Erich von Däniken widerlegt? Im Gegenteil: "ZDF-Historiker" Guido Knopp "bestätigt" (versehentlich) die Prä-Astronautik (Update) - Grenzwissenschaft & Mystery Files

Erich von Däniken widerlegt? Im Gegenteil: “ZDF-Historiker” Guido Knopp “bestätigt” (versehentlich) die Prä-Astronautik (Update)

Hotel Kiose auf Sylt: Hotel, Ferienwohnungen und Bistro. Bei jeder Buchung über Fischinger-Online ein Mystery-Geschenk GRATIS!
Ist Erich von Däniken mit seinen Thesen über Nazca widerlegt? Im Gegenteil: Der ZDF-Historiker Guido Knopp bestätigt (unabsichtlich) EvD (Bild: WikiCommons/gemeinfrei / D. Herper / L. A. Fischinger)
Ist Erich von Däniken mit seinen Thesen über Nazca widerlegt? Im Gegenteil: Der ZDF-Historiker Guido Knopp bestätigt (unabsichtlich) EvD (Bild: WikiCommons/gemeinfrei / D. Herper / L. A. Fischinger)

(UPDATE) Guido Knopp war lange Jahre der Vorzeige-Historiker in der Fernseh-Landschaft in Deutschland. In den TV-Sendern des öffentlich-rechtlichen Fernsehens erklärt Prof. Knopp praktisch täglich dem Zuschauer die Geschichte. Obwohl ohne Zweifel der Historiker überwiegend Themen zu Adolf Hitler, den Nazis und das 3. Reich behandelte, nahm er sich auch anderen Rätseln der Geschichte an. Eine dieser Dokumentation zu den Mysterien der Vergangenheit, in der es um die Suche nach dem Heiligen Gral ging, beendete Knopp mit ein paar Worten zur Hochebene von Nazca und den dortigen Scharrbildern. Und obwohl er die Spekulationen um Nazca als “widerlegt” darstellen wollte, hat er dabei die Ideen von Erich von Däniken und der Prä-Astronautik – bestätigt. Wie ihm das widerfahren konnte, klingt schon sehr amüsant, wie Ihr hier erfahrt.

+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

(Update: 9. 12. 2016)

Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Prof. Guido Knopp (“der Hitlerversteher“) war bis zu seinem Ruhestand der Historiker des GEZ-Fernsehens überhaupt. Bereits 1978 hat Knopp beim “ZDF” angefangen und es hat eigentlich bis heute den Anschein, als komme keine Geschichts-Doku ohne ihn aus. Ja eigentlich, dass es in ganz Deutschland überhaupt keinen anderen Historiker gibt.

Guido Knopp – “der Hitlerversteher”

Die Geschichtssendungen von Guido Knopp bzw. jene, an denen der Vorzeige-Historiker des “ZDF” zumindest laut Abspann mitwirkt, laufen quasi noch immer jeden Tag auf irgendeinem Sender des GEZ-TV. Meist geht es hierbei um irgendwelche Machenschaften, Geheimnisse oder Enthüllungen rund um Adolf Hitler und die Nazis. Das brachte Kopp, als er sich in den Ruhestand verabschiedetet, zumindest bei der “TAZ” am 18. September 2012 den Namen “Hitlerversteher” ein.

Natürlich hat Guido Knopp damals seine Arbeit anderen “Fernseh-Historikern” überlassen, die inzwischen Tag ein und Tag aus die deutsche TV-Landschaft Nazi-Dokus überschwemmen. Egal ob im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, im Pay-TV oder bei den privaten Sendern; es scheint die Devise zu gelten: “Unser täglich Hitler gib uns heute” …

Knopp “bestätigt” die Ideen von Erich von Däniken

YouTube-VIDEO: Sensationelle Entdeckungen in Kasachstan? Ein „zweites Nazca“ mit dutzenden Geoglyphen in Asien gefunden (Bilder: Google Earth)
YouTube-VIDEO: Sensationelle Entdeckungen in Kasachstan? Ein „zweites Nazca“ mit dutzenden Geoglyphen in Asien gefunden (Bilder: Google Earth)

Guido Knopp hat in all den Jahren aber auch an einer Vielzahl Geschichtssendungen mitgewirkt, die absolut nichts mit dem 3. Reich zu tun hatten.

Eine solcher Sendungen ist die TV-Reihe “Die großen Rätsel der Archäologie” von “ZDF History”, die bereits seit Jahren immer mal wieder im Fernsehen zu sehen ist. Auch bei YouTube findet sie ich immer mal wieder vollständig oder zumindest in Teilen online. Da das ursprünglich hier von mir im Juni 2012 eingebundene Video dort nicht mehr existiert, habe ich Euch eine neuer Version herausgesucht.

In der Beschreibung zum entfernten YouTube-Video hieß es damals:

ZDF-History ist eine wöchentliche Fernsehsendung, die seit dem 29. Oktober 2000 am späten Sonntag Abend im ZDF ausgestrahlt wird. Schwerpunkte der Sendung sind Zeitgeschichte und Geschichte. Prägender Moderator der Sendung ist Guido Knopp, der Leiter der ZDF-Redaktion Zeitgeschichte, der die Reihe gemeinsam mit Christian Deick leitet.

Wenn man bei diesem (neuen) Video-Upload zu den Rätseln der Archäologie bis Minute 45 vorspult, äußert sich “der Leiter der ZDF-Redaktion Zeitgeschichte”, der Knopp einst war,  zum Thema der Hochebene von Nazca (Peru). Jener sonderbaren Wüstenebene mit ihren Scharrbildern, Pisten und Linien, die wohl jeder Grenzwissenschaftler vor allem durch die Arbeiten von Erich von Däniken kennt.

Am Ende des 1. Teils, in dem es um sie Suche nach dem Heiligen Gral geht, hat Prof. Knopp den Zuschauern eine “gute Nachricht” zu verkünden, die da lautete:

Die gute Nachricht kommt zum Schluss: Das hartnäckige Rätsel um die sogenannten Nazca-Linien, jene riesenhaften Scharrbilder im Boden von Peru – es gilt inzwischen als gelöst. Demnach handelt es sich weder um geheime Straßen, noch um Landebahnen für Besucher aus dem All. Stattdessen schuf das Anden-Volk der Nazca eine Art Graffiti für die Götter.

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

Alles “für die Götter” …

In der Tat eine “gute Nachricht” für alle Fans von Erich von Däniken, der Prä-Astronautik und den Astronautengöttern: Die Lösung des Rätsel von Nazca ist also laut Guido Knopp ganz einfach, denn diese Bilder sind nichts weiter als “eine Art Graffiti für die Götter”.

Jedoch erklärt der “prägende Moderator der Sendung” nicht, was er damit eigentlich genau meint. EvD bzw. die Idee der Raumfahrt im Altertum im Zusammenhang mit der Hochebene von Nazca ist widerlegt, weil peruanische Ureinwohner Botschaften an die Götter in der Wüste schufen?

Habt Ihr es bemerkt?

Das beweist doch mehr als alles andere, dass Guido Knopp überhaupt keine Ahnung von der Prä-Astronautik und den entsprechenden Überlegungen rund um Nazca hat! Die Ideen und Spekulationen der Prä-Astronautik und vor allem Erich von Däniken sagen schließlich ganz genau das, was Knopp in diesem Video zu Nazca am Ende selber sagt. Eben, dass hier Menschen vor Jahrtausenden Bilder, Linien und Pisten als Botschaften – Verzeihung: “Graffiti” – für die Götter im/am Himmel schufen.

Danke, Herr Prof. Knopp, dass Sie damit die Prä-Astronautik im öffentlich-rechtlichen Fernsehen unabsichtlich “bestätigt” haben …

Nachtrag / Update 9. Dezember 2016

Erstaunlich – aber Tatsache: Einige Leser haben tatsächlich den oben stehenden Text nicht verstanden. Hier ein erklärendes Update:

  1. Ich habe in der Posting-Überschrift und der 2. Zwischenüberschrift das Wort “bestätigt” nun in Anführungszeichen gesetzt. So, wie es im letzten Satz des Postings auch steht.
  2. Guido Knopp sagt, das Nacza-Rätsel ist gelöst und von Däniken & Co. sind widerlegt, weil hier die Ureinwohner in Wahrheit nur “Grafitti” für ihre Götter in die Wüste scharrten.
  3. Und ganz genau das sagen viele Vertreter der Prä-Astronautik und Erich von Däniken seit Jahren!
  4. Natürlich sagt Knopp nicht, dass diese Götter in Wahrheit Astronautengötter waren –  also reale Wesen. Hat auch niemand behauptet, dass er das sagte.

In einem Satz: “Guido Knopp bestätigt die Idee von Erich von Däniken, dass die Scharrbilder und Linien von Nazca Botschaften für die Götter waren, die in der Prä-Astronautik aber als einst reale Wesen angesehen werden.”

Schon sonderbar, dass man das erklären muss …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

(Geschäfts-E-Mail: FischingerOnline@gmail.com)

►► Eure Unterstützung: Paypal.me/Fischinger

Interessantes zum Thema:

, , , , , , markiert

Schreibe einen Kommentar