Suchergebnisse: Alexander Knoerr

Das neue Buch von Erich von Däniken: “Botschaften aus dem Jahr 2118” – Eine Rezension von Alexander Knörr

Rezension: Erich von Däniken: "Botschaften aus dem Jahr 2118" - von Alexander Knörr (Bild: D. Herper / A. Knörr)
Rezension: Erich von Däniken: “Botschaften aus dem Jahr 2118″ – von Alexander Knörr (Bild: D. Herper / A. Knörr)

Vor einigen Wochen ist das neue Buch von Erich von Däniken erschienen: “Botschaften aus dem Jahr 2118 – Neue Erinnerungen an die Zukunft”. Von Däniken geht in seinem neuen Werk harsch mit Kritikern und all jenen ins Gericht, die das Thema Außerirdische immer wieder in den Bereich der Lächerlichkeit ziehen. “Auf der Erde wirkt eine alte Garde, die versucht, alle Entdeckungen im Bezug auf ET´s in unserem Sonnensystem lächerlich zu machen”, so EvD in seinem neuen Buch, denn “trotz fleißiger Zensur sind die Erkenntnisse nicht mehr aufzuhalten”. Der Mystery-Autor und Phänomene-Jäger Alexander Knörr hat den neuen Wurf des Altmeisters der Prä-Astronautik gelesen – hier seine Rezension vom 21. Oktober 2016.

 

YouTube-Channel zur Grenzwissenschaft von Fischinger-Online E-Mail Newsletter von Fischinger-Online abonnieren RSS-Feed von Fischinger-Online abonnieren

Von Alexander Knörr

Rezension zu „Botschaften aus dem Jahr 2118“ von Erich von Däniken

Kopp Verlag, Rottenburg 2016 / ISBN 978-3-86445-328-1 / Preis: 19,95€

Der neue EvD – meine Leseempfehlung

Als Autor und Privatforscher hat Erich von Däniken schon so manches einstecken müssen! So sehr wie ihn seine Fans loben und oft auch verehren, so sehr hassen ihn die Skeptiker und diejenigen, die denken, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Doch wie Erich von Däniken in seinem neuen Buch (und auch schon vorher) klarstellt, immer mehr (richtige) Wissenschaftler, Politiker und hochgestellte, bzw. hoch dekorierte Persönlichkeiten, die anfangs Skeptiker und Gegner seiner Theorien waren, sind wie umgedreht, wenn sie sich auch nur etwas mehr mit der Materie beschäftigen.

Erich von Däniken: „Botschaften aus dem Jahr 2118“ - auch über den Shop von Fischinger-Online erhältlich (Bild: Kopp Verlag)
Cover: Erich von Däniken: „Botschaften aus dem Jahr 2118“ – auch über den Shop von Fischinger-Online erhältlich (Bild: Kopp Verlag)

Damit Menschen, die bisher immer noch denken wir wären alleine ein wenig mehr Einblick in die Dinge haben, die in den vergangenen Jahren und auch heute noch vor sich gingen und gehen, wurde dieses Buch geschrieben. Und meiner Meinung nach ist dieses Buch nicht unbedingt für die vielen Fans des Schweizer Autors gedacht, sondern für seine Gegner!

Das Buch startet mit einer interessanten Kurzgeschichte, die als Einleitung dienen soll. Doch eigentlich bedarf es dieser Geschichte nicht. Sie ist nett zu lesen, jedoch eigentlich überflüssig. Was folgt ist umso interessanter. Schon im ersten Kapitel vollführt Däniken einen Rundumschlag und wirft dem Leser Fakten und Aussagen von bedeutenden Menschen an den Kopf, dass ihm dieser nur so schwirrt. Schonungslos und ehrlich wie nie zuvor macht Erich von Däniken mit glasklaren Worten klar, dass alle seine Gegner falsch liegen MÜSSEN!

In den nächsten Kapiteln klärt er die angeblichen Widersprüche gegen einen Besuch von Außerirdischen früher und heute auf. Däniken selbst gibt zu, eine geistige Wende erfahren zu haben. Hatte er doch noch vor ein paar Jahren die moderne UFO-Forschung belächelt und nicht ernst genommen. Mittlerweile hat er tiefe Einblicke in die wirklich wichtigen UFO-Fälle genommen, mit Zeugen und Forschern persönlich gesprochen und einige Erfahrungen gemacht, die ihn 100%ig davon überzeugt haben, dass die Besucher von Einst auch heute wieder zurück gekehrt sind.

Mit Witz und Humor, jedoch immer hart an den Fakten geht er auf die Fragen

  • Wer sind die?
  • Wer sind wir?
  • Was kommt als nächstes?

in seinen folgenden Kapiteln ein. Ebenso fragt er in diesem Buch wer es denn aufnehmen wird, die Wahrheit ans Licht zu bringen und er bespricht ausführlich das Für und Wider warum sich die Außerirdischen Besucher noch nicht offen gezeigt haben.

Däniken stellt in seinem neuesten Buch klar: Wir hatten Besuch von Außerirdischen und sie sind wieder hier!

Der Blog des Mystery-Jägers und Autoren Alexander Knörr (Bild: A. Knörr)
Der Blog des Mystery-Jägers und Autoren Alexander Knörr (Bild: A. Knörr)

Dies tat er sicher schon zuvor, doch nie so schonungslos ehrlich und mit solch klaren Worten wie jetzt! Die Fragezeichen sind weg und durch Ausrufezeichen ersetzt worden!

Zitat:

Dass Außerirdische vor Jahrtausenden die Erde besuchten und unsere Vorfahren beeinflussten, ist belegbar. Aber…ET´s sind auch heute am Werk.

Natürlich bietet dieses Buch für den Insider, den Fan, den Kenner der Materie nichts Neues! Denn jeder, der sich mit diesen Themen eingehend beschäftigt weiß was los ist und kennt die Beweise (wenn auch nicht alle), die Erich von Däniken in seinem Buch darlegt. Aber diejenigen, die immer seine Gegner und die Gegner der Idee dahinter waren und immer noch sind, für die ist dieses Buch.

Doch leider werden sie es nicht lesen und wenn, nicht verstehen! Oder, wie Däniken in selbigem Buch auch öfter darstellt: sie wollen es nicht verstehen!

Zitat:

Auf der Erde wirkt eine alte Garde, die versucht, alle Entdeckungen im Bezug auf ET´s in unserem Sonnensystem lächerlich zu machen…trotz fleißiger Zensur sind die Erkenntnisse nicht mehr aufzuhalten. Die Botschaften sind unübersehbar!

Von mir eine eindeutige Leseempfehlung!

 Erich von Däniken: "Botschaften aus dem Jahr 2118" beim KOPP Verlag bestellenEuer

UFO-Alex


►► Eure Unterstützung: Paypal.me/Fischinger

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Mehr von Erich von Däniken:

<

Video auf YouTube: Rettet die Grenzwissenschaft! Das DEGUFO-Archiv zum Erhalt des Wissens und zur Mystery-Forschung. Interview mit Alexander Knörr

Rettet die Grenzwissenschaft! Das DEGUFO-Archiv zum Erhalt des Wissens und zur Mystery-Forschung (Bild: L.A. Fischinger / DEGUFO)
Rettet die Grenzwissenschaft! Das DEGUFO-Archiv zum Erhalt des Wissens und zur Mystery-Forschung (Bild: L.A. Fischinger / DEGUFO)

Mein privates Archiv des Unfassbaren beinhaltet zehntausende Bücher, Magazine, Dokumente, Fotos, Videos, Artikel … Doch was geschieht mit all dem Material, wenn ich einmal die “Seite wechseln werde” und sterbe? Was machen Angehörige mit einem derartigen Nachlass eines lieben Verwandten oder Freundes? Damit derartige Materialien aus dem Bereich der Grenzwissenschaft nicht verloren gehen, gibt es das DEGUFO-Archiv. Grund genug sich das Projekt einmal anzusehen und ein Interview mit dem Initiator und Ehrenvorsitzenden Alexander Knörr zu führen. Dies ist nun auf meinem YouTube-Kanal online.

Blog-News hier abonnieren

Von Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Ich bin überzeugt, dass ausnahmslos alle Fans der Grenzwissenschaft daheim mehr oder weniger Material dazu ihr Eigen nennen. Von Büchern über Fotos bis alten TV-Aufzeichnungen – irgendwas hat jeder daheim. Damit all das nicht eines Tages verloren geht, gibt es das einmalige Archiv der DEGUFO e.V. (“Deutschsprachige Gesellschaft für UFO-Forschung” / dazu hier ein Video-Interview mit dem 1. Vorsitzenden der DEGUFO e.V.), das solche Nachlässe und auch Spenden sammelt.

Von Kryptozoologie über Spuk-Phänomene bis zu Mythen der Vergangenheit – digital und physisch… Ehrenamtlich und zum Nutzen aller Jäger des Phantastischen.

Alles dazu in diesem Interview mit dem Ehrenvorsitzenden des grenzwissenschaftlichen Archiv Alexander Knörr:

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren
Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

Also, ran an die Tasten bei YouTube. Ich freue mich über Eure Ansichten, Postings, Kommentare und Meinungen dazu – und wenn Ihr meinen Mystery-Channel abonnieren würdet.

Wenn Ihr mögt, folgt mir doch auch bei Facebook und/oder Twitter. Ich freue mich, Euch, liebe Userinnen und User, auch dort begrüßen zu können.

Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Links:

Interessantes zum Thema:

, , , , markiert <

Mystery-Forscher & Autor Alexander Knörr: „Ich möchte etwas bewegen, damit sich in der Forschung auch etwas tut.“

Buchautor Alexander Knörr (Bild: L.A. Fischinger)
Buchautor Alexander Knörr (Bild: L.A. Fischinger)

“Mister UFO” nennt die “Westdeutsche Allgemeine Zeitung” den Grenzwissenschafts-Autor Alexander Knörr in einem Interview-Artikel. Dabei ist die Beschäftigung mit den Mysterien der Welt mehr als nur die Auseinandersetzung mit der UFO-Thematik. “Ich möchte einen Ansporn geben, selbst nachzudenken”, so Knörr. Das interessierte auch die “WAZ” und berichtete am 22. April über die Rätsel der Welt und die Arbeit des 1. Vorsitzenden der DEGUFO e.V. in einem Artikel.

Blog-News hier abonnieren

Mystery-Forscher & Autor Alexander Knörr: „Ich möchte etwas bewegen, damit sich in der Forschung auch etwas tut.“ weiterlesen

, , , , , , , , , markiert <

Ganztagesseminar der bekannten Mystery-Autoren Alexander Knörr & Hartwig Hausdorf in Erfurt

Vorankündigung: veranstalten im November 2013 in Erfurt ein Ganztagesseminar zu den Rätseln & Mysterien der Welt. Die Themen reichen von PSI-Erscheinungen bis zur Prä-Astronautik. Hier das Programm und alle Informationen dazu.

Von Lars A. Fischinger

Ankündigung:

Ganztagesseminar von und mit Hartwig Hausdorf (hier) und Alexander Knörr (hier) am 30. November 2013 in Erfurt.

Der Tagungsort ist:

Waldkasino Erfurt
Waldkasino 2
99096 Erfurt
Tel. 0361/345 66 77
Fax. 0361/345 65 52

E-mail: waldkasino@aol.com
Internet: www.waldkasino.de
Informationen zum Tagungsort kompakt hier

Vorläufiges Programm (Änderungen vorbehalten)

10:00 Uhr Begrüßung und Erklärungen zum Tagesablauf

10:05 Uhr Hartwig Hausdorf – Geheimnisse des Schwarzen Kontinents

11:00 Uhr Kaffeepause*

11:15 Uhr Alexander Knörr – Wie vom Blitz getroffen! Das Rätsel der Versteinerungen von
Fossilien und der Bezug zu Mythen unserer Gesellschaft

12:00 Uhr bis 14:00 Uhr Mittagspause*

14:00 Uhr Hartwig Hausdorf – PSI – geheimnisvolle Welt jenseits der 5 Sinne

14:45 Uhr Kaffeepause*

15:00 Uhr Alexande Knörr – Auf den Spuren der Götter aus dem All in Korea

15:45 Uhr Hartwig Hausdorf – Die größten Rätsel Südamerikas und der Osterinsel

16:30 Uhr Kaffeepause*

16:45 Uhr Alexander Knörr – Terra Divina – Auf den Spuren der göttlichen Lehrmeister

17:30 Uhr Alexander Knörr – Das Degufo Archiv stellt sich vor

17:45 Uhr Alexander Knörr und Hartwig Hausdorf – Gespräche und Diskussionen rund um die Themen des Tages

19:00 Uhr Ende der Veranstaltung und je nach Wunsch gemeinsames Abendessen*

  • Tageticket 50,00 € incl. Tagungsmappe

Anmeldung unbedingt erforderlich! Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldungen bei:

  • Alexander Knörr, Georg-Bleibtreu-Straße 6, D-46509 Xanten

oder bei: 

  • Hartwig Hausdorf, Frank-Caro-Straße 94a, 84518 Garching a. d. Alz

oder 

*Sämtliche Getränke und Speisen in den Pausen, vor und nach der Veranstaltung sind nicht im Preis includiert.

Links:

RÄTSEL & MYSTERIEN DER WELT - der YouTube-Themen-Kanal zu diesem BLOG

Zum Thema

      Es muss nicht alles so sein, es kann auch ganz anders sein. Manche Rätsel sind Scheinrätsel, manche werden zu welchen gemacht, manche aber widerstehen ziemlich hartnäckig allzu glatten Erklärungsversuchen.”
      (Walter-Jörg Langbein, 1993 in “Die großen Rätsel der letzten 2500 Jahre”)

      <

      Video: Alexander Knörr (DEGUFO e.V.) trifft Stefan Raab bei "TV Total"

      Die meisten halten Alexander Knörr für einen ziemlichen Spinner, denn er ist fest davon überzeugt, dass wir in unserem Universum nicht alleine sind. Kleine, grüne Männchen hat er bisher außer Claudia Roth noch nicht getroffen, aber er hat ein paar Beweise mitgebracht, die Stefan überzeugen sollen!

       
      Von Donnerstag, 1. März, Pro 7

      Alexander Knörr ist UFO-Forscher und Vorsitzender der “Deutschsprachigen Gesellschaft für UFO Forschung e.V.” (DEGUFO)! Er bringt ein paar Materialien zu den jüngsten Sichtungsfällen und sein eigenes Buch “UFOS im 21. Jahrhundert” mit.

      Siehe auch hier auf diesem BLOG:

      <

      3. Kongress der “Gesellschaft zur Erforschung grenzwissenschaftlicher Phänomene” im Mai in Berlin: Infos & Programm

      Der 3. grenzwissenschaftliche Kongress der GEgP findet am 6. Mai 2017 in Berlin statt - Hier das Programm und alle Infos dazu (Bild: Ch. Wellmann / Bearbeitung: L. A. Fischinger)
      Der 3. grenzwissenschaftliche Kongress der GEgP findet am 6. Mai 2017 in Berlin statt – Hier das Programm und alle Infos dazu (Bild: Ch. Wellmann / Bearbeitung: L. A. Fischinger)

      Die “Gesellschaft zur Erforschung grenzwissenschaftlicher Phänomene” (GEgP) veranstaltet auch 2017 einen Kongress zur Grenzwissenschaft. Inzwischen ist es die dritte Tagung zu den Rätseln der Welt, die diesmal am 6. Mai im wunderschönen Berlin stattfinden wird. Auch ich als Jäger des Phantastischen werde wieder dabei sein – mit exklusiven Neuigkeiten aus der Prä-Astronautik. Welche Mystery-Forscher sonst noch teilnehmen, welche Vortragsthemen die Kollegen geplant haben und alle weiteren Informationen zu diesem Kongress auf den Spuren des Phantastischen findet Ihr ab sofort hier online.

       

      +++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

      Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

      Zum 3. Mal lädt die “Gesellschaft zur Erforschung grenzwissenschaftlicher Phänomene” (GEgP) zu einem Kongress. Nach zwei Tagungen 2015 und 2016 in Erfurt, ist diesmal Berlin am 6. Mai der Veranstaltungsort.

      Unsere geistige Welt und ihre grenzwissenschaftlichen Phänomene

      Die GEgP, ins Leben gerufen von dem Kollegen und Para-Forscher Christian Wellmann (s. a. Interview HIER), schreibt zu der Tagung:

      “Noch immer sind viele Thematiken der Grenzwissenschaften wie z.B. UFOs oder Pyramiden, welche auf allen Kontinenten unserer Welt zu finden sind, mystische, archäologische Artefakte, Kornkreise, Spukphänomene und unendlich viele mehr, nur im Ansatz erklärt und erforscht. Bis heute werden sie von der Schulwissenschaft verleugnet und von der Politik als Verschwörungstheorien abgetan. Was letztendlich hinter den Phänomenen unserer Welt steckt, lässt sich bis zum heutigen Tage noch nicht vollständig erklären.

      Aber es gibt engagierte Grenzwissenschaftler und Forscher, die sich mit diesen Thematiken befassen. Es gibt eben jene, die dieses Gebiet mit außerirdischen Aktivitäten und längst vergangenen, untergegangenen Kulturen in Verbindung bringen und es gibt andere, die diese Mysterien aus wissenschaftlicher Sicht
      zu erklären versuchen. Auch in diesem Jahr haben wir solche Grenzwissenschaftler und Forscher eingeladen, um gemeinsam mit Ihnen auf eine phantastische Reise in unbekannte, phänomenale Welten zu gehen und Ihnen eine kleinen Einblick in diese Thematiken der Grenzwissenschaften zu gewähren.

      Gehen Sie mit uns auf dieses phantastische Abenteuer und erleben Sie einen Spannenden, aufregenden Tag.

      Veranstaltungsort der GEgP-Tagung

      Anmeldung bei:

      Termin, Zeiten und Preis

      • 6. Mai 2017
      • Einlass: 09.30 Uhr
      • Beginn: 10.00 Uhr
      • Ende: ca. 19.10 Uhr
      • Teilnahmegebühr: 75,00 Euro

      Frühbucherrabatt: Wer sich bis zum 10. März anmeldet, zahlt nur 69,00 Euro!


      +++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

      Programm (geändert 13. 2.)

      • 10.00 Uhr Begrüßung und Infos zum Tageslauf
      • 10.10 Uhr Hartwig Hausdorf: “Götterkriege” – Eingriffe in die Kriege der Menschheit von der Urzeit bis heute1
      • 11.40 Uhr Pause
      • 12,00 Uhr Thomas Ritter: Das Geheimnis der bosnischen Riesenpyramiden
      • 13.30 Uhr Mittagspause / Für Interessierte bieten wir eine traditionell chinesische Teezeremonie an, bei der sie köstliche Tee´s probieren können!
      • 14.30 Uhr Alexander Knörr: Das Rätsel der vergessenen Terrakottaarmeen Chinas
      • 15.00 Uhr Christian Wellmann: Phantastische Phänomene – Rätselhafte Mysterien – Unglaubliche Geschichten aus der Grenzwissenschaft
      • 16.00 Uhr Pause
      • 16.15 Uhr Oliver Gerschitz: “UFO -Abstürze” – Das ultimative Trauma (fällt aus!)
      • Neu im Programm: 16.15 Uhr Peter Hattwig: “Levitation leicht gemacht”
      • 17.45 Uhr Alexander Knörr: Aus dem Leben eines UFO -Forschers und die besten Fälle aus 26 Jahren Feldforschung
      • 18.30 Uhr Lars A. Fischinger: “Objekt M” – Neuigkeiten zum abgestürzten UFO in Tallinn / Estland (s. a. HIER)
      • 19.15 Uhr Schlussworte und Ende der Veranstaltung

      Mein Vortragsthema, das “Objekt M”, das Ihr sicher von meiner Crowdfunding-Kampagne her kennt (oder kennen solltet), wird interessante Neuigkeiten zu diesem “Ding” beinhalten. Zum Beispiel stelle ich Euch Materialuntersuchungen dieses unbekannten Objektes im Erdreich von Estland vor, die damals von den Sowjetischen Wissenschaftlern durchgeführt wurden …

      Bleibt als neugierig …

      Euer Jäger des Phantastischen

      Lars A. Fischinger

      (Geschäfts-E-Mail: FischingerOnline@gmail.com)

      ►► Eure Unterstützung: Paypal.me/Fischinger

      Interessantes zum Thema:

      , , , , , , , , , markiert <

      2. Tagung der GEgP (Gesellschaft zur Erforschung grenzwissenschaftlicher Phänomene) am 25. Juni 2016 in Erfurt: Infos, Referenten und Programm

      Am 25. Juni 2016 findet in Erfurt der 2. Kongress der GEgP statt (Bild: Ch. Wellmann / L. A. Fischinger)
      Am 25. Juni 2016 findet in Erfurt der 2. Kongress der GEgP statt (Bild: Ch. Wellmann / L. A. Fischinger)

      Im Sommer 2015 fand in Erfurt die erste Tagung der GEgP, der “Gesellschaft zur Erforschung grenzwissenschaftlicher Phänomene”, statt. Auch in diesem Jahr wird es einen Kongress der GEgP in Erfurt rund um die Themen Paranormale Phänomene (PSI-Phänomene), UFO-Forschung, Spuk- und Geister-Erscheinungen und die Welt des Unerklärlichen geben. Das Programm der Tagung, zahlreiche weitere Informationen rund um diese sowie detaillierte Hintergrundinformationen findet Ihr hier nun online. Zusammengefasst hat sie der Mystery-Jäger Alexander Knörr, der neben dem Parapsychogen Christian Wellmann Mitorganisator des 2. Kongresses der GEgP ist.

      Blog-Newsletter hier abonnieren

       

      Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnierenVon Alexander Knörr

      Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

      Wer mich kennt weiß, dass ich schon immer meine Finger irgendwie bei der Organisation von grenzwissenschaftlichen Fachtagungen im Spiel hatte. Früher hatte ich ja auch beruflich mit der Organisation von Events zu tun und da war es schon immer von Vorteil meine Erfahrungen auch in der Organisation von derlei Tagungen mit einzubringen.

      Von der reinen UFO-Tagung und Jubiläumskongressen mit internationalen Referenten bis hin zu kleineren oder größeren Vortragsevents habe ich schon viele Events ins Leben gerufen oder unterstützt.

      Da liegt es als Mitglied dieses Netzwerkes nahe, dass ich auch die Tagungen der interdisziplinär agierenden GEgP (“Gesellschaft zur Erforschung grenzwissenschaftlicher Phänomene“) mit organisiere.

      In diesem Jahr veranstaltet die GEgP schon das zweite Mal ihre Tagung im wunderschönen Erfurter Steigerwald. Mit dem Gasthof Schloss Hubertus in der Arnstädter Chaussee 9, 99096 Erfurt wurde eine andere Location als im letzten Jahr gewählt, die über einen ausgewiesenen Tagungsbereich und entsprechende Erfahrung bei solchen Veranstaltungen verfügt. So wird die Fischer Gastronomie den ganzen Tag die Veranstaltung unterstützen und sämtliche Tagungsgetränke wie Kaffee und alkoholfreie Getränke sind im Tagungspreis beinhaltet.

      Aber was ist denn eigentlich die GEgP und was ist ihr Anliegen?

      Nun, die GEgP ist kein Verein, wie es in den Grenzwissenschaften so üblich ist, sondern ein Netzwerk an grenzwissenschaftlichen Forschern, die unabhängig und ohne große vereinspolitische Hürden wirklich an ihren Themengebieten aktiv forschen und sich untereinander unterstützen und austauschen. Dabei steht der rege Austausch untereinander und interdisziplinär im Vordergrund. Denn immer wieder legen die Fakten eines grenzwissenschaftlichen Ereignisses oder Erlebnisses es nahe, dass viele verschiedene Forschungsdisziplinen ihren Anteil daran haben und durch ein Miteinander dem Phänomen vielleicht erfolgreicher auf den Grund gegangen werden kann. Beispielsweise gibt es UFO-Sichtungsfälle, deren Charakteristik auch psychologische oder parapsychologische Aspekte und physikalische Wechselwirkungen mit einbeziehen. Oder es wird an Spukorten auch immer wieder von Vorkommnissen berichtet, die auch geomantische und physikalische Beeinflussungen nahe legen. Hier müssen die Forscher aus verschiedenen Disziplinen enger zusammenarbeiten und auch Vor-Ort-Recherchen zusammen durchführen. Dies ist jedoch nur ohne die vereinspolitischen Scheuklappen möglich. Und dies versucht die GEgP mit ihrem Netzwerk und ihren Untersuchungen zu arrangieren. Der Parapsychologe Christian Wellmann ist Gründer der GEgP und hat bereits entsprechende Erfahrungen mit derlei interdisziplinären Untersuchungen sammeln können.

      VIDEO: Gibt es parapsychologische Phänomene, Leben nach dem Tod und Geister? Interview mit Christian Wellmann von der GEgP
      VIDEO: Gibt es parapsychologische Phänomene, Leben nach dem Tod und Geister? Interview mit Christian Wellmann von der GEgP (Bild: L. A. Fischinger)

      Und aus diesem Grund sind die Tagungen der GEgP eben auch querbeet durch die Grenzwissenschaften ausgelegt. Es gibt Schwerpunkte, wie beispielsweise in diesem Jahr die Parapsychologie und die UFO-Forschung, aber trotzdem sind verschiedenste Themen dort willkommen.

      Wie gesagt, ist einer der Schwerpunkte in diesem Jahr die Parapsychologie! Wer könnte dann als Referent besser geeignet sein, als Dr. Walter von Lucadou, der an der Universität Freiburg den parapsychologischen Lehrstuhl von Hans Bender übernahm, und in Freiburg die parapsychologische Beratungsstelle gründete und leitet. Von Lucadou war schon jeher Verfechter eines eigenständigen und unorthodoxen Ansatzes zur Erklärung parapsychologischer Phänomene, der eben psychologische wie physikalische Erklärungsmuster vereint. Genau die Herangehensweise, für die auch die GEgP steht. Von Lucadou gibt den Teilnehmern einen Einblick in den aktuellen Stand der parapsychologischen Forschung.

      Auch die anderen Referenten stehen für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit und arbeiten auch schon bei Recherchen eng miteinander.

      Beispielsweise Gerhard Gröschel, der bekannt dafür ist, dass er mit Hilfe seines von ihm entwickelten Magnetfeldsensors, gekoppelt mit einer Reihe ausgeklügelter Kamerasysteme auf der Jagd nach unerklärlichen Himmelsphänomenen ist. Gröschel hat eine seiner Überwachungsstationen seit mehr als einem Jahr an dem UFO-Hotspot Hessdahlen stehen und gibt uns auf der Tagung einen exklusiven Einblick in seine Vor-Ort-Untersuchungen und die bisherigen Ergebnisse.

      Der Letteraner Mystery-Forscher Lars A. Fischinger verschafft den Teilnehmern in seinem Vortrag einen Einblick in die seltsamsten Mysterien der Grenzwissenschaft und regt auch hier eine gemeinschaftliche interdisziplinäre Herangehensweise bei der Erforschung dieser Phänomene an.

      ARTIKEL: Exorzismus in Deutschland: Angebliche Teufelsaustreibung in einem Frankfurter Hotel endet tödlich! Und weshalb „STAR WARS“ direkt zum Satan führt … (Grafik: L. A. Fischinger)
      ARTIKEL: Exorzismus in Deutschland: Angebliche Teufelsaustreibung in einem Frankfurter Hotel endet tödlich! Und weshalb „STAR WARS“ direkt zum Satan führt … (Grafik: L. A. Fischinger)

      Der Initiator der GEgP, Christian Wellmann, ist bekanntlich selbst in der parapsychologischen Forschung tätig und gibt gleich zwei Vorträge in Erfurt zum Besten. Als erstes widmet er sich in seinem Vortrag “Parapsychologie meets Hollywood” der immer wieder auftretenden Vermengung von realen Phänomenen und den dahinter stehenden Geschichten mit der Fiktion, die in Hollywoodfilmen daraus entsteht. Dabei werden wir teilweise bekannte, aber noch vielmehr bisher unbekannte Verbindungen gezeigt bekommen. In seinem zweiten Vortrag behandelt er den Exorzismus der Anneliese Michel und zeigt ungeschönt, was damals diesem jungen Mädchen widerfahren ist. Seine Ausführungen begleiten originale Tondokumente, die erschreckend sind! Aus diesem Grund ist dieser Teil der Tagung auch nur für ein Publikum ab 18 Jahren zugänglich!

      Zu guter Letzt referiere ich selbst in meinem Beitrag “Die Wahrheit über Deutschlands UFO-Akten” über diese und meine Recherchen rund um dieses Thema, und stelle überdies noch meine spektakulärsten und besten UFO-Sichtungsfälle aus 26 Jahren aktiver Forschung vor.

      Insgesamt erwartet die Teilnehmer ein höchst attraktives und informatives Programm mit komplett neuen Sichtweisen und bisher unveröffentlichtem Material!

      Grenzwissenschaftlicher Kongress der GEgP 2016 in Erfurt: Flyer zum Download [hier] (Bild: Ch. Wellmann)
      Grenzwissenschaftlicher Kongress der GEgP 2016 in Erfurt: Flyer zum Download [hier] (Bild: Ch. Wellmann)

      Veranstaltungsort der GEgP-Tagung

      Vorläufiges Programm

      • 09:00 Uhr Begrüßung
      • 09:05 Uhr Christian Wellmann und Alexander Knörr – wer sind wir und was
        wollen wir (Vorstellung der GEgP, unserer Projekte und was wir bezwecken)
      • 09:30 Uhr Gerhard Gröschel – UFO-Forschung in Hessdalen
      • 10:30 Uhr Pause
      • 10:45 Uhr Christian Wellmann – Parapsychologie meets Hollywood
      • 12:00 Uhr Mittagspause
      • 14:00 Uhr Alexander Knörr – Die Wahrheit über Deutschlands UFO-Akten und
        die besten Fälle aus 26 Jahren aktiver UFO-Forschung
      • 14:45 Uhr Pause
      • 15:00 Uhr Christian Wellmann – Besessen! – Der Exorzismus der Anneliese
        Michel – mit exklusivem Tonbandmaterial – ACHTUNG ab 18 Jahren!
      • 16:00 Uhr Pause
      • 16:15 Uhr Dr. Walter von Lucadou – Der Stand der parapsychologischen
        Forschung
      • 17:15 Uhr Diskussion mit Walter von Lucadou und Christian Wellmann
      • 17:45 Uhr Pause
      • 18:00 Uhr Lars A. Fischinger – Bizarr! Die seltsamsten Mysterien der
        Grenzwissenschaft
      • 18:45 Uhr Verabschiedung und Ende der Veranstaltung

      Hotelliste

      Aufruf von Lars A. Fischinger auf YouTube: Habt Ihr bereits paranormale Erfahrungen gemacht? (Bild: S. & L. A. Fischinger)
      Aufruf von Lars A. Fischinger auf YouTube: Habt Ihr bereits paranormale Erfahrungen gemacht? (Bild: S. & L. A. Fischinger)

      Diese Liste stellt nur eine Empfehlung dar. Wir übernehmen keine Garantie für eine Verfügbarkeit bei Buchung.

      Victors Residenz Hotel Erfurt

      Häßlerstraße 17

      99096 Erfurt

      0361/65330

      www.victors.de

      Pension Wegerich

      Windthorststraße 29

      Auch in der ehemaligen DDR gab es Mystery-Interessierte und Paranormale Phänomene. (Bild: L.A. Fischinger / gemeinfrei)
      Okkulte DDR: In Ostdeutschland gab es einen „grenzwissenschaftlichen Untergrund“. Ein Forschungsprojekt zum Thema Paranormales in der DDR soll diesen jetzt aufarbeiten (Bild: L.A. Fischinger / gemeinfrei)

      99096 Erfurt

      0361/3457558

      www.pension-wegerich.de

      Carat Hotel

      Hans-Grundig-Straße 40

      99099 Erfurt

      0361/34300

      www.hotel-carat-erfurt.de/

      Hotel Zumnorde am Anger

      Weitergasse 26

      99084 Erfurt

      Videos aus der Welt des Paranormalen und Phantastischen (Bild: L.A. Fischinger / YouTube)
      Videos aus der Welt des Paranormalen und Phantastischen auf dem YouTube-Kanal von Fischinger-Online (Bild: L.A. Fischinger / YouTube)

      0361/56800
      www.hotel-zumnorde.de/Hotel-Erfurt

      Hotel Zum Bismarckturm

      Am Tannenwäldchen 28

      99096 Erfurt

      0361/3405740

      www.bismarckturm-erfurt.de

      Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

      [yop_poll id=”34″]

      Fischinger-Online

      (Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

      Interessantes zum Thema:

      , , , , , , , , , markiert <

      Exklusiv-Interview mit Erich von Däniken: “Außerirdische beobachten uns!” Und warum von Däniken kein UFO-Forscher war und ist. (YouTube-Video)

      Exklusiv Interview mit Erich von Däniken (Bild: Tatjana Ingold/Pixel-Zauber.ch / Bearbeitung: L.A. Fischinger)
      Exklusiv-Interview mit Erich von Däniken (Bild: Tatjana Ingold/Pixel-Zauber.ch / Bearbeitung: L.A. Fischinger)

      Paläo-SETI, Prä-Astronautik, Ancient Aliens… all das bedeutet schlicht und einfach: “Waren die Götter Astronauten?”. Untrennbar ist damit der Name Erich von Däniken verbunden, der gerade 80 Jahre geworden ist und noch immer den Astronautengötter hinterher jagt. Jedes Jahr veranstaltet die Verein “Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik & SETI” (= A.A.S.) rund um von Däniken auch einen Kongress in einer deutschsprachigen Stadt. Auf einem dieser Meetings gab EvD uns exklusiv ein Interview über seine Arbeit und warum er kein UFO-Forscher ist … Nun online zu sehen auf meinem Video-Kanal bei YouTube.

      Blog-News hier abonnieren

      Von Lars A. Fischinger

      Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

      Dieses Interview mit Erich von Däniken ist beim Meeting der A.A.S. 2012 in Dresden entstanden, auf dem auch ich selber einen Vortrag hielt. Geführt hat dort das Interview mein Kollege Alexander Knörr und die Einleitung von mir stammt von heute.

      “UFO-Forscher Erich von Däniken” heißt es seit vielen Jahren in den Medien. Das ist – Fans wissen das genau! – natürlich falsch. Auch dazu äußert sich EvD. Doch auch ebenso zur UFO-Forschung und sogar UFO-Entführungen und Implantaten von Aliens

      Seid gespannt!

      Gerne könnt Ihr meine Arbeit mit einem Daumen hoch honorieren, also das Video liken, es teilen und kommentieren oder meinem grenzwissenschaftlichen Kanal abonnieren. Danke!

      Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren
      Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
      Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

      Also, ran an die Tasten bei YouTube. Ich freue mich über Eure Ansichten, Postings, Kommentare und Meinungen dazu – und wenn Ihr meinen Mystery-Channel abonnieren würdet.

      Wenn Ihr mögt, folgt mir doch auch bei Facebook und/oder Twitter. Ich freue mich, Euch, liebe Userinnen und User, auch dort begrüßen zu können.

      Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

      Fischinger-Online

      (Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

      Mystery-Links zur Grenzwissenschaft:

      Interessantes zum Thema:

      , , , , , , , , , , markiert <

      1. Tagung der “Gesellschaft zur Erforschung grenzwissenschaftlicher Phänomene” (GEgP) am 6. Juni 2015 in Erfurt: Vortragsprogramm & Hotelliste

      Am 6. Juni 2015: Grenzwissenschaftliche Tagung in Erfurt (Bild: L.A. Fischinger / Ch. Wellmann)
      Am 6. Juni 2015: Grenzwissenschaftliche Tagung in Erfurt (Bild: L.A. Fischinger / Ch. Wellmann)

      Am 6. Juni 2015 veranstaltete die “Gesellschaft zur Erforschung grenzwissenschaftlicher Phänomene” (GEgP) ihre erste Tagung mit Vorträgen und Diskussionen rund um die Phänomene und Rätsel der Welt. Die Themen reichen dabei von paranormalen Erscheinungen und Spuk, über UFO-Forschung und Prä-Astronautik bis archäologische Mysterien und geheimnisvolle Orte. Das Vortragsprogramm und eine Liste von Hotels und Unterkünften in Erfurt sind nun hier online.

      Blog-News hier abonnieren

      Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnierenVon Lars A. Fischinger

      Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

      Im Sommer 2015 ist es soweit: Die erste Grenzwissenschaftliche Tagung der interdisziplinären und offenen Forschungsgesellschaft GEgP findet am 6. Juni 2015  im Waldcasino in Erfurt statt. Eintritt: 39,00 Euro

      Veranstaltungsort

      Waldkasino
      Waldkasino 2
      99096 Erfurt

      Tel. 0361/345 66 77
      Fax. 0361/345 65 52

      eMail: waldkasino@aol.com

      Anmeldungen und weitere Infos bei Alexander Knörr:
      alexander.knoerr@web.de

      Update 18. April 2015: Auf meinem YouTube-Kanal habe ich ein Video zur Veranstaltung online gestellt:

      Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren
      Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
      Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

      Tagungsprogramm

      (Änderungen im Programmablauf sind möglich!)

      • 09:00 Uhr Begrüßung
      • 09:05 Uhr Lars A. Fischinger: Auf der Jagd nach den Nephilim
      • 09:50 Uhr Alexander Knörr: Wie vom Blitz getroffen! – Das weltweite Rätsel der Versteinerungen

      10:35 Uhr Kaffeepause

      • 11:00 Uhr Angelika Jubelt: Zwergen-Märchen – Erinnerungen an Außerirdische?

      11:45 Uhr Mittagspause

      • 13:00 Uhr Christian Wellmann: Spukphänomene in Deutschland – Einblicke in die Arbeit eines Parapsychologen

      14:30 Uhr Kaffeepause

      • 14:45 Uhr Gerhard Gröschel: Technische UFO-Forschung in Hessdalen

      15:45 Uhr Kaffeepause

      • 16:00 Uhr Werner Betz: Neues zu Kräften aus dem Nichts – Geheimnisvolle Orte und rätselhafte Energien
      • 16:45 Uhr Alexander Knörr: Geschichte und Grabkulte der Koguryu Dynastie und ihre
        Spuren im heutigen China und Korea

      17:30 Uhr Kaffeepause

      • 17:45 Uhr Podiumsdiskussion mit den Referenten

      Hotels und Unterkünfte in Erfurt

      Hotel am Bismarckturm (Hotel der Referenten und in unmittelbarer Nähe des Tagungsortes)
      Am Tannenwäldchen 28
      99096 Erfurt
      Tel: 0361/3405740
      Email: info@bismarckturm-erfurt.de

      Hotel Victors Residenz (4 Sterne)
      Häßlerstraße 17
      99096 Erfurt
      Tel: 0361/65330
      Email: info.erfurt@victors.de

      Pension Wegerich (4 Sterne)
      Windthorststraße 29
      99096 Erfurt
      Tel: 0361/3457558
      Email: info@pension-wegerich.de

      Hotel Carat (4 Sterne)
      Hans-Grundig-Straße 40
      99099 Erfurt
      Tel: 0361/34300
      Email: info@hotel-carat-erfurt.de

      Gasthof Schloss Hubertus (2 Sterne)
      Arnstädter Chaussee 9
      99096 Erfurt
      Tel: 0361/3735252
      Email: service@gasthof-schloss-hubertus.de

      wir sehen uns in Erfurt (und zuvor in Bremen und Sindelfingen),

      Euer Jäger des Phantastischen

      Fischinger-Online

      (Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)


      Links:

      Interessantes zum Thema:

      , , , , , , , , , markiert <

      Die DEGUFO stellt weiteres Archivmaterial von UFO-Presseberichten zum Download bereit. Diesmal aus Deutschland aus den Jahren 1954 bis 2012

      Zusammenschnitt von Deutschen UFO-Berichten aus dem Pressearchiv der DEGUFO Österreich (Bild: DEGUFO.at / L.A. Fischinger)
      Zusammenschnitt von Deutschen UFO-Berichten aus dem Pressearchiv der DEGUFO Österreich (Bild: DEGUFO-Archiv / L. A. Fischinger)

      Der Ableger der deutschen UFO-Forschungsorganisation “DEGUFO e.V.” in Österreich (hier) stellte vor einiger Zeit umfangreiches Archivmaterial zum Thema “UFOs in Österreich” als PDF-Datein ins Internet. Es handelt sich um UFO-Presseberichte von 1960 bis 1980, die in Österreich erschienen sind (hier). Nun haben die UFO-Forscher der “Deutschsprachige Gesellschaft für UFO-Forschung” nachgelegt und UFO-Presseberichte aus Deutschand aus den Jahren 1954 bis 2012 auf ihren Webseiten online gestellt.

      Blog-News hier abonnieren
      Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren

      Von Lars A. Fischinger

      Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

      Die DEGUFO-Österreich hat bereits in den letzten Monaten immer wieder mit Erfolgsmeldungen für Furore gesorgt. Erst vor Kurzem hat sie auf ihrer Website ihr umfangreiches Pressearchiv an österreichischen Zeitungsberichten für jedermann kostenlos online gestellt. Gleiches geschieht nun mit Zeitungsberichten aus Deutschland, die ebenfalls als Sammlung kostenlos zum Download gestellt werden.”

      So schreibt Alexander Knörr von der DEGUFO in der aktuellen Meldung über den Fortschritt bei der Arbeit an der Digitalisierung von UFO-Berichten aus den letzten Jahrzehnten. Knörr weiter:

      Mit diesen Veröffentlichungen nimmt die DEGUFO-Österreich eine Vorreiterrolle in der UFO-Forschung ein und beteiligt sich damit auch an der Arbeit des DEGUFO-Archivs. Denn die Aufbereitung und das kostenlose zur Verfügung stellen der UFO-Zeitungsarchive der DEGUFO-Österreich sind erste Vorboten des geplanten DEGUFO-Onlinearchivs, an dem im Hintergrund gearbeitet wird, und in dem noch viele UFO-Dokumente, Bildmaterial, Zeitschriften und mehr der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden sollen.

      Diese aktuelle Charge stellt einen Auszug aus dem Gesamtarchiv der DEGUFO dar und wurde vom Regionalstellenleiter, Mario Rank, zusammengestellt. Sie umfasst auf 886 Seiten und 212 MB Datenvolumen UFO-Zeitungsberichte und Bildreportagen aus deutschen Medien von 1954 bis 2012. Diese sind natürlich chronologisch sortiert und entsprechend aufbereitet. Anhand dieser Sammlung erhält der Leser einen guten Eindruck über die Berichterstattung der vergangenen Jahre.”

      – Das DEGUFO-Archiv der UFO-Presseberichte aus Deutschland findet Ihr hier

      – Das DEGUFO-Archiv der UFO-Presseberichte aus Österreich finder Ihr hier

      Falls Ihr selber UFO-Dokumente oder Berichte aus den Printmedien besitzt, könnt Ihr Euch gerne auch bei mir melden: FischingerOnline@gmail.com

      Selbstverständlich sucht die DEGUFO weiterhin nach Material zum Thema “UFOs” sowie auch das einmalige DEGUFO-Archiv (hier, hier & hier), das sich vor allem auch dem Erhalt von ganzen Archiven zur Grenzwissenschaft angenommen hat (hier).

      Ich danke Euch – Euer
      Fischinger-Online

      (Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

      Links:

      Zum Thema

      Diesen BLOG & den FischingerOnline-YouTube-Kanal durch eine PayPal-Spende unterstützen
      (inkl. PayPal-Spendenbeleg):

      DANKE SEHR!

      , , , , , , , , , , markiert <