Suchergebnisse: Pyramiden

Der Pyramiden-Skandal: Gerichtsurteile gegen Stefan Erdmann und Dr. Dominique Görlitz sind “fehlerhaft und unzulänglich”

Neues vom Cheops-Skandal: Gerichtsurteil gegen Stefan Erdmann und Dr. Dominique Görlitz ist "fehlerhaft und unzulänglich" (Bild: L. A. Fischinger)
Neues vom Cheops-Skandal: Gerichtsurteil gegen Stefan Erdmann (li) und Dr. Dominique Görlitz (re) ist “fehlerhaft und unzulänglich” (Bild: L. A. Fischinger)

Mehrfach habe ich auf diesem BLOG über den Cheops-Skandal oder auch Pyramiden-Skandal um die Mystery-Forscher und -Autoren Dr. Dominique Görlitz und Stefan Erdmann berichtet. Ein Skandal, der offensichtlich von Ägypten aus künstlich erschaffen wurde und die mit Gefängnisstrafen der (Un-)Beteiligten endeten. Nun gibt es juristische Neuigkeiten um die Urteile gegen das Duo Erdmann-Görlitz, die Mitte Februar genauer erläutert werden sollen.

Blog-News hier abonnieren

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnierenVon Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Am 22. Januar veröffentlichte Dr. Dominique Görlitz auf seiner Facebook-Seite eine sehr interessante Neuigkeit. Es geht um den Pyramiden-Skandal bzw. “Das Cheops-Projekt” und den üblen Machenschaften, die Stefan Erdmann und ihm nachgesagt wurden. Immerhin, so die kochenden Gemüter damals, sollen die beiden Deutschen die Pyramide des Cheops zerstört haben. Selbst Grabräuberei wurde ihn vorgeworfen.

Ein Eklat entstand, den die beiden Forscher in ihrem Buch “Das Cheops-Projekt” detailliert darlegten. Ebenso bei einem entsprechenden Kongress in Lennestadt im August 2015. Zu dem es übrigens im April 2016 einen weiteren Kongress im “Galileo-Park” (“Sauerland-Pyramiden” geben wird. Dazu werden die entsprechenden Informationen hier und auf meinem YouTube-Kanal noch folgen.

Dr. Görlitz schrieb am 22. Januar bei Facebook:

Nach dem Lesen des Buchs “Das Cheops-Projekt” kontaktierte der ehemalige Vorsitzende des Oberlandesgerichtes Thüringen Richter Wolf-Philipp Müller Dr. Dominique Görlitz. Herr Müller war über 40 Jahre lang Richter an den deutschen Gerichten. Mit seiner Kontaktaufnahme zu den beschuldigten deutschen Forschern wollte er Stefan Erdmann und Dominique Görlitz auf die zahlreichen Unzulänglichkeiten und zur fehlerhaften Rechtsprechung im Rahmen des Strafantrages hinweisen. Seiner Meinung nach hätte das deutsche Gericht diesem Strafantrag nie stattgeben dürfen.

Das Cheops-Projekt - Video auf YouTube zum Kongress in Lennestadt (Bild: L.A. Fischinger)
“Das Cheops-Projekt” – Video auf YouTube zum Kongress in Lennestadt (Bild: L.A. Fischinger)

Um die beiden Deutschen juristisch zu entlasten, schrieb Richter Müller ein umfassendes Statement (6 Seiten), dessen Inhalt er heute erstmals der Öffentlichkeit bei quer-denkern.tv vorstellte. Robert Bauval, der ebenfalls von einigen Ägyptologen der Mittäterschaft beschuldigt wurde, gab seinerseits auch eine wichtige Einschätzung zur Relevanz, welche sich aus der Aufhebung des Urteils in Ägypten Ende des Jahres 2015 ergibt.

Das ganze Gespräch wird bei quer-denken.TV etwa Mitte Februar ausgestrahlt. Das gesamte juristische Statement von Richter Müller finden Sie als PDF und Download unter www.abora.eu.

Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

 

Interessantes zum Thema:

, , , , , , markiert <

Bosnische Pyramiden und versunkene Kulturen in Europa? +++ Mit Video +++

Die Pyramiden von Bosnien und versunkene Kulturen in Europa (Bild: Google Earth)
Eine angebliche “Pyramide” – genannt die “Sonnenpyramide” – in Bosnien bei dem Ort Visoko  (Bild: Google Earth)

(Update 21. Dez. 2017) Seit vielen Jahren spekuliert die Grenzwissenschaft, ob es in Bosnien und Herzegowina nahe dem Ort Visoko uralte Pyramiden gibt. Diese “Bosnischen Pyramiden” sind, seit dem ihr Entdecker Semir Osmanagich diese bekannt gemacht hat, immer wieder überaus kontrovers diskutiert worden. Bis heute. Etablierte Archäologen lehnen die Ideen, dass hier, 25 Kilometer nordwestlich von Sarajevo Pyramiden stehen, rund weg ab. Nun hat einer meiner Mystery-Kollogen eine selbst produzierte Dokumentation zu diesen “Pyramiden” und anderen Mysterien Europas online gestellt. Für alle Interessierten frei verfügbar auf YouTube.


+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Pyramiden-Rätsel auf dem Balkan?

Oft wurde ich gefragt, was ich von den “Bosnischen Pyramiden” halte, von denen sein Entdecker Semir Osmanagich immer wieder behauptet, sie seinen uralt und schlicht sensationell. Kurzum: nichts. Ich habe noch nie in den Bergen unweit der Ortschaft Visoko im Kanton Zenica-Doboj (Bosnien und Herzegowina) echte “Pyramiden” gesehen.

Die angeblichen Pyramiden waren und sind für mich immer normale und natürliche Berge gewesen. Keine Bauten, die teilweise sogar auf weit über 10.000 Jahre datiert werden. Schon 2007, als mir mein heutiger Freund und Kollege Alexander Knörr das spannende Buch “Hagar Qim” zuschickte, in dem auch die “Bosnischen Pyramiden” Thema sind, war ich mit diesen Thesen nicht einverstanden.

Aber: Ohne Zweifel sind die vollkommen natürlichen Berge – die übrigens bei genauem Hinsehen aus anderen Perspektiven nicht mehr wie Pyramiden aussehen – durchaus spannend. Denn menschliche Spuren gibt es dort archäologisch tatsächlich zu finden. Spuren, die aber nicht den Schluss zu lassen, dass hier zehntausende Jahre alte Pyramiden stehen.

Bosnische Pyramiden?

Übrigens muss man nicht auf den Balkan zu reisen, um angebliche Pyramiden zu sehen:

Auch bei uns in Deutschland, grob nördlich der schwäbischen Stadt Göppingen, soll es welche geben. Aber natürlich auch an vielen anderen Orten der Erde, die der Laie auf dem ersten Blick sicher nicht mit “pyramidalen Bauten” in Verbindung bringt. Dort existieren sie jedoch tatsächlich.

Mein Facebook-Freund Ocin Tdnera schickte mir 2015 eine von ihm erstellte DVD zu, in dem er vor Ort über diese “Pyramiden auf dem Balkan” und auch die dortigen Ausgrabungen und Entdeckungen berichtete. Diese DVDDie Götter aus dem Weltall & Hochkulturen in Europa” hat Tdnera nun am  14. Januar 2016 auch bei YouTube hoch geladen.

In der Film-Beschreibung heißt es dazu:

Dieser Film beschreibt eine Reise ins Land der Pyramiden nach Bosnien in die Stadt Visoko ,und die Suche nach den Göttern aus dem Weltall und den alten Hochkulturen.

Ein spannender Film für alle Freundinnen und Freunde des Phantastischen, die sich für  “Bosnische Pyramiden” interessieren. Vor allem deshalb, da der Film auch vor Ort die Spuren menschlicher Aktivitäten von einst zeigt (und solche, die es sein sollen) und die Erklärungen vor Ort de “Guides” mit gefilmt wurden. In Deutsch …

  • Update 21. Dezember 2017: Der Film ist inzwischen nicht mehr bei YouTube zu finden, sondern nur noch der Trailer.

Hier der Film-Trailer:

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.


Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema “Bosnische Pyramiden” & Co. bei amazon.de:

, , , , , , markiert <

“Scan Pyramids” und das Rätsel der Cheops-Pyramide: Erste Ergebnisse der Pyramiden-Forscher sorgen für Spekulationen: “an den Pyramiden scheint etwas nicht normal”!

"Scan Pyramid Mission": erste Ergebnisse. Irgendwas ist an den 4 größten Pyramiden Ägyptens "nicht normal" ... (Bild: CNN-Sceenshot / L. A. Fischinger)
Scan Pyramids Mission“: “Geheimkammern” in den Pyramiden Ägyptens? (Bild: CNN-Sceenshot / L. A. Fischinger)

Am 3. November 2015 habe ich auf diesem Blog bzw. in einem Video auf meinem YouTube-Kanal dazu über das spannende Projekt “Scan Pyramids” berichtet. Mit diesem großangelegten Forschungsprojekt wollen Forscher aus aller Welt, die vier größten Pyramiden in Ägypten sowie deren Umfeld mit den modernsten Technologien erkunden und “durchleuchten”. Auch “Geheimkammern” wie in etwa in der Cheops-Pyramide könnten so gefunden werden. Und tatsächlich sorgen seit Tagen die ersten Ergebnisse der “Scan Pyramids Mission” für hitzige Debatten, da an allen untersuchten Pyramiden “zahlreiche thermische Anomalien” nachgewiesen wurden. Geheime Räume der Pharaonen?

Blog-News hier abonnieren

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnierenVon Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Was hat das interessante Projekt “Scan Pyramids” bei den Untersuchungen gefunden?

Was sind die “thermischen Anomalien”, über die scheinbar die gesamte Netzgemeinde seit 10 Tagen berichtet und spekuliert?

Sind die Wissenschaftler bereits jetzt zu sensationellen Resultaten gekommen – noch vor der eigentlichen Bewertung der Untersuchungen?

Am 3. November schrieb ich zu meinem YouTube-Video, das ich unten erneut angebunden habe, folgendes:

Es ist ein Großangriff auf die Cheops-Pyramide und Chephren-Pyramide in Gizeh sowie die Rote Pyramide und die Knick-Pyramide in Dahschur: Physiker verschiedenster Institute in aller Welt wollen die modernsten Technologien nutzen, um den 4 größten Pyramiden Ägyptens ihre Geheimnisse zu entlocken.

Gibt es geheime Kammern und verborgene Räume in diesen? Diese hitzig und leidenschaftlich diskutierte Frage sollen neueste Messverfahren nun endgültig beantworten. Von der Messung Kosmischen Strahlen (Partikel), über den Einsatz von (Laser-)Scans bis zu unbemannten Drohnen wird dabei alles zum Einsatz kommen, was die Technologie von heute zu bieten hat.”

Ist das Thema "Geheimkammern in den Pyramiden" bald endgültig geklärt? Bild: ScanPyramids.org / Bearbeitung: L. A. Fischinger)
VIDEO: Ist das Thema “Geheimkammern in den Pyramiden” bald endgültig geklärt? Bild: ScanPyramids.org / Bearbeitung: L. A. Fischinger)

In meinem Video spekulierte ich unter anderem, dass vielleicht sogar die ersten Ergebnisse der Untersuchungen vor deren offiziellen Bewertung veröffentlicht werden. Und das ist nun vor einigen Tagen der Fall gewesen. Lange vor Abschluss der gesamten Arbeiten und natürlich lange bevor die Forscher ihre Resultate den Ägyptologen zur Aus- und Bewertung vorlegt haben. Denn laut Prof. Hany Helal der “Scan Pyramids Mission” sollten die gewonnen Ergebnisse eigentlich den Archäologen zur Interpretation übergeben werden, da es deren Fachgebiet ist. Nicht das Gebiet der Physiker und Techniker aus Ägypten, Frankreich, Kanada und Japan, die an “Scan Pyramids” beteiligt sind. Eine zu voreilige Veröffentlichung, die nun hohe Dünen in der ägyptischen Wüste schlägt?!

“Thermische Anomalien” sollen zeigen, dass das “irgendwas nicht stimmt.” Möglich …

Dass erste Entdeckungen bzw. grobe Ergebnisse so schnell an die Öffentlichkeit getragen werden, damit habe ich beim Barte des Pharao nicht gerechnet! Immerhin ist das Projekt offiziell erst am 25. Oktober beendet worden und erst Ende 2016 sollten stichfeste Fakten vorliegen. Doch die Diskussionen sind im vollen Gang, nicht nur in der Grenzwissenschaft.

Zum Beispiel fasste am 12. November “N24” den Stand der Dinge über diese Entdeckungen in Ägypten erstaunlicherweise recht gut zusammen. Natürlich auch mit den üblichen Spekulationen über Geheimkammern, wie es alle entsprechenden Meldungen derzeit machen.

So lesen wir bei “N24”:

Bei Analysen an der Cheops-Pyramide und drei weiteren Pyramiden bei Kairo haben Forscher mysteriöse Temperaturunterschiede aufgespürt. Diese könnten auf versteckte Kammern hindeuten. Bei allen vier untersuchten Pyramiden seien ,zahlreiche thermische Anomalien’ festgestellt worden, ,besonders beeindruckend’ sei diejenige an der Cheops-Pyramide, teilte das ägyptische Antiken-Ministerium mit.

Neues Prä-Astronautik Buch von Lars A. Fischinger: "Rebellion der Astronautenwächter"
In meinem aktuellen Buch “Rebellion der Astronautenwächter” habe ich mich auch umfassend mit “Geheimkammern in Gizeh” befasst …

Dabei stützt sich der Bericht dort – wie bei anderen Medien meist auch – auf ein Video und einen Bericht, den “CNN” am 11. November online stellte. Ebenso auf die “The New York Times” und natürlich auf die Presskonferenz der Forscher an den Pyramiden von Gizeh am 9. November als Kern der Informationen.

Und da wird es spannend.

Die “thermischen Anomalien” an der Ostseite der Cheops-Pyramide könnten “Hohlräume hinter der Fassade und Luftströme” sein, so Prof. Hany Helal bei der Pressekonferenz. Sie befinden sich auch nicht in schwindelerregender Höhe und tief im Inneren der Cheops-Pyramide, sondern nahe des Bodens recht nahe hinter der Außenwand. Dort hat das Forschungsprojekt die Temperaturunterschiede gemessen, die bis zu 6 Grad Celsius betrugen. Üblich seien maximal ein halbes Grad Abweichung zwischen unterschiedlichen Bausteinen.

Der Professor sagte zu “CNN”:

Irgendetwas ist hier. Irgendetwas ist nicht normal, verglichen mit den anderen Teilen der Pyramide. (…) Diese Gegend (um die Anomalie, Anm. LAF) sollte in der Folgephase des Projektes weiter untersucht werden.

Die anderen untersuchten Pyramiden inkl. der beiden in Dahschur wiesen ebenfalls derartige Temperatur-Anomalien auf, so Helal weiter. Doch nur an/in der Pyramide des Cheops in Gizeh waren sie so hoch. Für eine deutsche Boulevardzeitung übrigens so hoch, dass sie gleich von “glühenden Pyramiden” sprach. Es muss also erst einmal tatsächlich nachgesehen werden, was für diese Anomalie verantwortlich ist. Genau das forderte ja auch das Team von “Scan Pyramids”. Vielleicht ist der Befund letztlich ernüchternd, weil zum Beispiel während der Thermoscans nur aufgeheizter Sand dahinter lag. Wir wissen es einfach (noch?) nicht.

Fand der KGB 1961 eine Ancient Alien-Mumie in Gizeh? (Bild: Google Earth / L.A. Fischinger / YouTube Screenshot)
VIDEO: Fand der KGB 1961 in Gizeh die Mumie eines Außerirdischen? (Bild: Google Earth / L.A. Fischinger / YouTube Screenshot)

Obwohl fast die ganze Medienwelt jetzt nicht drumherum zu kommen scheint, den genannten “Hohlraum” mit einer “Geheimkammer” zu verbinden – sind solche Aussagen pure Spekulation. Hier muss man leider bremsen! So wissen mit Sicherheit auch die meisten Pyramiden-Fans, das die Pyramiden in Ägypten voller Hohlräume sind, die aber nicht als verborgene Räume inkl. verstecktem Inventar geplant und gebaut wurden. Auch jeder Ägyptologe weiß das. Wie in dem YouTube-Video unten von mir dargelegt, könnten diese Hohlräume auch einfach beim Bau “natürlich” entstanden sein. Aber auch das ist lange nicht das Ende vom Lied. Wer sagt denn, dass wirklich alle Hohlräume auf diesen Umstand zurückzuführen sind? Ich nicht!

Solche “hohlen Nachlässigkeiten” beim Bau der Pyramiden oder auch die Auffüllung der Monumente mit Schutt und groben Gestein heißt längst nicht, dass es sie eben nicht gibt … die versteckten Geheimkammern. Es bleibt spannend.

Hier mein besagtes Video zum Projekt “Scan Pyramids” vom 3. November:

(Ich musste das Video am 22. November neue schneiden und hoch laden)

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren
Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

Ich freue mich über Eure Ansichten, Postings, Kommentare und Meinungen bei YouTube dazu – und wenn Ihr meinen Mystery-Channel abonnieren würdet.

Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Interessantes zum Thema:

, , , , , , , , , , , , markiert <

“Scan Pyramids Mission”: Technologischer Großangriff bei der Suche nach Geheimkammern in Ägyptens Pyramiden soll endgültige Klärung bringen. (YouTube-Video)

Ist das Thema "Geheimkammern in den Pyramiden" bald endgültig geklärt? Bild: ScanPyramids.org / Bearbeitung: L. A. Fischinger)
Ist das Thema “Geheimkammern in den Pyramiden” bald endgültig geklärt? (Bild: ScanPyramids.org / Bearbeitung: L. A. Fischinger)

Wissen wir bald alle definitiv, ob es in den Pyramiden Ägyptens Geheimkammern, verborgene Räume und versteckte Tunnel tatsächlich gibt? Möglicherweise, denn unter der Leitung der Universität von Kairo wollen nun Wissenschaftler aus aller Welt genau diese Frage ein für alle Mal klären. Mit der „Scan Pyramids Mission“ planen diese, die vier größten Pyramiden Ägyptens und deren Umgebung mit den neuesten Technologien zu erkunden, zu scannen und zu erforschen. Ein sehr spannendes Projekt, das so mit Sicherheit einmalig in der Ägyptologie ist. Alle Details darüber erfahrt Ihr in meinem neuen Pyramiden-Video auf meinem YouTube-Kanal.

Blog-News hier abonnieren

Update 13. November 2015: Thermo-Anomalien gefunden – Erste Ergebnisse und Spekulationen kursieren

Von Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Es ist ein Großangriff auf die Cheops-Pyramide und Chephren-Pyramide in Gizeh sowie die Rote Pyramide und die Knick-Pyramide in Dahschur: Physiker verschiedenster Institute in aller Welt wollen die modernsten Technologien nutzen, um den 4 größten Pyramiden Ägyptens ihre Geheimnisse zu entlocken.

Gibt es geheime Kammern und verborgene Räume in Ägyptens Pyramiden? Diese hitzig und leidenschaftlich diskutierte Frage sollen neueste Messverfahren nun endgültig beantworten. Von der Messung Kosmischen Strahlen (Partikel), über den Einsatz von (Laser-)Scans bis zu unbemannten Drohnen wird dabei alles zum Einsatz kommen, was die Technologie von heute zu bieten hat.

Das „Scan Pyramids Mission“ genannte Projekt klingt überaus spannend, wie Ihr es nach diesem neuen Video des Unfassbaren sicher bestätigt…

Gerne könnt Ihr meine Arbeit mit einem Daumen hoch honorieren, also das Video liken, es teilen und bei YouTube kommentieren oder meinen grenzwissenschaftlichen Kanal abonnieren. Danke!

(Ich musste das Video am 22. November neu schneiden und hoch laden)

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren
Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

Ich freue mich über Eure Ansichten, Postings, Kommentare und Meinungen bei YouTube dazu – und wenn Ihr meinen Mystery-Channel abonnieren würdet.

Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Interessantes zum Thema:

, , , , , , , , , , , markiert <

Die Geheimnisse des Untersberg & der Bosnischen Pyramiden: Unbekannte Energien an uralten Kraftorten – physikalisch nachweisbar? (Video auf YouTube)

Die Geheimnisse des Untersberg & der Bosnischen Pyramiden: seltsame Energien an uralten Kraftorten? (Bild: L.A. Fischinger)
Die Geheimnisse des Untersberg & der Bosnischen Pyramiden: seltsame Energien an uralten Kraftorten? (Bild: L.A. Fischinger)

Was geht am legendären Untersberg unweit von Salzburg vor sich? Was in Carnac in der Bretagne, was an den „Bosnischen Pyramiden“ und anderen sog. Kraftorten oder sogar Spukplätzen der Vorzeit? Stimmt es, dass „spirituelle Menschen“ dort Energien wahrnehmen können? Und können diese Energien aus dem Nichts vielleicht sogar physikalisch gemessen und nachgewiesen werden? Dazu führte ich beim Kongress „Das Cheops-Projekt“ mit den beiden Mystery-Forschern Sonja Ampssler und Werner Betz ein umfangreiches Interview. Zwei Jäger des Phantastischen, die seit Jahren solche Orte aufsuchen und den Energien aus dem Nichts mit physikalischen Messungen auf der Spur sind. Alles weitere in einem neuen Video bei YouTube.

 

Von Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Warum stehen monolithische Bauten da wo sie stehen? Warum gibt es Orte und Plätze auf der Erde, die von einer Art „Aura“ umgeben sind und von denen gesagt wird, dass es dort „Anomalien“ gibt? Was sind das für „Anomalien“ oder „Kräfte“ und kann man diese messen – mit wiederholbaren Ergebnissen?

Ja!- sagen die Phänomene-Jäger Sonja Ampssler und Werner Betz, die in diesem Interview ihre Arbeiten vorstellen. Und ebenso klar darauf hinweisen, dass ihre Messungen keine „Geheimwissenschaft“ sind und alle Mystery-Interessierte einladen diese Ergebnisse selber zu überprüfen.

+++ Gerne könnt Ihr meine Arbeit mit einem Daumen hoch honorieren, also das Video liken, es teilen und bei YouTube kommentieren oder meinem grenzwissenschaftlichen Kanal abonnieren. Danke. +++

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren
Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

Ich freue mich über Eure Ansichten, Postings, Kommentare und Meinungen bei YouTube dazu – und wenn Ihr meinen Mystery-Channel abonnieren würdet.

Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

 

Interessantes zum Thema:

, , , , , , , , , , , markiert <

Riesige Pyramiden in Deutschland: Liegen direkt vor unseren Augen sensationelle Entdeckungen verborgen? +++ YouTube-Video +++

VIDEO: Pyramiden in Deutschland: Übersehen wir sensationelle Entdeckungen in unserem Land? (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
VIDEO: Pyramiden in Deutschland: Übersehen wir sensationelle Entdeckungen in unserem Land? (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Die Erde ist ein Planet der Pyramiden. So sagte es schon vor vielen Jahren eine Folge der Sendereihe „Terra X“. Großzügig gesehen ist das auch zu 100 Prozent korrekt. Doch gibt es auch in Deutschland Pyramiden, die im Schwabenland nördlich der Stadt Göppingen vor den Augen der Welt stehen – aber bisher eben nicht als solche erkannt wurden? Sehen wir die Pyramiden in Deutschland vor lauter Bäumen nur nicht? Dazu ein neues Mystery-Video auf meinem Kanal bei YouTube, in dem dieser und anderer Fragen nachgegangen werden soll.


+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Seitdem Semir Osmanagic in Bosnien angeblich sensationelle “Pyramiden” gefunden haben will, suchen scheinbar auf der ganzen Welt Menschen nach solchen angeblich „Pyramiden“, die bis dato einfach als Berge angesehen wurden.

So verwundert es nicht, dass es auch in Deutschland unlängst überall uralte Pyramiden geben soll. Dabei stehen die drei größten Bauten (angeblich) in den Ausläufern der Schwäbischen Alb. Und auch sie werden bisher von der Archäologie nur als natürliche Berge angesehen. Wie jene angebliche “Pyramiden in Bosnien“. So heißt es.

Was steckt hinter den Deutschen Pyramiden, denn so einfach ist das Thema nicht zu ignorieren? Dazu ein neues Video auf meinem YouTube-Kanal des Unfassbaren!

Bleibt neugierig!

+++ Postet mir Eure Fragen, Anregungen, Kommentare & Meinungen dazu bei YouTube. / Abo & Daumen hoch nicht vergessen … +++

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema “Geheimnisse und Pyramiden” auch bei amazon.de:

, , , , , , markiert <

5 Jahre Haft für Dominique Görlitz, Stefan Erdmann und ihre Helfer: Pressemitteilungen zum ägyptischen Gerichtsurteil im “Pyramiden-Skandal”

Pressemitteilungen zum "Pyramiden-Skandal" von Stefan Erdmann und Dominique Görlitz (Bild: L. A. Fischinger)
Pressemitteilungen zum “Pyramiden-Skandal” von Stefan Erdmann und Dominique Görlitz (Bild: L. A. Fischinger)

Neue Runde im “Cheops-Skandal” um die Hobbyforscher Stefan Erdmann und Dr. Dominique Görlitz, denen die Beschädigungen und illegale Arbeiten in der Cheops-Pyramide vorgeworfen werden. Am 11. November 2014 verurteilte nun ein ägyptisches Gericht die beiden Deutschen in Abwesenheit zu je fünf Jahren Haft. Ebenso die andere Beteiligten, von denen die sechs ägyptischen Helfer vor Ort nach ihrer Verteilung direkt ins Gefängnis wanderten. Görlitz und Erdmann haben nun zu diesem Urteil in zwei Pressemitteilungen Stellung genommen.

Blog-News hier abonnieren

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnierenVon Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Am 11. November 2014 hat ein Gericht in Gizeh nun das Urteil gegen Erdmann und Görlitz sowie ihre Helfer gesprochen. Pauschal wurden alle neun Personen zu je fünf Jahren Zuchthaus verurteilt. Der Grund ist, dass sie innerhalb der rund 4500 Jahre alten Pyramide des Cheops wertvolle “Artefakte” beschädigt haben sollen. Alles heimlich und ohne Erlaubnis!

In einigen Beiträgen wurde auf diesen Seiten bereits darüber berichtet. Ebenso, dass es es ernsthafte Zweifel an den Vorwürfen gibt. Auch die “Augsburger Allgemeine” nahm das Thema am 12. November auf, und zitiert den Prozessbeobachter Osama Karar, dass diese Urteile “nicht mehr als ein politisches Exempel” sei. Auch die Beschädigung der Namenskartusche des Pharao Cheops in einer der Entlastungskammern durch Stefan Erdmann und Dominique Görlitz sei “ein Lüge”.

Auf der Internetseite Atlantisforschung.de haben die beiden umstrittenen Forscher nach der Urteilsverkündung nun Stellungnahmen veröffentlicht (interne Links wurden im Text belassen):

Pressemitteilung von Dominique Görlitz – 12.11.2014

Es ist kategorisch bewiesen, dass wir im April 2013 nicht die Cheops-Kartusche beschädigten!

Das Urteil des gestrigen Prozesses (11.11.2014) [1] ist für alle Beklagten ein Schock und nicht nachvollziehbar. Die Urteilsbegründung steht jedoch noch aus, sodass wir nicht sagen können, was uns das Gericht genau zur Last legt.

Die Veröffentlichungen in den Medien, insbesondere in Ägypten, sind deshalb mit Vorsicht zu bewerten. Nach Aussage des Pressesprechers der Volksfront zum Schutz der ägyptischen Altertümer Osama Karar, mit dem ich permanent Kontakt zu den offiziellen Stellen halte, ist bezeugt, dass selbst die Rechtsanwälte der Beklagten nicht wissen, was ihren Klienten im Moment genau vorgehalten wird. Das bedeutet auch, dass ich zu den genauen Anschuldigungen nichts aussagen und noch keine Stellung nehmen kann.

Dass jedoch alle neun Beteiligten mit der gleich hohen Strafe belegt wurden, dokumentiert die mangelnde Auseinandersetzung mit den tatsächlichen Umständen und Fakten durch die ägyptische Justiz. Nur ein Beispiel:

Gestern wurde auch der ägyptische Inspektor Hamam Abdel Hassan Abdallah zu fünf Jahren Haftstrafe, wie die anderen beiden Inspektoren, verurteilt. Er besichtigte mit uns vormittags am Tag der Probennahme eine andere archäologische Stätte, wo er uns beaufsichtigte. Herr Hamam Abdallah ist dafür bestraft wurden, wie die anderen, obwohl er mit uns nie die Cheopspyramide betreten hatte. Auf der Grundlage welcher Fakten wurde er dann verurteilt?

Ich möchte noch einmal klarstellen, dass wir weder die Cheops-Kartusche beschädigten noch Artefakte gestohlen haben. Die Bedingungen unter denen unsere Untersuchung stattfand, vermittelten nicht den geringsten Hinweis, illegal gehandelt zu haben. Bei der Untersuchung handelt es sich um Proben im Milligramm Bereich von einer Patina und Farbanhaftungen. Die Untersuchung hatte niemals zum Ziel, das Alter der Cheopspyramide in Frage zu stellen.

Wir haben uns nach Bekanntwerden der Anschuldigungen gegen uns sofort bei den entsprechenden Behörden in Kairo gemeldet, alle Fakten offen gelegt, die volle Kooperationsbereitschaft erklärt und uns dort auch über die größte arabische Nachrichtenagentur MENA bei dem ägyptischen Volk für die Unannehmlichkeiten entschuldigt. Die Proben wurden noch im Dezember 2013 dem damaligen Antikenminister Ibrahim Mohamed zur sofortigen Rückgabe angeboten und auch im März an deutsche Stellen zur Übergabe überreicht.

Dass der Fall eine solche Schärfe und Brisanz erhielt, liegt an dem Umstand, dass der Ex-Antikenminister Zahi Hawass uns beschuldigte. Er gab vor, dass reiche Juden uns beauftragten, die Cheops-Kartusche zu beschädigen, um das Bauwerk umzudatieren. [2] Dabei haben die Nachforschungen von Robert Bauval, Prof. Dr. Robert Schoch und mir klar ergeben, dass diese Malerei bereits um das Jahr 2006 von Unbekannten mit vier bis fünf Meißelschlägen beprobt wurde [3], was man nun uns zur Last legt.

Dr. Dominique Görlitz

Pressemitteilung von Stefan Erdmann – 13.11.2014

Wir haben die Kartusche nicht beschädigt!

Ich schließe mich der Pressemitteilung von Dr. Dominique Görlitz vom 12.11.2014 an. Auch ich bin zutiefst erschüttert, vor allem über den Umstand, dass die sechs in Ägypten inhaftierten Personen weiterhin im Gefängnis bleiben. Da die Urteilsbegründung noch aussteht, kann ich dazu zum jetzigen Zeitpunkt nicht viel mehr sagen.

Unverständlich und offensichtlich in keiner Weise nachvollziehbar erscheint mir aber die Tatsache, dass auch der ägyptische Inspektor HAMAM ABDEL HASSAN ABDALLAH zu fünf Jahren Haft verurteilt wurde, obwohl er gar nicht mit uns in der Pyramide war. Mit RECHTsprechnung kann das kaum etwas zu tun haben.

Auch die Tatsache, dass wir Beweise vorgelegt haben, die zweifelsfrei widerlegen, dass wir die Königs-Kartusche beschädigt haben, wird zum Teil in Ägypten und leider auch in verschiedenen internationalen Presseveröffentlichungen noch immer nicht berücksichtigt. Das ist aus unserer Sicht völlig unverständlich und es erhärtet den Verdacht, der schon seit Monaten im Raum steht, dass man an uns ein Exempel statuieren will.

Allerdings scheint nun auch den ägyptischen Behörden aufgefallen sein, dass Dr. Zahi Hawass in dieser Angelegenheit eine nicht unwesentliche Rolle spielt. Dr. Hawass hat zu Beginn der Affäre Unwahrheiten über uns in die Welt getragen und den Vorgang skandalisiert. Breits Ende 2013 hat er uns öffentlich beschuldigt, wir seien von dem “in Belgien arbeitenden ägyptischen Juden” Robert Bauval [1] beauftragt wurden, die Kartusche zu beschädigen, um das Alter der Pyramide umzudatieren. Wie sich dann bekanntlich herausstellte, hatte es tatsächlich eine Probenentnahme der Kartusche gegeben, die allerdings bereits zwischen 2003 und 2006 erfolgt sein muss, d.h. während eines Zeitraums, in welchem er selbst die Verantwortung für alle Vorgänge in der Großen Pyramide trug.

Seit Anfang dieses Jahres fordere ich, die Ergebnisse dieser augenscheinlich professionell durchgeführten Probenentnahme, die durch Dr. Hawass genehmigt worden sein muss, offen zu legen. Bis heute ist allerdings nichts geschehen. Warum, fragt man sich, enthält man der Weltöffentlichkeit die Untersuchungs-Ergebnisse der Königs-Kartusche vor? Warum wird nach wie vor versucht, Dominique Görlitz und mich für diese Beprobung verantwortlich zu machen?

Auch möchte ich hier noch einmal betonen, dass wir uns nach Bekanntwerden der gegen uns gerichteten Anschuldigungen sofort mit den zuständigen Behörden in Kairo in Verbindung gesetzt und alle Fakten offen gelegt haben. Von Anfang an haben wir volle Kooperationsbereitschaft gezeigt und uns auch öffentlich über die arabische Nachrichtenagentur MENA bei dem ägyptischen Volk für die durch uns verursachten Unannehmlichkeiten entschuldigt. Auch haben wir bereits im Dezember 2013 dem damaligen Antikenminister Ibrahim angeboten, die Proben (Abb. hier) zurückzugeben, die später (2014) von mir persönlich an die deutschen Behörden übergeben wurden.

An dieser Stelle möchte ich noch einen anderen Aspekt klarstellen: Die von Dominique Görlitz und mir im April 2013 durchgeführte Untersuchung hatte keineswegs zum Ziel, die gängigen Altersangaben zur Großen Pyramide zu widerlegen, sondern es ging dabei um die Klärung von Fragen zu den technologischen Hintergründen ihrer Erbauung und ursprünglichen Verwendung, insbesondere aber um die Untersuchung rätselhafter dunkler Verkrustungen an der Decke der so genannten Königskammer (Abb. hier), die von mir bereits 2006 festgestellt wurden. Mir – und erstaunlicher Weise auch Dominique Görlitz – wird in diesem Zusammenhang immer wieder angedichtet, wir hätten beweisen wollen, das Bauwerk sei von Atlantern erbaut worden und nicht von den Ägyptern. Dies ist völlig unzutreffend.

Zutreffend ist, dass ich persönlich bezweifele, dass Cheops der Erbauer der Großen Pyramide war – was im Übrigen auch viele andere Forscher und Wissenschaftler tun. Es ist zudem richtig, dass ich davon ausgehe, die Große Pyramide sei ursprünglich nicht als Begräbnisstätte errichtet worden, sondern als technisches Bauwerk, in dem Wasser eine zentrale Rolle gespielt hat. Durch meine wissenschaftlichen Untersuchungen in den vergangenen Jahren konnte ich den Nachweis erbringen, dass in dem unteren Bereich der Großen Pyramide, der sogenannten „unvollendeten Kammer“ über längere Zeiträume Wasser geflossen sein muss. Dieser Befund widerspricht massiv der Theorie, die Große Pyramide sei als Grabmal geplant und gebaut worden.

Damit schließe ich keineswegs aus, dass die Pyramiden – eben auch die Große Pyramide – später, zu Cheops Zeiten, vielleicht zu Begräbnisstätten umfunktioniert wurden. Ich habe durchaus anerkannt und auch darauf hingewiesen, dass man auf dem Gizeh Plateau verschiedene Artefakte aus der Zeit des Cheops gefunden hat. Diese Tatsache belegt aber nicht automatisch seine Bauherrenschaft der Großen Pyramide.

Ich habe auch nie Absolutheitsansprüche hinsichtlich meiner Theorie erhoben, aber die These, dass die Große Pyramide ursprünglich als technische Anlage errichtet wurde [2], ist es wert, näher in Augenschein genommen zu werden, und dies haben neben meiner Person in den vergangenen Jahren viele Forscher bereits getan, u. a. Christopher Dunn.

Um es noch einmal zu betonen: Die in vielen Medien immer wieder kolportierte Behauptung, ich gehe davon aus, die ägyptischen Pyramiden seien von Atlantern errichtet worden, ist gänzlich unzutreffend und aus dem Zusammenhang gerissen. Ich habe lediglich erklärt, es sei durchaus möglich, die Große Pyramide sei weitaus älter als derzeit allgemein angenommen wird, und von einer uns heute unbekannten Kultur erbaut worden. Ob diese hypothetischen Erbauer ‘Atlanter‘ waren, oder ob sie einer anderen vergessenen Kultur angehörten, spielt für mich bei meinen Überlegungen zunächst einmal überhaupt keine Rolle.

Diese Überlegungen halte ich für völlig legitim, da in den Überlieferungen der alten Ägypter verschiedene Hinweise auf eine hohe vordynastische Kulturstufe zu finden sind, die ernsthafte wissenschaftliche Betrachtung verdienen und nicht von vornherein als “mythologischer Unfug” zu bezeichnen sind. Die Wissenschaftsgeschichte hat immer wieder gezeigt (z. B. im Fall Schliemann), dass alte Überlieferungen zu Unrecht vorschnell dem Reich der „Mythen und Legenden“ zugeordnet wurden.

Wissenschaft ist und bleibt ein Prozess von Hypothesenbildung, kritisch-reflektivem Diskurs und Falsifikation. Sie lebt von offener, konstruktiver Diskussion argumentativ gestützter Annahmen, und auch gängige Lehrmeinungen dürfen, ja müssen sogar im Licht neuer Erkenntnisse kritisch hinterfragt werden. Nur in kooperativer interdisziplinärer Forschungsarbeit werden die Rätsel um das Alter und den Sinn und Zweck der Großen Pyramide zu lösen sein.

Stefan Erdmann, 13. November 2014

Ich danke Euch, Euer Mystery-Jäger

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Links:

Zum Thema
Diesen BLOG & den FischingerOnline-YouTube-Kanal durch eine PayPal-Spende unterstützen

(inkl. PayPal-Spendenbeleg):

DANKE SEHR!

, , , , , , markiert <

Astronautengötter-Jäger Erich von Däniken zu Besuch bei den angeblichen “Pyramiden von Bosnien” in Visoko: Warum und was davon zu halten ist

Erich von Däniken und die "Pyramiden in Bosnien" (Bild: D. Herper / Google Earth)
Erich von Däniken und die “Pyramiden in Bosnien” (Bild: D. Herper / Google Earth)

Erich von Däniken kennt keine Freizeit: Im April 2014 besuchte der Ancient Aliens- und Mystery-Jäger die weltberühmten “Pyramiden von Bosnien” und die unterirdischen Tunnels nahe der Ortschaft Visoko. Vor über zehn Jahren machte Dr. Semir Osmanagic diese angeblich ersten Pyramiden der Menschheit weltweit bekannt und liefert seit dem immer neue “Beweise” für seine Thesen. Nun stattet von Däniken dem “Tal der Pyramiden” selber vor Ort einen Besuch ab. Die Hintergründe, warum er dies tat und was von diesen “Bosnischen Pyramiden” eigentlich zu halten ist, erfahrt Ihr hier.


+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Die “Pyramiden” von Visoko in Bosnien

Die angeblichen Pyramiden in Bosnien und Herzegowina sind seit Jahren auch im Kreise der Grenzwissenschaft ein (Dauer-)Streitthema. Selbst von dem “größten Schwindel der Geschichte” wurde unlängst in einem Video gesprochen. Auch ich als Mystery-Jäger habe in den Bergen bei Visoko in Bosnien nie künstlich gebaute Pyramiden gesehen.

Bereits nach den ersten Meldungen, dass in Bosnien riesige Pyramiden von “vor der Sintflut” stehen sollen, hatte ich persönlich daran erhebliche Zweifel. Etwa, als ich vor über 10 Jahren darüber mit meinem Autorenkollegen und Mystery-Jäger Alexander Knörr diskutierte. Es waren und sind für mich nichts weiter als natürliche Berge. Eine Aussage, mit der ich mir im Laufe der Jahre nicht immer Freunde machte …

Trotzdem kursieren sogar angebliche “Datierungen”, dass diesen “Bauwerke” auf dem Balkan fast 30.000 Jahre alt sein könnten. Oder sogar mehr. Damit würden diese angeblichen Monumente klar von einer unbekannten und lange versunkenen Kultur stammen. Atlantis wird hier gerne im Zusammenhang genannt, da in jener fernsten und dunkelsten Vergangenheit der Menschheit kein Volk bekannt ist, das auch nur annähernd so gewaltige Pyramiden hätte bauen können.

Archäologen laufen Sturm!

Die etablierte Archäologen-Community lief schon nach den ersten Berichten über diese Pyramiden Sturm gegen diese Meldungen.

VIDEO: Riesige Pyramiden in Deutschland – Sind vor unseren Augen sensationelle Entdeckungen verborgen? (Bild: Fischinger-Online / Google Earth)
VIDEO: Riesige Pyramiden in Deutschland – Sind vor unseren Augen sensationelle Entdeckungen verborgen? (Bild: Fischinger-Online / Google Earth)

Semir Osmanagic ( Sam Osmanagich), der Entdecker der angeblichen Bauten, ist bis heute bemüht durch immer neue Funde und Grabungen seine Ideen der Weltsensation in seiner Heimat zu belegen. Kritiker verweisen dabei auf zahlreiche unseriöse Arbeiten von ihm (s. a. hier & hier), und dass hier nur eine Art “Tourismus” des lieben Geldes wegen aufgebaut werden soll. Künstlich aufgebaut, dass nichts an dieser vermeintlichen Sensation dran wäre.

Ein Höhepunkt der Kritik an der Pyramiden-Idee war beispielsweise ein Protestschreiben von zahlreichen Wissenschaftlern an die UNESCO am 12. Juni 2006, in dem deutlich vor diesen Hypothesen und den Arbeiten von Osmanagic vor Ort gewarnt wurde.

Für Archäologen aber auch zahlreiche andere Kritiker sind die “Pyramiden von Bosnien” nichts weiter als ganz normale Berge. Es ist leider recht beliebt, dass einige Menschen in jedem noch so seltsam aussehenden Berg eine “künstliche Pyramide” sehen wollen. Gleichgültig, ob diese nun im Schwabenland in Süddeutschland, in der fernen kalten Antarktis oder sogar auf dem Planeten Mars stehen sollen: Überall wittern viele Mystery-Fans künstliche Pyramiden!

Erich von Däniken und die “Pyramiden” von Visoko

Am 30. April schrieb mir Erich von Däniken “wie üblich im Stress”, dass er gerade aus Visoko zurück sei. Auf der Internetseite Bosnische-Pyramiden-Reisen.de sind nur ein paar Bilder dieses Besuches vor Ort an der “Sonnenpyramide” zu sehen.

In einem Bericht vom 7. Mai 2014 auf der Webseite des Ausgrabungen der “Pyramiden” wird EvD mit den Worten zitiert wird:

ARTIKEL: Gigantische Pyramide, UFO oder Atlantis? Über die Entdeckung einer „perfekten Pyramide“ am Grund des Pazifik – und anderswo (Bild: Google Earth / Montage: Fischinger-Online)
ARTIKEL: Gigantische Pyramide, UFO oder Atlantis? Über die Entdeckung einer „perfekten Pyramide“ am Grund des Pazifik – und anderswo (Bild: Google Earth / Montage: Fischinger-Online)

Ich bin sehr beeindruckt von dieser Entdeckung hier. Seit 50 Jahren befasse ich mich mit dem Phänomen der Weltmysterien und ich weiß ganz genau, was natürlich und was Hand gemacht ist. Die Tunnels und Mauern darin sind zweifelsfrei von Menschenhand gemacht worden. Die Ausgrabungsstellen auf der Sonnenpyramide, die ich gesehen habe, sind mit Betonblöcken abgedeckt worden.

Ich verstehe darum nicht, wieso die bosnische Regierung dieses Projekt finanziell nicht unterstützt. Dieses Pyramiden-Projekt sollte man doch mit viel Geld unterstützen, Millionen von Dollars sogar.

Doch warum genau machte sich Erich von Däniken trotz vollem Terminkalender auf den Weg in das “Tal der Pyramiden” in Bosnien? Das schrieb er vor seinem Besuch am 28. April Semir Osmanagic selber.

Bei seinen Vorträgen, so von Däniken, fragen ihn anschließend immer wieder Teilnehmer, was er selber von diesen “Bosnischen Pyramiden” halten würde. Doch dazu konnte er nie etwas Konkretes sagen, da er selber nie vor Ort gewesen sei. Deshalb, so der Götter-Forscher, sei er nun endlich erstmals selber an den Pyramiden auf dem Balkan gewesen …

Die “Bosnische Pyramiden-Show”

In dem grenzwissenschaftlichen Magazin “Mysteries” (Juli/August 2014) des Autoren Luc Bürgin geht von Däniken selber genauer auf seinem Besuch ein. Hier liest sich das ganze jedoch wie folgt:

“(Semir Osmanagic) macht grundsätzlich einen ganz sympathischen Eindruck. Er kleidet sich wie Indiana Jones, hat immer seinen Hut auf und ein Lachen auf den Lippen. (…)

Zuerst hat er mich und meinen Mitarbeiter Ramon (Zürcher, LAF) an eine Stelle gebracht, wo man den Berg frontal sieht. Er zog einen Kompass aus der Tasche und zeigte mir, dass das Monument in Nordsüd-Richtung ausgerichtet ist. Das stimmt auch. Später sind wir in Löcher und Tunnels hinein gekrochen. Diese scheinen definitiv künstlich gefertigt.

Danach hat uns Osmanagic über allerlei Steinstufen auf den Berg hinaus geführt. (…) Oben auf der Pyramide hat er uns an zwei Stellen steinerne Platten gezeigt und gemeint, dies sei uralter, künstlicher Beton. Ehrlich gesagt: Das hat mich nicht überzeugt.

Ich bin mir fasst sicher: Der ganze Berg ist natürlich entstanden und zufälligerweise in Nordsüd-Richtung gelegen. Wir haben bei mir zu hause am Thunersee einen ähnlichen Berg, den Niesen. Der sieht ebenfalls aus wie eine Pyramide. Den könnte man Touristen ebenso gut als ‘künstlich’ verkaufen.

Tatsächlich künstlich gefertigt sind dagegen wohl so manche Gänge, Schächte und Mauern im sogenannten Ravne-Labyrinth von Visoko. Vielleicht findet Herr Osmanagaic darin eines Tages tatsächlich ein Wunder. Man kann es ihm nur wünschen.

(…) Das Fragezeichen bleibt. Irgendetwas ist sonderbar. Auch wenn der Berg meiner Meinung nach nicht künstlich ist.

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Also eine Art “Touristenfalle”, um das kleine Örtlichen Visoko weltweit bekannt zu machen? Ausschließen kann man das nicht. Aber man auch nicht ausschließen, dass Semir Osmanagic tatsächlich an seine zehntausende Jahre alten Pyramiden in Bosnien glaubt.

Suchbild: Wer findet die “Bosnischen Pyramiden”

Weltweit bekannt und im Netz immer wieder präsentiert, in ein Foto der “Sonnenpyramide”, die nahe Visoko steht. Dieser Berg gilt als das “Sahnestück” der sich dort angeblich stehenden Pyramiden aus unbekannten Urzeiten. Vor allem deshalb, da dieser Berg dort der größte seiner Art, den man als Pyramide ansieht. Der Name “Sonnenpyramide” ist da eigentlich sehr gut für gewählt. Wenn es denn eine wäre.

Das klassische Foto dieses Berges zeigt ihn aber immer nur aus einer Perspektive, also aus einer Richtung aus aufgenommen. Mit Fantasie erkennt man eine dreieckige Erhebung, die man durchaus als “pyramidenförmig” bezeichnen könnte. Doch leider war es das dann auch.

VIDEO: Liegt im Meer vor den Azoren eine Pyramide unter Wasser? Atlantis im Atlantik, die Pyramide auf dem Meeresgrund und andere Mysterien … (Bild: Google Earth / Fischinger-Online / gemeinfrei)
VIDEO: Eine Pyramide unter Wasser? Atlantis im Atlantik, die Pyramide auf dem Meeresgrund und andere Mysterien … (Bild: Google Earth / Fischinger-Online / gemeinfrei)

Aus anderen Richtungen usw. betrachtet, sieht die “Sonnenpyramide” ganz und gar nicht mehr so “pyramidenartig” aus, wie viele es sich wünschen.

Mittlerweile kann man sich darüber sehr gut via “Google Earth” davon ein Bild machen. Die Koordinaten der “Sonnenpyramide” sind etwa:

  • 43°58’41.90″N
  • 18°10’40.74″E

Um den Unkenrufen der Pyramiden-Befürworter, dass “Google-Earth”-Bilder der Berge nicht den richtigen Eindruck vermitteln, zuvor zu kommen:

Bei der Betrachtung der “Pyramiden von Bosnien” sollten bei “Google Earth” unbedingt die von Usern eingestellten Fotos mit beachtet werden. Sie zeigen andere Perspektiven der Berge als Vor-Ort-Fotos und geben damit die Realität klar wieder! Gleichfalls finden sich dort auch Fotos der Ausgrabungen sowie auch der tatsächlich künstlichen und angeblich künstlichen Funde auf diesem natürlichen Berg …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

, , , , , , , , , markiert <

Putin, die Ukraine & die Krim-Krise: sind Alien-Artefakte und Pyramiden aus der Saurierzeit der Grund für die Kämpfe? (Video)

Russland will sich angeblich 65 Millionen Jahre alte "Alien-Artefakte" auf der Krim sichern (Bild: WikiCommons/gemeinfrei / L.A. Fischinger)
Russland will sich angeblich 65 Millionen Jahre alte “Alien-Artefakte” auf der Krim sichern (Bild: WikiCommons/gemeinfrei / L.A. Fischinger)

Wladimir Putin, die Ukraine & die Krim-Krise: der „wahre Grund” für den Eingriff Russlands auf der Halbinsel Krim soll wahrlich sensationell sein. Spekulationen – oder besser: Gerüchte – sagen, dass in Wahrheit Russland auf der Krim aktiv wurde, um dort gemachte außerirdische Funde unter Kontrolle zu bringen. Diese Alien-Artefakte wie etwa rund 40 und teils unterirdisch gelegene Pyramiden stammen angeblich aus dem Zeitalter der Saurier. Damit wären diese mindestens 65 Millionen Jahre alt. Eine Weltsensation in der Ukraine, die vor der Weltöffentlichkeit vertuscht werden soll? Dazu ein YouTube-Video bei den “Ancient Aliens & Mystery Files”.

Blog-News hier abonnieren

Putin, die Ukraine & die Krim-Krise: sind Alien-Artefakte und Pyramiden aus der Saurierzeit der Grund für die Kämpfe? (Video) weiterlesen

, , , , , , , markiert <

Die Pyramiden von Ecuador – bis zu 6700 Jahre alt?

“Etwa fünf Kilometer vom Vulkan Sangay (Ost-Ecuador) entfernt”, berichtet der Archäologe Pater Pedro Porras Gaces von der Universidad Catolica in Quito, “fanden wir etwas, das unsere Aufmerksamkeit erweckte, aber nur aus der Luft zu erkennen ist.” Bereits 1974 wurden mindestens 180 vom Dschungel völlig überwucherte Pyramiden und monumentale Plattformen am Upano-Fluß (in der Ostkordillere, am Rande der Amazonasebene) entdeckt, und bis zum Jahr 1984 war das Gebiet Ziel von 14 Expeditionen.

“Was uns aber vor allem interessierte, war die zentrale Gruppe von Plattformen…”, schreiben die Entdecker. “Sie formt (auf einer Fläche von zwei Kilometern Länge und 400 Metern Breite) ein Bodenbild mit menschen- und tierähnlichen Figuren … Die untere Figur, stilisiert, vermutlich ein weiblicher Jaguar, daneben ein Mensch. Beide in Kopulation. Doch der Jaguar – 400 Meter lang – ist größer als die menschliche Figur”.

Am 14. Mai 1990 berichtete das Südwest-III-Fernsehen über eine “Zeitreise durch Ecuador”. Die deutsche Reiseautorin Annelies Soehring hatte sich von allen Unbilden der Natur und den organisatorischen Problemen nicht abschrecken lassen und hatte auf den Spuren des heute 83jährigen Paters die Pyramidenanlagen am Upano neu entdeckt. In den wenigen Jahren seit die Archäologen die Forschungen aus Geldmangel einstellen mußten, hatte der Dschungel die freigelegten Gebäudekomplexe wieder verschluckt.

Götter, UFOs & Mysterien auf FACEBOOK
Quelle: Die Facebook-Gruppe von Fernando Calvo

Links:

Zum Thema:

Es muss nicht alles so sein, es kann auch ganz anders sein. Manche Rätsel sind Scheinrätsel, manche werden zu welchen gemacht, manche aber widerstehen ziemlich hartnäckig allzu glatten Erklärungsversuchen.
(Walter-Jörg Langbein, 1993 in “Die großen Rätsel der letzten 2500 Jahre”)

www.Youtube.com/FischingerOnlineDER MYSTERY-VIDEO-CHANNEL
<