Rätselhafte Radioquelle im All: „Löffelbieger“ Uri Geller vermutet eine bevorstehende Massenlandung von Außerirdischen (+ Video)

Teilen:
Löffelbieger Uri Geller warnt die NASA vor einer Masseninvasion von Außerirdischen! (Bilder: Dmity Rozhkov/WikiCommons CC BY-SA 3.0 & ICRAR / Montage: Fischinger-Online)
Unterstütze auch DU Mystery Files
Löffelbieger Uri Geller warnt die NASA vor einer Masseninvasion von Außerirdischen! (Bilder: Dmity Rozhkov/WikiCommons CC BY-SA 3.0 & ICRAR / Montage: Fischinger-Online)

Der „Mentalist“ und „Löffelbieger“ Uri Geller veröffentlicht immer wieder verblüffende bis bizarre Aussagen und Behauptungen. So wie aktuell zu einem Phänomen im Universum, dass Astronomen in 4.000 Lichtjahren Entfernung entdeckt haben. Dort sendet eine ungewöhnliche Quelle sehr Radiowellen in einer Art aus, die bisher unbekannt war. Für Geller ein Beweis, dass  hier Aliens dahinter stecken. Und, dass diese eine „Massenlandung“ auf der Erde planen.


Seltsame Radioquelle im All

Kürzlich gaben Astronomen um Natasha Hurley-Walker von der australischen Curtin University und dem „International Centre for Radio Astronomy Research“ (ICRAR) in „Nature“ bekannt, dass sie auf ein ungewöhnliches Phänomen im Universum gestoßen sind. Eine Radioquelle in rund 4.000 Lichtjahren Entfernung, die etwa alle 18 Minuten starke Radiowellen aussendet. Diese dauern jeweils 30 bis 60 Sekunden, bevor die Quellen wieder verstummt, um dann erneut zu „senden“.

Lokalisiert wurde die Quelle mit dem Namen „GLEAM-X J162759.5-523504.3“ im Sternbild „Winkelmaß“. Von dort empfingen die Forscher diese sogenannte „Transiente Radioquelle“ mit dem „Murchison Widefield Array“ (MWA). Einem Verbund mehrerer Radioteleskope in Australien.

Solche Radiosignale sind in der Astronomie mehr oder weniger Alltag. Doch dieser Fall ist ganz anders. Denn während beispielsweise ein Pulsar (Neutronenstern) solche Wellen im Bereich von Sekunden oder Millisekunden aussendet, sind Radiowellen von bis zu einer Minute Dauer bisher unbekannt. Es sind eigentlich mehr „Blitze“ als wirkliche „Signale“. Bisher kannte niemand eine Radioquelle, die nach einer derart lange Periode verstummt und dann wieder aktiv wird.

Das Forscherteam vermutet, dass hier ein rotierender Neutronenstern oder ein Weißer Zwerg mit einem gewaltigen Magnetfeld die Ursache ist. Beobachtet wurde dies bisher nie. „Irgendwie konvertiert es magnetische Energie viel effektiver in Radiowellen, als wir es je gesehen haben“, so die Astronomen. Es scheint ein besondere Art Neutronenstern in den unentdeckten Weiten des Kosmos zu sein. Wobei jeder dieser Art von Sternen etwas Besonders ist, wenn wir im Vergleich auf unsere Sonne blicken.

So kann ein Neutronenstern als Rest einer Sonne bei nur 20 Kilometern Durchmesser die Masse unserer Sonne haben. Ein Löffel dieser verdichteten Sonnenmasse würde auf unseren Planeten Milliarden von Tonnen wiegen.

Uri Geller: Aliens bereiten eine Massenlandung vor

Wenn es um Löffel geht, wird auch Uri Geller hellhörig. Der weltbekannte „Löffelbieger“ und „Mentalist“ wurde schon vor Jahrzehnten dadurch bekannt, dass er durch seine „magischen Kräfte“ Löffel verbiegen konnte. Und so scheint auch Geller von diesem astronomischen Phänomen fasziniert zu sein. Anders lässt es sich nicht erklären, was er am 26. Januar auf Twitter und Instagram zu diesem seltsamen Radiowellen schrieb.

Während er erst kürzlich behauptete, er weiß wo die Bundeslade aus der Bibel ist, und dass er sie finden werde (s. Mitglieder-Video unten), weiß er scheinbar auch über die Quelle der Radiowellen mehr. Seiner Meinung kann sie nur von Außerirdischen stammen. So schrieb er auf Instagram:

Meine lieben Freunde, ein Team, das Radiowellen im Universum kartiert, hat etwas Ungewöhnliches entdeckt, das dreimal pro Stunde einen gigantischen Energiestoß freisetzt, der mit nichts vergleichbar ist, was Astronomen bisher gesehen haben.

Ich habe keinen Zweifel daran, dass dies mit einer außerirdischen Intelligenz zusammenhängt, die der unseren weit überlegen ist. Fangt an, ihre Botschaften zu entschlüsseln! Sie bereiten uns auf eine baldige Massenlandung vor!

Währen die ersten Aussagen sinngemäß auch von den beteiligen Wissenschaftlern so publiziert wurden, klingt der zweite Teil mehr als kurios. „Die NASA entschlüsselt ihre Botschaften. Massenlandung?“, ergänze Geller am gleichen Tag bei Twitter die dort ebenso verbreitete Aussage. Woher er weiß, dass die NASA die Botschaft „entschlüsseln“ würde, verrät er nicht. Oder wieso es überhaupt eine „Botschaft“ sein soll. Immerhin vermuten die beteiligten Astronomen einen „Magnetar mit ultralanger Periode. Von Aliens keine Rede.

„Uri Geller kann auch seriös“ … und PR

Tatsächlich ist Geller gerne dafür zu haben, allerlei sonderbare Behauptungen aufzustellen. Nicht nur, dass er die Bundeslade trotz aller angeblichen Widerstände aufspüren wird, wie in diesem Mystery Files-Video HIER berichtet. Jede PR ist für ihn gut PR, wie er einstmals sagte. Aber „Uri Geller kann auch seriös sein“, schrieb am 15. November 2008 die Zeitung „Die Welt“.

Anlass war damals eine kommende TV-Show, in der Geller und andere Gäste wie Nina Hagen live im Fernsehen Kontakt mit Außerirdischen aufnehmen wollten. Mittels SETI, also Radiosignalen, was von vornherein schon ein Witz war. Im Studio bei „Pro7“ sitzen und live auf Antwort aus dem Kosmos warten, dass war damals nicht mal für die Einschaltquote ein Hit. Aber für Schlagzeilen.

Nicht weniger ist fraglich, warum die Radiowellen aus 4.000 Lichtjahren Entfernung von einer außerirdischen Zivilisation stammen sollen. Oder warum diese Fremden eine „Massenladung“ vorbereiten würden. Auch mein Mystery-Kollege Fernando Calvo sieht das auf seinem Blog „Terra Mystica“ sehr ähnlich. Er schreibt:

Wieso er jedoch die vermeintlichen Signale von Außerirdischen automatisch mit ihrem Besuch bzw. ihrer Invasion gleichsetzt, erklärt er nicht … wie alle seine bisherigen Ankündigungen.

Mit diesen „Ankündigungen“ meint Calvo frühere Behauptungen von Geller. Etwa, dass Außerirdische den Kontakt mit der Menschheit vorbereiten würden. Noch verblüffender war jedoch Gellers Aussage, dass der Raketenpionier Wernher von Braun ihm bei der NASA höchstpersönlich Aliens gezeigt habe. Als „magischer Verbieger“ von Besteck mag er noch Sympathien beim Publikum erlangt haben, doch solche Aussagen bringen ihn wohl er ins „Abseits“.

Wobei nicht alle Zuschauer von seiner Kunst als „Löffelbieger“ immer begeistert waren: Nach einem TV-Auftritt 1993 verklagte ihn eine Frau, da seine „Magie“ aus dem Fernseher heraus schuld an ihrer Schwangerschaft wäre. Beim Beischlaf auf dem Kaminvorleger habe seine „Kraft“ ihre als Verhütungsmittel genutzte „Spirale“ verbogen. Nur deshlab sei es zur Schwangerschaft gekommen …

Video

Video vom 24. Januar 2022 auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

 

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

MEHR THEMEN:

Tagged , , , , , ,