Unser täglich UFO gib uns heute! Öffentlich-rechtlich vs. Privat-TV: Der NDR über die UFO-Dokus auf N24 und warum es so ist, wie es ist - Grenzwissenschaft & Mystery Files

Unser täglich UFO gib uns heute! Öffentlich-rechtlich vs. Privat-TV: Der NDR über die UFO-Dokus auf N24 und warum es so ist, wie es ist

Hotel Kiose auf Sylt: Hotel, Ferienwohnungen und Bistro. Bei jeder Buchung über Fischinger-Online ein Mystery-Geschenk GRATIS!
Der öffentlich-rechtliche NDR brachte kürzlich in der Sendung "ZAPP" einen Beitrag über die UFO-Dokus, die auf dem privaten TV-Nachrichtensender N24 laufen (Bilder: WikiCommons/gemeinfrei / Montage: L. A. Fischinger)
Der öffentlich-rechtliche NDR brachte kürzlich in der Sendung “ZAPP” einen Beitrag über die UFO-Dokus, die auf dem privaten TV-Nachrichtensender N24 laufen (Bilder: WikiCommons/gemeinfrei / Montage: L. A. Fischinger)

Auf dieser Seite und in Videos auf meinem YouTube-Channel habe ich in den vergangenen Jahren immer wieder über die zahlreichen Dokumentationen zu UFOs, Mystery & Co. am Fernsehen berichtet. Die Anzahl ist hier, bei den privaten und kostenlosen Fernsehsender kaum mehr zu überschauen. Und das Angebot steigt stetig. Kürzlich hat die TV-Sendung “ZAPP” des öffentlich-rechtlichen Senders NDR dazu einen Bericht gebracht, in dem die UFO-Dokumentationen des privaten Nachrichtensenders N24 “unter die Lupe genommen” werden. Den TV-Beitrag des NDR über diese UFO-Dokus aus den USA und mein Mystery-Review dazu  findet Ihr nun hier online. Ebenso warum diese US-Sendungen so sind, wie sie eben sind.

 

+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Als “exzessiver Doku-Fan” weiß ich nicht, wann es bei mir letztmalig einen Tag ohne eine TV-Sendung über UFOs, Mystery, Weltraum & Co. gegeben hat.

Vielfach habe ich auch online über diverse Sendungen etc. berichtet, da die Anzahl von Dokumentationen am deutschen (kostenlosen) Privatfernsehen seit Jahren zunimmt.

Jahrzehntelang verfolge ich nun bereits solche Sendungen am TV … und es ist dabei deutlich, dass sich in Sachen Grenzwissenschaft die deutsche Medienlandschaft ganz gewaltig geändert hat. Waren früher Dokumentationen zu UFOs oder Themen des Unfassbaren am Fernsehen eher eine Seltenheit (mit Ausnahme von Talkshows), so sind sie heute alltäglich.

Unser täglich UFO gib uns heute

Während das GEZ-Fernsehen praktisch jeden Tag seine Zuschauer/Innen mit Adolf Hitler-Dokus und Sendungen zum 3. Reich beliefert, haben die privaten Sender eher UFOs und Aliens sowie Weltraum (oder gefühlte 100 verschiedene Serien über leben in Alaska) im Programm. Und das ebenso täglich. Außer Mittwochs, da müsst Ihr mal drauf achten. Auch die für Pay-TV-Abonnenten.

Kritiker der Grenzwissenschaft bekommen Stirnrunzeln, wenn sie von diesen UFO-Sendungen auf N24 hören. Aber ebenso bei anderen Dokus, die sich etwa mit Mysterien der Vergangenheit oder religiöse Rätsel befassen. Auch von diesen kommen nicht wenige am deutschen Fernsehen. Andere wiederum haben nicht mal mehr einen Fernseher und sprechen von Desinformationen oder sehen diese Dokus prinzipiell nicht.

Aliens, UFOs und Kontakte 1970 im Österreichischen TV (Bild: WikiCommons/gemeinfrei / Bearbeitung: L. A. Fischinger)
YOUTUBE-VIDEO: UFOs, Kontakte und die lieben Außerirdische: 1970 ein Thema im Österreichischen TV. Ein interessanter Rückblick der UFO-Szene (Bild: WikiCommons/gemeinfrei / Bearbeitung: L. A. Fischinger)

Auch und vor allem die Mystery-Skeptiker halten alle diese UFO-Dokumentationen auf N24 & Co. für reinen Quatsch und Mumpitz. Und da die deutsche Stimme von Dana Scully aus “Akte X” viele dieser Sendungen spricht, “gruselt” es diesen Skeptikern ganz besonders. Trotzdem sind sie da und werden gesehen. Offenbar auch nicht zu wenig, da sonst der Boom dieser Sendungen nicht seit Jahren enthalten würde.

Warum siehst Du Dir so einen Quatsch an?

Purer Unsinn mit Unterhaltungswert, wie die Kritiker sagen? Oder sogar ganz anders, wie ich es in diesem YouTube-Video auf meinem Channel diskutiere: diesen diese Dokumentationen der “Vorbereitung auf den ersten Alien-Kontakt”? Tatsächlich glauben das nicht wenige Mystery-Fans …

Als Jäger des Phantastischen und leidenschaftlicher Freund des Unfassbaren sehe ich alle TV-Dokus zu solchen Themen, die mir irgendwie vor die Augen kommen. Übrigens ausschließlich am Fernsehen und bei Sky und nicht bei YouTube, wo viele davon hochgeladen zu finden sind.

Es ist quasi eine Art täglich Brot eines Grenzwissenschaftlers, so viel wie möglich über diese Themen in Erfahrung zu bringen. Auch durch das Fernsehen als Medium für die Massen. Was, warum, wo, wie und von wem behauptet wird, ist deshalb von Interesse, da man immer bemüht sein sollte, ein “Gesamtbild” der Materie und Mystery-Szene zu haben. Auch wenn das niemals wirklich gelingen wird. Das schließt auch die Argumente der Skeptiker ausdrücklich mit ein.

Dabei bemerkt man aber auch ganz schnell, dass die in dem unten eingebundenen Bericht von NDR “ZAPP” kritisierten UFO-Dokus von N24 nur die Spitze des Eisberges von Dokus des Phantastischen sind. Wer Pay-TV hat, der kann das nachvollziehen.

Unterhaltung oder echte Dokus?

Der NDR lässt in der diese Woche auf YouTube von der “ZAPP”-Redaktion hochgeladenen Sendung kein gutes Haar an dem Sender N24 und seiner UFO-Doku-Shows. In der Video-Beschreibung des am 26. Januar hochgeladenen Einzelbeitrages heißt es vom NDR:

UFO-Dokus spielen mit Verschwörungstheorien – und laufen dennoch bei Nachrichtensendern. N24 und N24 Doku zeigen sie, sehen aber keine Gefahr für ihre Glaubwürdigkeit.

Das ZDF „erklärt“ mutmaßliche UFO-Entführungen als „sexuelles Wunschdenken“ im Schlaf. Ein Kommentar (Bild: L. A. Fischinger / gemeinfrei)
Das ZDF „erklärt“ mutmaßliche UFO-Entführungen als „sexuelles Wunschdenken“ im Schlaf. Ein Kommentar (Bild: L. A. Fischinger / gemeinfrei)

Das stimmt bedingt auch.

Aber gemeint sind hier eben genau jene Sendungen, die N24 aus den USA einkauft. Immerhin gibt es auch andere UFO-Dokus und auch das öffentlich-rechtliche Fernsehen hat solche ebenso im Angebot, wie Dokus zu Verschwörungen und Rätseln der Menschheit/Vergangenheit. Sofern auf einem der kleineren GEZ-Sender der täglicher Adolf Hitler mal Platz macht, natürlich …

Auch wenn in dem Beitrag von “ZAPP” gesagt wird, dass “am späten Abend” N24 seine UFOs ins Fernsehen bringt, kommen diese praktisch zu allen Tages- und Nachtzeiten. N24 möchte und muss ja auch damit und der Werbung darin Geld verdienen und bekommt diese Sendungen nicht umsonst. Einen Rundfunkbeitrag in Milliardenhöhe bekommt der zu ProSiebenSat.1 Media SE gehörende Sender selbstverständlich auch nicht.

Tatsächlich aber ticken die Uhren in den USA in Sachen Dokus und UFOs vollkommen anders. Ganz genau, wie es in dem NDR-Beitrag auch gesagt und erklärt wird.

Es gibt beispielsweise eine Doku-Serie über die faszinierende Insel Oak Island an der Ostküste Kanadas, an der man das überdeutlich sehen kann. Das ist jene winzige Insel, in der seit Jahrhunderten ein Schatz, ein Geheimnis, die Bundeslade oder sogar ein UFO usw. vermutet wird, nachdem 1795 dort drei junge Männer erste Spuren eines mutmaßlichen Schatzes vorgefunden haben. Eine sehr interessante Geschichte, an der seit dem gegraben wird.

+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Die in mehreren Staffeln bisher gelaufene US-Doku-Reihe über Oak Island ist jedoch eine Doku-Show par excellence, in der quasi jeder gefundene Klumpen Dreck zu einer Sensation stilisiert wird. Untermalt mit Musik und Soundeffekten, als steige gleich der “Terminator” selber aus einem der Bohrlöcher der nur 0,57 Quadratkilometer winzigen Insel.

Wer diese, trotz allem interessante, Doku-Reihe kennt, wird mir da uneingeschränkt beipflichten. Doch auch entsprechende US-Reihen, in denen Monster (also zur Kkyptozoologie) oder UFOs gejagt werden, sind da nicht viel anders.


Bei den N24-UFO-Dokus ist es ganz ähnlich. In “milderer Form” wird hier eben von UFO-Themen berichtet. “Was nicht Fakt sei, wird auch nicht als Fakt dargestellt”, so N24 auf Anfrage der Redaktion “ZAPP”. Das ist richtig, denn diese US-Sendungen stellen eben meist nur Fragen. Auch Prof. Michael Butter, der vom NDR für diesen Beitrag interviewt wurde, sieht da so.

Die amerikanischen UFO-Dokus stellen Themen und Details vor und stellen dazu diverse Fragen, die sich der Zuschauer selber beantworten kann, soll oder darf. So die Meinung des Michael Butter von der Universität Tübingen.

Grundsätzlich stimmt das auch.

Show-Fakten aus dem Land der unbegrenzten (Un)möglichkeiten

Interview mit Giorgio A. Tsoukalos - Die Ancient Aliens, das TV der USA und die Fans hier und dort
YOUTUBE-VIDEO: Interview mit Giorgio A. Tsoukalos – Die Ancient Aliens, das TV der USA und die Fans hier und dort

Genau diese US-Dokus über Mystery und UFOs sind für einen Jäger des Phantastischen oder besser gesagt für den “interessierten Laien” ein echtes Problem. So sagt Patrick Hoerl von der “Produzentenallianz” in dem NDR-Beitrag ganz treffend zu Dokus in bzw. aus den USA:

Dort (in den USA, LAF) erzählt m,an Dokus anders. Dort hat man schon immer Dokus auch unter einem Unterhaltungsaspekt gesehen. Und Unterhaltung steht im angelsächsischen Markt über Information, als wichtigster Wert einer Doku. In Deutschland ist es eher umgekehrt.”

Das große Problem dieser US-Dokus für das Deutsche Publikum ist, dass wenige diese Produktionen ernst nehmen. Wie auch? Es sind Show-Fakten made in USA, und da muss man sich erst mal die echten Fakten heraus-recherchieren. Welche normale Interessierte macht so was, nachdem er ein N24-UFO-Doku gesehen hat? Niemand!

Auch die sehr bekannte US-Serie “Ancient Aliens” gehört hier dazu. Auch hier muss man – wenn man überhaupt Lust, Zeit, Geld und echtes Interesse hat – die Fakten von der Show trennen.

Zu diesem Thema habe ich auf meinem YouTube-Kanal dieses Video von meinem Freund und Kollegen Giorgio A. Tsoukalos, dem Gesicht von Ancient Aliens, und mir online stehen.

Prof. Michael Butter wiederum gibt zu bedenken, dass Dokus, die sich nur an “überzeugte UFOlogen oder Verschwörungstheoretiker wenden”, seiner Meinung nach schlicht keine Quote bringen. Auch Zuschauer, die die Themen nicht ganz so ernst nehmen und sich diese Sendungen eher amüsieren oder distanziert ansehen, sollen erreicht werden. Meiner Meinung nach ist das auch die überwiegende Mehrzahl der Zuschauer auch hier in Deutschland.

Ein UFO-Absturz in der Eiszeit? Das Mysterium von "Objekt M" in Estland - Ein Crowdfunding-Projekt zur Grenzwissenschaft (Bild: L. A. Fischinger)
EURE Unterstützung ist gefragt: Ein UFO-Absturz in der Eiszeit? Ein Crowdfunding-Projekt zur Grenzwissenschaft – alle Infos & Video HIER (Bild: L. A. Fischinger)

Es ist übrigens dabei auch interessant zu hinterfragen wer eigentlich dieser Professor aus Tübingen ist, der hier vom NDR “umfangreich” für diesen Beitrag interviewt wurde. Michael Butter ist nicht irgendwer in der Verschwörungstheorie-Gemeinschaft, sondern um ihn hat sich das Netzwerk “Comparative Analysis of Conspiracy Theory” formiert. Ein Zusammenschluss von Wissenschaftlern verschiedener Disziplinen, die Verschwörungstheorien usw. nach ihren Worten auf den Grund gehen und deren Wahrheiten untersuchen wollen wollen.

Vor fast exakt einem Jahr, am 29. Januar 2016, habe ich genau zu diesem Projekt bzw. Netzwerk um Prof. Butter das Video “Forscher-Netzwerk will Verschwörungstheorien auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen” auf YouTube gestellt. Dort könnt Ihr mehr zu dem Projekt “Comparative Analysis of Conspiracy Theory” erfahren.

Aber wie es seit Jahrzehnten ist und auch noch bleiben wird: Nüchterne und trockene Info-Sendungen zu UFOs, Aliens und Co. mag eben niemand sehen. Da aber vor allem das Mystery-Publikum im Land der unbegrenzten (Un)möglichkeiten auf Untertanenhaltung setzt, sollten wir diese Dokus gelassen sehen. Auch wenn sie, da sind sicher viele Grenzwissenschaftler meiner Meinung, “unsere Themen” beim Zuschauer hierzulande oftmals unseriös oder fiktiv erscheinen lassen.

Letztlich sind sie immer noch um Welten besser, als die UFO-Talkshows des Privatfernsehens in den 1990er Jahren …

Hier das YouTube-Video des “ZAPP”-Beitrages des NDR

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnierenEuer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

(Geschäfts-E-Mail: FischingerOnline@gmail.com)

►► Eure Unterstützung: Paypal.me/Fischinger

Interessantes zum Thema:

, , , , , , , , markiert

Schreibe einen Kommentar