
Dämonen stecken hinter dem UFO-Phänomen - und vielleicht "in die Wissenschaft des Dämons eingeweihte Menschen" (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Dämonen stecken hinter dem UFO-Phänomen – und vielleicht „in die Wissenschaft des Dämons eingeweihte Menschen“ (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Da bekanntlich seit geraumer Zeit das UFO-Thema wieder für mediale Aufmerksamkeit sorgt, horcht nicht nur die UFO-Forschung auf. Auch gewisse christliche Kreise blicken erneut auf das Thema UFOs und Aliens. Doch mit großer Sorge, denn für diese „wahren Christen“ sind UFOs, Aliens und Außerirdische nichts weiter als Dämonen des Satans! Und selbst der Vatikan habe hier seine Finger im Spiel, wie Ihr in diesem Beitrag erfahrt.


UFOs, Aliens und der Satan mit seinen Dämonen

Die theologische Spekulation, dass hinter dem UFO-Phänomen, Aliens und Außerirdische in Wahrheit Dämonen stecken, ist alles andere als neu. Schon lange vermuten einige christliche Gruppierungen oder Gläubige das. Satan habe bei den „neuzeitlichen UFOs“ seine Finger im Spiel, so die Ansicht jener, die von sich behaupten, wahre Christen zu sein. Jene Kreaturen, die in der UFO-Szene gerne als Aliens angesehen werden, allen voran die „Kleinen Grauen“, sind dabei natürlich auch keine Außerirdischen. Sie sind nichts weiter als die Handlanger des Satan, so deren Überzeugung.

In den vergangenen Jahren wurde das Thema auch auf diesem Blog immer mal wieder aufgriffen.

Kernaussage ist bei den entsprechen Publikationen dieser „wahre Christen“ dabei immer, dass der Teufel mit dem Phänomen der UFOs und seiner Dämonenhelfer in Alien-Form in die Menschheit verführen will. Und manipulieren. Durch „falsche Wunder“ (eben UFO-  und Alien-Erscheiunungen). Es wäre ein Mittel um die Menschheit vom wahren Glauben an Gott abzubringen und sie auf die Seite des Satan zu ziehen. Menschen, die sich ernsthaft mit dem UFO-Phänomen befassen oder sogar dazu veröffentlichen, sind in den Augen dieser „wahren Christen“ längst dem Satan verfallen und seine Diener.

Ein Behauptung, die auch ich selber in den vergangen Jahren immer wieder hören musste. Etwa durch meine Mystery-Videos auf meinem YouTube-Kanal. Gerne fabulieren hier „Kritiker“ von solchen satanischen und okkulten „Glauben“.

„UFOs und Außerirdische sind Erscheinungen der Dämonen“

Solche „wahren Christen“ sehen die neue Popularität der UFOs mit großem Unbehagen. Sie haben schlicht Angst, dass der Satan mit seinen UFO-Alien-Dämonen mehr und mehr die Welt manipuliert und auf seine Seite zieht. Nahezu überall sieht man das mehr oder weniger verborgene Wirken des Bösen. Was natürlich längst nicht alle Menschen befürchten, die sich als Christen bezeichnen.

Eine christlich-spirituelle Internetseite, die „Weltgeschehen aus katholischer Sicht“ zeigen will, ist für diesen Dämonen-UFO-Alien-Glauben sehr beispielhaft. Denn hier erschien am 21. Juli 2021 der Artikel „Außerirdische sind Erscheinungen der Dämonen“, deren Titel Programm ist. „Die ungläubige Welt ist jedoch nicht in der Lage den Satz zu akzeptieren“, heißt es dort bereits einleitend: „UFOs und Außerirdische sind Erscheinungen der Dämonen“. Dies würde auch bei der aktuellen Debatte zu dem Thema, die vor allem in der USA geführt wird, vollkommen ignoriert. So eine eher indirekte Aussage in dem Beitrag.

Allerdings wird in dem Artikel die falsche Behauptung verbreitet, dass „viele“ glauben, „dass außerirdische Aliens kommen werden, um die Menschheit vor einer bevorstehenden Katastrophe zu ‚retten'“. Angeblich sei das ein „verbreiteter Glaube“ heißt es dann zu dieser Falschaussage weiter. Auch wenn hier konkret UFO-Sekten genannt werden, auf die das in der Tat zutraf und noch immer zutrifft. Allerdings würden das auch „Anhänger von UFOs“ glauben, wie behauptet wird. Wer diese „Anhänger“ sind, wird ebenso verschwiegen, wie ein Beleg für diese absurden Behauptung.

Doch dann diese vollkommen der Phantasie entsprungenen Behauptung des Artikels:

Die Leute, die sich mit nicht identifizierten Flugobjekten beschäftigen, wenn auch nur aus vorübergehendem Interesse, enden oft dann auch bei okkulten Praktiken.

Eingriffe des Satan

Hier wird tatsächlich die Aussage erfunden, dass UFO-Interessierte selbst nach kurzzeitigen Beschäftigung mit dem Thema „oft“ bei irgendwelchen „okkulten Praktiken“ enden. Folglich scheinbar als Ergebnis der Manipulation des Satan. Was natürlich Unsinn ist, wie wohl 99,9 Prozent der Interessierten bestätigen werden! Noch dazu ist es eine boshafte Unterstellung, die all jene diskreditiert, die sich mit dem Thema beschäftigen. Auf welche Art auch immer.

Es werden aber in dem Artikel auch Beispiele von UFOs und Aliens aus der Vergangenheit angeführt. „Um die These des dämonischen Ursprungs zu untermauern“, wie es heißt.

Der wäre etwa Joseph Smith, der Gründer der Mormonen in den USA. Dieser hatte, wie in diesem Blog-Artikel HIER ausführlich berichtet, seltsame Erscheinungen von fremden Wesen. Sie trugen ihn mehr oder weniger auf eine neue Religion zu gründen, was in den Augen vieler Christen in der christlichen Sekte der Mormonen endete. Schon im 19. Jahrhundert warf man Smith und seinen Anhängern solch ein Sektentum vor. Von Aliens, die dem Religionsgründer erschienen sein sollen, sprach damals natürlich noch niemand.

Andere dort genannt Beispiele sind an dieser Stelle weniger interessant. Es sind mehr oder weniger „klassische“ Kontakte mit angeblichen Außerirdischen, die für die Betroffenen alles andere als „positiv“ verlaufen sein sollen. Interessant mag das erwähnte Beispiel von Aleister Crowley sein. Einem regelrechten Hardcore-Okkultisten, der bis zum seinem Tode 1947 behauptete Kontakt mit fremden Wesen zu haben. „Lam“ wurde dieses Wesen oder diese außerirdische Rasse genannt, und ein gemaltes Bild von diesem „Lam“ erinnert durchaus an die „Kleinen Grauen“ unserer Tage.

Satans neuer „Stern von Bethlehem“

Sehr interessant ist dort das genannte Beispiel einer Erscheinung im 16. Jahrhundert, die über dem Schiff des spanischen Entdeckers Juan de Guyalva (Juan de Grijalva) beobachtet wurde. Grijalva ist bis heute eine Legende der Entdeckungs- und Eroberungsgeschichte Mittelamerikas. Er war es, der am 19. Juni 1518 als erster (dokumentierter) europäischer Seefahrer das Reich der Azteken im heutigen Mexiko betrat. Die Folgen sind bekannt: Die Spanier fielen in das Reich ein und vernichtete das mächtige Imperium innerhalb kürzester Zeit (mehr HIER).

Unter Berufung auf das bereits 1969 erschienende Buch „Soucoupes volantes et civilisations d’outre-espace“ von Guy Tarade heißt es in dem Artikel weiter:

„(…) ein Objekt in Form eines Sterns überflog sein Schiff, entfernte sich sodann unter Aussendung von Feuern und blieb über einem Dorf der Provinz Yucatán stehen. Drei Stunden lang warf dieses Objekt Lichtstrahlen auf die Erde und verschwand anschließend.

Diese Himmelserscheinung sei „gewissermaßen die Umkehrung des Sterns von Bethlehem“ im damaligen Zeitalter der Entdeckungen gewesen. Die satanische Manifestation habe damals den Europäern „den neuen Tempel der Menschheit, die Pyramiden von Yucatán, die Wiege der alten und neuen Götter“ gezeigt. Solche „christlichen“ Aussagen bedeuten, dass der Teufel den Europäern damals den Weg zu ihrem neuen, antichristlichen Glauben wies. Wie der Stern von Bethlehem durch Gott angeblich laut Bibel den Weg zum Jesus-Kind.

Ob sich diese Erscheinung tatsächlich so zu trug, ist zumindest mir unbekannt. Dass das spanischen Eroberer die Pyramiden und Tempel der „Heiden“ in Mexiko bzw. Mittelamerika aber alles andere als verehrten und achteten, zeigt die Geschichtsschreibung. Sie überzogen die Region mit Gewalt und Zerstörung und vernichteten alles „heidnische“, was ihnen begegnete …

Als der Papst mit Aliens sprach …

Auch wenn der „christliche Artikel“ sich vor allem auf sogenannte UFO-Kontaktler und ähnliche Person aus der UFO-Geschichte beruft, geht es in ihm letztlich auch um den Vatikan. Längst sei der Vatikan von dämonischen und dunklen Mächten unterwandert, heißt es darin. Hier herrsche der Satan, nicht mehr das echte Christentum, so eine Grundsatzbehauptung in dem Artikel. Die ebenfalls alles andere als neu ist.

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Angefangen habe das im Juli 1961 als Papst Johannes XXIII. auf Außerirdische traf, die mit einem UFO in der päpstlichen Urlaubsresidenz Castel Gandolfo landeten! Das belege ein Dokument von Msgr. Loris Capovilla, der damals Privatsekretär von Johannes XXIII. war. „Ein seltsames Wesen“ sie dieser Alien gewesen, das einem Menschen ähnelte. „Außer, dass es von einem goldenen Licht umgeben war und große, längliche Ohren hatte.“ Mit diesem Außerirdischen habe sich der Papst 20 Minuten unterhalten, wie es in der argentinischen Zeitung „Diario Popular“ vom 27. April 2014 hieß.

Nicht nur, dass der Papst angeblich ein Freimaurer war und von seinen Logenbrüdern geschickt in das Amt des Stellvertreters Christi gehoben wurde. Sei dem soll auch der Vatikan zusammen mit der NASA im Geheimen nach Außerirdischen forschen. „An einem sehr geheimen Ort in einer Art verstecktem Forschungszentrum“ arbeiten sie gemeinsam daran, diese Wesen und ihre UFOs zu verfolgen.

Dass dann auch noch Gabriel Funes, der Leiter der vatikanischen Sternwarte, vor wenigen Jahren öffentlich bekannt gab, dass Außerirdische unsere Brüder seien, sei ein weitere Beweis für Satans Unterwanderung. Mehr dazu in diesen Beiträgen HIER.

Hierzu würde nach diesen theologischen Spekulationen auch passen, dass bei Weltjugendtag 2013 ein „Altar in Form einer ‚Fliegenden Untertasse'“ geplant war. Inklusive zwei angeblicher Hörner im hinteren Bereich direkt hinter dem Altartisch. Zum Entsetzen einiger Katholiken/Christen fehlte am geplanten Kreuz des Campus Fidei sogar „die Figur unseres Erlösers“. Genutzt wurde die Bühne und der Altar 2013 dann aber doch nicht, da zuvor ein Unwetter den Platz unbenutzbar machte. Ein Wunder und Zeichen Gottes …

„Außerirdische sind der Teufel“

Die Dämonen passen sich unserem Zeitgeist an, wird ebenso behauptet. Früher waren es beispielsweise Drachen, heute im Zeitalter der Technologie UFOs. Eine Überlegung, die auch UFO-Forscher schon vor Jahrzehnten veröffentlichten. Jedoch ohne Dämonen, sondern vielmehr mit einer außerirdischen Intelligenz, die sich bei ihrer Erscheinung anpasst. grundsätzlich aber wären das alles Scheinwunder des Teufels und seiner Gesellen, wie es die „wahren Christen“ behaupten:

Sind für den Vatikan die Außerirdischen ihre Brüder, wie Gabriel Funes formulierte, so sind sie für Katholiken dämonische Erscheinungen. (…) Das UFO-Phänomen hat zum Urheber den Dämon (…)

Wir Katholiken glauben deshalb, dass diese Außerirdischen Teufel sind. Sie bereiten vielleicht einen riesigen Bluff für die Menschen vor, damit ihr Fürst Satan von möglichst vielen Menschen angebetet wird. Solche Außerirdische sind außerdem leicht als Produkt des satanischen Weltplans zu identifizieren.

Jetzt ist die Stunde des Dämons.“

So die warnenden Worte der „echten Katholiken“. „Durch Scheinwunder wird sich die Religion des Dämons in den Geist der Menschen einschleichen“, heißt es mahnend. Darum werde die Zukunft noch „eine Unmenge von verblüffenden Scheinwundern für uns“ bereithalten. Satan und das Okkulte sind folglich weltweit auf dem Vormarsch und das UFO-Phänomen vernebelt nur unsere Sinne für den wahren Glauben an Jesus und Gott.

Menschen im Dienst der UFO-Dämonen

Und so verwundert es nicht, dass es laut diesem „frommen Artikel“ vielleicht sogar für einige Menschen bereits zu spät ist. Sie könnten längst mit diesen Dämonen zusammenarbeiten:

Hinsichtlich der in unseren Tagen vollbrachten Scheinwunder wie den UFOs kann man sich mit Recht fragen, ob sie nicht am Ende das Werk auch von Menschen sind, die durch den Dämon selbst in die Wissenschaft des Dämons eingeweiht worden sind. Außerdem könnten die Dämonen auf den Dienst bestimmter Menschen zurückgreifen, um ihre Scheinwunder zu vollbringen. Man denke nur an die Magier des Pharaos zur Zeit von Moses.

Wir können deshalb eine direkte Intervention bestimmter Menschen in die Erzeugung des UFO-Phänomens nicht von vorne herein ausschließen.

Obwohl diese erstaunliche Behauptung eher schwammig formuliert wurde, erkennt man klar dessen Aussage. Demnach arbeiten Menschen mit Satans Dämonen zusammen und unterstützen diese bei der Erschaffung von Scheinwundern. Mehr noch, denn angeblich könnten sogar Menschen, die von Dämonen entsprechend geschult wurden, hinter UFOs stecken.

Mir ist nicht ganz klar, wie das in der Realität aussehen soll. Wie sollen „in die Wissenschaft des Dämons“ bewanderte Menschen für das UFO-Phänomen verantwortlich sein? Etwa durch absichtliche Fälschungen von Fotos und Videos? Oder eben jene, die angeblich Kontakt mit Aliens haben und deren „Botschaften“ verbreiten – wie diverse UFO-Sekten?

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Tagged , , , , , , , , <

Popstar Demi Lovato suchte nicht nur bereits Kontakt zu Außerirdischen: Jetzt startet sie eine Doku-Serie zum Thema – die Hintergründe

Teilen:
Popstar Demi Lovato suchte nicht nur mit UFOlogen Kontakt zu Außerirdischen: Jetzt startete sie eine Doku-Serie zum Thema (Bilder: gemeinfrei & WikiCommons/R. Arvesen/CC BVY 2.0)
Popstar Demi Lovato suchte nicht nur mit UFOlogen Kontakt zu Außerirdischen: Jetzt startete sie eine Doku-Serie zum Thema (Bilder: gemeinfrei & WikiCommons/R. Arvesen/CC BVY 2.0)

Prominente sind auch nur Menschen – egal ob „Z-Promis“ oder „echte Prominente“. Und so ist es nicht verwunderlich, dass Personen des öffentlichen Lebens immer mal wieder wie aus dem Nichts plötzlich zu grenzwissenschaftlichen Themen äußern. Sei es nun über Prä-Astronautik, wie vor einiger Zeit von Elon Musk, oder über UFOs und Aliens. Genau zu letzteren hatte sich im Oktober 2020 die Schauspielerin und Sängerin Demi Lovato online geäußert. Demnach sei sie selber auf der Suche nach Alien-Kontakten, wie sie in einem Postings bei Instagram schrieb. Doch jetzt gab sie bekannt, dass sie selber zusammen mit einem TV-Sender eine entsprechende Doku-Reihe produzieren werde. Grund genug hier einmal genauer hinter die Kulissen dieser Aussagen zu schauen. Denn die offenbaren Erstaunliches, wie Ihr hier erfahrt.


Demi Lovato suchte bereits Kontakt mit Außerirdischen

Zugegeben, ich kannte die Sängerin Demi Lovato bis Oktober 2020 überhaupt nicht. Doch das sehen Millionen Fans ganz anders, denn die vor allem in den USA berühmte Sängerin hat allein bei Instagram mehr als 104 Millionen Follower. Zum Vergleich: Unsere Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel schafft es dort auf magere 1,8 Millionen Follower. Auch wenn man es nicht wahrhaben mag, ist es eine Tatsache, dass Promis mit derartiger Reichweite in der Öffentlichkeit und vor allem bei ihren Fans „Meinung machen“ können. Sie bestimmen durch ihre Aussagen aufgrund ihrer vielen Millionen Online-Mitleser maßgeblich das eine oder andere Thema mit.

Ob man das gutheißen mag, steht dabei auf einem ganz anderen Blatt. Vor allem wenn es um „unsere“ Themen aus dem Bereich Mystery Files, Grenzwissenschaft oder Außerirdische geht.

Neben dem üblichen „Promi-Postings“ und Selbstdarstellungen fällt ein Posting von Lovoto bei Instagram deutlich aus der Reihe. In diesem schrieb sie schon im Oktober 2020:

Die letzten Tage habe ich mit einer kleinen Gruppe von Lieben und Dr. Steven Greer und seinem CE5-Team in Joshua Tree verbracht. In den letzten paar Monaten habe ich mich tief in die Wissenschaft des Bewusstseins eingegraben und nicht nur Frieden und Gelassenheit erlebt, wie ich sie noch nie gekannt habe, sondern auch die unglaublich tiefsten Sichtungen sowohl am Himmel als auch in naher Entfernung von mir erlebt.“

Dokumentiert hat sie diesen Ausflug mit dem auch und vor allem in der UFO-Szene umstrittenen Greer mit eigenen UFO-Aufnahmen, die sie für ihre Follower postet. Mehr als 335.000 von diesen „liketen“ dieses UFO-Posting bisher. Steven Greer ist in der UFO-Forschung schon lange auch dafür bekannt, dass er fragwürdige und sehr teure „Seminare“ anbietet, in denen Kontakt zu Außerirdischen hergestellt werden soll. Eine Art meditative Treffen in Stille und Abgeschiedenheit der Wüste, in denen nach UFOs am Himmel Ausschau gehalten wird. Wie beispielsweise in „Joshua Tree“ außerhalb von Los Angeles.

Lovato jedenfalls war nach diesem Erlebnis mit Greer und der Gruppe überzeugt:

Dieser Planet befindet sich auf einem sehr negativen Weg zur Zerstörung, aber WIR können das gemeinsam ändern. Wenn wir 1 % der Bevölkerung dazu bringen würden, zu meditieren und Kontakt aufzunehmen, würden wir unsere Regierungen zwingen, die Wahrheit über das außerirdische Leben unter uns anzuerkennen und unsere zerstörerischen Gewohnheiten zu ändern, die unseren Planeten zerstören.

Dies ist nur ein Teil der Beweise unter den Sternen am Wüstenhimmel, die nicht länger ignoriert werden können und sofort weitergegeben werden müssen, um Kontakt mit sich selbst aufzunehmen.“

Kontakt mit Aliens via Handy-App

Die Sängerin, die es in den USA mit einer Single im Januar 2020 direkt  auf Platz 1 der US-iTunes-Charts schaffte, sorgte mit solchen Aussagen auch bei ihren Fans zum Teil für Verwirrung. So kommentierte einer Ihrer Follower:

Ich verstehe den Zusammenhang zwischen dem Kontakt mit außerirdischem Leben und der Verbesserung unseres Planeten einfach nicht. Können Sie erklären?

Eine direkte Erklärung hatte Demi Lovato nicht. Wohl aber einen Tipp, wie ihre Fans selber Kontakt zu Außerirdischen aufnehmen können:

Sie können die CE5-App herunterladen und sie bringt Ihnen die Protokolle bei, wie Sie sich mit der Lebensform jenseits unseres Planeten verbinden können!! (PS: Wenn es beim ersten Versuch nicht passiert – versuchen Sie es weiter – ich habe mehrere Sitzungen gebraucht, um eine ausreichend tiefe Meditationsebene zu erschließen, um Kontakt aufzunehmen!)

„Viel Spaß beim Kommunizieren“, gab Lovato ihren Fans noch mit auf dem Weg. Eine Applikation für das Handy und Tablett, mit denen man Kontakt mit einer weit überlegenden Lebensform von außerhalb der Erde aufnehmen kann? So sonderbar es auch klingen mag, was Lovato ihren Followern da empfahl, diese App gibt es tatsächlich.

Genaugenomen heißt sie „CE5 Contact“ und ist in jedem App-Store bei uns für 10,99 Euro (9,99 US-Dollar, als Lovato das schrieb) zu haben. Mehr als 10.000-mal wurde sie bei uns bereits heruntergeladen und stammt – natürlich – von Steven Greer. „Lerne friedlichen Kontakt mit außerirdischen Zivilisationen aufzunehmen“, heißt es in der App-Beschreibung.

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Eigentlich ist aber schon der Name der Applikation irreführend. „CE5“ ist ein Kürzel aus der UFO-Forschung. Eine Klassifikation von UFO-Sichtungen oder –Begegnungen, von denen es durchaus zahlreiche unterschiedliche gibt. Etwa die Einteilungen des legendären UFO-Forschers Dr. Allen Hynek von 1972 wie „DD“ für eine UFO-Sichtung am Tage („Daylight Disk“). „CE“ bei sogenannten „Nahbegegnungen“ wiederum gehen von „CE I“ bis „CE V“. Dabei steht „CE I“ für eine einfache Begegnung aus der Nähe und „CE V“ für eine mehr als nur nahe UFO-Begegnung, die dauerhafte psychische Folgen oder Wirkungen hatte. Das können Verletzungen ebenso sein, wie der Tod.

Irgendwie mehr als ein unpassender Name für diese App und die „Kontakt-Gruppe“ des UFOlogen Greer. Übersehen sollte man aber bei all der Skepsis nicht, dass „CE V“ (wie alle anderen Klassifizierungen auch) in der Auslegung nicht in Stein gemeißelt ist.  Das Kürzel wird auch für eine Kontaktaufnahme mit außerirdischen Lebewesen bzw. Intelligenzen verwendet. „CE IV“ sind übrigens in dieser Einteilung die sogenannten UFO-Entführungen.

Meditieren und Alien-Kontakt für den Weltfrieden

Nun könnte man meinen, dass Demi Lovato in diesen Tagen „nicht ganz klar“ im Kopf war. Immerhin ist es kein Geheimnis, dass sie immer wieder mit Heroin, Alkohol und psychosomatischen Erkrankungen zu kämpfen hatte. Ihr Posting und die von ihr geteilten UFO-Bilder kamen aber nicht aus dem Nichts. Denn schon fünf Wochen zuvor postete sie bei Instagram ein Bild von Greers aktuellem Buch „Unacknowledged“ von 2017, das 2020 als „Offiziell geleugnet!““ auch in Deutschland erschien. Vor allem in den USA ein sehr erfolgreiches UFO-Buch. Schon zu diesem Posting schrieb Lovato recht ähnliche esoterische Bekenntnisse. Etwa diese Aussage:

Wenn nur 1 % der Menschen täglich meditieren, hat es die Kraft, unseren Planeten zu verändern. Es wird uns als Individuen erheben und uns in eine positivere Umgebung bringen und die Frequenzen in der Welt um uns herum erhöhen. Vielen Dank für Ihr Wissen Dr. Steven Greer. Die CE5-App hat Wunder für mich gewirkt und könnte auch anderen helfen.“

Zweifellos für Greers App und Buch eine sehr gute Werbung. Woran natürlich erst mal nichts auszusetzen ist. Überaus fraglich finde ich es aber, wenn Prominente mit einer derartigen Reichweite eine Handy-App dahingehend anpreisen, dass man mit dieser Kontakt zu Aliens aufnehmen kann. Ich selber habe mir diese Applikation jedoch nicht gekauft und ausprobiert – dazu habe ich zu viele Zweifel an der Wahrhaftigkeit einer solchen „Methode“.

Zumindest Steven Greer persönlich wird sich über die Postings der Sängerin gefreut haben. Sie hatte ihn in diesen jeweils verlinkt/markiert und so zu seinem Konto bei Instagram verwiesen. Hier hatte Greer selber auf diese Veranstaltung am 16. Oktober in der Wüste mit Lovato geworben. „Begleiten Sie Dr. Steven Greer und Demi Lovato zu einer globalen CE5-Kontaktmeditation aus der Hochwüste“, schrieb der UFO-Kontaktler darin. Immerhin sei Greer „einer der weltweit führenden Autoritäten in Bezug auf UFOs, ET- Intelligenz und die Aufnahme eines friedlichen Kontakts mit ET-Zivilisationen“, wie er in seinem dortigen Profil schreibt. Auch auf seinem YouTube-Kanal kann man sich diese „Kontaktaufnahme“ mit den Außerirdischen von ihm und Lovato anschauen.

Ein Popstar auf der Suche nach Beweisen für Außerirdische

Über ein halbes Jahr ist dieser vermeintliche Kontakt mit Wesen von den Sternen des Popstars nur her. Scheinbar ließ ihr das Thema keine Ruhe, denn bei Twitter verkündetet sie am 11. Mai erfreut:

Überraschung!!! Ich mache mich auf den Weg zu einem außergewöhnlichen Abenteuer für meine neue Show ‚Unidentified‘ und nehme euch mit auf die Reise. Kommt bald zu peacockTV!! Ich kann es kaum erwarten, mehr zu teilen.“

„Peacock“ wiederum ist ein Streamingdienst der zu NBC gehört. Nicht wenige Dokumentationen oder Serien an sich laufen heute über solche modernen Medien. Eine Art Fernsehen 2.0, das seit Jahren boomt. Hier will also die Musikerin Demi Lovato eine Doku-Serie starten, die „Unidentified with Demi Lovato“ heißen wird. Ein Titel, der mit Sicherheit nicht zufällig an den Titel der UFO-Doku-Reihe „Unidentified: Inside America’s UFO Investigation“ des US-Senders „History Channel“ erinnert. In Deutschland bekannt als „Unidentified – Die wahren X-Akten„.

Geplant sind bisher nur vier Folgen, so „Fox News“ am 11. Mai. Demnach will „sie tief in das UFO-Phänomen eintauchen und ihr Bestes geben“, um ihren skeptischen Freund Matthew und ihre Schwester Dallas zu überzeugen. Und zwar davon, „dass Außerirdische nicht nur existieren, sondern möglicherweise bereits hier auf der Erde sind“. Lovato reicht das aber nicht. Als überzeugte UFO-„Gläubige“ hoffte sie „mit ihrer Stimme nicht nur ihre Freunde und Familie davon zu überzeugen, dass Außerirdische real sind, sondern auch ihre Millionen von Anhängern“. Folglich genau das, was weiter oben gesagt wurde. Wie sie das schaffen will, steht dabei auch schon fest:

Demi plant, durch Interviews mit Wissenschaftlern, außerirdischen Entführten und ihren eigenen Experimenten genug über die Außerirdischen zu lernen, um diese engen Begegnungen zu initiieren, Frieden mit den Außerirdischen zu schließen und uns letztendlich zu retten. Diese Serie wird eine eindringliche Doku-Follow-Erkundung von Demis Suche sein, die durch ihren einzigartig kühnen und unterhaltsamen Filter erzählt wird.

Ob die Dokuserie vom Lovato Skeptiker überzeugen wird, ist mehr als fraglich. Fraglich finde ich auch die Aussage, dass ein Ziel von ihr „Frieden mit den Außerirdischen“ ist, um „uns letztendlich zu retten“. Zumindest ich wusste nicht, dass wir uns in einer Krieg mit den Aliens befinden und unsere zukünftige Existenz auf dem Spiel steht. Abgesehen von diversen Aussagen aus dem Bereich sensationell aufgebauschter Aussagen diverser Verschwörungstheorien.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Tagged , , , , , <

VIDEO: Mythos der Prä-Astronautik: „Außerirdische haben die Cheops-Pyramide von Gizeh gebaut“ – Eine Spurensuche

Teilen:
VIDEO: Mythos über die Ancient Aliens: "Außerirdische haben die Cheops-Pyramide gebaut" (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
VIDEO: Mythos über die Ancient Aliens: „Außerirdische haben die Cheops-Pyramide gebaut“ (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Die Pyramide des Cheops fasziniert seit tausenden von Jahren die Menschen. War die wirklich „nur“ ein Grab der Pharaonen, in diesem Fall Cheops? Oder wurde sie sogar von Bewohnern von Atlantis oder einer anderen Kultur erbaut? Vielleicht durch Außerirdische​, wie es bereits mehrfach auf diesem Blog angesprochen wurde. Denn dieser Mythos hält sich seit Jahrzehnten! Vor allem im Mainstream und bei Kritikern der Prä-Astronautik, die das Thema nur sehr am Rande kennen. Was dahinter steckt, erfahrt Ihr in diesem Video auf YouTube.


Cheops-Pyramide – Erbaut von Außerirdischen?

Seit Jahrtausenden stehen sie nun unweit der heutigen Stadt Kairo in Ägypten: die großen Pyramiden von Gizeh. Riesige Monumente, die nach klassischer Deutung  vor rund 4.500 Jahren die Pharaonen Cheops, Chephren und Mykerinos der IV. Dynastie errichtet haben, wie es die Archäologie besagt. Und die größte von ihnen ist die Cheops-Pyramide, die einst fast 147 Meter hoch war.

Weltwunder der Antike, um die sich unzählige Mythen, Spekulationen, Thesen, Legenden und Rätsel ranken. Viele davon waren bereits Thema in Videos auf diesem Kanal und auf diesem Blog.

Eine Art „unauslöschlicher Mythos“ dreht sich vor allem um die Große Pyramide – die Cheops-Pyramide. Demnach haben Außerirdische, Ancient Aliens, vor tausenden von Jahren das gewaltige Monument erbaut. Nicht Pharaonen bzw. Menschen – Raumfahrer der Antike waren die Pyramiden-Baumeister. Darüber wurde auf diesem Blog bereits mehrfach berichtet (z.B. HIER , HIER, HIER & HIER)

Eine Spekulation, die angeblich schon in 1968 von Erich von Däniken in seinem ersten Buch in die Welt gesetzt worden sei. Zumindest sagen das auch über 50 Jahre danach noch immer Skeptiker und Kritiker der Prä-Astronautik. Eine reine Fake-News, die zum Beispiel Däniken vor exakt 50 Jahren schon klarstellte.

Ungehört, wie Ihr in diesem Video vom 19. März 2020 erfahrt. Aber: Dennoch gibt es in der Prä-Astronautik durchaus solche Behauptungen. Zum Teil mit mehr als absurden „Begründungen“ ….

Hunderte weitere Mystery-Videos findet Ihr HIER.

HIER Kanal-Mitglied werden.

Bleibt neugierig …

Video vom 19. März 2020 auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , , <

5.000 Dollar Belohnung! UFO-Gruppe um den Guru Billy Meier vermisst Fotos von einer Außerirdischen mit ihrem UFO

Teilen:
 5.000 Dollar Belohnung! UFO-Gruppe um den Guru Billy Meier vermisst Fotos von einer Außerirdischen mit ihrem UFO
5.000 Dollar Belohnung! UFO-Gruppe um den Guru Billy Meier vermisst Fotos von einer Außerirdischen mit ihrem UFO

Eduard Albert Meier, besser bekannt als Billy Meier, aus der Schweiz ist bekannt als UFO-Kontaktler, der seit Jahrzehnten angeblich auch physischen Kontakt mit Aliens hat. Diese kommen von den Plejaden und hätte ihn – und zwar nur ihn – als Sprachrohr ihrer Botschaften auf der Erde ausgesucht. All die zahlreichen anderen Personen, die angeblich Kontakt mit Aliens hatten oder haben, sind für Meier und seine 1975 gegründete UFO-Sekte FIGU (“Freie Interessengemeinschaft für Grenz- und Geisteswissenschaften und Ufologiestudien”) Betrüger.


Billy Meier: Kontakt mit den Plejaden

Zahlreiche Bücher und hunderte sogenannten “Kontaktberichte” (auch: “Plejadisch-plejarische Kontaktberichte”) sind seit dem von Billy Meier erschienen. Botschaften der Aliens, die er meist Plejadier nennt und in deren Auftrag er zur Welt spricht. Damit nicht genug, denn Meier flog auch mehrfach mit den Raumschiffen seiner außerirdischen Freude mit durch das Universum und durch die Zeit. Als Auserwählter, der einst auf der Erde als Henoch, Mohammed oder auch Elija lebte, traf er bei einer dieser Reisen durch Raum und Zeit sogar Jesus Christus.

Wenig verwunderlich, dass Meier von Jesus angeblich bestätigt bekam, dass er ein Auserwählter und Prophet sei. Auch die vielen anderen UFO-Kontakler seien ohne Zweifel Schwindler und sogar “Sektierer aller Art”. Ausschließlich mit ihm haben die Plejadier Kontakt aufgenommen. So etwa heißt es von der FIGU selbst:

Außerdem sei festgestellt, dass ausnahmslos alle Behauptungen von Personen, mit Wesen von den Plejaden/Plejaren in irgendeinem Kontakt zu stehen, nicht der Wahrheit entsprechen.

Um seien nicht selten irrwitzigen Behauptungen, Thesen und Abenteuer mit seinen Außerirdischen zu untermauern, legte Meier im Laufe der Jahrzehnte nicht nur seine angeblichen “Kontaktberichte” vor. Er lieferte seinen Gläubigen auch zahllose Fotos, die er von den Raumschiffen der Plejaden-Menschen gemacht haben will. Selbst Bilder von seinen UFO-Zeitreisen und Reisen durch den Kosmos legte er vor.

Wie in meinem Buch “UFO-Sekten”, dass ich zusammen mit meinem Kollegen Roland M. Horn 1999 veröffentlichte, dargelegt, wird Meier und seine Sekte FIGU seit Jahrzehnten innerhalb der UFO-Forschung aufgrund solcher Lehren angegriffen. Kaum ein UFO-Forscher nimmt Billy Meier oder auch nur seine Fotoaufnahmen von UFOs in der Schweiz ernst. Auch wenn es durchaus bis heute Ausnahmen innerhalb der UFO-Szene gibt.

Neben den mehrheitlichen Kritikern und Skeptikern hat Meier aber weltweit auch Fans, die seine bizarren Aussagen glauben. Ein Beispiel seiner Behauptungen, die seine Anhänger für wahr nehmen, besagt, dass er unter den Pyramiden von Gizeh einen gigantischen UFO-Hangar gesehen habe. Ein Beispiel, dass ich immer gerne anführe, da es viele seiner Lehren in sich vereint. Verschwörungen, Reisen durch Raum und Zeit mit seinen Außerirdischen in deren UFOs oder auch Meiers “Geheimwissen” um die Wahre Weltgeschichte.

Ein UFO-Flughafen in einem riesigen Hangar unter der Erde von Gizeh ist aber nur eine Art Randnotiz in seinen unzähligen Abenteuer, die er mit den Aliens erlebt haben will. Bedeutender sind seine unzähligen Fotos, die er bei seinen Treffen mit den Plejadiern in der Schweiz gemacht haben will. Bilder sagen bekannt mehr als 1.000 Worte. Und es wenig wahrscheinlich, dass UFO-Fans oder auch UFO-Kritiker seine Bücher und vor allem seine hunderten “Kontaktberichte” mit den “Gesprächen” zwischen den Aliens und ihm gelesen haben. So liegt der Fokus rund um die UFO-Welt des Meier längst auf seine Fotos, die vor allem ab den 1970er Jahren veröffentlicht wurden.

Aufgrund der Qualität der Bilder, das heißt, dass man darauf eindeutig UFOs erkennt, weckten diese schon sehr früh das Interesse der UFO-Gemeinde. Was selbstverständlich nichts über deren Echtheit verrät. Dennoch kann man diese Aufnahmen kaum mit jenen “modernen” UFO-Bildern und -Filmen vergleichen, die heute vor allem im Internet veröffentlicht werden …

Verwunderlich ist es trotzdem, dass für einige wenige der Original-Bilder (nicht die Negative!) beim Auktionshaus Sotheby’s über 16.000 Dollar bezahlt wurden. Darüber habe ich auf diesem Blog HIER und HIER bereits berichtet.

“Semjase”, die Alien-Frau aus dem UFO

Billy Meier fotografierte nach seinen Lehren nicht nur UFOs am Himmel. Er dokumentierte auch deren Landespuren am Boden – etwas runde Abdrücke im Gras – und sogar die Aliens selber. Vor allem die Alien-Frauen “Asket” und “Semjase”, wie sie angebliche heißen. Letzte ist dabei besonders interessant. Nach ihr ist auch das “Semjase-Silver-Star-Center”, das Hauptquatier der UFO-Sekte FIGU, benannt worden.

Laut den Lehren der FIGU bzw. von Meier ist sie eine “Halb-Weisheitskönigin” von heute 374 Jahren und nahm am 28. Januar 1975 erstmals Kontakt mit Meier auf. Als Witwe, denn “ihr Ehemann auf einer Expedition wegen eines Steuerschadens mit seinem Raumschiff in eine Sonne gestürzt und ums Leben gekommen”. Das sei in diesem Jahr schon 244 Jahre her. Ihr “Arbeitsbereich” wäre Europa und es sei ihr untersagt mit anderen Menschen Kontakt aufzunehmen oder sich “in irgendwelche Belange einzumischen”. Außer natürlich mit Billy Meier.

Dann kam es zu einer ungewollten Unterbrechung des Kontaktes von Meier mit der außerirdischen Frau:

Am 15. Dezember 1977 hatte Semjase einen lebensgefährlichen Unfall im Semjase-Silver-Star-Center, worauf sie zur ärztlichen Behandlung und Genesung nach Erra gebracht wurde und am 20. Mai 1978 (107. Kontakt) wieder zurück zur Erde kam. Bis zum 26. März 1981 (144. Kontakt) hatte sie laufend Kontakte mit Billy.

“Offenbar hatte sie während dem Fallen den Knopf ihres Transmitters gedrückt”, so dass ihr im Universum der Außerirdischen ihr Leben gerettet werden konnte, hieß es dazu im 95. “Kontaktbericht” vom 17. Dezember 1977.

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Anfang Februar war dann der letzte Kontakt, den Billy Meier mit der Alien hatte. Einige Monate später erlitt sie einen “Gehirnkollaps” aufgrund ihres angeblichen Unfalles in der Schweiz bei Meier. Meier selber hatte aber noch weiter “offizielle” Kontakte mit anderen Abgesandten von den Plejaden. Zum Beispiel den wichtigen Kontakt-Alien “Ptaah”. So häuften sich hunderte “Kontaktberichte” an, bis 1995 “die Mission der Plejadier/Plejaren auf der Erde offiziell beendet” wurde. “Alle Stationen wurden eliminiert und die Örtlichkeiten in den Urzustand zurückverwandelt”, ist im 251. “Kontaktbericht” zu lesen.

Trotzdem bleibe man in Freundschaft verbunden, beteuert Meier. Auch mit seiner kosmischen Freundin “Semjase”, die ihn noch am 3. Februar 2004 zusammen mit der Alien-Frau “Asket” “überraschend in seinem Büro” besuchte. Bis zum Tode von Meier, so erfuhren es seine Anhänger 2007 in seinem 443. Bericht, bleiben die Plejadier aber mit ihrem Auserwählten “auf privater und freundschaftlicher Basis” in Kontakt.

Was, ganz nebenbei “zufällig” interessant ist, ist, das zahlreiche Kontakte oder wichtige Ereignisse jeweils am 3. Februar stattfanden. Das ist der Geburtstag von Billy Meier, der 1937 geboren wurde.

“Semjase” und ihr Raumschiff in der Schweiz

Wenn “Semjase” schon so früh Kontakt mit ihrem Freund Billy Meier aufnahm, hat sie dann nicht irgendwo “Spuren” hinterlassen? Seine Anhänger glauben das. Und zwar in Form von einem oder mehren Fotos, die Meier ja so zahlreich von den fliegenden Untertassen anfertigte. Auf diesen sei auch sie zu sehen, wie sie mit ihrem UFO, einem sogenannten “Beamship”, Billy Meier besuchte. Von diesem denkwürdigen Ereignis – “Semjase” mit dem UFO zusammen – sowie von der blonden Schönheit selbst existieren bis heute nur Gemälde (das Titelbild zeigt ein Beispiel).

1976 ereignete sich laut Aussagen von Meier und seine Gläubigen diese Begegnung. Dabei wurde ein Film mit 36 Fotos belichtet, die zum Beispiel die ankommenden UFOs in der Luft zeigen, wie sie über eine typische Schweitzer Landschaft mit Wiesen, Wäldern und Bergen schweben. Heute sind es Klassiker von Meier, die am 28. Juni 1976 bei seinem 59. Kontakt nahe Altmatt im Kanton Schwyz aufgenommen worden sein sollen. Unter anderem entstanden dabei einige Bilder der “Landespuren” der UFOs von “Semjase” und dem ebenfalls gelandeten Plejaden-Alien “Quetzal”. Auf einem steht Billy Meier selber in einer der “Landespuren” im Gras.

Solche Fotos sind nichtssagend und haben keinerlei Wert. Kreise im Gras einer Wiese kann jeder anlegen und dann als Spuren der Landebeine von UFOs verkaufen. Obwohl diese Abdrücke auf Wunsch von Meier von den Außerirdischen als “Beweis” absichtlich zurückgelassen wurden. Seine Gläubigen erfahren dazu im 59. “Kontaktbericht” vom 28. Juni 1976:

Billy: ‘Okay, aber noch eine Frage: Es wäre für uns sehr wertvoll, wenn wir einmal gute Spuren von euren Schiffen filmen und photographieren könnten. Wäre es nicht möglich, dass ihr die beiden Kähne ‘auf Grund setzt’ statt sie schweben zu lassen, so sich die Tellerabdrücke im Gras abzeichnen würden, die wir dann auf Filme bannen können?’

Eigentlich unnötig als “Beweis”, da Meier zu dieser Zeit auch mindestens ein Bild geschossen haben soll, auf dem er, “Semjase” und ihr “Strahlenschiff” im Hintergrund zu sehen wären. Gesehen hat dieses Foto nur bis heute niemand. Fast niemand, denn der Meier-Anhänger Michael Horn, Betreiber eines Blog über Meiers UFO-Lehren, veröffentlichte am 24. Oktober 2020 ein ganz erstaunliche Meldung. “5.000 Dollar Belohnung für vermisstes UFO-Foto von Billy Meier!”

Belohnung für UFO-Foto mit Alien-Frau

Damit ist das “Semjase-UFO-Bild” gemeint, dass angeblich in den USA im Fernsehen gezeigt wurde. Demnach existiert es, so Horn, wurde aber einst von unbekannte bei Meier gestohlen. Er schreibt:

Vor einigen Tagen erhielt Billy Meier einen Anruf von einem unbekannten Mann, der sagte, er habe vor einiger Zeit im US-Fernsehen ein Foto von Billy Meier und Semjase gesehen, die vor einem Strahlenschiff standen. Obwohl er sich nicht an den Namen der Show oder des Dokumentarfilms erinnerte, wollte der Mann wissen, ob er eine Kopie des Fotos erhalten könnte, da Billy Meier bisher kein solches Foto veröffentlicht hat.

Meier sagte dem Mann, dass es ihm leid tut, dass er keine Kopie zur Verfügung stellen könne, da dieses und viele andere Fotos gestohlen wurden, bevor er die Gelegenheit hatte, sie zu veröffentlichen.

Sarkastisch könnte man hier einfach sagen “dumm gelaufen”. Ein derartiges Foto hätte zumindest weit mehr Beweiskraft, als irgendwelche Bilder von niedergedrücktem Gras auf einer Wiese in der Schweiz. Aus diesem Grund rief Horn in seinem Artikel zur Suche nach dem ominösen Bild auf und verspricht eine Belohnung von 5.000 Dollar für die Wiederbeschaffung. Bereitgestellt “von einem anonymen Unterstützer der Billy Meier-Kontakte”, wie es heißt. Meier-Anhänger Horn unterstreicht in seinem Aufruf weiter:

Eine Belohnung in Höhe von 5.000 US-Dollar wird an die Person vergeben, die ein oder mehrere seiner Fotos aus dem Jahr 1976, oder das Einzelbild, das Semjase, Billy Meier und Semjases Beamship (UFO) zeigt, an Billy Meier zurück gibt oder Informationen liefert, die zur Rückgabe führen.

Gegen die Person oder Personen, die an der sicheren Rückgabe der Fotos beteiligt sind, werden keinerlei rechtliche Anklagen erhoben. Die Fotos müssen in gutem Zustand sein, damit Billy Meier, Semjase und das Beamship (UFO) eindeutig identifiziert werden können.“

Aus sich der Gläubigen von Meier und seiner Anhängerschaft sind 5.000 Dollar mit Sicherheit nicht zu viel “Finderlohn” für ein derart bedeutendes Fotodokument. Persönlich bezweifle ich aufgrund meiner intensiven Beschäftigung mit dem “Fall Meier” schon seit über 20 Jahren, dass diese Aufnahme jemals existierte. Was aber sah dann der “unbekannte Mann” im US-Fernsehen? Hat es diesen Anruf bei Meier überhaupt wirklich gegeben? War der Mann nur der FIGU in der Schweiz namentlich unbekannt, oder ist damit “anonym” gemeint? Immerhin hat die FIGU schon vor Jahren aufgrund von Telefonterror und zahlloser anonymer Anrufe usw. ihren Telefonkontakt (verständlicherweise) stark eingeschränkt.

Wer weiß, was der Mann im amerikanischen Fernsehen gesehen hat. Vielleicht nur eines der vielen gemalten Bilder dieser angeblichen Alien-Begnung von Meier 1976, das im Rahmen einer der zahllosen UFO-TV-Dokumentationen gezeigt wurde. Oder doch das behauptete Diebesgut von Billy Meier?

Ich bin sehr gespannt wie und ob sich dieser Fall in der Welt des Meier und der FIGU mit seiner “Semjase” weiter entwickeln wird!

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Tagged , , , , , , <

Elon Musk: „Aliens bauten die Pyramiden“ – und die dazu verbreiteten Fake-News von „RT deutsch“ (+ Videos)

Teilen:
Elon Musk: "Aliens bauten die Pyramiden" - und die dazu verbreiteten Fake-News (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Elon Musk: „Aliens bauten die Pyramiden“ – und die dazu verbreiteten Fake-News (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Die Kombinationen „Pyramiden“ und „Aliens“ oder „Außerirdische“ sorgt immer wieder für Schlagzeilen in der Presse. Vor allem dann, wenn bekannte Persönlichkeiten sich dahingehend äußern. So auch kürzlich, als kein geringerer als Tesla-Chef Elon Musk auf Twitter verbreiterte,  dass Aliens die Pyramiden gebaut hätten. Ein gefundenes Fressen für die Mainstreammedien, worauf auch Archäologen in Ägypten reagierten. Doch das war nicht sein einziger Twitter-Post in diesem Zusammenhang. Nur mit dem Unterschied, dass gewissen Medien seine weiteren Tweets vollkommen falsch wiedergaben – und damit Fake-News verbreiteten.


Elon Musk: „Aliens bauten die Pyramiden“

Elon Musk ist als Chef von Tesla und dem privaten Weltraumunternehmen SpaceX längst eine Legende. Millionen Menschen in aller Welt feiern den „Technologie-Vordenker“ als Visionär und Wegbereiter neuer Technologien.

Kein Wunder also, dass Musk allein bei Twitter fast 40 Millionen Follower hat. Ein Mann mit international enormer Reichweite, dessen Tweets Millionen Menschen lesen. So auch seine Nachricht vom 31. Juli 2020, in dem er wie aus heiterem Himmel schrieb: „Aliens bauten die Pyramiden.“ Das zog weltweit eine Vielzahl an Presseberichten und Meldungen nach sich. Vor allem aus dem Grund, da unzählige Menschen bei Twitter diese „Botschaft“ von Musk nicht nur liketen und kommentierten, sondern auch weiter verbreiteten.

Mit Stand heute (17. August) hatte der Tweet zu Ägypten  rund 28.000 Kommentare, 556.000 „gefällt mir-Angaben“ und wurde ca. 90.000-mal weiter geteilt. Auch für einen so bekannten Geschäftsmann wie Elon Musk ist das im Vergleich zu seinen anderen Tweets enorm!

So ließen auch Reaktionen aus Ägypten nicht lange auf sich warten. Archäologen wie Dr. Zahi Hawass und andere luden unter anderem ebenfalls bei Twitter Musk ein, dass er sich selber die Pyramiden und Gräber der Erbauer dort ansehen solle. In Statements aus dem Land der Pyramiden hieß es, das sehr wohl die Pharaonen die Pyramiden erbauten und keine Aliens hier am Werk waren.

Solche Aussagen aus Ägypten verhalfen dem Tweet von Musk sicher noch weit mehr Aufmerksamkeit. Auch in die deutschen Medien und „Promi-News“ im Fernsehen schaffte er es so. Dann wurde es sehr schnell still um diesen Spuk von Musk.

Der „Twitter-Ausrutscher“ von Musk bei „RT deutsch“

Elon Musk beließ es aber nicht bei diesem einen Tweet über die Pyramiden in Ägypten. Er setzte noch zwei weitere ab, die aber von den Medien geschlossen überlesen wurden. Auch bei Twitter selber weckten sie kein großes Interesse mehr, da sie kaum mehr jemand teilte, kommentierte oder mit einem „Like“ versah. Knapp 1.000 bzw. 3.000 sogenannter Retweetes errichten diese. Verschwindet gering zum seiner Aussagen, dass Aliens für Pyramiden bauten (90.000-mal).

Diesen kleinen „Twitter-Ausrutscher“ hat jetzt aber „RT deutsch“ erneut zum Thema gemacht. Der deutsche Ableger des russischen Staatssenders „Russia Today“, der in der Vergangenheit immer wieder für Kritik sorgte. Hauptvorwürfe sind die angebliche Verbreitung von Fake-News und Auslandspropaganda für die russische Regierung um Wladimir Putin. Und Fake-News verbreitet der Sender auch tatsächlich in der entsprechenden Meldung „Trotz Elon Musks Alien-These: Kein Touristenstrom zu den Pyramiden in Ägypten“ vom 17. August.

Eigentlich geht es darin – wie es die Überschrift unschwer erkennen lässt -, dass „dieses fantasiereiche Alleinstellungsmerkmal dem stagnierenden Tourismus vielleicht entgegen“ kommen könnte. So könnte die Aussage von Musk also neue Touristen ins Land locken. Denn, so schreibt „RT deutsch“:

Eine Menge Retweets und Likes hat Elon Musks neuester kontroverser Tweet geerntet, in dem er die steile These teilt, Außerirdische hätten die berühmten Pyramiden in Gizeh gebaut. Die ägyptische Bevölkerung und Archäologen des Landes sind entsetzt.

Die eigentliche Meldung bei „RT deutsch“ ist dabei aber ein knapp dreiminütiges Video, das der Sender einen Tag zuvor auf YouTube hochgeladen hat. Kern des Videos ist der Tourismus in Ägypten und das die Aussage von Musk ihn bis dato nicht ankurbelte.

Fake-News bei „RT deutsch“

Die Flauten im Tourismus beschränken sich bekanntlich vor allem durch Corona auf die ganze Welt, so dass das nicht weiter verwunderlich ist. Doch „RT deutsch“ verbreitet in diesem sehr kurzen Video einige ganz erstaunliche Falschaussagen – Fake-News, die frei erfunden wurden! So etwa heißt es in dem Video schon zu Beginn über den besagten Tweet von Musk:

Hier verbreitet er seine Auffassung, dass die berühmten Pyramiden von Gizeh von Außerirdischen gebaut wurden. Ein möglicher Verdächtiger: Kein anderer als der ägyptische Pharao Ramses der Große.“

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Ramses der Große (Ramses II.) wird hier also als Alien und Pyramidenbauer dargestellt. Es wird sogar suggeriert, dass Musk selber ihn als „möglichen Verdächtigen“ und damit auch Außerirdischen angesehen habe. Leider gelogen, denn das einzige was hier stimmt, ist, dass Ramses der Große in der Tat einer der berühmtesten Pharaonen überhaupt ist. Ganz nebenbei lebte Ramses II. über 1.000 Jahre nach dem Bau der Gizeh-Pyramiden in der 19. Dynastie. In einer Zeit, in der in Ägypten längst keine Pyramiden mehr gebaut wurden.

Vielleicht ein Irrtum von „RT deutsch“? Könnte man denken. Doch dann folgt eine Fake-News, deren exakten Inhalt sich „RT deutsch“ schlicht ausdachte (oder ihn nicht gelesen hat):

Um seine Theorie zu untermauern, postete der Milliardenschwere Unternehmer nur Stunden später einen BBC-History-Artikel, der, wie er schreibt, eine vernünftige Zusammenfassung gibt, wie dies geschehen ist.“

Dieser Tweet zur BBC vom 1. August wird im Video gezeigt und er ist weiterhin bei Musk auf Twitter zu finden. Es ist dieser Artikel HIER von Dr. Joyce Tyldesley von 2012. Mehr als irreführen ist dabei allerdings die Falschaussage, das Musk damit seine Theorie mit dem Pyramidenbau durch Aliens „untermauern“ wolle. Denn wer von den „RT deutsch“-Zuschauern sich die Mühe macht, den von Musk verlinkten BBC-Artikel anzusehen, wird sehr schnell das Gegenteil feststellen.

Von „RT deutsch“ übersehen?

In dem Artikel wird recht detailliert beschrieben wo die Menschen lebten, die die Pyramiden in Gizeh erbauten. Wer diese Menschen und Arbeiter waren, woher sie kamen und wie sie lebten. Der Artikel handelt schlicht und einfach von den Siedlungen der Pyramidenarbeiter und dem Heer von weiteren Arbeitern, wie Bäcker und Schlachter für die Versorgung der Bauarbeiter. Es heißt sogar explizit in dem Artikel:

Nach dem Vergleich von DNA-Proben aus den Knochen der Arbeiter mit Proben aus modernen Ägyptern hat Dr. Moamina Kamal von der Medizinischen Fakultät der Universität Kairo vorgeschlagen, dass die Pyramide von Cheops ein wirklich landesweites Projekt ist, bei dem Arbeiter aus ganz Ägypten nach Gizeh zogen. Sie hat keine Spur einer außerirdischen Rasse entdeckt, menschlich oder intergalaktisch, wie in einigen der einfallsreicheren ‚Pyramidentheorien‘ vorgeschlagen.

Dieser BBC-Artikel bietet eine sinnvolle Zusammenfassung, wie es gemacht wurde„, schrieb Musk dazu. Kein Wort davon, dass dieser seine Alien-Thesen „untermauert“. Weder im Tweet und schon gar nicht im BBC-Artikel selber. Offensichtlich hat sich niemand bei „Russia Today“ bequemt den Link von Musk anzusehen.

Gleiches gilt für einen Tweet, den er direkt nach seinem 1. „Alien-Tweet“ zu den Pyramiden am 31. Juli postete. „Die Große Pyramide war 3.800 Jahre lang das höchste Bauwerk, das Menschen gebaut haben“, heißt es in diesem. Menschen.

Dabei verlinkt Musk auf den Eintrag zur Cheops-Pyramide bei der englischen Wikipedia. Dies Nachricht von Musk erwähnt „RT deutsch“ erst gar nicht.

Offensichtlich versuchte Musk mit diesen zwei Tweets „zurückrudern“, nachdem er mit seiner „Aliens bauten die Pyramiden„-Nachricht ein derart große Lawine lostrat. Dass er bzw. die von ihm verlinkten Seiten von Menschen als Erbauer sprechen, hat „RT deutsch“ bei der „Recherche“ versehentlich „übersehen“. So wie auch „übersehen“ wurde, dass weder Musk noch jemand anders den ein Jahrtausend nach dem Pyramidenbau lebenden Pharao Ramses II. als Alien oder Bauherren ansieht …

Video-Auswahl zum Thema

Video vom 26. Aug. 2019 auf Fischinger-Online

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Video vom 12. März 2019 auf Fischinger-Online

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

6. Okt. 2018 auf Fischinger-Online

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Tagged , , , , , , , <

Xavier Naidoo und seine Außerirdischen, die eigentlich ja gar keine sind: Seltsame Verschwörungstheorien und das Buch Henoch (+ Videos)

Teilen:
Xavier Naidoo und seine Außerirdischen, die eigentlich ja gar keine sind (Bilder: PixaBay/gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Xavier Naidoo und seine Außerirdischen, die eigentlich ja gar keine sind (Bilder: PixaBay/gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Verschwörungstheorien und solche, die es sein sollen, haben immer Konjunktur. Mal mehr, mal weniger. Dabei kann die Hausfrau von nebenan ebenso an diverse Verschwörungsideen glauben, wie ein in den Medien vertretener Prominenten. Und der bekannte deutsche Musiker Xavier Naidoo ist dabei wohl das bekannteste Beispiel, da er es immer wieder schafft mit diversen Aussagen zu Verschwörungen aller Art mediale Aufmerksamkeit zu bekommen. So wie aktuell, in dem er im Internet erneut Aussagen und Thesen verbreitet, die von der Presse nur allzu gern aufgenommen werden. Auch über Außerirdische, die seiner Meinung nach gar keine „echten“ Außerirdische sind. Was genau der Sänger sagte und was offensichtlich das der Community von Fischinger-Online sehr gut bekannte Buch Henoch damit zu tun hat, erfahrt Ihr detailliert hier.


Xavier Naidoo und die Verschwörungen

Xavier Naidoo wurde in seiner bisherigen Karriere als Musiker und Sänger mit einer Vielzahl von Preisen ausgezeichnet, die seinen musikalischen Erfolg belegen.In den letzten Jahren macht Naidoo aber immer wieder Schlagzeilen in den Medien und der Boulevardpresse, die weniger mit seiner Arbeit als Künstler zu tun haben.

Vielmehr verbreitet er im Internet über verschiedene Plattformen diverse Verschwörungstheorien und „alternative Weltsichten“, deren Inhalte in der Presse immer wieder für Aufsehen sorgen. Diese reichen von politischen und religiösen Ansichten über krude Spekulationen um Verschwörungen und Geschichte bis zu Außerirdischen. Inklusive der Trend-Verschwörungstheorie, die die Erde in Wahrheit eine Scheibe sei.

Diesbezüglich scheint er den aus dem TV sehr bekannten Wissenschaftler Harald Lesch zu einer Art „persönlichen Feind“ auserwählt zu haben, wie es diverse Aussagen von  Naidoo auf seinem „Telegram“-Account zeigen. Selbst als „Übel der Menschheit“ und „Dreck“ wird Lesch dort bezeichnet, der „Lügen bis zum Tode“ wird.

Für diverse Magazine im Fernsehen und Online-Portale ein gefundenes Fressen. Sobald der Sänger eine neue „obskure Verschwörungstheorie“ verbreitet, werden seine Aussagen dankend in verschiedene Promi-News diskutiert. Sei es beim Frühstücksfernsehen des Senders Sat1 oder auf der bekannten Musik- und Medien-Webseite rollingstone.de. Kein Wunder, da Xavier Naidoo als Musiker allein auf der Sozial Media-Plattform „Telegram“ rund 750.ooo Follower bzw. „Fans“ hat.

Und genau dort verbreitet er immer wieder seine sonderbaren Ansichten, Postings und Verschwörungstheorien. Aussagen, die in Kreisen grenzwissenschaftlich Interessierter hinlänglich bekannt sind. Man denke an die Trend-These, dass die Erde in Wahrheit keine Kugel sei, sondern eine Scheibe, auf dessen Oberfläche wir leben. Auch dies findet sich in den Texten von Naidoo auf „Telegram“.

Außerirdische sind Dämonen aus dem Inneren der Erde!

Viele der dort gemachten Aussagen des Sängers wird die übliche Gemeinde „der Grenzwissenschaftler“ nicht interessieren. Wenn es um das Thema Außerirdische geht sieht das schon etwas anders aus. Und so postete er am 24. Mai auf „Telegram“:

Aliens sind nicht außerirdischen-, sie sind unterirdischen-Ursprungs. Es gibt keinen Weltraum. Es sind Dämonen und Gefallene. Lasst Euch nicht den nächsten Bären aufbinden.

Dass Außerirdische – besser gesagt: UFOs – Dämonen oder schlicht Handlanger des Satan sein sollen, ist ein alter Hut. Interessant ist, dass Naidoo hier behauptet, dass sie aus dem Inneren der (flachen) Erde kommen sollen und „Gefallene“ sind, womit er wohl die christliche „Hölle“ mein. Aber „Gefallene“? Spätestens hier sollte jeder aufhorchen, der sich für die Prä-Astronautik interessiert. Denn damit meint der Musiker zweifellos die biblischen „gefallenen Engel„, die bekanntlich in der Prä-Astronautik als Außerirdische gedeutet werden.

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Die bisher umfangreichste Veröffentlichung, die zu diesem Thema erhältlich ist, erschien 2015 unter dem Titel „Rebellion der Astronautengötter„. Deshalb soll an dieser Stelle auf die genauen Details dieser Interpretationen verzichtet werden. Immerhin setzte Naidoo nur rund eine halbe Stunde später diesen Post auf „Telegram“ ab:

Als Lektüre: Buch des Enoch (Er ist übrigens nicht gestorben). Seltsam, dieses Buch hat es nicht in ‚unsere‘ Bibel geschafft. Warum wohl?

Damit ist klar, was er gelesen hat, als ihm diese Gedanken kamen. Das außerbiblische Buch Henoch, das den Namen des Propheten Henoch aus dem Alten Testament trägt. Eine rätselhafte biblische Figur, über die in diesem Blog-Artikel HIER alle Hintergründe und mehr erfahrt. Die Behauptung, dass Henoch nicht gestorben sei, stimmt dabei sogar. Zumindest laut Bibel und ähnlicher Überlieferungen, da Henoch lebendig nach seiner Erdenmission vor der Sintflut in den Himmel geholt worden sein soll. So ist es dort nachzulesen.

Spätestens hier zeigt sich der Unsinn, den Naidoo verbreitet hat. Er sagt zwar nicht, welches Buch Henoch er mit seinem Lesetipp meint (es gibt mindestens drei), aber hätte er diese Texte wirklich gelesen, wüsste er, dass er seinen „Fans“ Falschaussagen vorsetzte.

„Gefallene“ – vom Himmel

„Gefallene“ sind in den Bücher Henoch die „gefallenen Gottessöhne“. Auch „Wächter“ oder „Himmlische“ darin genannt. Wesen, die sich im Himmel gegen ihren Führer, den „Höchsten“, auflehnten, und so von dort zur Erde kamen. Aussage, die sich in wenigen Worten auch im Buch Genesis finden. Diese „Gefallenen“ wandten sich von ihrem himmlische Chef ab, dessen Hofstaat sie einstmals angehörten. So kamen sie auf unseren Planeten, ins unsere Welt, hernieder.

Das Christentum hat sie später zu Dämonen gemacht, aus der die Tradition der „gefallenen Engel“ entstand.

In der Deutung der prä-astronautik waren es Außerirdische,m die vor Jahrtausenden zur Erde kamen. Die Bücher Henochs sprechen ausnahmslos in unzähligen Versen davon, dass diese „Gefallenen“ aus dem Reich des „Höchsten“ kamen und damit eindeutig der Himmel gemeint war. Auch Henoch selber hat nach diesen Schriften, die Naidoo immerhin seinen Followern als Lektüre empfiehlt, mehre Reisen in diesen Himmel angetreten, um dort mit dem Höchsten und seinen Getreuen zu sprechen. Bis er letztlich für immer dort aufgenommen wurde.

Wie können sie dann „unterirdischen-Ursprungs“ sein, wie Naidoo behauptet? Nur um zu seiner Aussage „es gibt keinen Weltraum“ zu passen?

Es ist kein Geheimnis, dass der Musiker seine religiösen Ansichten ebenso verbreitet. „Christen, die an einen Globus glauben, lesen am falschen Ende der Bibel“, beteuerte er zum Beispiel am 23. Mai in einem Posting. Denn die „Alien-Agenda funktioniert nur wenn Du an ein Weltall glaubst“, propagierte er nur einen Tag später. Darum sollen man sich vor dem Alien-Thema „hüten“, da „all dieser Kram von Betrügern“ kommt,  wie Naidoo am 18. Mai auf „Telegram“ schrieb.

Ob die abtrünnigen „Gottessöhne“ aus dem Buch Genesis, den Büchern Henochs und anderen Texten nun reale Wesen waren oder nicht: Sie sollen vom Himmel und nicht aus der Erde gekommen sein. Egal ob sie jetzt eine Scheibe ist, die von einer „Glocke“ umgeben ist und es damit keinen Weltraum geben würde …

Video-Auswahl zum Thema auf Fischinger-Online

Mehr Videos dazu findet Ihr auf meinem YouTube-Kanal HIER. Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

YouTube-Video vom 3. Nov. 2016 auf Fischinger-Online

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

YouTube-Video vom 24. Jan. 2015 auf Fischinger-Online

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Tagged , , , , , , , , , , , <