Spekulationen um ein Foto: Hat eine Überwachungskamera des Verkehrsministeriums von Arizona (USA) eine Bigfoot-Familie aufgenommen? - Grenzwissenschaft & Mystery Files

Spekulationen um ein Foto: Hat eine Überwachungskamera des Verkehrsministeriums von Arizona (USA) eine Bigfoot-Familie aufgenommen?

Bigfoot Familie in Arizona fotografiert? (Bild: Arizona DOT/twitter / L.A. Fischinger)
Bigfoot Familie in Arizona fotografiert? (Bild: Arizona DOT/twitter / L.A. Fischinger)

Das Thema “Bigfoot”/”Sasquatsch” oder schlicht “Affenmenschen” ist in der Kryptozoologie nicht wegzudenken. Auch wenn im Sommer 2014 einige Medien fälschlicherweise behaupteten, dass Thema sei aufgrund von Gen-Analysen vermeintlicher “Bigfoot-Proben” erledigt. Jedoch macht derzeit noch immer eine Meldung die Runde, die vom 1. Januar 2015 aus den USA stammt. An diesem Tag gab das Verkehrsministerium des Bundesstaates Arizona bekannt, dass sie mit einer Verkehrsüberwachungs-Kamera eine Bigfoot-Familie aufgenommen habe. Nun hat auch die Regenbogenpresse das Thema aufgegriffen – obwohl es unlängst gelöst ist.

  Blog-News hier abonnieren

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnierenVon Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Am 1. Januar 2015 erschien auf Twitter eine offizielle Meldung des “Department of Transportation” des US-Bundesstaates Arizona, dass eine Verkehrsüberwachungs-Kamera eine Bigfoot-Familie fotografiert habe. Diese standen wie gemütlich im Schnee am Rand der Bundesstraße 260 bei Heber. Am 7. Januar stellte das Ministerium diese Aufnahme auch auf ihre Facebook-Seite. Und wieder einige Tage später nahm die Boulevardpresse natürlich das Thema auf.

Nur leider war das ganz einfach ein Scherz des Verkehrsministeriums in Arizona, als sie dies in einer Art “Laune” heraus am 1. Januar auf Twitter teilten. Oder besser gesagt, eine Art Werbung für sich selbst, wie es schon am 5. Januar bei den “abcNews” zu lesen war. Dort erklärte der Sprecher des Ministeriums, dass sie sich manchmal einen Spaß mit ihren Postings bei Facebook und Twitter machen. Dies aus dem einfachen Grund, um die Aufmerksamkeit ihrer “Follower” zu erregen und zum Mitmachen (spricht: posten) zu animieren. Es wäre aber auch mehr als erstaunlich, dass der so sehr gesuchte Bigfoot einfach gleich mit samt seiner Familie am Straßenrand einer Buchesstrasse am helllichten Tag herumstehen würde …

Da ich ein paar mal auf diese Meldungen angesprochen wurde, stelle ich mir jedoch auch die Frage: Wäre Ähnliches auch bei uns in deutschen Laden denkbar, oder wie würde das die Medienlandschaft reagieren?

Wie dem auch sei: das “Department of Transportation” von Arizona hat das erreicht, was es beabsichtigt hat: Aufmerksamkeit erregen.

Ich danke Euch – Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Zum Thema

Diesen BLOG & den FischingerOnline-YouTube-Kanal durch eine PayPal-Spende unterstützen

(inkl. PayPal-Spendenbeleg):

DANKE SEHR!

, , , , , markiert

Schreibe einen Kommentar