iPhone-Apps spionieren Adressbuch aus - Apple erlaubt es - Grenzwissenschaft & Mystery Files

iPhone-Apps spionieren Adressbuch aus – Apple erlaubt es

Hotel Kiose auf Sylt: Hotel, Ferienwohnungen und Bistro. Bei jeder Buchung über Fischinger-Online ein Mystery-Geschenk GRATIS!

Kritik: Apple erlaubt es App-Herstellern ungefragt auf das Adressbuch zuzugreifen und Daten zu übermitteln


Zahlreiche führende Anwendungen für iPhone greifen, ohne den Nutzer zu Fragen, auf die Personendaten und Telefonnummern des Adressbuchs zu und laden sie auf die Server der Hersteller. Wie US-Branchenmedien berichten, sei dies eine gängige Praxis. Facebook, Twitter, Instagram, Foursquare, Foodspotting, Yelp oder Gowalla befinden sich allesamt unter den spionierenden Apps. Schuld daran seien aber nicht die Entwickler allein, so die Kritiker. Die laxen Sicherheitsauflagen Apples würden den zügellosen Umgang mit privaten Daten erst ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar