Video: Die Verleihung des "Goldenen Brett vorm Kopf" 2012 - Grenzwissenschaft & Mystery Files

Video: Die Verleihung des "Goldenen Brett vorm Kopf" 2012

Hotel Kiose auf Sylt: Hotel, Ferienwohnungen und Bistro. Bei jeder Buchung über Fischinger-Online ein Mystery-Geschenk GRATIS!

Die Gesellschaft für kritisches Denken (eine Regionalgruppe der GWUP) vergibt zum zweiten Mal das “Goldene Brett vorm Kopf” – eine “Auszeichnung” für den herausragendsten Unsinn des Jahres. Die Verleihung in voller Länge und guter Qualität.

Das Goldene Brett vorm Kopf 2012 geht an Prof. Harald Walach, Professor der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder. Mit seinem Faible dafür, Vorgänge erklären zu wollen, die gar nicht beobachtet wurden, hat er sich ein ambitioniertes Ziel gesetzt.

Egal ob er sich mit der “Schwachen Quantentheorie” befasst, die angeblich Homöopathie erklären kann, oder sich mit Kozyrev-Spiegeln beschäftigt, die angeblich telepathische Kanäle öffnen können – Walach findet immer eine Erklärung, an wissenschaftlichen Erklärungen vorbei.
 

(…)”

Im Finale standen bei www.GoldenesBrett.at:

  • Herrn Dieter Broers, der durch irrationale Weltuntergangsprognosen bekannt wurde,
  • Prof. Harald Walach von der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder), der esoterischem und alternativmedizinischem Humbug ein akademisches Image zu geben versucht,
  • sowie die österreichische Ärztekammer, die erstaunlich wenig Berührungsängste mit unwirksamen esoterischen Heilmethoden zeigt.

Hier nun ist die Verleihung des “Preises” in Wien vollständig online zu sehen:


Für mich als Prä-Astronautiker wird es jedoch erst ab etwa 1:10:00 “interessant” bzw. erst nach dem langweilgen Gerede davor ab ca. 1:35:00. Denn dort wird das “Lebenswerk von Erich von Däniken” mit einem “Sonderpreis” versehen. Auf der Seite des Goldbrettes heisst es dazu zum Beispiel:

“(…) Selbst wenn Historiker und Archäologen seine Ideen als widerlegt betrachten: Diese wissenschaftlichen Communitys setzen sich ausschließlich aus Menschen zusammen, sind also für unsere Galaxie keineswegs repräsentativ. Meinungen außerirdischer Historiker und Archäologen liegen uns derzeit nicht vor. Vielleicht kann Erich von Däniken selbst diese Lücke schließen.


Ein Leben lang den Blick ins All zu richten und trotzdem beide Augen fest geschlossen zu halten, ist eine besondere Leistung.
(…).”


Zum Video heisst es in der “Youtube”-Beschreibung: “Die Verleihung in voller Länge und guter Qualität”. Ich war in Wien nicht dabei – aber ich finde schon die Begrüdnung dort mehr als mager für den “Zusatzpreis” an Erich von Däniken …

Zu “Homöopathie” kann ich selber nichts sagen.


Links:

Zum Thema:


“Es muss nicht alles so sein, es kann auch ganz anders sein. Manche Rätsel sind Scheinrätsel, manche werden zu welchen gemacht, manche aber widerstehen ziemlich hartnäckig allzu glatten Erklärungsversuchen.”
(Walter-Jörg Langbein, 1993)

Schreibe einen Kommentar