VIDEO: Überraschte Archäologen im Schlossgarten: Familienfriedhof über 4.000 Jahre älter und stammt aus der Steinzeit

Teilen:
VIDEO: Ein Friedhof im Schlossgarten ist über 4.000 Jahre älter als gedacht - schon in der Steinzeit wurde hier beerdigt (Symbolbild: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Unterstütze auch DU Mystery Files
VIDEO: Ein Friedhof im Schlossgarten ist über 4.000 Jahre älter als gedacht – schon in der Steinzeit wurde hier beerdigt (Symbolbild: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Unweit von Minden in NRW liegt das Schloss Benkhauen. Ein Anwesen in Privatbesitz, in dessen Garten sich auf einem Hügel ein rund 500 Jahre alter Friedhof der Vorbesitzer findet. So dachte man meistens. Denn jetzt stellten beauftrage Archäologen vom Landesamt für Archäologie in NRW zu ihrer Überraschung fest, dass hier schon in der Steinzeit beerdigt wurde. In einem Hügelgrab, dass fast 5.000 Jahre alt ist, und den späteren Schlossheeren als Friedhof diente.


Spuren der Steinzeit im Schlossgarten

Da staunten die Archäologen in der Nähe von Minden in NRW nicht schlecht! Als sie einen Friedhof aus dem 16. Jahrhundert in einem Schlosspark untersuchen sollten, stellten sie fest, dass dieser schon ca. 4.300 Jahre früher genutzt wurde. Er lag über einen Hügelgrab der Steinzeit.

Beauftragt wurden die Archäologen von den Besitzer des Schloss Benkhausen zwischen Lübbecke und Espelkamp. Nicht weit vom Mittellandkanal entfernt. Ein Anwesen, dass ab 1510 aus einem Gut der Familie derer von Münch (die hießen wirklich so) hervorging. Unweit des Anwesens begruben die früheren Schlossherren ihre Angehörigen und Lieben auf einem auffälligen Hügel.

Die aktuellen Inhaber des Schloss Benkhausen wollten wissen, was es mit diesem seltsame Hügel quasi in ihrem Vorgarten auf sich hat. Und so bohrten Archäologen aus Nordrhein-Westfalen den Friedhof an.

Heraus kam, dass dieser auf einem uralten Hügelgrab aus dem Neolithikum eingelegt wurde. Der Friedhofshügel war in seinen Ursprüngen damit wesentlich älter als nur rund 500 Jahre. Bis zu 4.800 Jahre waren die Funde, die die Forscher um Dr. Hans-Otto Pollmann vom Landesamt für Archäologie in NRW dort bergen konnten. Hier hatten offensichtlich die edlen Herren des Schlosses eine heilige Stätte der Jungsteinzeit für ihre Zwecke wiederverwendet.

Mehr dazu in diesem Video vom 9. September 2021.

Bleibt neugierig …

Video vom 9. September 2021 auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

MEHR THEMEN:

Tagged , , , , ,