Sängerin Kim Wilde im Interview über ihre UFO-Sichtung und Aliens: “Außerirdische helfen unseren Planeten und uns zu retten”

Diesen Beitrag teilen via ...
Hotel Kiose auf Sylt: Hotel, Ferienwohnungen und Bistro. Bei jeder Buchung über Fischinger-Online ein Mystery-Geschenk GRATIS!
Sängerin Kim Wilde glaubt, dass vielleicht Außerirdische die Erde retten (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Sängerin Kim Wilde glaubt, dass vielleicht Außerirdische die Erde retten (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Popstar, Idol der 80er Jahre und eine Ikone … all das war und ist die Sängerin Kim Wilde bis heute. Wie auf diesem Blog berichtet, glaubt sie aber auch an Außerirdische und UFOs, was sich auch in ihrem neuen Album “Here comes the Aliens” (Hier kommen die Außerirdischen) widerspiegelt. Im Zuge ihres neuen Albums und ihrer Europa-Tournee sprach sie nun erneut und detaillierter in einem Interview über ihre UFO-Erfahrungen und Außerirdische. Sie glaubt, dass diese Aliens vielleicht sogar die Erde und uns selber retten werden. Obwohl “es sicherlich auch böse gibt“, wie Wilde vermutet. Wie und warum die Popikone Kim Wilde zu solchen Überzeugungen kam, lest Ihr in diesem Beitrag.


Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Wilde: Aliens sind unter uns!

Mitte März 2018 erschien von Kim Wilde das neue Album mit dem Titel “Here comes the Aliens”.

Der Name ist darauf teilweise Programm, da Wilde nicht nur glaubt, dass es Außerirdische gibt, sondern sie ist sicher, selber schon UFOs gesehen zu haben. Nicht irgendwo “da draußen” gibt es Leben im All, sondern die Musikikone der 1980ger Jahre ist sicher, dass sie sogar schon unter uns sein könnten!

Getarnte Wesen aus dem All, die inmitten unserer Gesellschaft unerkannt auf der Erde leben? Das ist in der UFO-Forschung tatsächlich ein Thema für Diskussionen, Spekulationen und selbstverständlich Streitigkeiten unter den UFO-Interessierten. Beweise oder gar handfeste Fakten gibt es – wie so oft in Sachen Grenzwissenschaft und Mystery Files – auch für solche Aussagen mal wieder nicht.

Kim Wilde und das UFO

Kim Wilde legte nun aber in einem weiteren Interview vom 10. Juni 2018 zu ihrem neuen Album auch in Sachen Aliens und UFOs nach. Auf die Interview Frage, ob die Sängerin dieser Tage oft nach Außerirdischen gefragt werde, antwortete sie mit der Schilderung ihrer eigenen UFO-Sichtung. Für UFO-Forscher mit Sicherheit eine durchaus interessante Aussage.

Woran erkenne ich ich ein UFO – und was soll ich machen, wenn ich eines sehe? (Bild: L. A. Fischinger)
ARTIKEL: Woran erkenne ich ich ein UFO – und was soll ich machen, wenn ich eines sehe? (Bild: Fischinger-Online)

So erfahren wir von ihr unter anderem in ihrer Antwort:

“(…) Ich habe vor einer Weile etwas Unglaubliches am Himmel gesehen, über unserem Garten – so wie auch viele andere Menschen aus unserer Gegend. Das hat mich wirklich inspiriert, auf positive Weise. Und es war auch Inspiration für das Album (…) Ich habe über die Bedeutung des Lebens nachgedacht, über die Bedeutung des Universums. Mittlerweile schaue ich oft nach oben, halte meine Augen offen – für den Fall, dass noch einmal etwas geschieht dort oben.

Es waren extrem helle Lichter, weit oben am Himmel. Schwer einzuschätzen, wie groß sie waren. Sie müssen riesig gewesen sein, größer als ein Wohnhaus. Erst hingen sie dort in der Luft, bewegten sich aber dann, unglaublich schnell und sprunghaft. Das ging ungefähr für zehn Minuten so. Es war ein kleines Licht, das einem größeren folgte. Und dann verschwanden sie. Das war schon erstaunlich.

Wenn wir die nüchternen Fakten der Aussage nehmen, gleichgültig, um was es sich bei den “extrem hellen Lichtern” handelte, zeigt sich Folgendes:

Über einen Zeitraum von zehn Minuten haben “viele Menschen” Lichter am Himmel gesehen. Ein kleines und ein riesiges, das sogar größer als ein Haus gewesen sein soll. Sprunghafte und unglaubliche schnelle Bewegungen hätten diese UFOs am Firmament vollzogen, nachdem sie zuvor eher still in der Luft “hingen”.

Wie in meinem ersten Posting zu Kim Wilde ihrer UFO-Erfahrung erwähnt, soll sich das im Jahr 2009 ereignet haben. Nach einem älteren Bericht im Magazin “Stern” (11. Juni 2001) ist “Welwyn Herts, nicht weit von ihrem eigenen Zuhause in Hertfordshire” entfernt. Eine Grafschaft nördlich von London, wo Wilde auch geboren wurde. Sofern sie bei der “UFO-Massensichtung” der Lichter nicht in einem neuen Domizil lebte.

Eigentlich müsste der geneigte UFO-Forscher anhand solchen Angaben mehr über den Auslöser der UFO-Sichtung herausfinden können?! Nach älteren Medienberichten war der Tag der Sichtung übrigens der 26. Juni 2009. Uhrzeit: Zwischen 23 Uhr und 1 Uhr nachts. Zur fraglichen Zeit hat der britische “UFO-Report” dann auch tatsächlich eine entsprechende Meldung verzeichnet …

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

“Außerirdische werden uns retten”

Im aktuellen Interview spekuliert Kim Wilde aber auch über die Absichten von Außerirdischen hier auf diesem Planeten. Und mehr als Spekulationen sind es tatsächlich nicht. Sie selber glaubt, dass die Aliens “wegen all des Chaos, das wir auf unserem Planeten angerichtet haben”, uns irgendwie “verurteilen”.

Wilde glaubt weiter:

Auch glaube ich aber, dass sie wollen, dass wir trotzdem überleben und das Richtige für unseren Planeten tun. Ich bin Optimistin und glaube daran, dass sie uns helfen, uns selbst und unseren Planeten für die Generationen nach uns zu retten. Auch wenn wir nicht nur unserem Planeten, sondern auch uns untereinander Schreckliches antun, glaube ich weiterhin an die Menschheit.

Frag den Lesch: Ich hatte Außerirdische zu Besuch in meinem Garten (Bild: Screenshot ZDF-Infothek / Bearbeitung & Montage: L. A. Fischinger)
Frag den Lesch: Ich hatte Außerirdische zu Besuch in meinem Garten (Bild: Screenshot ZDF-Infothek / Bearbeitung & Montage: Fischinger-Online)

Das, was die Sängerin hier alles glaubt, glauben und wünschen sich in der Tat viele Menschen bzw. UFO- und Alien-Fans. Außerirdische, die kommen um uns zu helfen oder sogar zu retten, bevor alles zu spät ist. “Wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her“, kann man hier überspitzt wohl eindeutig sagen.

Kim Wilde führt aber in dem Gespräch ihre Vermutungen und Spekulationen noch weiter aus. Auch “böse” Wesen im All wird es geben, vermutet sie. Aber:

Ich meine aber, dass sich etwas grundsätzlich Böses nicht so weit entwickeln würde. Weil es schlechte Energien hat und selbstzerstörerisch ist. Nur das Gute entwickelt sich weiter. Also sollten sie ein friedlicher Haufen sein. Leider weiß ich es nicht sicher, weil sie nicht mit mir gesprochen haben.

Trotz Wildes wilden Glauben an eine Rettung der Menschheit bzw. unseres Planeten durch Außerirdische, unterscheidet sie sich dennoch in ihren Aussagen über UFOs & Co. von anderen Prominenten. Nämlich durch den Umstand, dass sie und andere Personen angeblich diese seltsamen und riesigen UFO-Lichter am Himmel beobachten konnten.

Genau das wäre nach ihren Beteuerungen der Anstoß gewesen über das All, das Leben und Aliens nachzudenken. Und letztlich natürlich Inspiration ihr Album “Here comes the Aliens” zu nennen und darauf zwei entsprechende Songs zu veröffentlichen.

Man kann aber das Pferd/Album von hinten aufzäumen: Ihre neuen Platte ist die Inspiration in Interviews von dieser UFO-Sichtung und ihren Alien-Ansichten zu berichten. Folglich nur Marketing mit Erdachtem. Das bezweifele ich allerdings, da Kim Wilde bereits Jahre vor ihrem neuen Album davon erzählte. Zum Beispiel gegenüber dem britischen “Sunday Express” am 6. März 2016.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

, , , , , , , markiert

Schreibe einen Kommentar