38 Zentimeter lang: Das Geheimnis des Gruselfingers aus Ägypten. Gab es Riesen? - Grenzwissenschaft & Mystery Files

38 Zentimeter lang: Das Geheimnis des Gruselfingers aus Ägypten. Gab es Riesen?

Hotel Kiose auf Sylt: Hotel, Ferienwohnungen und Bistro. Bei jeder Buchung über Fischinger-Online ein Mystery-Geschenk GRATIS!
Lars A. Fischinger vor einer Rekonstruktion eines “Riesen” anhand von Knochenfunden in Ecuador

Was um Himmels willen ist DAS? Auf dem Foto sieht man einen riesenhaften Gruselfinger. Man erkennt es eigentlich sofort, muss aber trotzdem zweimal hinschauen. Abgehackt scheint der Knochen zu sein. Wie von einem Beil. Und sehr, sehr alt. Mumifiziert. Stellenweise zerbröselt. Aufgerissene, lederne Haut. Ein gespaltener, loser Nagel. Ja, tatsächlich, das schaurige Relikt scheint ein Finger zu sein. Aber riesig, 38 Zentimeter lang? Welches Geheimnis steckt dahinter?

Von Damian Imöhl

Siehe auch auf diesem Blog:

Nachtrag (9. Feb. 2012):

Exklusive Fotos des Fundes sind in dem Magazin “Mysteries” meines geschätzten Kollegen Luc Bürgin (Schweiz) ebenso zu finden wie die Hintergrund-Story des Fundes. Seit 6. März 2012 ist das Magazin bereits zu beziehen! Die “Bild” war da wohl etwas zu langsam 🙂

 

Und wenn Ihr schon immer mal wissen wolltet woher die ganzen “echten” Fotos von Riesen herkommen (und meine Bücher “Verbotene Geschichte” und “Die Akte 2012” nicht kennt) – 

<A HREF=”http://ws.amazon.de/widgets/q?ServiceVersion=20070822&MarketPlace=DE&ID=V20070822%2FDE%2Fufobooks04%2F8001%2Fbfe5f20d-27ba-4db7-bc76-a5d75e605941&Operation=NoScript”>Amazon.de Widgets</A>

Schreibe einen Kommentar