Search Results for: Robert Fleischer

Video: „Woher kommen die UFOs“? – und was sagen führende Experten dazu? Vortrag von Robert Fleischer von Exopolitik 2022

Teilen:
Video: Robert Fleischer - "Woher kommen die UFOs?" - Vortrag von Robert Fleischer 2022 (Bilder: gemeinfrei & R. Fleischer / Montage: Fischinger)
Video: Robert Fleischer – „Woher kommen die UFOs?“ – Vortrag von Robert Fleischer 2022 (Bilder: gemeinfrei & R. Fleischer / Montage: Fischinger)

Seit Jahrzehnten werden UFOs auf der ganzen Welt registriert – von Militärs, Geheimdiensten und zivilen Augenzeugen. Woher stammen die mysteriösen Flugobjekte und was ist ihre Absicht? Um diese Fragen zu beantworten, hat Robert Fleischer von Exopolitik führende Experten befragt.


UFOs: Auch ein Fall für die Wissenschaft

Nicht nur Laien beschäftigen sich mit dem Phänomen der UFOs beziehungsweise UAPs, sondern auch Akademiker. Es sind Experten, die teils bei geheimen staatlichen UFO-Forschungsprojekten mitgearbeitet haben. Sie sprachen mit Robert Fleischer von Exopolitik über ihre Forschungen.

Und Fleischer hat dabei eine Art roten Faden ausgemacht: Unter den informierten Wissenschaftlern scheint sich mehr und mehr die Hypothese durchzusetzen, dass unsere Realität nicht das ist was wir glauben, und dass UFOs in unsere Wirklichkeit eindringen, weil sie ein ganz bestimmtes Motiv verfolgen …

Zu den in diesem Vortrag interviewten Experten zählen der Astronom Dr. Jacques Vallée, der ehemalige AAWSAP-Programmmanager Dr. Colm Kelleher, der norwegische Hessdalen-Forscher Prof. Erling Strand, der renommierte Stanford-Immunologe Prof. Garry Nolan sowie der Investigativjournalist George Knapp und ein früherer Sicherheitsmann auf der „Skinwalker Ranch“, Chris Marx.

Der Vortrag stammt von der 3. Alien.de-Konferenz in Frankfurt am Main am 20. August, den unter anderem ich für Euch mitgefilmt habe.

Bleibt neugierig …

Video auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
  • Ich danke den Kollegen von „Sagenhaft und Sonderbar“, die ebenso vor Ort filmten. Ihr findet deren Kanal HIER.
  • Ebenso natürlich Robert Fleischer von Exopolitik. Ihr findet seinen Kanal HIER.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Tagged , , , , , , , <

+++Neues YouTube-Video+++ Interview-Talk mit Robert Fleischer von Exopolitik: Von Fakes, „Akte X“ und Desinformationen über Whistleblower Corey Goode und Geheimdiensten bis „Majestic 12“-UFO-Akten und Internet-Hatern.

Teilen:
Interview-Talk mit Robert Fleischer von Exopolitik: Von falschen Behauptungen, Desinformationen über Facebook und Geheimdiensten bis Majestic 12 und Internet-Hatern (Bild: L. A. Fischinger)
Interview-Talk mit Robert Fleischer von Exopolitik: Von falschen Behauptungen, Desinformationen über Facebook und Geheimdiensten bis Majestic 12 und Internet-Hatern (Bild: L. A. Fischinger)

Vor einiger Zeit fand, wie ich bei YouTube in einem Video und auf diesem BLOG berichtet habe, das 21. Seminar „Phantastische Phänomene“ in Bremen statt. Diesmal mit dabei war auch mein Freund und Kollege Robert Fleischer, der die Vorträge der Tagung filmte. Der Koordinator von „Exopolitik Deutschland“ und ich nutzten eine Verschnaufpause während des Seminars für einen zwanglosen Interview-Talk rund um die Mysterien der Welt. Natürlich vor allem über die UFO-Problematik und die Suche nach der Wahrheit zwischen Fakten, Fakes und Desinformationen.

Blog-Newsletter hier abonnieren

Von Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Robert Fleischer von Exopolitik (www.Exopolitik.org / www.Exomagazin.tv) und ich wollten eigentlich spontan ein kurzes Video zum Thema „Tierverstümmelungen“ (Animal Mutilations) drehen. Doch heraus kam ein zwangloses Gespräch über zahlreiche andere Themen aus der Welt der UFO- und Mystery-Forschung.

Von UFO-Schwindeleien und dem Skandal zu den UFO-Papieren „Majestic 12“ über Facebook als fragwürdige Informationsquelle, Whistleblower Corey Goode, Geheimdienste und (deren) Desinformationen bis zu UFO-Recherchen, geheime Basen auf Mond & Mars, „Akte X“ und die Suche nach der Wahrheit.

++Postet mir Eure Fragen, Anregungen, Kommentare & Meinungen bei YouTube.++

Der Talk zwischen Robert von Exopolitik und mir vom 5. März 2016 ist nun auf meinem YouTube-Channel online:

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren
Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

Ich freue mich über Eure Ansichten, Postings, Kommentare und Meinungen bei YouTube dazu – und wenn Ihr meinen Mystery-Channel abonnieren würdet.

[yop_poll id=“20″]

Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

 Interessantes zum Thema:

Tagged , , , , , , , , , , , , , , <

"ARD Deutschland Safari": Das "ARD"-Inteview mit Robert Fleischer (Exopolitik Deutschland) in voller Länge

Teilen:

Im Juni 2011 filmten zwei „ARD“-Kamerateams einen Vortrag von Robert Fleischer von „Exopolitik Deutschland“ im Mozart-Kino in Salzburg mit. Tags darauf interviewten Henryk M. Broder und Hamed Abdel-Samad den Koordinator von „Exopolitik Deutschland“ für die zweite Staffel ihrer „Deutschland-Safari“. „Exopolitik“ präsentiert Ihnen die ungeschnittene Vollversion des Interviews, damit Sie sich selbst ein Bild davon machen können, welche Interviewteile die „ARD“ für sendenswert hielt und welche nicht.

Hier das bereits am 19. September 2011 von Expolitik auf „Youtube“ hochgelade Interview in voller Länge:
 

    Links

       Zum Thema:

     Es muss nicht alles so sein, es kann auch ganz anders sein. Manche Rätsel sind Scheinrätsel, manche werden zu welchen gemacht, manche aber widerstehen ziemlich hartnäckig allzu glatten Erklärungsversuchen.

    (Walter-Jörg Langbein, 1993 in „Die großen Rätsel der letzten 2500 Jahre“)
    www.Youtube.com/FischingerOnlineDER MYSTERY-VIDEO-CHANNEL

    <

    Robert Fleischer, das UFO-Phänomen und die EXOPOLITIK: „Bislang endet die Agenda unserer Politiker bestenfalls am Horizont unseres eigenen Planeten“

    Teilen:
    Robert Fleischer, Gründer von "Exopolitik Deutschland" (R. Fleischer / Exopolitik / L.A. Fischinger)
    Robert Fleischer, Gründer von „Exopolitik Deutschland“ (R. Fleischer / Exopolitik / L.A. Fischinger)

    Am 1. Juni 2007 wurde in Deutschland die „Deutsche Initiative für Exopolitik“ gegründet – die in Kreisen der UFO-Interessierten bekannte „Bewegung“ EXOPOLITIK um den Journalisten Robert Fleischer. Seit dem wächst die Gemeinschaft der sogenannten „Aktivisten“ der Exopolitik immer weiter an. Aktuell hat auch ein Journalist der „Welt“ online sich mit Fleischer getroffen und ihn zum Thema UFOs und Aliens befragt.

    Blog-News hier abonnieren

    Continue reading Robert Fleischer, das UFO-Phänomen und die EXOPOLITIK: „Bislang endet die Agenda unserer Politiker bestenfalls am Horizont unseres eigenen Planeten“

    Tagged , , , , <

    UFOs, Aliens, Prä-Astronautik und diese „krassen Sachen“: Zwei YouTuber entdecken ihre Faszination für die Grenzwissenschaft +++ YouTube-Video +++

    Teilen:
    UFOs, Aliens, Prä-Astronautik und die "krassen Sachen": zwei YouTuber entdecken ihre Faszination für die Grenzwissenschaft (Bilder: Screenshot YouTube/Oli Uncut / gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
    UFOs, Aliens, Prä-Astronautik und die „krassen Sachen“: zwei YouTuber entdecken ihre Faszination für die Grenzwissenschaft (Bilder: Screenshot YouTube/Oli Uncut / gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

    „UFOs, Aliens, Prä-Astronautik“ – das sind grundsätzlich die Kernthemen dieses Blog und meines YouTube-Channel Grenzwissenschaft und Mystery Files. Spekulative und umstrittene Themen, für die sich weltweit Menschen interessieren. Mal mehr – aber auch mal weniger. Ob „anerkannter“ Grenzwissenschaftler und Mystery-Forscher oder nur Konsument der Themen: Grundsätzlich sind aber alle diese Interessierte nur Laien, da niemand solche Thematik studieren oder lernen kann (s. HIER). So stieß ich kürzlich im Netz auf zwei solcher Laien, die eigentlich auf YouTube einen Kanal zum Thema Science-Fiction- und Horror-Filme und entsprechende Aktion-Figuren betreiben. Diese haben jetzt ihre neu entdeckte Leidenschaft für Außerirdische und Prä-Astronautik in einem Video online gestellt, dass ich Euch nicht vorenthalten möchte. Nicht nur, da auch ich die beiden YouTube mit meinen Videos dazu „inspiriert“ habe. Aber schaut selbst!


    Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

    Laien, Amateure, Experten, Anfänger & Co.

    Auf diesem Blog habe ich verschiedene Postings veröffentlicht, in denen ich die Frage nach „Laien“ und „Experten“ in Sachen Mystery, UFOs, Aliens & Co. diskutierte. Der grundsätzliche Tenor ist dabei immer gleich: es gibt keinen „anerkannter Experten“ in diesen Gebieten der Grenzwissenschaft. Nicht einen.

    Das ist vor allem an der Thematik an sich geschuldet. Grenzwissenschaft ist keine anerkannte und etablierte Wissenschaft, die strengen Regeln folgt. Jeder „anerkannte Grenzwissenschaftler“ kocht im Grunde genommen sein eigenes Süppchen, wie ich es in diesem Posting erläutert habe. Man kann aber durchaus zu einem Experten und Kenner der unterschiedlichen Materien werden, wenn man sich nur intensiv und lange genug damit befasst. Wann jemand dann den Status „Experte“ erreicht hat, ist wieder eine ganz andere Sache.

    Aus Jahrzehnten meiner persönlichen und intensiven Tätigkeit und Beschäftigung mit solchen Themen weiß ich aber sehr gut, dass  viele der Interessierten ein Problem gemeinsam haben: Fast keiner will ihnen im privaten Umfeld zuhören und mit ihnen über solche Dinge wie Prä-Astronautik diskutieren. Unzählig Gespräche und Kontakte von mir mit diesen „interessierten Laien“ in den letzten 25 Jahren zeigen das sehr deutlich. Mir ging (und geht) es da nicht anders.

    Hier stimmen sicher viele Freunde der Grenzwissenschaft und Mystery Files uneingeschränkt zu!

    So auch die beiden YouTuber Oli und Klaus.

    UFOs, Aliens und Prä-Astronautik: „Kasse Sachen!“

    Dieser Oli betreibt den YouTube-Kanal „Oli Uncut“, den Ihr HIER findet. „Der Kanal für Film- und Figurensammler“, wie es in der Beschreibung heißt. Ein offenkundiger Fan von Science-Fiction- und Horror-Filmen sowie Sammler von entsprechenden Aktion-Figuren. Vielleicht in dieser Hinsicht ein sogenannter „Nerd“, wobei dieser Begriff ursprünglich für Computer-Freaks Verwendung fand. Auch ich bin so ein Film- und Sammel-Nerd, wie es meine Vita verrät.

    Blog-Serie: "10 (erstaunliche) Dinge die man wissen muss - über Erich von Däniken" (Bild: Archiv E. v. Däniken / Montage: Fischinger-Online)
    Blog-Serie: „10 (erstaunliche) Dinge die man wissen muss – über Erich von Däniken (Bild: Archiv E. v. Däniken / Montage: Fischinger-Online)

    Darum habe ich mir das unten eingebundene Video von den beiden „Mystery-Einsteigern“ Oli und seinem Freund Klaus auch ganz angesehen. Immerhin ist ein Video mit dem Titel „UFOs, Aliens, Prä-Astronautik“ für mich als Jäger des Phantastischen immer spannend. Wenn dann noch mein eigener Kanal von den beiden als Tipp verlinkt und genannt wird, sie ohne Frage wirkliche Laien sind und sie Videos von Erich von Däniken als ihren Einstige in die Materie genannt werden, werde ich hellhörig.

    „Zwei Minuten Däniken und man glaubt es sofort“, so die YouTuber in ihrem Video. Eine Aussage, die zahllose Prä-Astronautik-Interessierte bis heute immer wieder in dieser oder ähnlicher Art und Weisen wiederholen. Beispielsweise auf verschiedenen Facebook-Seiten, auf denen es immer wieder heißt, dass Bücher oder Filme von EvD sie an diese Themen führten. Auch das war bei mir im Herbst 1989 genauso.

    In einem Video vom 28. Mai 2018 kündigte „Oli Uncut“ sein Video zu Prä-Astronautik, UFOs und Aliens an. Es mag „für den ein oder anderen uninteressant“ sein, aber das Thema liege ihm am Herzen. Doch Arbeitskollegen & Co. winken dabei immer immer ab. Hier liegt eher das Interesse an Gesprächen über Fußball, was ihn wiederum nicht interessiert.

    Und auch hier erkennt sich der ein oder andere Neueinsteiger oder eben Laie der Grenzwissenschaften sicher wieder!

    „Wir sind ganz normale Leute“

    Das sagen Oli und Klaus über sich selber in dem Video zu ihrer neu entdecken Leidenschaft Außerirdische in der Vorzeit, Mysterien der Vergangenheit, UFOs & Co. Doch das „Thema brennt sich ins Hirn“, obwohl man sich selber „ein bisschen albern vorkommt“, darüber auf YouTube zu sprechen, wie sie sagen.

    Zwei YouTuber sprechen als absolute Laien mit Bier in der Hand und Tattoos auf dem Körper über die großen Mysterien der Menschheit, Prä-Astronautik, Leben im Kosmos, Gott usw. Das wirkt nicht seriös – soll es aber auch nicht.

    Und auch genau hier erkennen sich nach meiner Erfahrung viele Freundinnen und Freunde des Phantastischen wieder. Denn man glaubt es kaum, wer, wo und wie einem plötzlich „offenbart“, dass er sich für Prä-Astronautik oder dem UFO-Phänomen interessiert. Es muss nicht der Herr im Anzug sein. Die Realität sieht eben ganz anders aus!

    Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

    Das Video von „Oli Uncut“ zeigt aber auch eine andere Realität. Nämlich die, wie heute junge Menschen oder eben Neulinge heutzutage in die Materie einsteigen oder mit ihr in Berührung kommen: Wenn nur durch das Fernsehen, dann vor allem durch Videos im Netz. „Empfohlene Videos“ auf YouTube heißt die Zauberformel. Eben jene thematisch ähnlichen Video-Tipps, die die Videoplattform den Nutzern aufgrund deren Stichwortsuche zeigt. Auch wenn sie oftmals nun wirklich uninteressant für den jeweiligen User sind, bleiben sie immer ein wichtiger Teil dort.

    So wurde auch eben „Oli Uncut“ durch diese Empfehlungen mit Videos von Erich von Däniken quasi angefixt.

    „Däniken ist der Wichtigste“

    Fast eine Stunde und 40 Minuten geht das Video unten, das Ankündigungs-Video zuvor nochmals rund 23 Minuten. Mit Sicherheit ist es auch kein Video von der Art, die ich hin und wieder von anderen – wenn eben nicht von mir selber – hier poste und einbinde. Man merkt aber während des gesamten Videos die grenzenlose Begeisterung von Oli und Klaus, die die Grenzwissenschaft und Erich von Däniken bei ihnen entfacht haben.

    Wer von den Neueinsteigern in die Welt des Unfassbaren kann das nicht nachvollziehen?

    Was man auch bemerkt, wenn man sich alles ansieht, ist die heillose Überforderung der YouTuber. Als völlige Laien sind sie angesichts der Flut an Themen, Spekulationen, Aussagen, Beispiele, Hypothesen, Funde und vielem mehr, die im grenzwissenschaftlichen Bereich und natürlich in entsprechenden Videos vorkommen, überfordert. Auch das kann jeder neue Interessierte uneingeschränkt nachvollziehen. Selbst alten Hasen der Materie ergeht es oft so, da auch immer wieder neue Aussagen und Spekulationen hinzu kommen.

    “Grenzwissenschaft und Mystery Files” von Lars A. Fischinger auf YouTube
    Der Channel “Grenzwissenschaft und Mystery Files” von Lars A. Fischinger auf YouTube HIER

    Obwohl der Oli von sich selbst sagt, er hat selber die ein oder andere seltsame Erfahrung gemacht, wie  er sie später von Menschen aus dem Bereich der UFO-Entführungen gehört habe. Deuten kann er sie nicht.

    So zeigt sich diese „heillose Überforderung“ gut in diesem Beispiel:

    Die Zwei verwechseln das biblische Buch Ezechiel und das „Raumschiff des Ezechiel“ mit der spannenden Geschichte der Himmelfahrt des Abraham aus der Abraham-Apokalypse. Ein Buch, das nicht in der Bibel steht, und deren Inhalt mit dem Buch Ezechiel von Klaus und Oli vermischt wurde. Solche Vermischungen kommen in der Grenzwissenschaft oft vor. Mehr als oft sogar. Nur werden diese vermischten Themen dann oft als „Fakten“ oder „wahr“ veröffentlicht oder im Netz diskutiert.

    Bei „Oli Uncut“ ist das natürlich nicht so. Hier wollen nicht zwei Film-Fans irgendwas belegen, untermauern oder den Zuschauern als von ihnen überprüfte Tatsachen verkaufen. Sie wollen lediglich ihre neue Begeisterung auf ihre Art und Weise via YouTube verkünden. Daran ist nicht das Geringste auszusetzen. Sie berufen sich dabei auch auf „namhafte Leute“, wie sie nennen, die sie auch verlinken und immer wieder erwähnen.

    Diese tragen die „Schuld“ an der Faszination Mystery.

    Zum einen natürlich Erich von Däniken, da er „der Wichtigste“ in Sachen Prä-Astronautik ist. Zweifellose richtig. Dann auf Robert Fleischer von Exopolitik, der bekanntlich mit hohem Einsatz Videos und vor allem zur UFO-Thematik dreht. Als drittes auf meinen YouTube-Channel Grenzwissenschaft und Mystery Files, den Ihr hoffentlich alle kennt …

    Hier „UFOs, Aliens, Prä-Astronautik“ von „Oli Uncut“:

    Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
    Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

    Euer Jäger des Phantastischen

    Lars A. Fischinger

    Interessantes zum Thema bei amazon.de:

    Tagged , , , , , , , , <

    Mystery-Video Top 5 des Jahres 2016: Die fünf meist gesehenen YouTube-Videos zur Grenzwissenschaft von Fischinger-Online

    Teilen:
    Die 5 meist gesehenen Mystery Files-Videos auf YouTube 2016 von Fischinger-Online (Bild: L. A. Fischinger)
    Die 5 meist gesehenen Mystery Files-Videos auf YouTube 2016 von Fischinger-Online (Bild: L. A. Fischinger)

    Das Jahr 2016 haben wir nun hinter uns gelassen und ein neues Jahr voller phantastische Mysterien der Menschheit hat begonnen. Wie seit zwei Jahrzehnten war ich im vergangenen Jahr als Jäger des Phantastischen dem Unfassbaren auf der Spur. Natürlich auch mit Videos auf meinem YouTube-Kanal zur Grenzwissenschaft und Mystery Files, auf dem sich bereits über 260 Videos finden. Die von Euch im Jahr 2016 meist gesehenen Videos meines Channel zeigt Euch dies Top 5. Viel Vergnügen.

     

    +++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

    Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

    Exakt 262 Videos zur Grenzwissenschaft und  den Rätseln der Welt befinden sich inzwischen auf meinem YouTube-Kanal. Das kann sich durchaus sehen lassen!

    Die Top 5 der Videos und Beiträge, die im vergangenen Jahr am häufigsten angesehen wurden, habe ich für Euch unten eingefügt. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese bereits schon vor dem Jahr 2016 online waren.

    Am Ende findet Ihr die Plätze 6 bis 10 des Jahres 2016 zusammengefasst.

    Platz #1

    Im Erdinneren wohnt eine fremde Super-Zivilisation! Edward Snowden-Enthüllung oder Mystery-Ente?

    Platz #2

    Bizarr! Die seltsamsten Mysterien der Grenzwissenschaft. (Vortrag von Lars A Fischinger):

    Platz #3

    Mysteriöses Artefakt in der Cheops-Pyramide übersehen? Was fand der „Pyramid Rover“ 2002 tatsächlich?

    Platz #4

    Interview mit einem Alien aus der Zukunft? Gruseliges Top Secret Video von „Project Blue Book“ 1964 – was ist davon zu halten?

    Platz #5

    Riesige Pyramiden in Deutschland – Sensationelle Entdeckungen?

    Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
    Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.
    +++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

    Die Plätze 6 bis 10 belegen 2016 folgende Videos:

    Sensationeller Fund in Ägypten? Über die Geheimkammern im Grab des Tutanchamun (Bild: gemeinfrei / L. A. Fischinger)Platz #6

     VORTRAG von Lars A. Fischinger 2012: "Objekt M" - Ein UFO aus der Eiszeit? Und: Neues zum Aluminium-Fund von Aiud. (Bild: M. L. Sievers / Montage: L. A. Fischinger)Platz #7

    Eine Reise ohne Wiederkehr 1959 im Ural: "Das Rätsel des Djatlow-Pass Unglück": Warum fanden 9 Menschen einen unerklärlichen Tod? (Bild: L. A. Fischinger / gemeinfrei)Platz #8

    Exklusiv Interview mit Erich von Däniken (Bild: Tatjana Ingold/Pixel-Zauber.ch / Bearbeitung: L.A. Fischinger)Platz #9

    Interview-Talk mit Robert Fleischer von Exopolitik: Von falschen Behauptungen, Desinformationen über Facebook und Geheimdiensten bis Majestic 12 und Internet-Hatern (Bild: L. A. Fischinger)Platz #10

    +++ Postet mir Eure Fragen, Anregungen, Kommentare & Meinungen dazu bei YouTube. / Abo & Daumen hoch nicht vergessen … +++

    Euer Jäger des Phantastischen

    Lars A. Fischinger

    (Geschäfts-E-Mail: FischingerOnline@gmail.com)

    ►► Eure Unterstützung: Paypal.me/Fischinger

    Interessantes zum Thema:

    Tagged , , , , , , , , , , , , <

    „Phantastische Phänomene“: 22. Meeting zur Grenzwissenschaft im März 2017 in Bremen – Programm und alle Infos

    Teilen:
    Tagung "Phantastische Phänomene": Der Meeting-Klassiker zur Grenzwissenschaft zum 22. Mal in Bremen Programm und Infos (Bild: L. A. Fischinger)
    Tagung „Phantastische Phänomene“: Der Meeting-Klassiker zur Grenzwissenschaft zum 22. Mal in Bremen Programm und Infos (Bild: L. A. Fischinger)

    Alle Jahre wieder findet am ersten Wochenende im März in Bremen-Vegesack das Seminar „Phantastische Phänomene“ statt. Am Wochenende um den 4. März  2017 bereits  zum 22. Mal und wie seit über zwei Jahrzehnten in der Mystery-Autor Walter-Jörg Langbein der Organisator es Meeting. „Die Vorbereitungen für „Phantastische Phänomene“ laufen auf Hochtouren“, so Langbein, und „das umfangreiche Programm steht inzwischen fest“. Das Vortrags-Programm, Tipps sowie alle weitere Informationen zu der von vielen grenzwissenschaftlich Interessierten als „Kult“ bezeichneten Tagung finde Ihr ab sofort hier online.

     

    +++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++
    Crowdfunding-Projekt zur Grenzwissenschaft

    Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

    Am Samstag, den 4. März 2017 sowie am Sonntag (5. März) wird in Bremen das 22. Seminar „Phantastische Phänomene“ stattfinden. Erneut im „Atlantic-Hotel“ im Stadtteil Bremen-Vegesack.

    Dabei empfiehlt sich eine Anreise bereits am Freitag, den 3. März 2017, da alle Referenten und fast alle Teilnehmer wie jedes Jahr sich bereits am Freitag-Abend im Lokal „Cordoba“ treffen. Das „Cordoba“ befindet sich nur wenige Schritte vom Tagungshotel entfernt und wird von den Gästen für das dortige Essen im wird immer sehr gelobt.

    Am Samstag wird es den ganzen Vorträge und Diskussionen geben, am Sonntag halbtags. Auch ich selber werde wie jedes Jahr dort teilnehmen. Walter-Jörg Langbein schreibt dazu in seiner Seminar-Einladung:

    Ich hoffe sehr, dass ich auch Sie bald in Bremen-Vegesack begrüßen darf. Kommen auch Sie zum 22. Seminar nach Bremen, zu Vorträgen mit Beamer-Präsentationen, zu Diskussionen und Gesprächen mit kompetenten Buchautoren, zum Meinungsaustausch untereinander?


    "Phantastische Phänomene" in Bremen: seit 21 Jahren ein fester Seminar-Termin (Bild: NASA / W.J.- Langbein / Montage: L. A. Fischinger)
    „Phantastische Phänomene“ in Bremen: YouTube-Video zum Seminar 2016 (Bild: NASA / W.J.- Langbein / Montage: L. A. Fischinger)

    Veranstaltungsort:

    Atlantic Hotel Bremen-Vegesack
    Sagerstraße 20
    D – 28757 Bremen
    Telefon: +49 (0421) 66 05-0
    Fax: +49 (0421) 66 47 74
    E-Mail: vegesack@atlantic-hotels.de

    Programm

    (Änderungen im Programmablauf sind möglich!)

    Anreise zur Tagung „Phantastische Phänomene“ ist der Freitag vor dem Seminar: Freitag, 3. März 2017. Am Abend erstes Treffen im Restaurant/Bistro “Cordoba”. Dies liegt direkt gegenüber vom Hotel und es ist für uns reserviert.

    Tag 1/ Samstag, 4. März 2017

    • 9.00-9.45 Uhr: Walter-Jörg Langbein – Begrüßung und Vortrag: Schwarze Madonnen, Himmelfahrten und mysteriöse Kirchen I
    • 9.45-9.50 Uhr: Fragen an Walter-Jörg Langbein
    • 9.50-10.35 Uhr: Peter Hoeft – Geister, UFOs, Aliens: Wie wirklich ist die Wirklichkeit?
    • 10.35-10.45 Uhr: Fragen an Peter Hoeft

     10.45- 11.00 Uhr: Kaffeepause

    • 11.00 -11.45 Uhr: Marie-Luise Sievers – Geh nicht dort hin! Schreckliche Ereignisse am Djatlow-Pass
    • 11.45-11.55 Uhr: Fragen an Marie-Luise Sievers

    Mittagessen/Pause 11.55-13.30

    • 13:30- 14:15 Uhr: Peter Koehncke – Oldendorf: Hünengräber und Megalithen
    • 14.15-14.20 Uhr:  Fragen an Peter Koehncke
    • 14:20- 15.05 Uhr: Alexander Knörr: Das Rätsel der vergessenen Terrakotta Armeen Chinas
    • 15.05-15.10 Uhr: Fragen an Alexander Knörr

     15.10-15.30: Kaffeepause

    +++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++
    • 15.30-16.15 Uhr: Hans Werner Sachmann: Talisman Horusauge – Die Pharaonen kannten Flugzeuge
    • 16.15-16.20 Uhr: Fragen an Hans-Werner Sachmann
    • 16.20- 17.05 Uhr: Hubert Berghaus – Die Große Pyramide: Schnittmengen zwischen Wissenschaft und Paläo-SETI
    • 17.05-17.15 Uhr: Fragen an Hubert Berghaus
    Interview-Talk mit Robert Fleischer von Exopolitik: Von falschen Behauptungen, Desinformationen über Facebook und Geheimdiensten bis Majestic 12 und Internet-Hatern (Bild: L. A. Fischinger)
    YouTube-VIDEO: Interview-Talk mit Robert Fleischer von Exopolitik am Rande der Tagung „Phantastische Phänomene“ 2016 (Bild: L. A. Fischinger)

    17.15-17.30 Uhr: Kaffeepause

    •  17.30-18:15 Uhr: Hans-Dieter Gau – Santuário de Panóias / Aufstieg in die „Unterwelt“? Neues aus dem alten Portugal
    • 18.15-18.25 Uhr: Fragen an Hans-Dieter Gau
    • 18.25-19.10 Uhr: Dieter Bremer: Die Manna-Maschine (in alten Texten)
    • 19.10-19.15: Fragen an Dieter Bremer
    • 19.15-19.45 Uhr: Lars A. Fischinger: Von alten Steinen und alten UFOs
    • 19.45-19.50 Uhr: Fragen an Lars A. Fischinger

    Anschließend: Gemütliches Beisammensein im „Cordoba“, das reserviert wurde.

     Tag 2/ Sonntag, 5. März 2017

    • 9.00-9.45 Uhr: Walter-Jörg Langbein – Schwarze Madonnen, Himmelfahrten und mysteriöse Kirchen II
    • 9.45-9.50 Uhr: Fragen an Walter-Jörg Langbein
    • 9.50-10.35 Uhr: Gunnar Kaltofen  – Fledertiere: Mythen, Anekdoten und Kuriositäten
    • 10.35-10.40 Uhr: Fragen an Gunnar Kaltofen

     10.40-11.00: Kaffeepause

    •  11.00-11.45 Uhr: Alexander Knörr – Größenwahn im Alten China – oder: wer entdeckte Amerika wirklich?
    • 11.35-11.40 Uhr: Fragen an Alexander Knörr
    • 11.40-11.45 Uhr: Abschließende Worte von Walter-Jörg Langbein
    Lars A. Fischinger & Walter-Jörg Langbein bei den "Phantastischen Phänomenen" in Bremen 2012 (Bild: L.A. Fischinger)
    Lars A. Fischinger & Walter-Jörg Langbein bei den „Phantastischen Phänomenen“ in Bremen 2012 (Bild: L.A. Fischinger)

    Euer Jäger des Phantastischen

    Lars A. Fischinger

    (Geschäfts-E-Mail: FischingerOnline@gmail.com)

    ►► Eure Unterstützung: Paypal.me/Fischinger

    Interessantes zum Thema:

    Tagged , , , , , , , , , , <

    UFOs und Außerirdische kompakt: Exopolitik veröffentlicht „die wichtigsten Infos zu UFOs auf einem Blick“

    Teilen:
    Exopolitik Deutschland veröffentlicht eine kostenlose Zusammenfassung über UFOs, Außerirdische und Exopolitik - Das Wichtigste auf einen Blick
    Exopolitik Deutschland veröffentlicht eine kostenlose Zusammenfassung über „UFOs, Außerirdische und Exopolitik – Das Wichtigste auf einen Blick“ (Bild: Archiv / Logo Exopolitik Deutschland)

    Dass das UFO-Phänomen überaus komplex ist und eine ganze Reihe Themen umfasst, wissen UFO-Forscher in aller Welt nicht erst seit gestern. Heute, wo sich seit Jahren jeder Interessierte online über UFOs und Außerirdische mehr oder weniger gut informieren kann, ist es nicht besser geworden. Im Gegenteil, denn eine Informations-Flut zu UFO-Themen prasselt hier auf unbedarfte User ein. Die Organisation „Exopolitik Deutschland“ und ihr Koordinator Robert Fleischer wollen dem nun mit einem kostenlos erscheinenden „Briefing-Dokument“ entgegenwirken. In diesem wurden „die wichtigsten Informationen über das Thema UFOs und Außerirdische“ zusammengetragen und steht jetzt jedem online zur Verfügung.

     

    +++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

    Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

    Am 28. Oktober 2016 hat „Exopolitik Deutschland“ in dem Briefing-Dokument „UFOs, Außerirdische und Exopolitik“ des Koordinators und Journalisten Robert Fleischer die wichtigsten Fakten zum UFO-Phänomen zusammengetragen. Auf 27 Seiten finden hier Interessierte alles relevante, was es aktuell zu UFOs und Außerirdische zu wissen gilt.

    UFOs in den Medien

    Mein Kollege Robert Fleischer hat erst vor einigen Tagen in einer TV-Sendung des „SWR“ zu Themen aus dem Bereich der Verschwörungstheorien kurz seine Sicht auf das UFO-Phänomen und Außerirdische darlegen können. Auch wenn es in der Sendung eher am Rande um UFOs an sich ging. Jedoch wissen viele Mystery-Interessierte, dass die Mainstreammedien Themen aus der Grenzwissenschaft wie eben UFOs eher mit einem Lächeln behandeln. Im besten Fall. Eher sind die Berichte zum UFO-Thema kurz, hämisch oder spöttisch und alles andere als ausgewogen.

    Das sieht auch Fleischer von Exopolitik so. Er schreibt zu „UFOs, Außerirdische und Exopolitik“:

    Warum erfährt man in deutschen Presseberichten oftmals keine relevanten Fakten zum UFO-Phänomen, während die damit verbundenen Protagonisten entweder als harmlose Spinner oder gefährliche Fantasten abgestempelt werden? Eine Frage, die ich mir als ehemaliger TV-Journalist bereits zu Beginn gestellt habe.“

    Und so entstand das PDF-Briefing-Dokument für die deutschen Medienvertreter. „Und zwar“, so Fleischer, „in einem für Journalisten wertvollen Format“. Pure Information, ohne die vielfach üblichen Spekulationen und mit über 100 Quellenangaben bzw. Fußnoten, welches mehrfach jährlich ein Update bekommen soll.

    UFOs kompakt

    Das neue „Exopolitik„-Briefing soll beispielsweise Journalisten und Medienvertreter über folgende Punkte informieren:

    • Was ist überhaupt grundsätzlich ein „UFO“?
    • Welche Beweise gibt es für die Existenz von UFOs?
    • Stecken Außerirdische hinter dem Phänomen?
    • Hat auch Deutschland UFO-Akten?
    • Welche Länder haben ihre UFO-Akten bereits veröffentlicht, und wo kann man sie herunterladen?
    • Wie ist der offizielle Standpunkt der Politik?
    • Welche Auswirkungen hätte die Entdeckung außerirdischen Lebens auf Politik, Religion, Gesellschaft und Wirtschaft?
    • Sehen wirklich nur „Spinner“ und „Fantasten“ UFOs, wie es die Massenmedien suggerieren?
    VIDEO: Interview-Talk mit Robert Fleischer von Exopolitik: Von falschen Behauptungen, Desinformationen über Facebook und Geheimdiensten bis Majestic 12 und Internet-Hatern (Bild: L. A. Fischinger)
    VIDEO: Interview-Talk von Lars A. Fischinger mit Robert Fleischer von Exopolitik (Bild: L. A. Fischinger)

    Es ist zu hoffen, dass sich die Medien diese Veröffentlichung von Robert Fleischer auch zu Herzen nehmen. Selbstverständlich möchte sich kein Journalist im Vorfeld einer Berichterstattung oder eines Interviews zum UFO-Phänomen durch endlose Seiten Material zum Thema lesen. Material, dass dieser wahrscheinlich so oder so nicht bewerten kann, da es einfach online zusammengesucht wurde.

    Deshalb halte ich diese kompakte Informations-Quelle von „Exopolitik“ für sehr wichtig. Ob sie auch ankommt, ist zu hoffen. Treffend dazu heißt es in der Vorbemerkung des Dokumentes:

    Die öffentliche Debatte über UFOs muss deshalb informiert und ernsthaft geführt werden.“

    Und genau so ist es!

    Euer Jäger des Phantastischen

    Lars A. Fischinger

    (Geschäfts-E-Mail: FischingerOnline@gmail.com)

    ►► Eure Unterstützung: Paypal.me/Fischinger


    Interessantes zum Thema:

    Tagged , , , , , <

    Zuhause auf der Jagd nach UFOs: Die Software „UFO-Detector“ macht es möglich mit der eigenen Webcam auf UFO-Jagd zu gehen. Das könnte ein Problem werden …

    Teilen:
    Auf UFO-Jagd - bequem von zu hause aus - Eine UFO-Detector Software soll es jetzt möglich machen (Bild: NASA / UFOid.net / Montage: L. A. Fischinger)
    Auf UFO-Jagd – bequem von zu hause aus – Eine „UFO-Detector“ Software soll es jetzt möglich machen (Bild: NASA / UFOid.net / Montage: L. A. Fischinger)

    Wer immer mal gerne ein UFO fotografieren oder filmen und dieses Aufnahmen einer breiten Community zur Verfügung stellen wollte, kann dies nun tun. Man benötigt nur eine Überwachungssoftware für den heimischen Computer und eine Webcam, die inzwischen schon die meisten Internetnutzer besitzen. Mit der Software „UFO-Detector“ auf dem PC kann dann die Jagd nach unbekannter Flugobjekten bei Tag und Nacht beginnen. Eine heimische UFO-Jagd im Internet-Zeitalter, die gar nicht so absurd ist, wie sie vielleicht auf den ersten Blick erscheinen mag. Aber auch ein Projekt und eine daran angeschlossene Community, die der UFO-Forschung durchaus Probleme bereiten kann.

     

    Blog-Newsletter hier abonnieren

     

    Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnierenVon Lars A. Fischinger

    Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

    Die UFO-Jagd kann daheim beginnen!

    Weltweit gibt es Menschen und Gruppen, die nachts mit Kameras und Feldstechern auf der Lauer nach UFOs am Himmel liegen. Nicht nur in Nevada im Umfeld der angeblichen UFO-Basis „Area 51“ sondern beispielsweise auch in Deutschland. Ist man aber zu bequem um sich nächtelang auf die Suche nach dem Unbekannten am Himmel zu begeben oder hat schlicht zu wenig Zeit, kann man die Suche nach UFOs inzwischen auch „automatisieren“.

    Der „UFO-Dedector“ sucht Unbekannte Flugobjekte

    Es gibt schon lange eine technisches UFO-Forschung mittels (automatisierten) Kameras und ähnlichem Equipment. Auch hier bei uns in Deutschland, wo beispielsweise der UFO-Forscher und Autor Gerhard Gröschel das „Institut für technische UFO-Forschung“ betreibt. Gröschel benutzt für seine Jagd nach UFOs verschiedene Techniken und Instrumente wie diverse Kameraüberwachungen mit verschiedenen Kameras, mobile Systeme, die vor Ort aufgebaut werden, Magnetfeldsensoren oder auch Instrumente zur Messung der Erdgravitation und anders mehr. Alles in allem überaus kostspielige Techniken, die Gröschel beispielsweise an sog. „UFO-Hotspots“ wie Hessdahlen in Norwegen oder Knittelfeld in Österreich einsetzte.

    Wie macht man perfekte UFO-Fotos? Die CIA gab vor ca. 55 Jahren ihren Mitarbeiten dazu 10 nützliche Tipps mit auf den Weg (Bild: gemeinfrei / Heimatverein Lette / Montage: L. A. Fischinger)
    Wie macht man perfekte UFO-Fotos? Die CIA gab vor ca. 55 Jahren ihren Mitarbeiten dazu 10 nützliche Tipps mit auf den Weg (Bild: gemeinfrei / Heimatverein Lette / Montage: L. A. Fischinger)

    Wer solche Investitionen scheut, der kann den Himmel auch überaus kostengünstig mit einer einfachen Webcam und der kostenlosen Software des „UFO-Dedector“ nach UFOs absuchen. Dabei zeichnet die heimische Webcam UFOs bzw. vermeintliche UFOs am Himmel auf, die mit der Software genauer betrachtet werden können. Ebenso ist an diesem „UFO-Detector“ eine Online-Community angeschlossen, auf die alle interessanten Bilder und Videos hochgeladen/geteilt werden können. Damit erweitert der einzelne UFO-Jäger also die Reichweite seiner Entdeckung und kann sich mit weiteren UFO-Jägern darüber austauschen. Ein Video des Programmierers erklärt die für den Nutzer fraglos einfache Technik.

    Das alles ist meiner Meinung durchaus interessant (ich nutze es aber nicht), da es fast kostenlos ist. Zumal ist es auch deshalb interessant, da der User mittels eines Laptop quasi überall den Himmel nach UFOs überwachen lassen kann. Was dabei dann heraus kommt, ist wieder eine ganz andere Sache. Und kann durchaus ein Problem für die UFO-Forschung werden.

    Selbsternannte Hobby-UFO-Jäger als Problem für die UFO-Forschung?

    „Selbsternannte Hobby-UFO-Jäger“? Das klingt provokativ und ist auch so gewollt. Ausnahmslos jeder UFO-Forscher hat sich mehr oder weniger absichtlich auch selber so genannt. Und ausnahmslos jeder UFO-Forscher ist ein Hobby-Forscher. Man kann nicht den Job „UFO-Forscher“ lernen, sich darin ausbilden lassen, studieren oder wird dazu – von wem auch immer – ernannt. Jeder kann es sein und sich so nennen, wenn er mag.

    Marie L. Sievers, Gerhard Gröschel und Robert Fleischer bei einer Tagung im Sommer 2015 in Erfurt (Bild: L. A. Fischinger)
    Marie L. Sievers, Gerhard Gröschel und Robert Fleischer bei einer Tagung im Sommer 2015 in Erfurt (Bild: L. A. Fischinger)

    Das Problem liegt hier für mich als (selbsternannter) Jäger des Unfassbaren und Phantastischen ganz woanders – im Internet. Die Ausrüstung des oben genannten UFO-Forschers Gerhard Gröschel zum Beispiel ist mit einer einfachen Webcam mit angeschlossener Software nicht zu vergleichen. Eine Webcam liefert alles an Bildmaterial von jedem Nutzer des Detektors überall auf der Welt. Selbst ein echtes unbekanntes Objekt kann natürlich, neben all den Flugzeugen oder Sternschnuppen, hierbei gefunden und gefilmt werden. Jedoch ist der Detektor für die private Jagd nach UFOs auch lernfähig. Natürliche oder bekannte Objekte wie eben Flugzeuge sollen so quasi heraus gefiltert werden.

    Ein Problem würde sich dann für die UFO-Forschung an sich ergeben, wenn die Nutzer dieses „UFO-Dedector“ ihre Videos von allerlei Lichtern und Punkten am Himmel bei YouTube online stellen. Vielleicht einfach auch nur von Kids oder Teenagern in ihrer Begeisterung, dass sie ein „UFO“ gefilmt haben. Immerhin ist die Nutzerfreundlichkeit der Sofortware eines der Anliegen des Programmierers. Eine Art „böse Absicht“ steckt bei den allermeisten „UFO-Sensationen“ auf dem Video-Portal sicher nicht dahinter.

    Genau genommen existiert dieses Problem schon seit Jahren und wächst unaufhaltsam an. YouTube ist übervoll mit „sensationellen UFO-Videos“ aus der ganzen Welt, worauf ich immer wieder hinweise. Die meisten dieser Filmchen sind schlicht nichtssagend und langweilig, einige sogar absichtlich gefälscht.

    Neues YouTube-Video: Mysteriöse UFO-Fotos aufgetaucht! UFO-Alarm auf einem U-Boot der US-Navy 1971 unweit der Arktis? (Bild: L.A. Fischinger / US Navy/gemeinfrei/unbekannt)
    VIDEO-Tipp: Mysteriöse UFO-Fotos aufgetaucht! UFO-Alarm auf einem U-Boot der US-Navy 1971 unweit der Arktis?(Bild: L.A. Fischinger / US Navy/gemeinfrei/unbekannt)

    Nun stelle man sich vor, dass diese Software zur UFO-Jagd eine riesige Fanbase bekommt und davon viele Nutzer ihre Filmchen auf YouTube hochladen. Und schon haben wir eine zusätzliche Flut als unklaren und dazu digital komprimierten UFO-Filmen auf der Video-Plattform. Ähnlich war es auch, als mehr und mehr kostenlose Apps für Smartphones aufkamen, mit denen man kinderleicht UFO-Bilder zaubert konnte. Etwa wie in diesem Beispiel auf meinem BLOG mit dem vermeintlich „besten UFO-Foto aller Zeiten“, wie ich glaube. Ebenso sollte bekannt sein, dass die Aufnahmetechnik und Bildqualität von Webcams alles andere als hervorragend ist.

    UFO-Forschungsvereine ignorieren zum Glück YouTube-UFO-Filme fast immer. Anders die Regenbogenpresse, die sich gerne mal einen solchen Film heraus pickt und so das Thema „UFOs“ unbewusst auf mehr oder weniger schlechte YouTube-Videos reduziert. Auch ist die interne Gemeinde der UFO-Interessierten im Internet überaus schnell darin, solche Filme etwa bei Facebook zu verbreiten. Zur Ehrenrettung muss aber unterstrichen werden, dass selbst die größten UFO-Fans aufgrund der Film-Schwemme mit derartigem Material nicht viel anzufangen wissen. So zumindest mein Endruck beim täglichen Blick in das Internet.

    Hoffen wir als Freundinnen und Freunde des Phantastischen, dass dieser „UFO-Detector“ nicht für eine neue Flut ein YouTube-Filmen sorgt. Tauchen also Filme oder Bilder von dieser Software im Netz auf – seit Ihr nun „gewarnt“.

    Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

    Fischinger-Online

    (Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

    Interessantes zum Thema:

    Tagged , , , , , , , , , <