Google will der Pseudowissenschaft und Halbwissen im Internet den Kampf ansagen: Bei der Online-Suche sollen wissenschaftliche Treffer und die Wahrheit nach oben

"Google" will der Pseudowissenschaft und Halbwissen im Internet den Kampf ansagen: Bei der Online-Suche sollen wissenschaftliche Treffer und die Wahrheit nach oben (Bild: WikiCommons / Google / gemeinfrei / Fischinger-Online)
“Google” will der Pseudowissenschaft und Halbwissen im Internet den Kampf ansagen: Bei der Online-Suche sollen wissenschaftliche Treffer und die Wahrheit nach oben (Bild: WikiCommons / Google / gemeinfrei / Fischinger-Online)

Der Internetriese Google hat Halbwissen und falschen Behauptungen in seiner Suchmaschine den Krieg erklärt. Ein neuer Algorithmus soll bei Suchanfragen jene Treffer im Ranking nach oben stellen, die laut diesem eine auf “Wissen basierende Wahrheit” beinhalten. So sollen laut einer Studie von “Google” Webseiten mit Fakten und Wahrheiten statt mit hohen Klickzahlen die Polposition der Suchmaschine einnehmen.


Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Google gegen Fake News und Pseudowissenschaft

Google ist überall und Datenschützer und Kritiker sind schon seit Jahren mehr und mehr von der Macht des Internetriesen schockiert. Auch wer bei der Suchmaschine im Ranking bei den Suchergebnissen ganz oben steht, ist bis heute meistens eine Art “Glückstreffer” bzw. das Werk der Suchmaschinen-Optimierung (SEO).

Die Suchmaschine hat nun Pseudowissen, spekulativen Aussagen und Halbwahrheiten den Kampf angesagt. Nach einem Bericht des Unternehmens sollen die Kriterien ihrer Suchmaschine grundlegend geändert werden.

Ein neuer Algorithmus würde die ausgegeben Treffer bei einer Suchanfrage in Zukunft auch nach deren Wahrheitsgehalt hin überprüfen und diese so nach Vorne stellen. Über zwei Milliarden Seiten sollen bereits mit Hilfe einer Datenbank der Wahrheit überprüft und als OK für die Google-Suche eingestuften worden sein.

Google auf der Suche nach der (vermeintlichen) Wahrheit

Auch Internet-Diskussionsforen, die durch ihre rege Teilnahme der User so für die Suchmaschine  relevante Stichworte beinhalten, sollen gefiltert werden. Und diese wären wohl die Verlierer des Systems. Wobei ich jedoch meine, dass diese so oder so auf einem absteigenden Ast sind, seitdem die sozialen Medien à la Facebook boomen.

Auch ich bin mit "Pseudowissen" bei Google: "Ancient Aliens und Mystery Files" - der Channel zur Grenzwissenschaft bei YouTube (Bild: L.A..Fischinger)
Auch ich bin mit “Pseudowissen” bei Google: “Ancient Aliens und Mystery Files (Bild: L.A..Fischinger)

Wer also in Zukunft bei Google einen Suchbegriff eingibt, der soll an den ersten Stellen der Suchmaschine möglichst “vertrauenswürdige” Treffer bekommen, deren Inhalte auch “wahr” sind. Für den gesamten Zweig der Suchmaschinen-Optimierung mit Sicherheit eine Herausforderung!

Auch Verschwörungstheorien und Gerüchten im Internet will Google mit dem neuen Suchsystem entgegentreten und diese Treffer im Ranking nach hinten verschieben.

Neue mathematische Optimierungen und Wahrscheinlichkeitsrechnungen geben jenen Webseiten den Vortritt, die dadurch als “Knowledge-based Trust” (KBT) eingestuft wurden.

Ich denke, dass die Kritiker der Weltmacht Google durch dieses neue System der Wahrheit und Korrektheit nicht gerade verstummen werden …

Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Interessantes zum Thema:

, , , , , , markiert