UFOs aus anderen Dimensionen? - Spekulationen um die "Fliegenden Untertassen" - Grenzwissenschaft & Mystery Files

UFOs aus anderen Dimensionen? – Spekulationen um die "Fliegenden Untertassen"

Hotel Kiose auf Sylt: Hotel, Ferienwohnungen und Bistro. Bei jeder Buchung über Fischinger-Online ein Mystery-Geschenk GRATIS!

NACHTRAG 15. April. 2012:
Es gibt (wusste ich ja schon immer), Menschen, die dieses eBook NICHT ganz gelesen haben – sondern sich nur an einleitenden Sätzen ein Urteil bilden wollen. Dieser Beitrag des eBooks ist doch wohl etwas umfangreicher! Da sie diese leider beim groben “Überlesen” nicht verstehen, hier also ein Update. Es sind diese Sätze, die mit Absicht so verfasst sind und nun von einigen Wenigen “verlacht” werden:
Die berühmten UFOs sind eigentlich keine “unidentifizierten Flugobjekte”, sondern als “nicht zu identifizieren” identifiziert und somit nicht unidentifiziert …

Die inzwischen bekannte und von den Skeptikern quasi im Zusammenhang mit dem UFO-Phänomen dauernd benutzte Bezeichnung “IFO” bezieht sich auf ein “identifiziertes Flugobjekt”; also einer Täuschung oder falsch interpretierte Erscheinung. Folglich als etwas, das nicht mit UFOs i. e. S. (= im eigentlich Sinn, sprich: Raumfahrzeuge oder schlicht was “nicht irdisches”, “nicht normales” usw.) zu tun hat.

  • Was sind „berühmte UFOs“ wurde da gefragt. Äh, hallo, bitte? UFOs sind berühmt – seit Jahrzehnten auch in der Öffentlichkeit. Soll ich nun erklären, warum UFOs berühmt und bekannt sind?
  • Dann der erste Satz an sich (wurde gegenüber dem Originaltext von 1997/1998 im eBook geändert, wie auch Absatz 2): Sicher schwer verständlich wenn man nicht etwas nachdenkt. Keine Frage (siehe Anfang Absatz 3 dazu auch). Aber komisch, dass einige Leser es verstehen wenn sie nur etwas Nachdenken. Also: Die Identifikation eines UFOs (= „unbekanntes Flugobjekt“) als „nicht identifiziert“ ist eine Identifikation. Identifizieren = erkennen (als). Es wurde erkannt als nicht zu identifizieren.
  • Dann wird fantasiert, ich habe im Text gesagt die Bezeichnung „IFO“ hätten die Skeptiker erfunden. Habe ich das? Lest und versteht selbst, dass ich das nicht geschrieben und gesagt habe.
Ich hoffe, liebe Freundinnen und Freunde, es wurde etwas verständlicher nun?!
Liebe Grüße
Lars & Marie

UFOs aus anderen Dimensionen? – Spekulationen um die “Fliegenden Untertassen”

von Lars A. Fischinger

Die berühmten UFOs sind eigentlich keine “unidentifizierten Flugobjekte”, sondern als “nicht zu identifizieren” identifiziert und somit nicht unidentifiziert …

Die inzwischen bekannte und von den Skeptikern quasi im Zusammenhang mit dem UFO-Phänomen dauernd benutzte Bezeichnung “IFO” bezieht sich auf ein “identifiziertes Flugobjekt”; also einer Täuschung oder falsch interpretierte Erscheinung. Folglich als etwas, das nicht mit UFOs i. e. S. (= im eigentlich Sinn, sprich: Raumfahrzeuge oder schlicht was “nicht irdisches”, “nicht normales” usw.) zu tun hat.

Doch der Kern der UFOs, der, trotz der oben wiedergegeben, sicher vollkommen unlogischen Erklärung, unbekannt bleiben muss, muss auch konkret in der Öffentlichkeit erforscht und diskutiert werden. Auch wenn nicht gerade kompetente Skeptiker immer wieder postulieren, dass es keine ungeklärten UFO-Sichtungen gibt, das Thema eigentlich tot sei oder sogar, dass sie von ihrem gemütlichen Schreibtisch aus alle Fälle lösen können und so eine Aufklärungsrate gemeldeter Sichtungen von 100 Prozent erreichen.

Das jedoch sind reine Wunschträume.

Aber weder UFO-Forschungsprojekte hinter verschlossenen Türen (wenn es sie gibt!), noch krankhafte Ignoranz und Inkompetenz einiger ideologischer Skeptiker oder die allgemeine Verlagerung des gesamten Phänomens in die Lächerlichkeit und in die hoch esoterische Sparte, schaffen diese Themen aus der Welt.

Allein folgende Punkte können ein großangelegtes Forschungsprojekt globaler oder wenigstens landesweiter Natur rechtfertigen. Nach meiner persönlichen Meinung. Diese Schilderungen kursieren in der UFOlogie:


  1. UFOs ignorieren zweifellos die jeweiligen Lufthoheitsgebiete der einzelnen Länder.
  2. Die möglichen Insassen der Objekte oder die Objekte selbst könnten tatsächlich Menschen schädigen (angebliche Entführungen, Verbrennungen etc.).
  3. UFOs i. e. S. scheinen eine uns weitaus überlegene Technologie zu präsentieren.
  4. Sie – die mutmaßlichen Alien-Piloten – greifen teilweise erheblich in die Privatsphäre und Intimsphäre einiger Menschen ein.
  5. Möglicherweise töten sie Nutztiere und schaden somit der Wirtschaft. (Das Phänomen nennt man “Tierverstümmlungen”, das ich in meinem Buch “Begleiter aus dem Universum” vor über zehn Jahren diskutierte.)
  6. Aufgrund der Unkenntnis über diese Flugkörper könnte ein Land diese Objekte als feindliche Waffentechniken ansehen, wenn sie beispielsweise am Radar beobachtet werden (Punkt 1).
  7. Ihre Verhaltensweisen widersprechen zum Teil offenbar dem unsrigen Kenntnisstand der Physik und sind somit sicher lohnende Forschungsobjekte.
  8. Die Frage nach außerirdischen oder schlicht anderen Intelligenzen außer der unseren irdischen könnte sich dadurch klären.
  9. Die Absichten der UFO-Insassen könnten feindlicher oder zumindest unfreundlicher Natur sein, wofür es Anhaltspunkte, aber keine stichfesten Beweise gibt.

Einige UFO-Forscher spekulieren jedoch, dass die Regierungen der Welt mit den USA (natürlich) an der Spitze die UFOs unlängst als nicht-irdisch erkannt haben, oder, dass die USA sogar mit den Aliens gemeinsame Sache macht. Wobei aber oftmals in sehr fragliche Spekulationen abgedriftet wird. Auch wenn es einige nicht uninteressante Anhaltspunkte, ja sogar Indizien gibt, dass die Regierungen die UFOs und die Technologie der Scheiben kennen, so haben wir, wenn dies zutrifft, aber keine globale Erklärung des Phänomens an sich vorliegen. Da aber Menschen aller Länder, aller Schichten und aller Altersstufen an diesem Phänomen (ab und zu) mehr oder weniger deutliches Interesse bekunden, ist eine uneingeschränkte Aufklärung zwingend erforderlich.

Der überwiegende Großteil der UFO-Forscher sowie dessen “Anhänger” geht bei der Suche nach der Natur der UFOs von der Annahme aus, hier haben wir Manifestationen einer überlegenen Technologie von Entitäten vorliegen, die ihre Heimat auf einem anderen Planeten haben. Über die Frage, ob es nun Leben im All gibt – und zwar intelligentes – streiten sich bekanntlich die Geister. Auch wenn in den letzten Jahren das Thema immer wahrscheinlicher wird: es gibt bisher keine Beweise. Diese These der Aliens aus dem All ist trotz der “Einfachheit” nicht unbedingt zutreffend. Meiner Meinung nach sprechen folgende Punkte für einen Erklärungsnotstand, wenn es die UFO i. e. S. gibt:

Weitere Themen in MYSTERY FILES Nr. 7:

  • Wusste Wernherr von Braun etwas über den “UFO-Absturz von Roswell” 1947?
  • Wer oder was sind die “Anunnaki”? Götter, Phantasie oder Außerische vor Jahrtausenden? Hat das Alte Testament damit was zu tun?
  • Laut Internet und Presse werden offenbar ständig irgendwo “tote Aliens” gefunden. Tatsächlich?

MYSTERY FILES bei Facebook

Bisherige Ausgaben der Reihe Amazon.de Widgets

Schreibe einen Kommentar