Stimmen im Kopf schickten eine gesunde Frau zum Arzt: Gehirntumor! Netzfundstück in einem medizinischen Fachmagazin

Diesen Beitrag teilen via ...
Hotel Kiose auf Sylt: Hotel, Ferienwohnungen und Bistro. Bei jeder Buchung über Fischinger-Online ein Mystery-Geschenk GRATIS!
Netzfundstück: Stimmen im Kopf schickten Frau zum Arzt - Und man fand einen Gehirntumor (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Der Fan- und Fun-Shop von Fischinger-Online: Shirts & Kleidung, Tassen & mehr mit exklusiven Motiven zu UFOs, Grenzwissenschaft, Mystery, Aliens und mehr!
Netzfundstück: Stimmen im Kopf schickten Frau zum Arzt – Und man fand einen Gehirntumor (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Der menschlich Körper verfügt bekanntlich über zum  Teil ganz erstaunliche Fähigkeiten, sich selber zu heilen oder zu regenerieren. In der modernen Medizin, so fortschrittlich und ausgeklügelt sie auch ist, staunen Mediziner immer wieder über die Selbstheilung des Menschen. Manche sprechen hier sogar hin und wieder von “Wundern“, die vielleicht sogar göttlichen Ursprungs sind. Ein sehr seltsamer Fall aus der Medizin ereignete sich 1984 und wurde von dem angesehenen “British Medical Journal” dokumentiert: Den einer scheinbar gesunden Frau, der plötzlich eine Stimme im Kopf sagte und sogar erklärte, dass sie zum Arzt gehen sollte. Was dann geschah, lest Ihr in diesem Netzfundstück.


Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Stimmen aus dem Nichts

Hört ein Mensch “Stimmen im Kopf” galt er einstmals als göttlicher Prophet. Oder als vom Teufel heimgesucht, von Dämonen besessen oder auch als Hexe/Hexer. Heute würden man salopp solche Menschen als “Irre” bezeichnen. Als Kranke, denen geholfen werden muss.

Es gab und gibt in der Grenzwissenschaft und den Mystery Files jedoch auch solche Menschen, die angeblich Stimmen von Verstorbenen, “Engel” oder Außerirdischen hören oder empfangen wollen. Stark religiöse Menschen wiederum berichten seit Anbeginn der Religionen bis heute, dass sie die “Stimme Gottes” hören, dass Jesus mit ihnen spricht oder irgendwelche Heilige. Schlicht gesagt: metaphysische Wesen.

Anders in einem doch sehr sonderbaren Fall aus Großbritannien aus dem Jahr 1984. Denn hier “plauderte” eine Stimme aus dem Nichts plötzlich im Kopf einer scheinbar gesunden Frau einfach drauf los. Aus gutem Grund, wie sich später im Krankenhaus herausstellen sollte.

Dokumentiert wurde das Ereignis im Fachmagazin “British Medical Journal” (vol. 315, 20. – 27.  Dezember 1997) von dem Psychiater Ikechukwu Obialo Azuonye (“Adult Mental Health Unit, Lambeth Healthcare NHS Trust”, London).

“Wir würden Dir gerne helfen!”

“Ein schwieriger Fall: Diagnose durch halluzinatorische Stimmen”, so hieß es im “British Medical Journal”. Einleitend erfuhren die sicher erstaunten Leser:

Eine zuvor gesunde Frau hörte halluzinatorische Stimmen, die ihr sagten, dass sie nach einem Tumor suchen sollten. Die Voraussage war wahr; Sie wurde operiert und erholte sich unauffällig.

Die Frau, so Azuonye in seinem Artikel weiter, wurde 1940 geboren, zog in den 1960er Jahren nach Großbritannien und war nach ihrer Hochzeit und Familiengründung Hausfrau und Mutter. “Sie ging selten zu ihrer Hausärztin, da sie eine gute Gesundheit hatte und noch nie in einem Krankenhaus behandelt worden war”, so Azuonye weiter. Auch ihre Kinder seinen kerngesund.

Bis zum Winter 1984. Als sich die (spätere) Patientin zu Hause aufhielt und ein Buch las, hörte sie plötzlich “eine deutsche Stimme in ihrem Kopf“, die sagte:

Bitte hab keine Angst. Ich weiß, es muss schockierend sein, wenn du mich so mit dir sprechen hörst, aber das ist der einfachste Weg, den ich mir vorstellen kann. Mein Freund und ich haben früher im Kinderkrankenhaus in der Great Ormond Street gearbeitet, und wir möchten dir gerne helfen.

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Von diesem Kinderkrankenhaus habe die Frau mal gehört, aber wo es genau ist, wusste sie nicht. Doch dann “mischte sich die Stimme erneut ein”:

Um dir zu zeigen, dass wir aufrichtig sind, möchten wir, dass du Folgendes überprüfst’ – und die Stimme gab ihr drei verschiedene Informationen, die sie  zu der Zeit nicht besaß.

Jetzt dachte die Frau, dass sie “verrückt geworden” war, schreibt der Psychiater Azuonye in seinem Bericht weiter. “AB”, so nennt der Mediziner die Patientin in seinem Artikel, ging zu ihrem Arzt, der sie an Ikechukwu Obialo Azuonye überwies:

Ich sah sie in der ambulanten psychiatrischen Klinik und diagnostizierte eine funktionelle halluzinatorische Psychose. Ich bot allgemeine unterstützende Beratung sowie Medikamente mit Thioridazin. Zu ihrer großen Erleichterung verschwanden die Stimmen in ihrem Kopf nach ein paar Wochen der Behandlung und sie ging in den Urlaub.

Allerdings war das nur der Anfang, denn die Stimmen im Kopf ließen nicht locker!

Stimmen im Kopf

Während sie im Ausland war und immer noch das Thioridazin nahm, kehrten die Stimmen zurück”, schreibt Azuonye weiter. Die wiedergekehrte Stimmen “sagten ihr, sie solle sofort nach England zurückkehren, da mit ihr etwas nicht in Ordnung war” Sie müsse “sofort behandelt werden”, so die Stimmen aus dem Nichts.

Zurück in London fuhr sie ihr Mann zu einer Adresse in der Stadt, die die Stimmen ihr gesagt haben. “Es war die ComputerTomographieabteilung eines großen Londoner Krankenhauses”, so berichtet Azuonye weiter:

Als sie dort ankam, sagten die Stimmen ihr, dass sie hineingehen und aus zwei Gründen nach einem Gehirn-Scan fragen solle – sie hatte eine Tumor in ihrem Gehirn und ihrem Hirnstamm war entzündet.

Azuonye setzte einen Brief auf, in dem er seinen Medizinerkollegen erklärte, dass seine Patientin eine Gehirnuntersuchung (CT-Scan) benötige. “Halluzinatorische Stimmen hätten ihr gesagt, dass sie einen Gehirntumor habe” und er selber konnte “keine körperlichen Anzeichen” finden. Vor allem wollte der Psychiater Azuonye “AB” durch diese Untersuchung nur beruhigen, wie er in seinem Artikel schreibt.

Die Klinik lehnte die Untersuchung aber ab. “Zu teuer” hieß es. Immerhin bestünde keine medizinische Notwenigkeit, nur, weil die Frau Stimmen im Kopf hörte, die vor einem Tumor warnten. Nach einigen Verhandlungen wurde der Scan im April 1984 dann doch durchgeführt. Eine zweite Untersuchung folgte im Mai, die dann Gerissenheit brachte: “AB” hatte einen Gehirntumor (“Meningeoms“)!

Der behandelnde Neurohchirurg zeigte sich erstaunt über die Ergebnisse der Scans. Keine Kopfschmerzen “oder anderen fokale neurologischen Defizite” waren bei der Frau festzustellen. Trotz einer nicht unerheblichen Größe (2,5 x 1,5 Zoll) und Verbreitung des Tumors über das Gehirn. So entschloss man sich zu einer Operation, und die “Stimmen sagten ihr, dass sie dieser Entscheidung voll und ganz zustimmten”.

“Auf Wiedersehen” …

Die OP an der seltsamen Patientin verlief ohne Probleme. Der Gehirntumor wurde entfernt, es kam zu keinerlei nachträglichen Komplikationen und “AB” erholte sich vollkommen. Noch einmal kamen nach der Entfernung des Tumor die Stimmen aber wieder. Sie verabschiedeten sich mit den Worten:

Wir freuen uns, dir geholfen zu haben. Auf Wiedersehen.

“AB” hörte nie mehr Stimmen und war froh und dankbar, dass diese verschwanden, betont Azuonye, der diesen Fall auch auf einer Mediziner-Konferenz präsentierte. Doch weder er noch die anwesenden Kollegen konnten wirklich verbindlich erklären, was hier geschehen war und wie man diesen Fall einzuordnen habe. Ein Anruf der Patientin zu Weihnachten – 12 Jahre nach der Operation – habe Azuonye den Fall wieder ins Gedächtnis gerufen. Azuonye:

Es ist bekannt, dass intrakranielle Läsionen mit psychiatrischer Symptomatik in Verbindung gebracht werden können. Aber dies ist der erste und einzige Fall, in dem halluzinatorische Stimmen die Patientin auf ihr wahres Interesse an ihrem Wohlergehen hinwiesen und ihr eine spezifische Diagnose boten (es gab keine klinischen Anzeichen, die jemanden auf den Tumor aufmerksam gemacht hätten).

Sie wandte sich an die Art von Krankenhaus, das bestens für ihr Problem gerüstet war, und äußerte sich erfreut darüber, dass sie endlich die Behandlung erhalten hatte, die sie für sie verlangte (…)”

Diskussion auf Mediziner-Tagung

Auf der genannten Mediziner-Tagung waren die Anwesenden geteilter Meinung über diese fraglos sonderbaren Ereignisse. Einige sprachen von Telepathie und damit von einer Art Paranormalem Phänomen. Andere meinten, dass sie in ihrem Heimatland bereits “die Diagnose eines Gehirntumors erhalten” habe, diese aber irgendwie verdrängte. Mehr noch, sie habe all das erfunden, um kostenlos behandelt und operiert zu werden.

Hier wendet Azuonye ein, dass das unwahrscheinlich sei, da sie zu der Zeit schon 15 Jahre in Großbritannien lebte und so oder so Anspruch hatte. “Außerdem war sie so erleichtert gewesen, als die Stimmen im Thioridazin verschwanden, dass sie in den Urlaub gegangen war, um die Genesung ihrer Gesundheit zu feiern”, so der Psychiater.

Wieder andere Teilnehmer waren überzeugt, dass ein Tumor dieser Größe auf jeden Fall im Kopf zu spüren gewesen sein muss. “Ein komisches Gefühl” im Schädel habe die Frau vielleicht dazu gebracht einen Gehirntumor zu befürchten. Die Angst davor haben zu den halluzinatorischen Stimmen in ihrem Kopf geführt. Unbewusst aufgenommenen Informationen über verschiedene Krankenhäuser in London seien dabei die Quelle der Informationen der Stimmen gewesen. Und:

Die Stimmen, die mit dem Ergebnis ihrer Behandlung zufrieden waren, waren ihre eigenen Gedanken und brachten ihre Erleichterung zum Ausdruck, dass der Notfall vorüber war.

Man konnte sich nicht auf eine einheitliche Diagnose oder besser Erklärung des Falles von “AB” einigen. “Das völlige Verschwinden psychiatrischer Symptome nach Entfernung des Tumors zeigte”, so Azuonye in “”British Medical Journal” abschließend, “dass diese Symptome zumindest direkt mit dem Vorhandensein der Läsion zusammenhingen”. Der Tumor könnte selber die Stimmen verursacht haben …

Was denkt Ihr? Diskutiert gerne bei Facebook mit.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

, , , , , , markiert

Schreibe einen Kommentar