9/11: Ersthelfer und Arbeiter berichten von Geistererscheinungen und unheimlichen Erfahrungen in den Trümmern des World Trade Center nach dem 11. September 2001 - Grenzwissenschaft & Mystery Files

9/11: Ersthelfer und Arbeiter berichten von Geistererscheinungen und unheimlichen Erfahrungen in den Trümmern des World Trade Center nach dem 11. September 2001

Hotel Kiose auf Sylt: Hotel, Ferienwohnungen und Bistro. Bei jeder Buchung über Fischinger-Online ein Mystery-Geschenk GRATIS!
Das 2001 zerstörte World Trade Center: Zeugen wollen in dessen Trümmern eine "Geisterfrau" gesehen habe (Bild: WikiCommons/gemeinfrei)
Das 2001 zerstörte World Trade Center in New York: Zeugen wollen in dessen Trümmern eine “Geisterfrau” gesehen haben (Bild: WikiCommons/gemeinfrei)

Die schrecklichen Eindrücke der Anschläge vom 11. September 2001 sind nicht nur bei Bevölkerung von New York tief verankert. Auch die Ersthelfer und Arbeiter der anschließenden Aufräumarbeiten tragen bis heute die Erinnerungen an die Zeit nach 9/11 in sich. So auch der Polizist Lt. Frank Marra vom New York Police Departement (NYPD), der bei den Arbeiten in New York tätig war und nun in einem Buch von weiteren unheimlichen Erfahrungen berichtet: Von einer in weiß gekleideten “Geisterfrau”, die auch andere Ersthelfer gesehen haben solle. Geistererscheinungen am Ort von Amerikas Trauma?

Blog-Newsletter hier abonnieren

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren

Von Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Lt. Frank Marra war nach der Katastrophe von 9/11 mit vielen anderen Helfern an den Aufräumarbeiten in New York und auf Staten Island beteiligt. Vom September 2001 bis Februar 2002 will Marra bei diesen Arbeiten jedoch auch immer wieder seltsame Erfahrungen gemacht haben, wie er nun in seinem Buch “From Landfill to Hallowed Ground” beschreibt. Neben der direkten Konfrontation mit den persönlichen Schicksalen der Opfer, etwa durch private Habseligkeiten dieser, die sich in den Trümmern fanden, schildert Maar auch, dass es dort “paranormale Erscheinungen” gegebenen haben soll.

Diese hatte er bis zu seinen Recherchen an dem Buch 2013 quasi verdrängt. Bis auch andere Ersthelfer von damals ihm berichteten, dass sie in den Trümmern eine weiß gekleidete Frau gesehen hätten. Die Erscheinung sei eine Farbige gewesen, die scheinbar eine Art Uniform des Roten Kreuzes aus dem Zweiten Weltkrieg trug und die durch die Trümmerlandschaft lief.

Ein “realer Geister” in den Trümmern des WTC?

“Eindeutig konnte man sehen, dass es eine Person ist”, so Marra, der nach eigenen Angaben die Frau einmal aus nur 45 Metern Entfernung sah. Auch berichteten ihn andere Ersthelfer, dass sie unerklärliche Schatten sahen und sogar von “großen schwarzen Messen” in den Trümmern wussten sie zu erzählen. Ein “Medium” habe ihm erzählt, dass diese “Weiße Frau” eine Seelensammlerin gewesen sein könnte, die die Opfer des 11. September “in das Leben nach dem Tod begleiten” würde …


Gibt es Parapsychologische Phänomene, Leben nach dem Tod und Geister? (Bild: L. A. Fischinger)
Video-Interview: Gibt es Parapsychologische Phänomene, Leben nach dem Tod und Geister? (Bild: L.A. Fischinger)

Was nun die Helfer in den Trümmern des World Trade Centers gesehen haben oder gesehen haben wollen, ist natürlich offen. Bedenken sollte man sicherlich auch, dass ausnahmslos alle Ersthelfer und natürlich jene Personen wie Lt. Frank Marra, die in den Trümmern nach persönlichen Dingen der Opfer suchten, unter enormer Anspannung und physischen Stress standen. War dies ein Auslöser für Geister-Erfahrungen in der Zeit nach 9/11? Warum sollten dann aber angeblich mehre zeugen diese seltsame Frau in Weiß beobachtet haben?

Oder möchte Polizist Marra mit diesen Gruselgeschichten den Verlauf seines Buches ein wenig “ankurbeln”, was ich persönlich jedoch weniger annehme?

Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Interessantes zum Thema:

, , , , , , markiert

Schreibe einen Kommentar