Das Grab des Tutanchamun und die geheimen Kammern: Mögliche "Entdeckung des Jahrhunderts" nach neuen Untersuchungen verschoben - Grenzwissenschaft & Mystery Files

Das Grab des Tutanchamun und die geheimen Kammern: Mögliche “Entdeckung des Jahrhunderts” nach neuen Untersuchungen verschoben

Hotel Kiose auf Sylt: Hotel, Ferienwohnungen und Bistro. Bei jeder Buchung über Fischinger-Online ein Mystery-Geschenk GRATIS!
Das Grab des Tutanchamun und die geheimen Kammern: Mögliche Sensation verschoben (Bilder: gemeinfrei / Montage L. A. Fischinger)
Das Grab des Tutanchamun und die geheimen Kammern: Mögliche Sensation verschoben (Bilder: gemeinfrei / Montage L. A. Fischinger)

Seit einigen Stunden ist es offiziell: Die für heute angekündigten Neuigkeiten rund um die beiden möglicherweise verborgenen Geheimkammern im Grab des Pharao Tutanchamun sind für geraume Zeit verschoben worden. Nach über zehn Stunden der Untersuchungen und Scans im Tal der Könige in Ägypten ist man vorerst nicht viel weiter gekommen. Von einer “Entdeckung des Jahrhunderts“, wie spekuliert wurde, kann bisher noch keine Rede sein bzw. man hüllt sich lieber in Schweigen. Weitere Untersuchungen und wissenschaftliche Vorgehensweisen müssen in den kommenden Wochen vorgenommen und abgestimmt werden. Erst nach Auswertung aller Fakten sollen die genauen Ergebnisse folgen. Und das ist sicherlich auch angemessen, da sich nach rund 3.300 Jahre des Schweigen kaum jemand eine Holtadipolta-Archäologie wünscht. Wie es weitergehen soll erfahrt Ihr hier.

Blog-Newsletter hier abonnieren

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnierenVon Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Heute haben wir zwar den 1. April, aber dennoch sollte heute in Ägypten eine mögliche Sensation bekannt gegeben werden. Wie ich in meinem YouTube-Video “Sensationeller Fund in Ägypten? Die versteckten Kammern im Grab des Tutanchamun und die Spekulationen um Schätze und Königin Nofretete” vom 18. März berichtet habe (s. Video unten), spricht einiges dafür, dass im weltbekannten Grab des Pharao Tutanchamun zwei bisher unentdeckte Kammern geben könnte. Was sich daran befindet bleibt aber weiterhin pure Spekulation!

Das Grab des Tutanchamun bleibt vorerst rätselhaft

Die angekündigten neuen Untersuchungen im Grab KV 62, dem Grab des Tutanchamun, im Tal der Könige sind zwar nach 11 Stunden beendet worden, doch die Ergebnisse halten die Forscher um den Ägyptologe Nicholas Reeves vorerst “unter Verschluss”. Nicht weil man etwas bei den vermuteten Geheimkammern zu verheimlichen hat, sondern weil die Auswertung der Daten der Scans noch einige Zeit in Anspruch nehmen würde.

Ist das Thema "Geheimkammern in den Pyramiden" bald endgültig geklärt? Bild: ScanPyramids.org / Bearbeitung: L. A. Fischinger)
VIDEO: „Scan Pyramids Mission“: Ist das Thema “Geheimkammern in den Pyramiden” bald endgültig geklärt? (Bild: ScanPyramids.org / Bearbeitung: L. A. Fischinger)

Eigentlich auch nicht verwunderlich, da der ägyptische Antikenminister Khaled al-Anani mitteilte, dass die Untersuchungen in der Nacht zuvor rund 11 Stunden gedauert habe. Diese Ergebnisse müssen erst einmal analysiert und bewertet werden, was sicherlich keine Sache von wenigen Stunden nach der eigentlichen Untersuchung sein kann.

Etwa eine Woche seien für die Auswertung der neuen Scans und Radarbilder noch nötig, so Antikenminister Khaled al-Anani am 1. April in Luxor. “Nichts wird vor der Untersuchung der Scans bekanntgegeben, um wissenschaftliche Glaubwürdigkeit sicherzustellen”, unterstrich der Minister. Erst dann werde es weitere Schritte geben.

Der Minister kündigte in Ägypten an, dass nach der Interpretation und Bewertung der neu gewonnen Daten erneut weitere Scans und Untersuchungen im Tal der Könige folgen sollen. Ende April könne es soweit sein. Außerdem betonten Khaled al-Anani und Nicholas Reeves heute, dass es erst im Mai ein Symposium mit internationalen Experten geben muss, in dem detailliert über das weitere Vorgen in dieser Angelegenheit beraten werden soll.


Einfach ein Loch bohren?

Einfach ein Loch bohren und eine Kamera hindurch schieben entspricht nicht einer wissenschaftlichen Vorgehensweise. Das wissen wir spätestens seit Zahi Hawass seiner Aktion mit der “Öffnung des Sperrsteins” am Ende des Gantenbringschachtes in der Cheops-Pyramide von Gizeh am 17. September 2002. Obwohl diese Technik mit Sicherheit auch beim Grab des Tutanchamun eingesetzt werden kann. Aber “wir müssen uns sicher sein. 100 Prozent”, so Minister Khaled al-Anani.

Auch wenn die neuen Forschungen die bisherigen Resultate über zwei verborgene Kammern oder Räume im Grab KV 62 weiter zu untermauern scheinen, ist man eigentlich genauso schlau wie bisher. Zumindest was all die Spekulationen in den Medien angeht, die von einem Grab der Königin Nofretete, der Gemahlin des Pharao Echnaton, bis zu unsagbaren Schätzen reichen, ist man kein Stück weiter.

Holtadipolta-Archäologie möchte auch sicher niemand.

Vor fast 100 Jahren wurde das Grab des Tutanachamun durch Howard Cater erst entdeckt. Rund 3.300 Jahre blieb es im Sand Ägyptens verborgen. Da können wir uns ruhig noch einige Wochen oder sogar Monate gedulden, bis endlich die “Sensation des Jahrhunderts” ans Licht kommt …

Video: Die versteckten Kammern im Grab des Tutanchamun und die Spekulationen um Schätze und Königin Nofretete

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren
Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

++Postet mir Eure Fragen, Anregungen, Kommentare & Meinungen bei YouTube. Daumen hoch, Videos teilen und meinen grenzwissenschaftlichen Kanal abonnieren ausdrücklich erwünscht. Danke!+

[yop_poll id=”28″]

Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Interessantes zum Thema:

, , , , , , , , , , markiert

Schreibe einen Kommentar