^

Search Results for: Israel

VIDEO: Vor mindestens 4.000 Jahren: Riesiges versunkenes Bauwerk auf dem Grund des See Genezareth in Israel entdeckt

Teilen:
VIDEO: Vor 4000 Jahren untergegangen - Ein riesiges versunkenes Bauwerk auf dem Grund des See Genezareth in Israel!
VIDEO: Vor 4000 Jahren untergegangen – Ein riesiges versunkenes Bauwerk auf dem Grund des See Genezareth in Israel!

Vor einiger Zeit ging bei Mystery Files auf YouTube ein Video über das “Atlantis” oder “Stonehenge von Israel” online. Eine im Mittelmeer versunkene Megalithanlage, die vor der Küste liegt. Doch mitten im See Genezareth in Israel liegt eine weites Rätsel der Archäologie verborgen. Ein rund 4.000 Jahre gewaltiges, fast kreisrundes Bauwerk auf dem Grund des Sees, wie Ihr in diesem Video erfahrt.


Jahrtausende altes Bauwerk im See Genezareth in Israel

Den See Genezareth in Israel kennt man seit der Schulzeit. Hier spielten sich zahlreiche Ereignisse rund um Jesus aus der Bibel ab. Doch während Jesus Christus angeblich dort über das Wasser lief, lag unter ihm auf dem Grund seit tausenden vorn Jahren eine riesige versunkene Struktur. Gebaut von Menschenhand.

Diese Struktur, ein gewaltiges, fast kreisrundes Bauwerk in etwa 10 Metern Tiefe, entdeckten Archäologen in Israel bereits vor Jahren. Doch angesichts der Ausmaße von bis zu 70 Metern waren die Forscher in Israel mehr als erstaunt über diese Entdeckung. Vor allem verblüffte die Forscher, dass hier Menschen vor tausenden von Jahren gewaltige Steinmassen verbauten. Sie Schätzen, dass die Baumeister hier bis zu 60.000 Tonnen Material verbauten. Aufgerichtet zu einer Art Kegel oder pyramidenförmiges Bauwerk.

Ein Rätsel der Archäologie, das hier im See Genezareth schlummert.

Wozu es einst diente oder wer es erbaute, ist unbekannt. Möglicherweise ein Grab, wie man es in ähnlicher Form in ganz Europa (aber auch anderen Teilen der Welt) findet. Viele dieser stammen aus der Steinzeit und auch Bronzezeit.

Ein interessanter Fund inmitten des “Kern-Wirkungskreises” von Jesus Christus. Mehr dazu in diesem Video vom 14. April 2021.

Bleibt neugierig …

Video vom 14. April 2021 auf Mystery Files

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , <

VIDEO: Fast 9000 Jahre alt: Israels versunkenes Stonehenge Atlit Yam im Mittelmeer

Teilen:
Das "Atlantis von Israel": Atlit Yam im Mittelmeer (Bild: WikiCommons/Hanay / CC BY-SA 3.0)
Das “Atlantis von Israel”: Atlit Yam im Mittelmeer (Bild: WikiCommons/Hanay / CC BY-SA 3.0)

Kurz vor der Küste des heutigen Israel liegen die rund 9.000 Jahre alten Ruinen von Atlit Yam auf dem Grund des Meeres. Ein Stonehenge von Israel, wie man die versunkene Megalithanlage und das Dort auch bezeichnet. Eine Fundstelle, die hier im Westen so gut wie unbekannt ist, aber durchaus als Sensation der Archäologie bezeichnen erden kann, wie ihr in diesem Video erfahrt.


Atlit Yam: Das “Stonehenge von Israel”

Vor der Küste Israels liegt eine uralte archäologische Stätte auf dem Grund des Mittelmeeres. Bekannt ist diese unter den Namen Atlit Yam, und wird auch  als Stonehenge oder sogar Atlantis von Israel bezeichnet. Das einstige Dorf ist fast 9.000 Jahr alt – und schon hier wurden “Kultplätze” aus Megalithen gebaut. Wie in Europa der Steinzeit.

Für israelische Archäologen ist dieses “Stonehenge im Mittelmeer” ein Glücksfall. Und ein Zufallsfund, der erst 1984 gemacht wurde. Auch wenn an der dortigen Küste verschiedene steinzeitliche Siedlungen im Meer versunken sind, zeichnet sich Atlit Yam dahingehend aus, da hier Megalithanlagen gefunden wurden. Durchaus vergleichbar mit den berühmten Steinkreisen aus der Steinzeit in Europa.

Ein Rätsel der Archäologie ist jedoch, warum diese Stätte offenbar fluchtartig verlassen wurde. War ein Tsunami der Grund, wie die Forscher spekulieren? Wohl deshalb wird das Dorf auch mit Atlantis verglichen: Untergegangen in den Fluten des Meeres.

Alles dazu erfahrt Ihr in diesem Video vom 14. April 2021. Den von mir im Video erwähnten Vortrag, in dem ich bereits vor einigen Jahren über das “Atlantis von Israel” kurz berichtete, findet Ihr HIER auf meinem YouTube-Kanal.

Bleibt neugierig …

Video vom 14. April 2021 auf Mystery Files

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , , , , <

Sensationelle Funde in Israel am Toten Meer: 2000 Jahre alte biblische Texte unweit von Qumran entdeckt +++ Video +++

Teilen:
VIDEO: Sensationelle Funde in Israel am Toten Meer: 2000 Jahre alte biblische Texte entdeckt! (Bild: gemeinfrei)
VIDEO: Sensationelle Funde in Israel am Toten Meer: 2000 Jahre alte biblische Texte entdeckt! (Bild: gemeinfrei)

Archäologen in Israel melden äußerst spannende Funde in der judäischen Wüste. Eine Region, in der schon ab 1947 die legendären Schriftrollen von Qumran entdeckt wurden. In einer nur sehr schwer zugänglichen Höhle im Tal Nachal Chever fanden die Forscher jetzt Schriften mit biblischen Texten aus dem Alten Testament, die rund 2000 Jahre alt sind. Und Beweise, dass vor über 10.000 Jahren diese Höhle schon genutzt wurde, wir Ihr es in diesem Video erfahrt.


Neue Schriften am Toten Meer entdeckt

In Israel wurden unweit vom Toten Meer sensationelle Funde gemacht. Forscher faden hier in einer unzugänglichen Höhle rund 2000 Jahre alt biblische Texte. Sensationell deshalb, da seit Jahrzehnten keine Schriften dieser Art mehr gemacht wurden. Berühmt sind hier vor allem die Schriftrollen von Qumran, die ab 1947 gemacht wurden.

Die Region ist voller Höhlen und archäologischer Hinterlassenschaften. Nicht nur direkt am Toten Meer. Auch der jetzige Fundort, die “Höhle des Grauens” (Cave of Horror), wurde schon 1955 erstmals erforscht. Für die Archäologie und vor allem Bibelforschung sind diese Entdeckungen aber neu. Die gefundenen Schriften stimmen auch nicht exakt mit jenen überein, die wir heute im Alten Testament der Bibel finden.

Ebenso erstaunlich ist auch vollständig erhaltener Korb in dieser Höhle, der unglaubliche 10.500 Jahre alt ist! Oder die Mumie eines 6000 Jahre alten Kindes.

Rund 10.000 Jahre haben in dieser nur sehr schwer erreichbaren Höhle also Menschen gelebt oder nutzen diese. Ein spannendes Ergebnis, das ich Euch in diesem YouTube-Video vom 17. März 2021 zusammenfasse.

Bleibt neugierig …

Video vom 17. März 2021 auf Mystery Files

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , , <

Die Bundeslade: Stammt sie wirklich von Gott und den Israeliten? Spannende Spuren in der Bibel werfen viele Fragen auf! +++ YouTube-Video +++

Teilen:
Die Bundeslade: stammt sie wirklich von Gott und den Israeliten? Spannende Spuren in der Bibel (Bild: L. A. Fischinger)
Die Bundeslade: stammt sie wirklich von Gott und den Israeliten? Spannende Spuren in der Bibel und erstaunliche Konsequenzen! (Bild: L. A. Fischinger)

Die Bundeslade oder Lade Gottes aus dem Buch Exodus des Alten Testament gehört zweifellos zu den großen Rätseln der Bibel und der Menschheit! Angeblich haben Moses und das Volk Israel die Bundeslade bei ihrer Flucht aus Ägypten nach den Anweisungen ihres Gottes am Berg Sinai gebaut. Unter anderem sollten darin die berühmten Tafeln mit den Zehn Geboten verwahrt werden und Gott selber sei irgendwie „in der Lade“ gewesen. Eine mehr als faszinierende Geschichte, die ich bereits in einigen Videos auf meinem YouTube-Kanal sowie in Blog-Beiträgen immer wieder mal aufgegriffen  habe. In diesem Zusammenhang verweise ich seit nun mehr 20 Jahren auf ein Mysterium, das bisher fast nie beachtet wird. Welches das ist und welche Konsequenzen es hat, erfahrt Ihr in diesem YouTube-Video.


+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Bereits 1997 beleuchtet ich detailliert das Thema Auszug Israels aus Ägypten und Bundeslade sowie andere Mysterien der Bibel im Sinne der Prä-Astronautik. Eine spannende und weltbekannte Geschichte.

Und doch stimmt hier etwas ganz und gar nicht in den Texten rund um den Exodus aus Ägypten und der Lade Gottes. Ein Problem, worauf ich vor 20 Jahren bereits verwiesen habe und das im Folgenden einmal in Video-Form dargestellt werden soll.

Was das genau ist und welche Konsequenzen das eigentlich hat, erfahrt Ihr in diesem Video auf meinen Kanal bei YouTube

Bleibt neugierig …

+++ Postet mir Eure Fragen, Anregungen, Kommentare & Meinungen dazu bei YouTube. / Abo & Daumen hoch nicht vergessen … +++

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema “Bundeslade und Exodus” bei amazon.de:

Tagged , , , , , , , , <

Wunderheilung in Israel? Tumor einer schwer erkrankten Krebspatientin "ohne jede Behandlung verschwunden"

Teilen:

Heilte Jesus eine Krebspatienten in Israel? (Bild: WikiCommons)

Die Medien in Israel berichten derzeit von einer “Wunderheilung” der lebensbedrohlich an Krebs erkrankten Therese Daoud. Ihr sollte in einer Klinik in Tel Aviv aufgrund eines bösartigen Krebstumors ein Bein als letzte Überlebenschance amputiert werden – doch nun stehen die Ärzte vor einem Rätsel: Der Tumor sei durch “Gebete” verschwunden.


MYSTERY & Prä-Astronautik auf YouTube

Von Lars A. Fischinger 

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen! 

Wunder gibt es immer wieder … hat der Volksmund recht? Wie in diesem Fall einer “Wunderheilung” im Heiligen Land?

“Die größe einer Organge” habe der Krebs der Therese Daoud gehabt, erklärte Professor Yaakov Bickels vom Ichilov-Krankenhaus in Tel Aviv. Der Krebs sei „einer der aggressivsten und entsetzlichsten Krebs-Tumore, die es gibt“, so der Professor weiter. „Mit einem Tumor dieses Ausmaßes war die einzige Behandlung, die wir Therese anbieten konnten, die Amputation ihres Beins.“

Doch nachdem die OP mehrfach verschoben wurde, begann die Gläubige zu beten. Daoud sah es als “ein klares Signal des Himmels”, dass sie sich nicht operieren lassen solle. Drei Monate später sei sie geheilt gewesen, was auch die medizinischen Untersuchen beweisen sollen. Professor Bickels wird mit den Worten zitiert:

So etwas ist einfach unmöglich. Ein Tumor dieser Größe kann niemals so zurückgehen wie bei Therese. Wir haben wieder und wieder ihre Werte überprüft. Wir konnten einfach nicht akzeptieren, dass der Krebs ohne jede Behandlung verschwunden war.“


Ich danke Euch – Euer
FischingerOnline
(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Links:

Zum Thema

      Diesen BLOG & den FischingerOnline-YouTube-Kanal durch eine PayPal-Spende unterstützen
      (inkl. PayPal-Spendenbeleg):


      DANKE SEHR!

      <

      Ein Professor in Israel ist sicher: Moses und die Israeliten waren “Kiffer” und sahen Gott nur high im Drogenrausch +++ YouTube-Video +++

      Teilen:
      Waren Moses und die Israeliten alles Kiffer bzw. standen unter Drogten?- Zumindest vermutet das ein israelischer Professor (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
      Waren Moses und die Israeliten alles Kiffer bzw. standen unter Drogen? (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

      Die Bibel und vor allem das Alte Testament stecken voller “Wunder” und Rätsel. Auch das Buch Exodus – das 2. Buch Moses. Dort heißt es, dass Moses das Volk Israel aus Ägypten führte (eben der “Exodus“) und dieses Volk von einer Feuer- und Wolkensäule geführt wurde. Weiter ist zu erfahren, dass sich diese “Säule” gegen das Heer der Ägypter stellte um den Israeliten den Durchzug durch das sog. “Schilfmeer” zu ermöglichen. Doch ein Wissenschaftler stellte 2008 die These auf, dass das Volk der Hebräer all das nur unter Drogen erlebt haben soll. Mehr dazu in einem neuen  YouTube-Video auf meinem Channel.


      Liebe und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

      Diese “Wolken- und Feuersäule” beim Exodus gibt schon lange Rätsel auf. Laut Bibel landete diese “Säule” später tosend auf dem Berg Sinai, wo es zu den Geschichten mit den 10. Geboten, der Bundeslade, dem Goldenen Kalb usw. kam. 2008 aber nun behauptete ein Professor in Israel: Das sei alles gelogen bzw. so nicht wahr. Es gäbe einen recht einfachen Grund für diese Berichte in der Bibel!

      In Wahrheit sei Moses bzw. der Autor dieser Bibeltexte high gewesen – er hat all das nur im Drogenrausch erlebt.

      Was von ein solcher Thesen zu halten ist, erfahrt Ihr in diesem Video.

      Bleibt neugierig …

      +++ Postet mir Eure Fragen, Anregungen, Kommentare & Meinungen dazu bei YouTube. / Abo & Daumen hoch nicht vergessen … +++

      Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren
       Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
      Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

      Euer Jäger des Phantastischen
      Fischinger-Online

      (Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

      Zum Thema:

       

      Diesen BLOG & den Fischinger-Online durch eine PayPal-Spende unterstützen!

      DANKE SEHR!

      Tagged , , , , , , , , , <

      Ein UFO über Israel? Seltsames Objekt am Himmel sorgt für Aufruhr im Nahen Osten

      Teilen:

      Ein UFO am Himmel über Israel hat in der Nacht zum Freitag die Menschen in Aufruhr versetzt. Hunderte Israelis riefen Medienberichten zufolge bei den Polizeirevieren an und berichteten, dass sie ein helles Licht am Nachthimmel gesehen hätten.

      Auch in Armenien und dem Libanon war das Licht den Berichten zufolge zu sehen. Wahrscheinlich habe es sich um einen russischen Raketentest gehandelt, sagte der Vorsitzende der israelischen Astronomie-Vereinigung, Jigal Pat-El, dem Online-Nachrichtenportal “Ynet”.
      weiter ……
      „UFO“ über Israel?: Unbekanntes Objekt versetzt Menschen in Aufruhr – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/panorama/welt/ufo-ueber-israel-unbekanntes-objekt-versetzt-menschen-in-aufruhr_aid_764251.html

      „UFO“ über Israel?: Unbekanntes Objekt versetzt Menschen in Aufruhr – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/panorama/welt/ufo-ueber-israel-unbekanntes-objekt-versetzt-menschen-in-aufruhr_aid_764251.html

      <A HREF=”http://ws.amazon.de/widgets/q?ServiceVersion=20070822&MarketPlace=DE&ID=V20070822%2FDE%2Fufobooks04%2F8001%2F998aac0d-1b11-4526-a123-a71919009bcb&Operation=NoScript”>Amazon.de Widgets</A>

      <

      "Israel muss von der Landkarte radiert werden": Die Iran-Lüge der Medien und der Israel-Zank

      Teilen:

      Israel muss von der Landkarte radiert werden.

      Das soll der Präsitend des Iran, Mahmud Ahmadinedschad, am 26. Oktober 2005 gesagt haben.

      Aber Fairnes muss sein.
      Denn – als wenn der Herr nicht sein eigenes Volk genug quält: Das hat er angeblich nie gesagt und dient wohl nur dazu einen Iran-Krieg “schmackhaft” zu machen. Heisst es. Oder, damit Deutschland einen Waffen-Deal mit unseren Freunden in Irael abschließen kann.
      <

      Die Bundeslade der Bibel gab es zweimal: Das Original Gottes und die Kopie des Moses – doch wo stand dieses Original – wirklich auf der Erde? (+ Videos)

      Teilen:
      Die Bundeslade der Bibel: Das Original Gottes und die Kopie des Moses (Bilder: gemeinfrei & L. A. Fischinger / Montage: Fischinger-Online)
      Die Bundeslade der Bibel: Das Original Gottes und die Kopie des Moses (Bilder: gemeinfrei & L. A. Fischinger / Montage: Fischinger-Online)

      Die Bundeslade der Bibel, die Moses angeblich auf Befehl Gottes baute bzw. bauen lies, ist seit jeher Thema vieler Spekulationen, Interpretationen und Thesen. Auch auf diesem Blog und in Mystery Files-Videos bei YouTube war die “Lade des Herrn”  bereits vielfach Thema. Doch wenigen wird bekannt sein, dass es vor Jahrtausenden in Wahrheit zwei Bundesladen gab. Das zumindest behauptet das die Bibel selber. Woher die andere Lade gekommen sein soll und was sich damals laut den alten Schriften ereignete, erfahrt Ihr in diesem Blog-Artikel.


      Bundeslade

      Inzwischen ist es rund tausende Jahre Jahre her, da gab es im Nahen Osten einen Gegenstand von unglaublicher Macht und göttlicher Kraft. Heute kennt sie spätestens seit “Indiana Jones” die halbe Welt. Sie war der heiligste und wertvollste Gegenstand des gesamten Alten Testamentes. Angeblich von Moses und dem Volk der Hebräer während ihrer Flucht aus Ägypten selber gebaut und fortan hoch verehrt. Am “Berg Sinai”, wo das Volk beim Exodus bei ihrem Auszug eine Pause einlegte, sei dies alles geschehen, wie es das Buch Exodus schildert.

      Immer wieder war diese heilige Kiste auch hier Thema von zahlreichen YouTube Videos, Artikeln und Beiträgen, die Ihr zum Beispiel unter diesem Link HIER findet. Ebenso eine Auswahl an entsprechenden Videos unten. Bereits 1997 zeigte ich umfangreich in “Götter der Sterne” den Mythos und die Hintergründer der Lade auf.

      Hinlänglich bekannt sollte selbst Nicht-Bibellesern sein, dass die Lade des Herrn “nur” eine Kiste aus Holz und Gold war. Getragen an Stangen von ausgewählten Priestern, verziert mit goldenen Mischwesen auf einem massiv goldenen Deckel. Neben diversen Gegenständen sollen in der rund 120 x 80 x 80 Zentimeter großen Bundeslade auch die Tafeln mit den Zehn Geboten transportiert worden sein. Regeln, die von Gott höchst persönlich formuliert und verfasst wurden. Und zweifellos einer der Höhepunkte der gesamten Bibel.

      Das zeigt deutlich, wie heilig und wertvoll diese Lade des Bundes einstmals gewesen sein muss. Sofern es sie je in eine solchen Form gab, war sie die “Verkörperung Gottes auf Erden”, wie es auch Theologen und Bibelforscher deuten. Wie die Kiste letztlich wirklich aussah, ist unklar. Heute hat sich ein Bild von ihr etabliert, dass nicht korrekt ist (auch auf dem Titelbild zu sehen). Auch nicht bei “Indiana Jones”, deren Lade-Modell wohl das bekanntes der ganzen Welt ist. Fromme Bilder vergangener Jahrhunderte wiederum zeigen sie in einer Vielfalt an Darstellungen, die widersprüchlicher nicht sein könne!

      Ein Modell der Bundeslade

      Und all dies trotz oder gerade weil der zahllosen Ungereimtheiten, Mythen und Spekulationen um diese heilige Truhe der Hebräer. Was schon damit beginnt, dass die Lade bereits als Besitz des Volkes beim Exodus erwähnt wurde, bevor sie am heiligen Berg überhaupt erst gebaut wurde (s. a. 2. Video unten). Oder auch, dass, wie im oben genannten Buch belegt, zumindest nach einer biblischen Erzählung die Tragestangen mindestens zehn Meter lang waren. Ganz nebenbei wurde sie einstmals sogar durch die Luft mit einem Fluggerät transportiert (s. a. 1. Video unten) …

      Die “klassische Legende” der Herkunft der göttliche Truhe ist weithin bekannt. Demnach kamen die Hebräer bei ihrer Reise zum Berg Gottes, da dieser zuvor Moses bereits den Auftrag gab, dass sie bei ihrem Exodus genau dorthin kommen sollen. Hier erklomm der fromme Moses des Berg, bekam die Zehn Gebote seines Herrn und die sogenannte “Bauanweisung für die Bundeslade”. Allerdings längst nicht nur diese.

      Liest man die entsprechenden Stellen der Bibel im Buch Exodus genau, waren die Bauanleitungen weit umfangreicher. Auch das Zelt, der mobile Tempel für die Lade (Tabernakel, Stiftshütte) inklusive sämtlichen Inventar, Materialien und allen gestalterischen und baulichen Details wurden von Moses Gott persönlich in Auftrag geben. Eingeschlossen die Kleidung der kommenden Priester der Lade oder auch die Art der Zeremonien. Nachzulesen im Buch Exodus ab Kapitel 25.

      Hier konzentrieren sich viele Mystery-Jäger oder “Phantasten” seit Jahrzehnten auf die Schilderungen zum Bau der Lade selbst (ab. Ex. 25,10). Dabei fällt schon im Vorfeld von Gott selber eine erstaunliche Bemerkung gegenüber seinem Schützling Moses auf dem Berg:

      Und sie sollen mir ein Heiligtum machen, damit ich in ihrer Mitte wohne! Genau so, wie ich dir das Vorbild der Wohnung und das Vorbild aller ihrer Geräte zeigen werde, so sollt ihr es machen.” (Ex. 25,8f.)

      Andere Übersetzungen der Stelle nennen hier “genau nach dem Plan, den ich dir von der Wohnung und ihrem ganzen Gerät zeige”. In anderen Fällen lesen wir “nach dem Modell der Wohnung und nach dem Modell all ihrer Gegenstände” oder wir lesen von einem “Musterbild”. Mit Wohnung ist dabei natürlich kein Haus oder ähnliches im eigentlichem Sinn gemeint, sondern das besagtes Zelt als transportabler Tempel für die Bundeslade.

      Alles nach vorbereiteten Plan Gottes

      Auch an späterer Stelle, in dem Vers 26,30 im Buch Exodus, wiederholt der Herr, dass Moses alles nach dem Plan oder Modell bauen soll, “wie du es auf dem Berg gesehen hast”. Folgerichtig gab es eine zweite Bundeslade, die wohl Gott selber gehörte. Diese hatte er – wie alles andere auch – vorbereitet als Modell, Plan oder Vorlage für sein Volk “auf dem Berg” bereitgehalten, bis Moses zu ihm kommen wird.

      Selbstverständlich nahm Moses den Auftrag seines Herrn begeistert an. Und der kümmerte sich sogar um entsprechende Handwerker, die seine Pläne korrekt umsetzten konnten. Bezalel und Oholiab hießen die beiden Experten, die der Herr “mit Weisheit, mit Verstand und mit Kenntnis für jegliche Arbeit” und seinem Geist erfüllte (Ex. 31,3 & 6). Demzufolge kennen wir sogar die Namen der Personen, die die Bundeslade nach dem göttlichen Modell gebaut haben sollen.

      Es ist verblüffend, dass die Bibel behauptet, der Herr habe Vorlagen für Moses vorbereitet. Blaupausen oder sogar die Originale, die seine Anhänger am Fuße des mysteriösen Berges nachbauen sollten. Und nimmt man andere Schriften hinzu, so hat der Herr sogar Material zum Bau seiner geforderten Objekte selber erschaffen oder besorgt. Baustoffe für sein Zeltheiligtum, deren Deutung von “Delphinhäuten” bis “Felle von Einhörnern” gehen (s. 3. Video unten)

      Wie an anderer Stelle genauer ausgeführt, ist der Kontext all dieser Ereignisse noch weit erstaunlicher. Während wir im Alten Testament (Ex. 24,15ff. & Ex. 19,16ff.) lesen, das “die Herrlichkeit des Herrn” in einer “feurigen Wolke” vom Himmel auf dem Berg hernieder kam, soll Moses selber in diese “Wolke” eingetreten sein. Und verschwand daraufhin für 40 Tage und Nächte von seinem Volk, da er sich laut Bibel so lange auf dem Gottesberg aufhielt. “Wie verzerrendes Feuer” habe sich die “Erscheinung der Herrlichkeit des Herrn auf dem Gipfel des Berges” vor dem Volk am Fuße gezeigt haben.

      Das Volk, von Gott und Moses verlassen!

      So wirklich Angst um Moses hatte wohl niemand, als dieser 40 Tage und Nächste nicht zurück kam. Bis auf ein paar Aufrührer, die von Aaron, dem Bruder des Propheten, während seiner Abwesenheit verlangen, dass ein “Goldenes Kalb” gefertigt werden muss. Als eine Art neuen Gott oder Ersatz für ihren Herrn und ihren Anführer Moses, der ja wochenlang abwesend war (Ex. 32,1) Ohne zu sehr an dieser Stelle ins Details gehen zu wollen, ist das überaus seltsam.

      Werde auch DU Fan von Mystery Files!

      Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

      Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

      Penibel vermerkt das Buch Exodus, dass das ganze Gottesvolk der Hebräer feurig die Erscheinung und Niederkunft auf dem Berggipfel sah (der übrigens zweimal hernieder kam). Es sah aus “wie Rauch aus einem Schmelzofen”, “der ganze Berg bebte gewaltig”, alles war “in Rauch gehüllt”, “gewaltiger Hörnerschall” ertönte und “im Donner” habe der Herr zu Moses gesprochen, behauptet das Buch Exodus (19,16-20). Mehr noch, es wurde auf Befehl des Herrn zur Vorbereitung sogar ein “Zaun” oder eine “Begrenzung” um den Berg gezogen. Niemand dürfe bei der Niederkunft des Himmlischen den Berg besteigen oder betreten.

      Durchaus hatten die Anwesenden Angst vor diesem Phänomen. Aber erst wenn ein Signal zur Entwarnung zu hören ist, ist die Gefahr wirklich vorbei. “Erst wenn das Horn ertönt, dürften sie auf den Berg steigen”, mahnt der Herr in der Bibel (Ex. 19,13). Für den Fall, dass jemand sich dieser Anordnung widersetzten würden, hatte er ebenso vorgesorgt. Der Frevler werde dann “gesteinigt oder erschossen”.

      Diese biblischen Schilderungen sollen von einem Vulkanausbruch inspiriert worden sein. So eine sehr geläufige Interpretation der feurigen, donnernden und lärmenden Landung der Wolke. Zynisch ausgedrückt habe demnach ein Haufen Lava Moses die Bundeslade, die Zehn Gebote und alle anderen Gerätschaften gegeben bzw. diese als Vorlage gezeigt. Seltsam nur, dass der Prophet dann 40 Tage (sicher eine symbolische Zahl!) dort oben war. Und ebenso sonderbar ist, warum das Volk am Fuße des Berges plötzlich ihn und ihren Gott vermisste und sich dem “Goldenen Kalb” als Ersatz zuwandte.

      Glauben wir den Beschreibungen der Erscheinung, war diese mehr als deutlich zu sehen und zu hören. (Was auch für einen Vulkan gelten würde.)

      Eine Reise in den Himmel

      Wäre die Wolken- und Feuersäule eine wirklich sichtbare Erscheinung gewesen, so hätte es niemals zu dem Abfall Israels in der Verehrung des Goldenen Kalbes kommen können.

      So bemerkt es auch ein Handbuch zur Bibelforschung. Der Thronwagen des Herrn auf dem Berg wäre folglich nur ein “erzählerisches Bild für die Gegenwart Gottes” und damit nicht real. Außer man bemüht hier die Prä-Astronautik und geht von einem realen Fluggerät aus, dass hier auf dem Gottesberg landete. Zu diesem ging wie zuvor verabredet Moses herauf, um mit der Besatzung zu sprechen und die geschilderten Anweisungen und Baupläne entgegenzunehmen.

      Dafür braucht man aber keine 40 Tage, oder wie lange letztlich das ganze gedauert haben soll oder mag. Was soll der Prophet so lange dort gemacht haben? Dazu fand ich schon vor einigen Jahrzehnten einen eindeutigen Hinweis in einer biblischen Schrift außerhalb der Bibel, die bis dato übersehen wurde. Das Buch “Ezechiel der Tragiker”. In diesem lesen wir, dass Moses auf dem Gipfel des Berges tatsächlich den fliegenden Thronwagen Gottes sah, den man aus zahlreichen biblischen und verwandten Büchern sehr gut kennt.

      In oder auf diesem Flugwagen saß dabei nicht etwa Gott, der Herr oder Jahwe. Vielmehr war es nur “ein Mann”. Wörtlich entnehmen wir in dieser Schrift dazu:

      Auf einer Bergspitze sah ich (Moses, Anm. LAF) einen großen Thron, der bis zum Himmel reichte. Darauf saß eine Mann, dem edelsten Geschlecht entsprossen. Ein Diadem auf seinem Haupt und in der Linken ein gewaltig Zepter, so winkt er mir mit seiner Rechten. Ich stellt mich vor seinen Thron. Da reichte er mir das Zepter dar und ließ mich seinen großen Thron besteigen. Auch gab er mir sein königliches Diadem; er selber stieg herab.” (Verse 68-76)

      Mit diesem Thron ging es dann scheinbar in den Himmel hinauf, denn weiter erfahren wir:

      Darauf erblickte ich der Erde ganze Rundung, zugleich der Erde Tiefen und des Himmels Höhen. Da fiel der Sterne Schar mir vor die Füße und alle zählt ich sie (…)

      Du schautest die bewohnte Erde ganz, was unter Gottes Himmel weilt und über ihm das heißt: Du wirst erschauen, was ist, was war und werden wird.” (Verse 77-80 & 87-89)

      Dichtung oder Wahrheiten?

      Könnte man diese kryptischen Aussagen so deuten, dass Gott Moses in seinem Flugwagen vom Berg oder sogar von der Erde aus mit nahm? Dann wäre vollkommen klar, warum das Volk des Propheten Moses am Fuße des Berges plötzlich vor dem Nichts stand. Nicht nur ihr Anführer war weg, sondern auch die zuvor sichtbare Erscheinung des Herrn war vom Gipfel verschwunden und nicht mehr zu sehen.

      In dieser Schrift wird der “edle Mann” an anderen Stellen auch klar als “Gott” bezeichnet. “Es zeigte Gott dir, Fremdling, Herrliches” (Vers 83), notiert die Schrift. Einer der Himmlischen. Prä-Astronautiker können hier natürlich auch nur spekulieren, wohin der Wagen mit dem Moses flog. Hat er das Modell der originalen Bundeslade und alles andere also gar nicht auf dem Berg selber oder überhaupt auf der Erde gesehen, wie es das Buch Exodus besagt? Eine Bundeslade im All, von wo aus Moses der “ganzen Erde Rundung” und “der Sterne Schar” erblicken konnte?

      Der Text selber stammt aus dem 2. Jahrhundert vor Christus und ist damit vergleichsweise alt. Der Autor mit Namen Ezechiel (nicht der Prophet aus der Bibel) lebte vermutlich in der legendären Stadt Alexandria am Mittelmeer in Ägypten. Hier schrieb er dieses Buch nieder, dass heute als bisher ältestes Drama eines biblisches Themas bekannt ist. Das war lange nach den angenommenen Ereignissen rund um die Bundeslade und dem Gottesberg. Wobei unklar ist, wie, wann und in welcher Form ein derartiger Auszug aus Ägypten überhaupt stattgefundenen haben mag.

      Was also könnte der Text wirklich bedeuten? Nur eine Dichtung? Oder griff der Autor auf heute längst vergessene Schriften zurück, um sein Drama zu verfassen? Hat Moses oder wer auch immer alles nur geträumt, da in einem Vers bemerkt wird, dass er “aus dem Schlaf” erwachte und daraufhin seine “Brust von Furcht bewegt” war (Vers 82)? Sollte es nur eine Prophezeiung sein, da es heißt, Moses werde eines Tages “einen großen Thron” zum Einsturz bringen “und selber Kampfespreise austeilen und Volkesführer sein” (Verse 85f.)?

      Wäre es so, hätte sich der Autor im 2. Jahrhundert vor Christus sicher gefragt, wann diese “Prophezeiung” denn Realität werden wird. Immerhin war Moses laut Bibel da schon über 1.000 Jahre tot …

      Video-Auswahl zum Thema

      Dies ist der Box-Titel

      Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
      Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

      Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

       

      Video vom 20. Januar 2018 auf Mystery Files

      Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
      Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

      Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

      Video vom 20. Juni 2016 auf Mystery Files

      Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
      Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

      Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

      Euer Jäger des Phantastischen

      Lars A. Fischinger

      Interessantes zum Thema bei amazon.de:

      Tagged , , , , , , , <

      UFO-Sekte in Bayern und der Kindesmissbrauch: Die bizarre Welt des verurteilten “Alien-Gurus” von den Plejaden (+ Video)

      Teilen:
      UFO-Sekte in Bayern und der Kindesmissbrauch - die bizarre Welt des verurteilten "Alien-Gurus" (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
      UFO-Sekte in Bayern und der Kindesmissbrauch – die bizarre Welt des verurteilten “Alien-Gurus” (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

      Auf YouTube und diesem Blog berichtete ich bereits mehrfach von dem “Alien-Guru” Aryah G. und seiner UFO-Sekte in Bayern. Inzwischen ist der Sektenführer wegen 75-fachen Kindesmissbrauch und Steuerhinterziehung zu rund sechs Jahren Haft verurteilt. Und so kommen auch immer mehr Einzelheiten über die bizarren Lehren des angeblich hier auf der Erde geborenen Außerirdischen ans Licht, die teilweise an andere UFO-Sekten und Kulte erinnern. Welche “Weisheiten” der angebliche Alien-Meister seinen manipulierten Gläubigen verkaufte, erfahrt Ihr hier.


      Die UFO-Sekte des Kinderschänders

      Anfang und Mitte März 2021 berichte ich in diesem Beitrag HIER und diesem Video-Beitrag HIER über einen UFO-Sekten-Guru in Bayern, der wegen duzendfachen schweren Kindesmissbrauch in Deutschland vor Gericht stand. Wie berichtet ist der “Alien-Guru”, der sich selber für einen inkarnierten Außerirdischen hält, inzwischen in 75 Fällen wegen Kindesmissbrauch vom Landgericht Regensburg verurteilt worden. Weitere Ermittlungen gegen den manipulativen Chef der UFO-Sekte wird es nicht geben. Dafür gäbe es bisher keine weitere Anhaltspunkte, so die Behörden.

      Ob tatsächlich diese Verurteilungen wegen Kindesmissbrauch und auch Steuerhinterziehung das gesamte Ausmaß der Verbrechen berücksichtigen, bleibt indes fraglich. Zumindest ist die Gruppe, die der angebliche Alien in deren einsam gelegenen Anwesen in Bayern um sich gescharrt hatte, überaus verschwiegen. Selbst die von dem Sekten-Chef gestandenen Missbrauchsfälle wollten seien (meist weiblichen) Anhänger nicht wahrhaben. Obwohl sie durchaus erkennbar gewesen sein sollen. Etwa, da der “Alien-Guru” seinem jungem Opfer besonders viel “Aufmerksamkeit” schenkte. Für seien Anhänger war das jedoch ein Privileg, das sogar Neid aus das Kind hervorrief, wie bei der Gerichtsverhandlung heraus kam …

      Vor allem die Internetseite “Regensburg digital” berichtete im März 2021 im Zuge der Gerichtsverhandlung von den ungeheuerlichen Vorgängen innerhalb der Gruppe rund um den Alien-Chef. Und auch davon, dass Aryah G. gewaltige Geldsummen von seinen Gläubigen kassierte, die ihm ein sehr kostspieliges Leben ermöglichten. Unter anderem durch “Sanktionen” für “Verfehlungen” der Anhänger. Beim Finanzamt gab er allerdings Verluste an, wie berichtet …

      Ein großer, außerirdischer Meister

      Am 18. Mai berichtete “Regensburg digital” erneut in einer umfangreichen Reportage über den UFO-Sekten-Guru. Nicht nur über seine Vergehen der Steuerhinterziehung und Kindesmissbrauch, sondern auch über seine Weltanschauungen zu Aliens und UFOs. “Ein Kindervergewaltiger mit Faible für Pornos, Porsche und Reichsflugscheiben”, so das Portal, der sich mit Namen wie YAH, Arkon, Ari Fürst zu Sayn-Wittgenstein, Aryah oder Augustus ansprechen ließ. Als Meister sowieso, da er sich selber als den “weltweit bedeutendsten zeitgenössischen Mystiker” ansah.

      Der Guru gehöre der “Universellen Allianz der Planeten und der Plejadischen außerirdischen Gruppe” an, dessen Weisheiten er schon in den 1990er Jahren auf Seminaren lehrte. Dabei sei er Teil einer ganzen Gruppe von neun von außerirdischen Meistern, die an “bestimmten wichtigen Orten auf der ganzen Welt” leben und für die Menschheit arbeiten würden. “Kosmologie, galaktische und irdische, geheimgehaltene Geschichte, Wissenschaft-Technologie, Gesundheit und Mystik zu verbreiten”, sei nach seiner Selbstdefinition die Aufgabe dieser Außerirdischen. Diese im Verborgenen agierenden Außerirdischen der Plejaden haben alle besondere Kräfte, so der “Meister” der UFO-Sekte weiter.

      Er selber hingegen sei so was wie der Super-Meister der kosmischen Besucher, da er alle neun Kräfte in seiner Person vereint. Und sein einsames Sekten-Anwesen in Buglmühl in Bayern muss demnach einer dieser “wichtigen Orte” der Erde sein, an denen diese Alien-Meister tätig sind. In seiner Biographie heißt es dazu weiter:

      YAH ist einer der ursprünglichen Lyrischen Anführer, die Teil einer Gruppe von 144.009 Außerirdischen in einer vorzeitigen, früheren Inkarnation auf der Erde waren, welche diese vor 389000 Jahren kolonisierte. Er hat sich zur Zeit wieder inkarniert, zusammen mit acht anderen Anführern, die als ‚Die 9 Ewigen‘ oder ‚Die 9 Erwachten‘ bekannt sind.

      144.000 Außerirdische und 9 Meister

      Diese “9 Ewigen” sind nicht unbedingt unbekannt. Schon bei den Recherchen zu dem Buch “UFO-Sekten”, dass ich zusammen mit Roland M. Horn 1999 veröffentlichte, begegneten uns Alien-Sekten mit ähnlichen Aussagen. Beispielsweise einem “Tom vom Rat der Neun”, der ebenfalls sagt, dass die Erde kolonisiert wurde. Auch bei diesem angeblichen Außerirdischen heißt es, dass es 144.000 Wesen der Zivilisation “Altea”, die in ferner Vergangenheit die Erde kolonisierten.

      Interessanter ist aber die genannter Zahl 144.009 von Außerirdischen, aus denen die Gruppe der Aliens bestehen soll, an sich. Zieht man “die 9 Erwachten” ab, so erhält man die bei Sekten, esoterischen, okkulten und religiösen Weltanschauungen sowie “Mystikern” immer wiederkehrende Zahl 144.000. Nicht nur bei “Tom vom Rat der Neun”. Auch die UFO-Sekte Ashtar Command um einen imaginären Aliengott namens Ashtar Sheran (s. a. HIER) verbreitet in ihren wirren UFO-Ideen diese Zahl.

      Auch die Zeugen Jehovas bedienen sich dieser Zahl. Sie stammt aus der Offenbarung des Johannes, dem letzten Buch der Bibel, und gibt die Anzahl der “Auserwählten” wieder. Konkret interpretiert die Theologie diese Zahl unter anderem als die Anzahl der auserwählten Gläubigen, die nach der Apokalypse den neuen Staat Israel begründen werden. Zum Beispiel unter Berufung auf den Vers 14,1 in der Offenbarung. In diesem heißt es:

      Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

      Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

      Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

      Und ich sah: Und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm 144.000, die seinen Namen und den Namen seines Vaters an ihren Stirnen geschrieben trugen.”

      Bei den Zeugen Jehovas sind es wiederum jene Erwählten und sich damit glücklich schätzende Menschen, die zusammen mit Jesus (dem Lamm) über eine neue Welt regieren werden. Bei dem Guru der UFO-Sekte aus Bayern ist es die Anzahl jener Außerirdischen, die auf der Erde eine Kolonie gründeten.

      “Lichtjahre aus der Zukunft” – und Porsche-Fan

      “Regensburg digital” zitiert auch eine esoterische Aussage des “Meisters”, die aus dem Jahr 1965 stammen soll. Da war der Guru allerdings 10 Jahre jung, da er erst 1955 auf Kuba geboren wurde. Das sein angeblich dadurch zu erklären, da er “Lichtjahre aus der Zukunft” stammen würde. Als ein “Romuelaner von den Plehyon” sei er “durch einen Seelen-Transfer in einen damals 10-jährigen irdisch-menschlichen Körper” gekommen, so der Sekten-Chef. Dass Lichtjahre eine Entfernung im All angibt und keine Zeiteinheit ist, hat der fortschrittliche Außerirdische wohl nicht gewusst.

      Die Bezeichnung “Romuelaner” erinnert mich wiederum an die außerirdische Rasse “Romulaner” auf “Raumschiff Enterprise“.

      Den Kontakt zu seiner Heimatwelt habe er dabei auch nie verloren. Denn seit dem befindet er sich “in ständigem telepathischen und physischen Kontakt mit seinem anderen Selbst, ebenfalls YAH, der Große Blonde Plejadier, der Mitglied im Rat und militärischer Führer der plejadischen Sternflotte ist und zur Zeit die Erde umkreist”, behauptete Aryah G.

      Schon bei den ersten Ermittlungen fielen den Beamten die teuren Fahrzeuge auf dem Gelände der Sekte auf. Drei verschiedene Porsche vielen dabei besonders auf, denn sie seien nach Angaben des Gurus kein eigentlicher Luxus. Nach Recherchen von “Regensburg digital” begründete der Sekten-Führer “diese Leidenschaft damit, dass Porsche am Bau der sogenannten Reichsflugscheiben beteiligt gewesen sei”. Das heißt also, dass die sogenannten “Nazi-UFOs” für Aryah G. offenbar auch Realität waren.  Ebenso wie “die größte und unglaublichste Sammlung von UFO-Videoaufnahmen und photographischen Beweisen”, die der UFO-Prophet besetzten soll.

      Wo diese Beweise sind, ist unklar. Die beschlagnahmten “Massen von DVDs”, so heißt es im Urteil, enthielten “fast alle” pornographische Inhalte. Gleiches gilt für die Mengen an aufgefundenen Fotos in dem Anwesen.

      Nur ein Mystiker?

      Zu einem Seminar oder Meeting mit dem hier geborenen bzw. wiedergeborenen Außerirdischen heißt es:

      Welcher Meister kann mit so viel Witz, Einfühlung, Treffsicherheit und Lebensfreude uns alle spannenden Zusammenhänge des Lebens aus einer neuen und überraschenden Sicht näher bringen? Wer sonst sagt Dir, woher Du kommst und wohin Du gehst?

      Solche und ähnliche Seminare mit dem Guru waren schon vor 15 Jahren einigen Teilnehmern suspekt. Nach einem solchen Treffen im Herbst 2005 in Österreich meldeten einige Teilnehmer sich bei der “Bundesstelle für Sektenfragen” in Österreich, da es deren Meinung nach dort nicht ganz geheuer ab lief. Einige Menschen haben den “Meister” scheinbar schon damals “sehr große Verehrung entgegengebracht” und haben sich durch Kleidung und Schmuck deutlich nach außen als seine Anhänger zu erkennen gegeben.

      Ob das zu irgendwelchen “Maßnahmen” gegen den Gruppe und seine Ergeben führte, ist nicht bekannt. Immerhin geht es auf Pop- oder Rock-Konzerten gefühlt ähnlich zu, wenn sich die Fans entsprechend kleiden. Zumindest zog es die Gruppe von da an vor, mehr im Verborgenen zu agieren, wie es “Regensburg digital” schreibt.

      Der Sektenführer selber sieht sich als Mystiker, nicht als wirklicher Führer einer UFO-Sekte. Als ein Lehrer, “der sein Leben der Mystik verschreibt und anderen Menschen Weisheit und Verstehen des Existentiellen Lebens näher bringt”. Zumindest hat die Gerichtsverhandlung und Verurteilung beim Landgericht Regensburg hier ein ganz andere Bild ergeben.

      Video zum Thema

      Video vom 4. März 2021 auf Mystery Files

      Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
      Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

      Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

      Euer Jäger des Phantastischen

      Lars A. Fischinger

      Interessantes zum Thema bei amazon.de:

      Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

      Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

      Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

      Tagged , , , , , , <
      How to whitelist website on AdBlocker?

      How to whitelist website on AdBlocker?

      1. 1 Click on the AdBlock Plus icon on the top right corner of your browser
      2. 2 Click on "Enabled on this site" from the AdBlock Plus option
      3. 3 Refresh the page and start browsing the site