UFOloge ist sicher: "In zehn Jahren könnte das Ganze tot sein" - Warum die UFO-Szene vor ihrem Ende steht. - Grenzwissenschaft & Mystery Files

UFOloge ist sicher: "In zehn Jahren könnte das Ganze tot sein" – Warum die UFO-Szene vor ihrem Ende steht.

Hotel Kiose auf Sylt: Hotel, Ferienwohnungen und Bistro. Bei jeder Buchung über Fischinger-Online ein Mystery-Geschenk GRATIS!

Die UFO-Forschung soll “in der größten Krise ihrer Geschichte” sein. Es sind denkbar schlechte Zeiten für die Freunde fliegender Untertassen, so Dave Woods, der Sprecher der UFOlogen-Vereinigung “Verband zur wissenschaftlichen Erforschung anormaler Phänomene”. Er ist sicher: “In zehn Jahren könnte das Ganze tot sein, das Ausbleiben jeglicher bewiesener Vorkommnisse lässt die Vermutung zu, dass da draußen nichts ist.”

UFOs, “unbekannte Flugobjekte”, hatten lange Jahre eine wachsende Schar Interessierter in ihren Bann gezogen, hatten die UFOlogie begründet, eine Art Grenzwissenschaft, von privaten Enthusiasten betrieben und gefördert. Von überall und nirgends her sammelten und interpretierten sie Nachrichten von Himmelserscheinungen, allzeit bereit für den Empfang außerirdischer Lebewesen oder auch irdischer feindlicher Mächte in geheimem, neu entwickeltem Fluggerät.

Links:

Zum Thema:

Es muss nicht alles so sein, es kann auch ganz anders sein. Manche Rätsel sind Scheinrätsel, manche werden zu welchen gemacht, manche aber widerstehen ziemlich hartnäckig allzu glatten Erklärungsversuchen.
(Walter-Jörg Langbein, 1993 in “Die großen Rätsel der letzten 2500 Jahre”)

www.Youtube.com/FischingerOnlineDER MYSTERY-VIDEO-CHANNEL

Schreibe einen Kommentar