Das ZDF "erklärt" mutmaßliche UFO-Entführungen als "sexuelles Wunschdenken" im Schlaf. Ein Kommentar - Grenzwissenschaft & Mystery Files

Das ZDF “erklärt” mutmaßliche UFO-Entführungen als “sexuelles Wunschdenken” im Schlaf. Ein Kommentar

Hotel Kiose auf Sylt: Hotel, Ferienwohnungen und Bistro. Bei jeder Buchung über Fischinger-Online ein Mystery-Geschenk GRATIS!
Sind UFO-Entführungs-Berichte nur "Sexfantasien"? (Bild: L. A. Fischinger / gemeinfrei)
Sind UFO-Entführungs-Berichte nur “Sexfantasien”? (Bild: L. A. Fischinger / gemeinfrei)

Was steckt hinter den Berichten, dass Menschen angeben, sie seien gegen ihren Willen von fremden Kreaturen in UFOs bzw. zu fremden Orten entführten worden? Es scheint still um die sog. UFO-Entführungen geworden zu sein. Still zumindest in der Öffentlichkeit. Dennoch nahm sich das “ZDF” in einer Folge der Reihe “Abenteuer Forschung” von und mit Professor Dr. Harald Lesch in einem Beitrag dem Thema Entführungen durch Aliens an. Und kam zu erstaunlichen und “neuen” Ergebnissen. Ein Kommentar dazu …

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnierenVon Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Am 1. Oktober 2013 kam auf dem “ZDF” die Sendung “Hirngespinste: Wenn uns die Sinne trügen”, die ich heute online in der Mediathek sah. Mich als bekennender Fan von Prof. Dr. Harald Lesch  interessierte, was in “Abenteuer Forschung” zum Thema “Entführungen durch Außerirdische?!” berichtet wird. Darum wies ich bereits auf Facebook auf die Vorankündigung des Zweiten Deutschen Fernsehens hin. Zu den wenigen Minuten, in denen das UFO-Thema On Air war, fallen mir spontan eine ganze Reihe persönlicher Anmerkungen ein.

Vorab übrigens der Hinweis, dass Lesch von der Existenz von Außerirdischen überzeugt ist. Um ihn selber zu zitieren: “Wir werden sie finden!”. Auch hat Lesch trotz aller Skepsis und Ablehnung Erich von Däniken und seine Ideen der Astronauten der Antike zweifellos als sehr interessanten Ideengeber gewürdigt. Auf diesen BLOG habe ich darüber berichtet. Wobei er an anderer Stelle wiederum diese Themen vollkommen absurd und falsch im Zuge des Maya-Kalender und 2012-Boom “verwurschtelt” hat, worauf ich ebenso eingegangen bin.

Was aber nun sagt das “ZDF” zu jeden Menschen, die meinen, sie seien von Aliens oder sonst wie “Fremden” entführt worden?

Einleitend sagt der Bericht völlig richtig, dass diese Menschen allgemein hin als “Spinner, Wichtigtuer oder schlicht als verrückt” gelten. Was absolut korrekt ist – sie “gelten” so … in der öffentlichen Meinung, die natürlich vor allem “ganz beiläufig” durch die Mainstreammedien bestimmt wird. Beiläufig deshalb, da man wohl nicht erwarten kann und darf, dass sich der Ottonormal-TV-Zuschauer nach irgendwelchen Berichten über Aliens & Co. im Folgenden damit intensiver befasst. Wozu auch, ehrlich gesagt, wenn es einen nicht interessiert!? Auch wenn psychologische Untersuchungen das Gegenteil vom oben gesagten bewiesen haben.

Das “ZDF” hat natürlich auch nicht gesagt, dass es so ist.

Ebenso richtig ist die Aussage, dass den Betroffenen eh niemand glauben würde. Ganz klar falsch aber ist dann wieder die Behauptung, dass diese Berichte “lebhafte Schilderungen” seien. Das genaue Gegenteil ist der Fall, wie UFO-Interessierte sicher wissen. Es sind eher “verschwommene Erinnerungen” mit Lücken und nebulösen Erfahrungsfetzen. Vergleichbar mit schleierhaften Traumerinnerungen, die wir alle kennen. Ebenso sind diese Schilderungen aber auch eher “Horrorvisionen”, wie es die Sendung richtig sagt. Wie dem auch sei. “Blödsinnig” ist die Aussage, diese Berichte seien auch Schilderungen von “sexuellen Handlungen”. Aber dazu später mehr.

Sehr interessant sind in dem GEZ-TV-Bericht die Schilderungen über die Erfahrungen, dass die UFO-Entführten glauben, sie verlassen ihren eigenen Körper. Die auch in der paranormalen Forschung bekannten “außerkörperlichen Erfahrungen”. Weiter heißt es, dass man diese Erlebnisse in einem Labor simulieren kann (Stichwort: “Schlafparalyse”). Meiner Meinung nach hat sich das “ZDF” zu sehr in den wenigen Minuten auf diese außerkörperlichen Erfahrungen “eingeschossen” um zu dem Ergebnis zu kommen, dass sich unser Gehirn täuschen lässt. Auch wenn genau das das Thema der Sendung war, ist dieses scheinbar erstaunliche Resultat meiner Meinung nach doch jedem Menschen vollkommen klar. Aber ist es deshalb eine Erklärung? Und warum berichten Menschen mit Nah-Tod-Erlebnissen diese Erlebnisse ebenso? Das wurde nicht erwähnt.

In meinem Buch „Der Tod – Irrtum der Menschheit“ habe ich zum Beispiel genau diese Parallelen und scheinbaren Parallelen zwischen UFO-Entführungen und Berichten von der Schwelle zum Tod umfassend behandelt. Auch das Beispiel der “ZDF”-Sendung der Kampfjet-Piloten, die solche “Paralysen” erleben können, habe ich darin behandelt. Weil sie eben bekannt sind. Es gibt noch eine ganze Reihe weiterer Auslöser für solche Erlebnisse außerhalb des Körpers – doch auch Ungereimtheiten. Weshalb mich diese Aussagen des “ZDF” mit Blick auf Entführungen in UFOs absolut nicht zufriedenstellten.


Ich sehen mich nach Sex mit hässlichen Aliens!

“Abenteuer Forschung” begeht aber nicht den Fehler zu behaupten, dass eine Schlafparalyse die angeblichen Entführungen in UFOs (oder sonst wo hin) einfach weg-erklären würden. Denn als nächstes widmet sich die Sendung der “sexuellen Komponente” der UFO-Entführungen. “Erotische Handlungen mit den Aliens” nennt das “ZDF” diese, um es auch sogleich mit einer irgendwie entführten Frau im Domina-Look aus der Fernsehserie “Akte X” zu verbildlichen. Könnte es “sexuelles Wunschdenken sexuell unbefriedigter Erdlinge” sein, wir da frech in der Sendung gefragt. Hallo? Ich höre wohl nicht richtig!

Aber auch hierfür will dann der TV-Beitrag Fakten liefern. Und zwar dahingehend, dass der menschliche Körper kurz vor dem Erwachen “um sieben Uhr” damit beginnt Sexualhormone zu produzieren und erotische Träume dann keine Seltenheit sind. Interessant. Dann würden also all jene Menschen, die vor 7 Uhr am Morgen aufstehen (wie ich um 5 Uhr) niemals “von Aliens entführt”, weil es noch zu keiner Freisetzung der Sexualhormone kam? Doch vor allem stellt sich wohl auch die Frage, warum “sexuell unbefriedigte Erdlinge” morgens vor dem Erwachen einen sexy Traum von fremden und hässlichen Wesen haben sollen? Sind folglich jene fremdartig aussehenden Kreaturen – eben jede, die angeblich dabei gesehen werden – eine Art “unbewusstes Sexobjekt der gesamten Menschheit”? Da ja, wie die Sendung richtig sagt, sich die Berichte in aller Welt ähneln, haben wir es hier wohl mit dem absoluten Ideal eines Sexualpartners zu tun. Weiß das die Werbeindustrie oder die Model-Modewelt eigentlich, die dann dahingehend ihre Marketing-Gesichter mal überdenken sollte?

Sexuelle Wunschträume?

Seit Jahrzehnten wird dieses Argument der sexuellen Träume von den Kritikern angeführt. Die Menschen sehnen sich demzufolge während einer Schlafparalyse danach, von seltsam aussehenden Widerlingen an kühle Orte verschleppt zu werden, wo man “erotische Dinge” mit ihnen vollzieht? Erotische Dinge – wie pseudomedizinische “Experimente”, das pieken und einführen von Nadeln und anderem “Medizingerät” in alle möglichen und unmöglichen Körperstellen? Die angebliche Entnahme von Sperma oder Eizellen mit irgendwelchen Gerätschaften? Oder sogar gleich die Föten bei den Frauen? Oder – ganz sexy – die Präsentation von angeblichen Mischwesen aus Alien und Mensch, das Brechen des eigenen Willen, die Manipulation der Gedanken etc. pp. Das alles durch fremdartige Wesenheiten, die einen gegen den eigenen Willen von irgendeinem Ort (es ist nicht nur das Schlafzimmer, wie am “ZDF” gezeigt) verschleppt haben sollen?

Sind wir also alle tief in uns pervers?

…zum Glück gesteht jedoch auch “Abenteuer Forschung” am Ende ein, dass es noch viel zu erforschen gibt…

Ich danke Euch – Euer Jäger des Phantastischen

FischingerOnline

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

 Zum Thema

 

  Diesen BLOG & den FischingerOnline-YouTube-Kanal durch eine PayPal-Spende unterstützen

 (inkl. PayPal-Spendenbeleg):

DANKE SEHR!

, , , , , , , markiert

Schreibe einen Kommentar