Search Results for: UAPs UFOs

UAPs als zunehmende Bedrohung: Hat der US-Kongress UFOs als „nicht von Menschenhand gemacht“ eingestuft? (+ Videos)

Teilen:

 

Hat der US-Kongress UFOs als "nicht von Menschenhand gemacht" eingestuft? (Bilder: Pixabay/Wikicommons/gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Hat der US-Kongress UFOs als „nicht von Menschenhand gemacht“ eingestuft? (Bilder: Pixabay/Wikicommons/gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Derzeit kursiert vor allem in Sozialen Netzwerken eine mehr als erstaunliche Behauptung. Demnach habe der Kongress der USA in einem Dokument offiziell bestätigt, dass es UFOs gibt, die „nicht von Menschenhand“ gemacht wurden. Also von Außerirdischen? Oder nur Fake-News? Tatsächlich existiert dieses offizielle und öffentliche Dokument. Und hier lohnt es sich einmal genauer hineinzuschauen und hierzu auch einmal in andere Gesetzte und Papiere der US-Regierung zu UAPs zu blicken.


UFOs = Außerirdische?

Seit einigen Jahren richtet sich das Augenmerk der UFO-Forschung aber auch der Mainstreammedien in Sachen UFOs wieder verstärkt auf die USA. Was wenig verwunderlich ist, da seit rund fünf Jahren aus dem Pentagon beziehungsweise allgemein aus der US-Regierung immer neue Berichte etc. zu uns kommen. Längst steht nicht mehr zur Debatte, ob es UFOs überhaupt gibt, sondern woher sie kommen und was sie genau sind.

Hierzu hat die USA in den vergangenen Jahren immer neue Gesetzte beziehungsweise Regelungen, UFO-Forschungsprojekte und Debatten auf den Weg gebracht. Einer der Höhepunkte war fraglos der „UFO-Bericht des Pentagon“ zum Thema „Unidentified Aerial Phenomena“ (UAP) im Juni 2021. Wobei aufgrund des mageren Inhaltes von einem „Höhepunkt“ für die UFO-Forschung hierbei sicher kaum gesprochen werden kann.

Vielfach wurde auf diesem Blog und auf dem Mystery Files-Video-Kanal darüber bereits berichtet. Eine Video-Auswahl zum Thema findet Ihr deshalb am Ende.

Interessierte UFO-Forscher und kritische UFOlogen schauen bei all den zahllosen Dokumenten und Aussagen von hochrangigen Personen wie Politikern aus den USA immer sehr genau hin. Quasi jedes Wort wird analysiert. Jedes Statement dabei durchleuchtet. Etwa von Senator Marco Rubin, der in einem Interview mit CBS Miami 2020 sagte, dass er hoffte, dass „UFOs Außerirdische“ sind „und nicht aus einem anderen Land“ stammen. 

UFOs: „nicht von Menschen gemacht“?

Das hoffen sicher auch viel in der UFO-Community. Und scheinbar haben haben sich diese Hoffnungen nun offiziell erfüllt. Denn glauben wir verschiedenen (bisher recht wenigen) Medienberichten, hat der Kongress der USA in einem Dokument offiziell bestätigt, dass UFOs „nicht von Menschen gemacht“ wurden. Zumindest einige der UAPs, wie sie bekanntlich in den USA „seriöser“ genannt werden.

Vor allem in Sozialen Netzwerken wird diese Aussage unter Interessierten leidenschaftlich diskutiert. Immerhin würde damit die Regierung der „mächtigsten Nation der Erde“ offiziell bestätigen, dass es UFOs gibt, die jemand anderes als der Mensch baute. Und wer sollte das anders sein, als Außerirdische oder Außerdimensionale?

Wo aber kommt diese Aussage her? Und stimmt diese?

Die USA räumen der Erforschung und Identifizierung von gesichteten oder registrierten UFOs inzwischen offiziell mehr und mehr Mittel ein. Was sie sicher auf die eine oder andere Art in den Jahrzehnten zuvor inoffiziell auch taten. Doch aktuell steht Amerika auf dem leicht nachvollziehbaren Standpunkt, dass sich hinter dem Phänomen der Unbekannten Flugobjekte eine Bedrohung für die nationale Sicherheit verbergen könnte. Hierbei muss man natürlich keine Außerirdischen vermuten. Eine „feindliche Nation“ hinter den UAP-Meldungen reicht vollkommen aus.

„Unidentified Aerospace-Undersea Phenomena Joint Program Office“

Und so wurde in dem sogenannten „Intelligence Authorization Act for Fiscal Year 2023“, in dem die Gelder für die US-Geheimdienste geregelt werden, auch die staatliche UFO-Forschung entsprechend mit einbezogen. Wie im Jahr zuvor übrigens auch. Eine staatliche UFO-Forschung also, die in den USA seit einiger Zeit erst einmal im Grundsatz organisiert, vereinheitlicht und geregelt werden muss.

Zu diesem Budget-Dokument existiert ein Zusatz vom „Select Committee on Intelligence“ vom 20. Juli 2022 (Report 117-132) mit zusätzlichen Details zu Einzelfragen. Er ist lediglich 23 Seiten lang und beinhaltet in der Tat erstaunliche Aussagen. So etwa wird in dem Papier kritisiert, wie langsam die Bemühungen, ein einheitliches UFO-Büro zu schaffen, vorangehen. Die „Unidentified Aerial Phenomena Task Force“ solle außerdem unter dem Begriff „Unidentified Aerospace-Undersea Phenomena Joint Program Office“ vereinheitlicht werden.

Das ist der UFO-Forschung nicht neu. Denn ein „Gemeinsames Programmbüro für unidentifizierte Luft-, Weltraum- und Unterwasserphänomene“ umfasst auch nach offizieller Ansicht das Phänomen wesentlich besser. Immerhin beschränken sich UFOs oder UAPs nicht nur auf den Luftraum, sondern sind seit Jahrzehnten auch unter Wasser bekannt. Klassisch bezeichnet man diese Phänomene als USO (meist: „Unidentified Submerged Object“). Und grundsätzlich werden USOs auch schon seit Jahrhunderten gesehen.

Außerirdische UFOs und irdische UFOs?

Das UFOs im Luftraum, unter Wasser und auch im Weltraum auftauchen können, macht die Erforschung des Phänomens so komplex. Das unterstreicht auch der Report, in dem es dazu unter anderem heißt:

Diese Änderung spiegelt den breiteren Umfang der vom Kongress geforderten Bemühungen wider. Die Identifizierung, Klassifizierung und wissenschaftliche Untersuchung unidentifizierter Luft- und Raumfahrtphänomene ist ein schwieriges behörden- und bereichsübergreifendes Problem, das einen integrierten oder gemeinsamen Ansatz der Intelligence Community und des DoD (Department of Defense, Anm. LAF) erfordert. (…)

Die offizielle Definition der vom Büro verwendeten Begriffe durch das DoD und die Intelligence Community wird aktualisiert, um den Weltraum und die Unterwasserwelt einzubeziehen, und der Zuständigkeitsbereich des Büros soll diese zusätzlichen Bereiche einschließen (…)“

Nach diesen Erläuterungen folgt genau jene Aussage, die für Diskussionen sorgt. Denn sie hat, so behaupten es einige Stimme, geradezu Sprengkraft. Denn dort heißt es:

Vorübergehende, nicht zugeordnete Objekte oder solche, die nach der Analyse eindeutig als von Menschenhand hergestellt identifiziert werden, werden an die zuständigen Stellen weitergeleitet und sollten nicht unter die Definition nicht identifizierter Luft-, Raumfahrt- und Unterwasserphänomene fallen.“

Diese Formulierung – immerhin in einem öffentlichen Gesetz der USA – sorgt für Verwirrung und Erstaunen. Hier scheint der Kongress tatsächlich zwischen UFOs von Menschenhand und UFOs, die eben nicht von Menschenhand stammen, zu unterscheiden.

Was genau ist (offiziell) ein UAP?

So verblüffend diese Aussage auch klingen mag, hier sollte man ein Blick auf die klassische UFO-Forschung werfen. Denn privaten UFO-Ermittlern ist seit über einem halben Jahrhundert bekannt, dass es UFOs gibt, die nicht von Menschen geschaffen wurden. Eine Flugdrohne kann für einen Zeugen unter gewissen Umständen ein UFO sein. Der Beobachter sieht das Objekt, kann es nicht identifizieren und damit ist es unidentifiziert. Also ein UFO – und zwar ein UFO von Menschenhand.

Anders zum Beispiel natürliche Erscheinungen, die immer wieder für UFO-Meldungen sorgen. Etwa Vögel oder Insekten, die ungewöhnlich und zufällig aufgenommen wurden. Sie sind natürlich nicht von Menschenhand. Natürlich würden auch UFOs im Sinne von „Alien-Raumschiffen“ hierzu gehören. Doch zugegeben, dass es außerirdische UFOs gibt, hat die US-Regierung mit dieser kuriosen Formulierung natürlich nicht.

In einigen anderen Dokumenten versuchen die offiziellen Stellen in den USA auch zu definieren, was genau ein UAP überhaupt sein soll. So etwa in diesem Papier des US-Kongresses, in dem es über UAPs heißt:

Der Begriff ‚unidentifizierte Luftphänomene‘ bedeutet –

(A) Objekte in der Luft, die nicht unmittelbar identifizierbar sind.

(B) transmediale Objekte oder Geräte; und

(C) untergetauchte Objekte oder Vorrichtungen, die nicht unmittelbar identifizierbar sind und die Verhaltens- oder Leistungsmerkmale aufweisen, die vermuten lassen, dass die Objekte oder Vorrichtungen mit den in Unterabsatz (A) oder (B) beschriebenen Objekten oder Vorrichtungen verwandt sein könnten.

„Transmediale Objekte oder Geräte“ als Bedrohung

Was aber sollen „transmediale Objekte oder Geräte“ sein? Denn auch diese kommen in dem Dokument mit der Aussage übervon Menschenhand hergestellte“ Objekt vor. Und zwar im Kontext der Aussage, wie enttäuscht man sei, dass es mit der Einrichtung eines UFO-Büros in den USA so schleppend vorangeht. Wörtlich heißt es dort:

In einer Zeit, in der bereichsübergreifende, medienübergreifende Bedrohungen für die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten exponentiell zunehmen, ist der Ausschuss enttäuscht über das langsame Tempo der Bemühungen des Verteidigungsministeriums, ein Büro einzurichten, das sich mit diesen Bedrohungen befassen und die frühere Unidentified Aerial Phenomena Task Force ersetzen soll, wie in Abschnitt 1683 des National Defense Authorization Act für das Haushaltsjahr 2022 gefordert.

„Transmediale“ oder „medienübergreifende“ Objekte und Bedrohungen sind natürlich nicht die Pressemedien. Es sind UFOs/UAPs, die sich im Medium Wasser ebenso bewegen, wie im Medium Luft (Atmosphäre) oder dem Weltraum. Vereinfacht gesagt sind es UFOs, die sich unter Wasser bewegen und dann aus dem Meer in die Luft steigen. Oder umgekehrt. Diese nutzen also mehr als nur ein Medium, in dem sie sich fortbewegen.

Kongress-Papiere, die das Kürzel „UAP“ definieren, definieren auch diese Objekte. Unter anderem der schon im Zitat oben erwähnte „National Defense Authorization Act“ für 2022. Dort heißt es:

Der Begriff ‚transmediale Gegenstände oder Vorrichtungen‘ bezeichnet Objekte oder Geräte, bei denen beobachtet wird, dass sie den Übergang zwischen dem Weltraum und der Atmosphäre oder zwischen der Atmosphäre und Gewässern beobachtet wird, die nicht unmittelbar identifizierbar sind.“

Erstaunlicher erscheint mir allerdings die Aussage, dass durch „medienübergreifende“ UAPs die „Bedrohungen für die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten exponentiell zunehmen“. Hier wird nicht schwammig davon gesprochen, dass diese Phänomene unbekannten Ursprungs die Sicherheit der USA gefährden könnten. Nein, sie werden klar als „Bedrohung“ bezeichnet, die noch dazu „exponentiell zunimmt“.

Video-Auswahl zum Thema auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Tagged , , , , , <

VIDEO: Die USA wollen (offiziell) UFOs bzw. UAPs „erbeuten“ und für sich „nutzbar“ machen!

Teilen:
VIDEO vom 25. September 2021: Die USA planen UFOs/UAPs zu "erbeuten" und für sich "nutzbar" machen (Bilder: gemeinfrei/PixaBay / Montage: Fischinger-Online)
VIDEO vom 25. September 2021: Die USA planen UFOs/UAPs zu „erbeuten“ und für sich „nutzbar“ machen (Bilder: gemeinfrei/PixaBay / Montage: Fischinger-Online)

Bekanntlich sind Meldungen und Sichtungen von UFOs/UAPs auch offiziell in den USA ein Dauerthema. Seit langem schon ist die US-Regierung und das Pentagon bemüht, dem Problem der Unbekannten Phänomen im Luftraum näher zu kommen. Wie nah genau, dass zeigte ein Gesetzentwurf für den Verteidigungshaushalt 2022 für die Regierung. Unter anderem wurde festgelegt, dass darüber berichtet werden soll, wie die Bemühungen laufen, UAPs zu „erbeuten“ und diese für sich „nutzbar“ zu machen. Erstaunlich. Was noch angedacht wurde, erfahrt Ihr in diesem Video vom 25. September 2021.


UFOs/UAPs als Beutegut für die USA

UAPs bzw. UFOs sind und bleiben in den USA auch hoch-offiziell ein Thema. So erschien dazu vor einigen Monaten ein erstaunlicher Gesetzentwurf für das Verteidigungsbudget für 2022, das unter anderem auch spannende Details in Sachen Unbekannte Luftphänomene beinhaltet.

So beispielsweise, dass ab Ende 2022 jährlich ein Bericht dem Geheimdienst- und Verteidigungsausschuss vorlegt werden muss. Inklusive Darlegung der Bemühungen der Bündnispartner der USA in der UFO-Forschung. Wobei Deutschland hier wohl den letzten Platz belegen wird. Auch wurde darin festgelegt, dass man darüber unterrichtet werden muss, wieweit die Bemühungen vorangehen, solche unbekannten Objekte zu „erbeuten“ und für sich „nutzbar“ zu machen.

Eine überaus erstaunliche Aussage, die bis vor wenigen Jahren undenkbar in einem offiziellen Papier des Kongresses wäre! Ebenso wie jene, dass man darüber unterrichtet werden muss, welche gesundheitlichen Auswirkungen Zeugen von UAPs davon trugen.

Spannende Aussagen über UFOs, über die im deutschen Mainstream sicher nichts zu hören sein wird. Wohl aber in diesem Video vom 25. September 2021.

Bleibt neugierig …

Video vom 25. September 2021 auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Tagged , , , , , , <

UFOs: US-Geheimdienst-Chefin will Außerirdische hinter UAPs nicht ausschließen – wie auch? (+ Videos)

Teilen:
UFOs: US-Geheimdienst-Chefin will Außerirdische hinter UAPs nicht ausschließen (wie auch?) (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
UFOs: US-Geheimdienst-Chefin will Außerirdische hinter UAPs nicht ausschließen (wie auch?) (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Und wieder macht das Thema UFOs bzw. UAPs in hohen Kreisen der US-Regierung die Runde. Diesmal äußerte sich US-Geheimdienst-Chefin Avril Haines bei einem Meeting dazu, bei dem es unter andere um Frage nach unserer Zukunft im Universum und Leben im All ging. Was sie sagte und was das für ein Meeting war, erfahrt Ihr hier.


UFOs sind real – und vielleicht außerirdisch

Die Liste all derer, die irgendwas sinnvolles oder auch sinnloses zum Thema UFOs sagen, wird immer länger. Dabei sind Prominente oder andere in der Öffentlichkeit stehende Personen nicht mal berücksichtigt. Wohl aber hochrangige Akademiker, Politiker, Wissenschaftler oder Regierungsangehörige. Vor allem in den USA und damit in englischsprachigen Medien ist das Thema UFOs und auch Außerirdische seit nunmehr 4 Jahren bekanntlich auch für den Mainstream wieder on vogue.

Dazu findet Ihr eine kleine Auswahl an YouTube-Videos von Mystery Files am Ende angefügt.

Doch die Liste all derer, die irgendein Statement zum Thema UFOs, UAPs oder sogar unbekannte Flugobjekte im Sinne eines Phänomens von Aliens hat einen Nachteil: Egal wie „hochkarätig“ die jeweilige Person ist oder mal war – handfeste Beweise legte niemand von ihnen vor! Einige, die zum Beispiel sagen, dass eine außerirdische Intelligenz hinter dem UFO-Phänomen steckt, taten dies beispielsweise aus persönlicher Überzeugung. Abseits ihres Amtes oder ihrer Funktion „glauben“ sie, dass es so ist.

Genau darauf stürzen sich die Kritiker der UFO-Szene. Sie unterstreichen es gerne und vielfach, vergessen aber eines. Bis vor einigen Jahren oder weniger Jahrzehnten war es undenkbar, das diese Personen sich positiv zum UFO-Phänomen äußerten. Positiv in dem Sinne, dass diese eingestehen, dass es ein unerklärliches Phänomen im Luftraum gibt. Oder sogar, dass sie irgendwas von Aliens aus dem Kosmos dahinter vermuten.

Wie etwa erst kürzlich der Chef der NASA Bill Nelson, wozu Ihr HIER ein (Mitglieder-)Video findet.

„Unsere Zukunft im Weltraum“

Das Thema scheint in vielen Ländern seinen „Pfui-Bah-Status“ nach und nach zu verlieren. Auch in der Presse, Politik, Wissenschaft und den Mainstreammedien. Wobei hier Deutschland sehr hinterherhinkt. Hierzulande würde wohl ein sogenannten Shitstorm losbrechen, wenn sich öffentliche Personen aus Wissenschaft oder Politik in dieser Art udn Weise äußern würden. Hier beschränken sich in Berlin Phänomene, die etwas mit dem Luftraum zu tun haben, eher auf das Kürzel BER statt UAP oder UFO.

Es gibt aber auch Ausnahmen.

Wie sieht also die Zukunft der (staatlichen) UFO-Forschung aus? Und die Zukunft der Raumfahrt und Erforschung des Universums an sich? Dazu lud am 10. November 2021 David Ignatius von der „Washington Post“ hochrangige Gäste zum angesehenen „Ingatius Forum“ in die „Washington National Cathedral“ ein. Unter dem Motto „Unsere Zukunft im Weltraum“ diskutiert dort knapp zweit Stunden (s. 1. Video unten):

  • Avril Haines, Direktor des Nationalen Geheimdienstes der USA
  • Jeff Bezos, Gründer von „Amazon“ und Gründer des privaten Raumfahrtunternehmens „Blue Origin“
  • Avi Loeb, Harvard-Astronom, der durch seine Thesen zu „Oumuamua“ berühmt wurde und mit dem „Galileo-Projekt“ nach UFOs suchen will (Video HIER)
  • Bill Nelson, NASA-Administrator, der sich kürzlich postive zum UFO-Phänomen äußerte (Video HIER)
  • David Wilkinson, Astrophysiker und Theologe der Durham University

Über die Hintergründige dieser Diskussionsrunde hieß es vom „Ingatius Forum“ :

Der Weltraum ist die neue Grenze für die Menschheit. Die NASA plant eine neue Generation der Erforschung, Wissenschaftler diskutieren die Möglichkeit außerirdischen Lebens und Militärplaner entwickeln Waffen für den Weltraumkrieg. Was bedeutet dieser ‚Space rush‘ – in einem Moment, in dem Privatpersonen Raumschiffe starten und der Direktor des Nationalen Geheimdienstes einen Bericht veröffentlicht hat, in dem nicht identifizierte Luftphänomene bewertet werden? Wenn wir zum Himmel blicken, was bedeutet die Möglichkeit des Lebens ‚da draußen‘ für unser religiöses Leben?

„Etwas, das vielleicht außerirdisch sein könnte?“

Die Teilnahme von Avril Haines als Direktorin des Geheimdienstes der USA scheint hier eher ungewöhnlich. Jedoch sollte man bedenken, dass sie natürlich auch bei der Erstellung des „UFO-Berichtes des Pentagon“ in diesem Sommer beteiligt war (Video HIER). Auch wenn er – wie erwartet – für viele sicherlich mehr als enttäuschend ausfiel, wie im 2. Mystery Files-Video unten direkt nach der Veröffentlichung berichtet wurde.

Auf diesen kommt auch David Ignatius zu sprechen. Er fast die kurze UFO-Akte des Pentagon von Haines und die darin enthalten Fakten kurz zusammen und fragte sie nach ihren persönlichen Ansichten. Und den Schlussfolgerungen, die aus diesen Untersuchungen bzw. Bericht hervorgehen, da immerhin von „ungewöhnlichen Flugeigenschaften“ der UFOs berichtet wurde und dutzende durch verschiedene Sensortechnologien erfasst wurden.

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Haines unterstreicht in ihrer Antwort, dass klar sei, dass wir eben nicht alles verstehen. Deshalb sollte der Bericht darlegen, ob für die USA eine Bedrohung von diesem Phänomen ausgehen. Ob die nationale Sicherheit Amerikas in irgendeiner Art in Gefahr ist. Angesprochen auf die Kategorisierung „Andere“ in dem UFO-Bericht, sagte sie, dass von vornherein klar war, dass man nicht alle UFO-Sichtungen in Kategorien einordnen oder überhaupt verstehen kann.

Es fehle aber auch, so Haines weiter, an Datenmaterial bzw. bei den großen Mengen an Informationen, die mit Berücksichtigen finden müssen, die Analysemethoden verbessert werden. Die hauptsächliche Konzentration des US-Kongresses bei diesem Bericht fragen fragen der Flugsicherheit und mögliche Maßnahme zur Abwehr von Spionage. Dennoch stelle sich dabei aber auch „immer die Frage“: „Gibt es etwas anderes, das wir einfach nicht verstehen, etwas, das vielleicht außerirdisch sein könnte?“, so Haines.

Die Zukunft wird es zeigen …

Hier hackte Ignatius nochmal nach.

Er wollte wissen, was die USA unternehme, um dieses Phänomen zu ergründen. Oder wir vielleicht sogar „beobachtet“ werden. Heines führt daraufhin aus, dass beim Phänomen der UAPs eigentlich genauso vorhergegangen wird, wie immer. Daten sammeln, technische Aufzeichnungen diverser Sensoren auswerten oder auch den Kontext einer jeweiligen Sichtung analysieren. Immer aber mit der Frage verbunden, ob bisher unbekannte Dinge mit einer Sichtung im Zusammenhang stehen könnten. Dies sei ein Standard.

Dennoch bleiben vielfach Fragen, weshalb man stets sehr bemüht ist, alles zu identifizieren. Sie weiß nicht, ob wir beobachtet werden oder nicht. Diese frage sei weiterhin vollkommen offen. Möglicherweise muss man bei einigen gesichteten Phänomen letztlich passen, so dass hier die Wissenschaft bei der Identifizierung gefragt sei. Konkret nennt sie dabei Bill Nelson und die NASA. „Weitere Möglichkeiten“ bisher nicht zu identifizierende Sichtungen letztlich doch zu erklären könnte also die Zukunft der Forschung liefern.

Bei all dem vielen gesagten, wurde im Grunde nichts gesagt. Man weiß es schlicht nicht. Aber, und dies wird in Erinnerung bleiben, die Direktorin des US-Geheimdienstes kann nicht ausschließen, dass sich hinter einigen Begegnungen, Ortungen und Sichtungen von UFOs Außerirdische stecken. Genau das sollte uns zu denken geben! Wie sollte sie es aber auch verneinen können, wenn man eben nicht weiß, was es ist?

Video-Auswahl zum Thema

Video vom 11. November 2021 auf Washington National Cathedral

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Video vom 26. Juni 2021 auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Video vom 11. November 2021 auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Video vom 26. Juli 2021 auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Mitglieder-Video vom 25. Oktober 2021 auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Tagged , , , , , , , , , , <

VIDEO: Gesundheitliche Schäden bei Begegnungen mit UFOs/UAPs – und die Geheimhaltung der amerikanischen „UAP Task Force“ bleibt!

Teilen:
VIDEO: Gesundheitliche Schäden bei Begegnungen mit UAPs - und die Geheimhaltung der "UAP Task Force" bleibt (Bild: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
VIDEO: Gesundheitliche Schäden bei Begegnungen mit UAPs – und die Geheimhaltung der „UAP Task Force“ bleibt (Bild: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Seit Jahrzehnten berichten Zeugen, dass sie nach einer Nahbegegnung mit einem UAP (UFO) gesundheitliche Folgen erlitten. Körperliche Schäden, die sie direkt auf ihre unheimliche Begegnung zurückführten. Genau das behauptet jetzt auch „UFO-Whistleblower“ Luis Elizondo über Piloten der US-Navy. Und nicht nur das. Und die USA und ihre „UAP Task Force“? Deren Ergebnisse sollen vollständig geheim bleiben, so eine aktuelle Anfrage.


Gafahren durch UFOs

Luis Elizondo heute aus der UFO-Szene nicht mehr wegzudenken. Elizondo gilt als Whistleblower in Sachen „Unbekannten Phänomene im Luftraum„, der einstmals im Geheimen für die US-Regierung das Phänomen der UFOs erforschte.

Vor wenigen Jahren kam genau das an die Öffentlichkeit und seit 2017 ist das Thema der UFOs vor allen in den USA wieder in den Fokus gerückt. Unter anderem durch Elizondo und dem offiziellen Eingeständnis der USA, dass es diese Phänomene gibt und man nicht wisse, was dahinter stecke. Darüber wurde auf Mystery Files in Blog-Beiträgen und Videos immer wieder berichtet.

Seit dem kommen immer wieder angebliche „Enthüllungen“ an die Öffentlichkeit. Und die US-Regierung richtete sogar eine „UAP Task Force“ zur Erforschung des Phänomens ein. Gefolgt von einem „UFO-Bericht“ von ein paar Seiten. Dort werden unter anderem gesundheitliche Folgen von solchen Erfahrungen thematisiert.

Genau die sprach jetzt Elizondo in einem aktuellen Interview an. Physische Folgen von US-Navy-Piloten, die einem UAP zu nahe kamen, wie er behauptet. Auch wünsche er er sich mehr Offenheit für die Zukunft – was aber erneut einen Dämpfer erhielt: Die US-Behörden wollen die Ergebnisse und Daten der „UAP Task Force“ nicht freigeben und geheim halten. So eine Reaktion auf einen Anfrage an entsprechene Stellen.

Was sich dahinter verbirgt, was der „UFO-Whistleblower“ noch erzählte, und was unsere Vergangenheit damit zu tun hat, erfahrt Ihr in diesem Video vom 11. November 2021.

Bleibt neugierig …

Video vom 11. November 2021 auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , , , , , , <

UFOs und UAPs: Ein Astrobiologe wünscht eine globale, vollständige Luftraumüberwachung, um das Phänomen zu erforschen +++ Video +++

Teilen:
UFOs und das Phänomen der UAPs: Ein Astrobiologe wünscht eine globale, vollständige Luftraumüberwachung, um solche Sichtungen zu erforschen (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
UFOs und das Phänomen der UAPs: Ein Astrobiologe wünscht eine globale, vollständige Luftraumüberwachung, um solche Sichtungen zu erforschen (Bilder: PixaBay/gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Scheinbar redet wieder alle Welt über das Phänomen der Unbekannten Flugobjekte. Nicht nur die UFO-Interessierten, sondern auch die deutschen Mainstreammedien, nachdem sie durch eine UFO-Aussage von Ex-Präsident Barak Obama aus ihrem Dornröschenschlaf erwachten. Und doch werden dabei fast immer die gleichen Aussagen zitiert. Nur eine ging wohl unter: Ein Astrophysiker wünscht sich eine globale und vollständige Luftraumüberwachung der Erde auf der Jagd nach UFOs bzw. UAPs!


Globale Luftraumüberwachung zum Aufspüren von UFOs

Was hinter dem Phänomen der UFOs oder neudeutsch UAPs steckt, weiß seit Jahrzehnten niemand wirklich. Niemand kann das eine oder andere handfest belegen. Und dennoch sind seit einigen Jahren erneut in den USA hitzige Debatten zu dem Thema im Gange. Nicht nur unter „UFO-Freaks“ in Sachen Außerirdische, sondern längst im Mainstream. Für deutsche Medien war das alles kein Thema, sie hatten keine Ahnung von Nichts. Kein Interesse.

Erst als der in Deutschland noch immer sehr beliebte Ex-Präsident Barak Obama längst Bekanntes zum Thema UAPs in einem Interview wiederholte (s. Video HIER & Artikel HIER), sprangen auch die deutschen Medien auf den Zug auf. Auf seine Worte hörten Boulevardmedien wie auch etablierte Medien plötzlich. Und nach Monaten oder sogar Jahren bemerkten die schlafenden Journalisten erst, das sich in den USA zum Thema was regt.

Was auch immer letztlich – wenn! – dabei genau herauskommen wird.

Experten und angebliche „Experten“ wurden und werden derzeit von den Medien dazu befragt. Von sachlich-neutralen Aussagen bis dummes Zeug war alles dabei. Offener sind aber durchaus eine Reihe von Wissenschaftlern der sog. seriösen Forschung. Wenn auch nicht in Deutschland. Etwa Astrophysiker in den USA. Schließlich kann man nicht definitiv ausschließen, dass tatsächlichen Außerirdische hinten einigen der beobachteten Objekte stecken.

Einst undenkbare Statements, da UFOs in der etablierten Wissenschaft noch immer ein Tabu sind. Davon ist auch der Astrobiologe Jacob Haqq-Misra überzeugt, der in der Vergangenheit schon mehrfach mit interessanten Veröffentlichungen in Insiderkreisen auffiel. Etwa, dass man auf dem Mond und anderen Orten im Sonnensystem nach Spuren von Außerirdischen und außerirdischen Leben suchen sollte.

Nun „forderte“ er gegenüber dem Schweizer TV-Sender SRF Ungeheuerliches: Eine globale Überwachung des gesamten Luftraumes mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, um UAPs/UFOs auf die Spur zu kommen. Damit endlich Fakten vorliegen und ein wissenschaftlicher Tabubruch bei der Erforschung des Phänomens stattfindet. Denn Aliens kann auch er nicht ausschließen …

Mehr dazu in diesem Video vom 25. Juni 2021 – dem Tag, an dem der „UFO-Bericht des Pentagon“ vorlegen werden soll …

Bleibt neugierig …

Video vom 25. Juni 2021 auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , , , <

Video: „Woher kommen die UFOs“? – und was sagen führende Experten dazu? Vortrag von Robert Fleischer von Exopolitik 2022

Teilen:
Video: Robert Fleischer - "Woher kommen die UFOs?" - Vortrag von Robert Fleischer 2022 (Bilder: gemeinfrei & R. Fleischer / Montage: Fischinger)
Video: Robert Fleischer – „Woher kommen die UFOs?“ – Vortrag von Robert Fleischer 2022 (Bilder: gemeinfrei & R. Fleischer / Montage: Fischinger)

Seit Jahrzehnten werden UFOs auf der ganzen Welt registriert – von Militärs, Geheimdiensten und zivilen Augenzeugen. Woher stammen die mysteriösen Flugobjekte und was ist ihre Absicht? Um diese Fragen zu beantworten, hat Robert Fleischer von Exopolitik führende Experten befragt.


UFOs: Auch ein Fall für die Wissenschaft

Nicht nur Laien beschäftigen sich mit dem Phänomen der UFOs beziehungsweise UAPs, sondern auch Akademiker. Es sind Experten, die teils bei geheimen staatlichen UFO-Forschungsprojekten mitgearbeitet haben. Sie sprachen mit Robert Fleischer von Exopolitik über ihre Forschungen.

Und Fleischer hat dabei eine Art roten Faden ausgemacht: Unter den informierten Wissenschaftlern scheint sich mehr und mehr die Hypothese durchzusetzen, dass unsere Realität nicht das ist was wir glauben, und dass UFOs in unsere Wirklichkeit eindringen, weil sie ein ganz bestimmtes Motiv verfolgen …

Zu den in diesem Vortrag interviewten Experten zählen der Astronom Dr. Jacques Vallée, der ehemalige AAWSAP-Programmmanager Dr. Colm Kelleher, der norwegische Hessdalen-Forscher Prof. Erling Strand, der renommierte Stanford-Immunologe Prof. Garry Nolan sowie der Investigativjournalist George Knapp und ein früherer Sicherheitsmann auf der „Skinwalker Ranch“, Chris Marx.

Der Vortrag stammt von der 3. Alien.de-Konferenz in Frankfurt am Main am 20. August, den unter anderem ich für Euch mitgefilmt habe.

Bleibt neugierig …

Video auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
  • Ich danke den Kollegen von „Sagenhaft und Sonderbar“, die ebenso vor Ort filmten. Ihr findet deren Kanal HIER.
  • Ebenso natürlich Robert Fleischer von Exopolitik. Ihr findet seinen Kanal HIER.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Tagged , , , , , , , <

Video: Aus alten „heiligen Büchern“: „Bewohner ferner Sterne“, UFOs und Shambhala im Himalaja in Asien vor 100 Jahren

Teilen:
Video: "Bewohner ferner Sterne", UFOs und das mystische Reich Shambhala in Asien vor 100 Jahren (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Video: „Bewohner ferner Sterne“, UFOs und das mystische Reich Shambhala in Asien vor 100 Jahren (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Tibet in Asien und der Himalaja gelten noch heute als „magische Gebiete“ der Erde. Regionen voller Mysterien und weiser Bewohnern mit Geheimwissen und Weisheiten. Hier soll auch das mythische Reich Shambhala liegen. Und von diesem wusste ein hoch-geachteter Pioniere der Erforschung Zentralasiens schon vor 100 Jahren Erstaunliches zu berichten! Schilderungen von selbst gesehenen UFOs ebenso, wie Berichte von fremden Bewohnern der Sterne. Woher aber hatte er dieses Wissen?


UFOs und Außerirdische schon vor 100 Jahren in Asien

Es war der 1874 in Russland geborene Nicholas Roerich. Eine Ikone der Asien-Forschung. Seine Reisen und Expeditionen führten ihn vor 100 Jahren durch Indien, Tibet, den Himalaja, die Wüste Gobi, China, die Mongolei, Kaschmir oder auch Sibirien.

Ein Forscher, Autor, Maler und Philosoph, dessen Werke weltweit bis heute zu bewundern sind und der 3 mal für den Nobelpreis nominiert wurde. Bis heute hält man sein Andenken hoch – von Moskau bis New York. Selbst die „Haager Konvention zum Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten“ und das „Himalaja Forschungsinstitut“ in Indien gehen gehen auf ihn zurück.

Ein Mann also, den man kaum mit Mystery Files in Verbindung bringt. Und doch enthalten seine Schriften und Bücher Erfahrungen und Berichte, die aufhorchen lassen. Schilderungen von im Weltraum fliegenden „eisernen Schlangen“ und „Bewohner der fernen Sterne“. Niedergeschrieben in „heiligen Büchern“, wie er von Eingeweihten erfuhr. Prophezeiungen aus Shambhala oder verlorenes Wissen?

Und selbst ein ovales Unbekanntes Flugobjekt (UAP) mit „glänzender Oberfläche“ usw. konnte sein Team in den Weiten Zentralasiens genau am Himmel beobachten. Verblüffende Erfahrungen vor 100 Jahren, wie Ihr in diesem Video vom 21. Mai 2022 erfahren

Video auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Tagged , , , , , , <

Video: Gleich 3 UFOs rasen während der ARD-„Tagesthemen“ und -„Tagesschau“ durchs Bild: Zuschauer rätseln über fliegende Flecken

Teilen:
Video: Kuriose UFOs fliegen bei den Tagesthemen und der Tagesschau der ARD durchs Bild (Bilder: ARD & gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Video: Kuriose UFOs fliegen bei den Tagesthemen und der Tagesschau der ARD durchs Bild (Bilder: ARD & gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Etwas seltsames sahen die ARD-Zuschauer in der Nachrichtensendung „Tagesthemen“: Während eines Interviews raste ein schwarzes Etwas vom Himmel, was sogleich für Diskussionen um UFOs auf dem entsprechenden YouTube-Kanal der ARD sorgte. Dabei hatte die ARD an diesem Tag mehre kuriose Flecken, die scheinbar am Himmel fliegen, gesendet. Nur schlechte Retusche des Senders? Oder doch ein Insekt? Oder eine Mischung aus mehren Faktoren?


UFOs bei „Tagesthemen“ und „Tagesschau“ der ARD?

Am 4. August bekamen Zuschauer der ARD-„Tagesthemen“ etwas kurioses am TV zu sehen: Während eines Interviews raste ein seltsamer schwarzer, länglicher Fleck vom Himmel herab und „verschwand“ überaus sonderbare „in“ den Wolken. Das war aber nicht das einzige UFO an diesem Tag in den Nachrichten.

Geschehen ist dieser UFO-Fall (denn ein UFO ist es ja, da unbekannt ist, was der Fleck war!) während der Aufzeichnung eines Interviews zu den Feuern im Grundewald in Berlin. Rund 2 Sekunden lang rast dabei plötzlich hinter dem Interviewpartner das seltsame „Ding“ herab und löst sich am Ende quasi auf. Und zwar auf eine merkwürdige Art und Weise.

Unzählige Zuschauer der Tagesthemen das offenbar mitbekommen. Denn auf dem YouTube-Kanal der „Tagesschau“, auf der auch die „Tagesthemen“ zu finden sind, spekulieren zahllose User über den ko(s)mischen Fleck sowie über UAPs beziehungsweise UFOs. Wurde da was schlampig retuschiert, fragten viele User angesichts des ominösen Verschwindens.

Dabei flog bereits vorher in dem Bericht etwas steil von oben nach unten durch das Bild einer anderen Szenen. Ein rundlicher oder eckiger winziger „Punkt“.
Und ebenso in der Nachtrichtsendung „Tagesschau“ einige Stunden zuvor. Wiederum von der ARD und wieder während einer anderen Aufnahme über die Feuer im Grundewald.

Seltsame Flecken, deren Ursache fraglos kaum geklärt werden wird. Insekten, Vögel, digitale Artefakte, Blätter, Müll? Eben: UFOs, Unidentifizierte/Unbekannte Flugobjekte. Oder UAPs, Unidentifizierte Luft-Phänomene („unidientified aerial phenomena“).

Video auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Tagged , , , , <

Video: UFOs und Zeitreisen? Ein Forscher sicher: Es sind Historiker und Touristen aus der Zukunft der Erde

Teilen:
Video: UFOs und Zeitreisen? Ein Forscher sicher: Es sind Historiker und Touristen aus der Zukunft der Erde! (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Video: UFOs und Zeitreisen? Ein Forscher sicher: Es sind Historiker und Touristen aus der Zukunft der Erde! (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Seit Jahrzehnten wird hinter dem UFO-Phänomen eine außerirdische Intelligenz als Urheber vermutet. Wesen von anderen Planeten, die aus uns unbekannten Gründen die Erde und Menschheit mehr oder weniger beobachten und studieren. Doch einige UFO-Forscher sehen das anders. Denn sie vermuten, dass sich dahinter in Wahrheit Zeitreisende verbergen, die aus unserer eigenen Zukunft stammen. Folglich wären es Historiker und Touristen aus der Zukunft der Erde. Doch könnte diese Idee tatsächlich zutreffen?


UFOs: Zeitmaschinen aus unserer Zukunft?

Forscher, Militärs, Regierungen, Laien – sie alle rätseln, woher UAPs/UFOs kommen. Doch kommen sie vielleicht direkt von hier und sind „Maschinen“ für Zeitreisen aus der Zukunft der Erde? Demnach also keine Außerirdischen, wie meist vermutet, sondern Besucher aus unserer eigenen Zukunft?

Neu ist die Spekulation nicht! Denn schon seit Jahrzehnten wird vermutet, dass sich hinter dem seltsame Phänomen der Unbekannten Flugobjekte in Wahrheit Zeitreisende der Erde verbergen könnten. Forschende Historiker oder sogar normale Touristen einer sehr fernen Zukunft. Auch wenn diese Interpretation bei weiten nicht so populär ist, wie jene, dass Aliens dahinter stecken.

Professor Michael Masters ist einer der ganz wenigen Akademiker, die diese Zeitreise-Deutung durchaus favorisieren. Denn er ist sicher, dass eine Manipulation der Raumzeit bei oder an diesem Phänomen zu beobachten ist.

Darüber berichtete vor einiger Zeit auch die bekannte Webseite Space.com. Nur schließen solche Aussagen nicht aus, dass sich dennoch Außerirdische hinter UAPs verbergen könnten. Es wären folglich Besucher aus einer Überwelt, einem Paralleluniversum oder Multiversum, wie ich es seit über 20 Jahren in diversen Büchern dargelegt habe. Und diese Deutung der UFOs schließt durchaus auch andere Phänomene aus der Welt des Unfassbaren mit ein.

Mehr zu diesen faszinierenden Spekulationen (denn nur das sind sie) in diesem Mystery Files-Video vom 9. April 2022.

Bleibt neugierig …

Mystery Files-Video

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , <