Verletzter Weißer Hai gefilmt – und nicht nur einer: Spekulationen über einen überlebenden Megalodon (+ Video)

Teilen:
Verletzter Weißer Hai gefilmt: Spekulationen über einen überlebenden Megalodon (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Unterstütze auch DU Mystery Files
Verletzter Weißer Hai gefilmt: Spekulationen über einen überlebenden Megalodon (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Vor über 2 Millionen Jahren starb der Megalodon aus. Ein riesiger Hai, für den der heutige Weiße Hai nur ein Häppchen wäre. Dennoch wird gerne spekuliert, dass dieses Tier noch immer leben könnte. Und, dass man Spuren seiner Angriffe auf oder an anderen Haien findet. So wie in zwei Videos von verletzten Weißen Haien aus dem Jahr 2021, die millionenfach geklickt wurden. Aber kann das überhaupt passen? Oder hat hier Hollywood mal wieder das Bewusstsein für diese Urzeit-Riesen geschärft?


Megalodon – Gigant der Meere

Hat ein Megalodon in den Tiefen der Meere zugeschlagen?

Bereits vor einem Jahr stellte „Sea Dragon Films“ auf YouTube ein Video online, das mehr als beeindruckt. Es zeigt in gestochen scharfer Auflösung mit 4K-Qualität einen verletzten Weißen Hai in den Gewässern der Neptun-Inseln vor Süd-Australien. Aufgenommen während der „Rodney Fox Shark Expeditions“ aus einem Käfig unter Wasser heraus. Beim sogenannten „Käfigtauchen“.

Das Video findet Ihr am Ende angefügt.

Sehr deutlich sieht man, dass das Tier zahllose Verletzungen aufweist. Der gesamte Körper ist mit Kratzer übersät und scheint auch einige Bisswunden zu tragen. Ein Beispiel dafür, dass die Natur unerbittlich ist. Aber auch dafür, dass selbst Weiße Haie als die „Räuber der Meere“ Feinde in den Tiefen der Ozeane haben. Wer aber war in diesem Fall der Angreifer? Ein „Killerwal“, also ein Orca (Schwertwal), von denen bekannt ist, dass sie auch Weiße Haie angreifen? Oder ist der Mensch schuld, da das Tier einer Schiffsschraube zu nahe kam?

Mehr als 1,1 Millionen Klicks erreichte das gestochen scharfe Video bisher. Über 1.300 User hinterließen Kommentare und spekulierten dabei auch über die Ursache der Verletzungen. Sollte hier ein Riesenhai zugeschlagen haben? Denn eigentlich gilt der legendäre Megalodon seit rund 2,6 Millionen Jahren als ausgestorben. Diese Haiart gilt bis heute als die größte, die jemals auf der Erde existierte.  Ein echter Riese, denn anhand der zahlreichen Fossilien rekonstruierten Forscher, dass das Tier angeblich knapp über 20 Meter lang wurde. Und mehr als 100 Tonnen wog. Größer als der berühmte Saurier T-Rex.

Durchschnittlich sei dieser gigantische Hai jedoch „nur“ rund 15 Meter lang gewesen. Einst wurde dieses Tier sogar anhand der Fossilien und entdeckten Zähne auf 30 Meter geschätzt. Durch gefundene Zähne des Megalodon konnten Forscher auch das Gebiss rekonstruieren. Ein Fressapparat, mit dem ein aufrecht stehender Mensch in einen Haps verspeist werden konnte: 3 Meter breit, mehr als 2,5 Meter hoch. Das Titelbild soll in etwa den Größenvergleich veranschaulichen.

„MEG“ und der Hai-Happen

Beweise, dass diese Giganten der Urzeit noch immer existieren, gibt es nicht. Auch wenn einige das Tier immer wieder gesehen haben wollen. Vor allem Hollywood machte das Tier wieder berühmt, vermute ich. Durch den Film „MEG“ von 2018. In diesem entdeckten Meeresforscher im Marianengraben im Pazifik, dass dort der Megalodon überlebt hat. Was in dem Aktionfilm natürlich für nicht minder große Probleme sorgt. Auch anderer Spielfilme thematisierten dieses Tier.

Gefunden wurde in diesem Hollywood-Film das Tier genau dort, wo es noch viele Geheimnisse der Tiefsee gibt. Der Marianengraben im Pazifik ist mit dem legendären „Challengertief“ sowie dem „Witjastief 1“ mit je fast 11 Kilometern Tiefe der tiefste Punkt des Planeten. Ich bin sicher, dass „MEG“ ein neues Interesse und Bewusstsein an diesem Urzeit-Hai weckte. Und er deshalb immer wieder thematisiert oder sogar verantwortlich gemacht wird.

Auch nach dem Video von Januar 2021 tauchten immer wieder Aufnahmen von verletzten Haien auf. Etwa am 23. Dezember 2021 auf Instagram. Auf dieser sieht man einen Hai mit einer eindeutigen, halbkreisförmigen Bissverletzung mitten auf dem Oberkörper. Ebenfalls ein „Hai, der den Angriff eines Megalodon überlebt hat“, wie schnell spekuliert wurde. Wie bei dem Video unten.

Weiße Haie werden maximal 7 Meter lang. Die Männchen sogar „nur“ 5 Meter. Wesentlich größer werden allerdings Walhaie, die 14 Meter Länge erreichen können. Die größten Fische in den Ozeanen der Welt, die heute bekanntt sind. Angeblich haben Augenzeugen sogar schon Exemplare von 18 Metern Länge beobachtet. Sie sind trotz ihrer Größe aber harmlos, da sie Meerwasser durch ihr Maul einsaugen und so Plankton und kleine Fische herausfiltern, von denen sie sich ernähren. Ähnlich wie einige Walarten.

Für einen Megalodon von 15, 20 oder mehr Metern Länge wäre ein Weißer Hai ein leichte Beute. Sofern es diese Art noch gäbe. Ein Weißer Hai wäre ein Hai-Happen für einen Megalodon, der ein solchen Angriff wohl kaum überleben würde. Auch ist der gefilmte Hai vor Australien offensichtlich nur leicht verletzt. Zumindest zu leicht, als dass er von einem Megalodon bei der Suche nach einem Imbiss angegriffen wurde.

Video

Video vom 30. Januar 2021

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

MEHR THEMEN:

Tagged , , , ,