VIDEO: „Geheime Unterwelt“ – Erdställe, Außerirdische und fremde Kulturen vor 60.000 Jahren? Vortrag von Heinrich Kusch

Teilen:
Vortrag/Video vom 30. Oktober 2021: Heinrich Kusch: "Geheime Unterwelt" - Erdställe, Außerirdische und fremde Kulturen vor 60.000 Jahren? (Bilder: H. Kusch / Montage: Fischinger-Online)
Unterstütze auch DU Mystery Files
Vortrag/Video vom 30. Oktober 2021: Heinrich Kusch: „Geheime Unterwelt“ – Erdställe, Außerirdische und fremde Kulturen vor 60.000 Jahren? (Bilder: H. & I. Kusch / Montage: Fischinger-Online)

Woher stammen die sogenannten Erdställe in Europa? Wie alt sind sie und wer hat diese unterirdischen Anlagen gebaut? Üblicherweise werden sie in das Mittelalter datiert. Doch der Autor und Erdstall-Forscher Prof. Dr. Heinrich Kusch sieht das ganz anders, wie er es in einem Vortrag auf dem Kongress der A.A.S. 2021 darlegte. Für Euch habe ich diesen vor Ort mitgefilmt. Er ist sicher, diese Anlagen sind zehntausende von Jahren alt, stammen von einer bisher unbekannten Kultur und habe sogar etwas mit Außerirdischen zu tun. Warum, und was seien Ausgrabungen ergeben haben, erfahrt Ihr in diesem Video auf dem Mystery Files-YouTube-Kanal.


Das Rätsel der Erdställe – zehntausende Jahre alt?

Was ist das Geheimnis der Erdställe? Stammen diese wirklich aus dem Mittelalter – oder reichen sie weit in die frühe Steinzeit zurück? Aber was hat es mit den dortigen Funden von seltsamen Figuren auf sich, die teilweise wie Aliens aussehen? War hier eine fremde Kultur bereits vor zehntausenden von Jahren am Werk?

Genau davon ist zumindest der Historiker und Erdstall-Forscher Prof. Dr. Heinrich Kusch überzeugt. Seiner Meinungf nach sind diese Anlagen Hinterlassenschaften einer unbekannten und fremden Kultur. Sie hinterließen Spuren und Artefakte, die teilweise 60.000 Jahren in die Vergangenheit reichen. Somit sprengen die Erdstall-Untersuchungen alle bisherigen Datierungen, Deutungen und Forschungen zu solchen Höhlen in Österreich oder auch Bayern (Süddeutschland). Denn selbst Gravuren in Stein, die eindeutig wie „klassische fliegende Untertassen“ aussehen, will der Forscher entdeckt haben.

Ebenso Zeichen in Felsen beziehunsgweise Gesteinen, die unverkennbar einer Schrift ähneln und Objekte aus „modernen“ Metallen. Was aber zeigen diese Statuen? Waren es Wesen aus dem Erdinneren, Fremde aus dem Universum oder sogar Reptiloide? Und gab es Handel mit diesen Wesenheiten, von denen heute nur noch Sagen und Legenden künden? Wie alt sind diese Erdställe tatsächlich?

Wie auf diesem Blog berichtet, fand da das Jahrestreffen der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.) am 30. Oktober 2021 in Legden im Münsterland statt. Eine Veranstaltung mit zahlreichen Vorträgen, in denen sich die Referenten mit den großen Rätseln der Welt und den Universum sowie der Idee der Götter aus dem Weltraum beschäftigten. Der Prä-Astronautik beziehungsweise Paläo-SETI oder, wie es heute pauschal gerne heißt, den Ancient Aliens.

Diese Vorträge habe ich vor Ort für Euch alle gefilmt. Und dort berichtete auch Dr. Kusch in diesem Vortrag über die „geheimen Unterwelten“ der Erdställe.

Bleibt neugierig …

Video vom 30. Oktober 2021 auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

MEHR THEMEN:

Tagged , , , , , , , ,