^

Search Results for: Talkshow

Grenzwissenschaft Classics, Folge 53: Erich von Däniken mit Gattin 1981 in einer TV-Talkshow, die Fans erstaunen wird! +++ Video +++

Teilen:
VIDEO: Grenzwissenschaft Classics, Folge 53: Erich von Däniken mit Gattin 1981 in einer TV-Talkshow - inkl. Überraschung! (Bilder: Screenshot YouTube & Fischinger-Online)
VIDEO: Grenzwissenschaft Classics, Folge 53: Erich von Däniken mit Gattin 1981 in einer TV-Talkshow – inkl. Überraschung! (Bilder: Screenshot YouTube & Fischinger-Online)

Eine neue Folge der Video-Reihe “Grenzwissenschaft Classic Videos” ist auf meinem YouTube-Kanal online gegangen. Inzwischen der 53. Teil der beliebten Reihe, der diesmal eine Talkshow aus dem Jahr 1981 ist. Hauptgast ist Erich von Däniken, der natürlich über seine Arbeit und seine damals neuen Bücher spricht. Mit dabei ist aber auch seine Frau Elisabeth von Däniken , die mit zugeschalteten Gästen aus dem Nähkästchen des Götter-Jägers plaudert. Doch wer glaubt, dass er “alles schon mal gehört hat”, der wird in diesem Video eine erstaunliche Überraschung von Däniken selber erleben ….


Erich von Däniken 1981 …

“Kultautor” Erich von Däniken ist allen ein fester Begriff, die sich mit Mystery, Außerirdische in der Antike und Rätsel der Archäologie beschäftigen. Und das seit mehr als 50 Jahren. Doch in diesem Classic Video von 1981 wartet eine ganz besondere Überraschung für alle Fans!

Seit 1968 kennt man Erich von Däniken als Schriftsteller zu ungelösten Rätseln der Vergangenheit und Archäologie, die er mit dem Thema Außerirdische in Verbindung bringt. Seit dem erschienen über 40 weitere Bücher von ihm, die sich alle mit genau diesem Thema befassen: Kamen die Götter aus dem Weltraum?

Der “Jäger der antiken Raumfahrer” ist für viele Leser ein Idol. Andere können mit seinen Ideen und Thesen über Aliens im Altertum, die von uns Erdlingen als “Götter” angesehen wurden, nichts anfangen.

Doch in diesem Video meiner beliebten Reihe der “Grenzwissenschaft Classic Videos” aus dem Jahr 1981 ist für beide Seiten etwas dabei! Ein “Bonbon” für alle Fans, Interessierten und auch Kritiker, da es sicher bei Seiten überraschen wird.

Zusätzlich plaudern nicht nur Weggefährten von Erich von Däniken in dieser Talkshow aus dem Nähkästchen, sondern auch seine Gattin ist zu Gast in der Sendung. Für viele wartet sicher die eine oder anderen Überraschung in der Sendung, die ich auf dem YouTube-Kanal von “BlitzKrischan” fand. Für Euch habe ich das Video neu geschnitten und bearbeitet.

Andere Zeiten – anderen TV-Sitten, wie man wunderschön sehen kann … Damit Euch viel Spaß mit Teil Nr. 53 der „Grenzwissenschaft und Mystery Files Classic Videos“.

Bleibt neugierig …

YouTube-Video auf Mystery Files

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , <

Grenzwissenschaft Classics Videos, Folge #21: “Da ist ein UFO – Mutti, hol’ das Fernglas raus!” – Das UFO-Thema in einer Talkshow 1993

Teilen:
Grenzwissenschaft Classics Videos, Folge #21: “Da ist ein UFO!” – UFOs in einer Talkshow von 1993 (Bilder: gemeinfrei / Montage/Bearbeitung: L. A. Fischinger)=
Grenzwissenschaft Classics Videos, Folge #21: “Da ist ein UFO!” – UFOs in einer Talkshow von 1993 (Bilder: gemeinfrei / Montage/Bearbeitung: L. A. Fischinger)

Besuchen Außerirdische in UFOs die Erde? Gibt es bewohnbare Planeten mit intelligenten Aliens im Kosmos? Entführen Wesen aus anderen Welten Menschen auf der Erde und wie verhält es sich mit den “Gläubigen” und den “Skeptikern dieser Themen? All das sind Fragen, die in dieser Folge meiner Video-Serie “Grenzwissenschaft Classics Videos” auf YouTube in einer Talkshow von 1993 diskutiert werden. Die 21. Folge meiner Classics-Reihe ist diesmal keine der “klassischen Talkshows” der 1990ger Jahre, da in dieser nur zwei Talk-Gäste auf der Bühne sowie einige UFO-Zeugen im Publikum sind.


+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Die Folge #21 meiner Classics-Filmreihe kommt diesmal mit nur zwei Talk-Gästen eher “bescheiden” daher, was sie aber nicht minder interessant macht.

Diese beiden Gäste sind zum einen der zu dieser Zeit sehr bekannte und erfolgreiche UFO- und Mystery-Autor Johannes von Buttlar sowie der ehemalige Pilot der Lufthansa Werner Utter. Letzterer erzählt in der Sendung von 1993 von seinen eigenen UFO-Sichtungen, die er als Pilot der Lufthansa hatte.

Anwesend im Studio ist auch eine Familie, die von ihren eigenen UFO-Sichtungen spricht …

Viel Spaß mit der 21. Folge der GreWi Classics.

+++ Postet mir Eure Fragen, Anregungen, Kommentare & Meinungen dazu bei YouTube. / Abo & Daumen hoch nicht vergessen … +++

(Bitte seht mir nach, dass in der Classics-Reihe teilweise die Filmqualität der alten VHS-Quellen nicht optimal ist. Danke.)

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema:

Tagged , , , , , , , , , <

Grenzwissenschaft Classics Folge #14: “Wer diese Sendung nicht gesehen hat, weiß nicht, was UFOs sind!” Talkshow von 1994, die “keine Fragen offen lässt” …

Teilen:
Grenzwissenschaft Classics #14: "Wer diese Sendung nicht gesehen hat, weiß nicht, was UFOs sind!" 94
Grenzwissenschaft Classics Folge #14: “Wer diese Sendung nicht gesehen hat, weiß nicht, was UFOs sind!” (Bilder: gemeinfrei/LAF / Montage: L. A. Fischinger)

Wir schreiben das Jahr 1994, den Februar! Wir befinden uns mitten in der Hochzeit des modernen UFO-Booms und auch die Medien spülen uns quasi jeden Tag Aliens, UFOs und Mystery in unsere Wohnzimmer. Magazine, Bücher, TV-Sendungen, Dokumentationen, Zeitungen, Radio und all dies berichten gerne und vielfach über alle Facetten der Themen Außerirdische und UFOs. Das Internet gab es ja noch nicht. Diese Folge der „Grenzwissenschaft Classics Videos“ auf Fischinger-Online stammt aus diesem besagten Februar 1994 – und ist ein Parade-Spiegelbild der UFO-Szene vor über 20 Jahren.


Blog-Newsletter hier abonnieren

Liebe und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Der Anfang dieser Talkshow zum Thema „Gibt es UFOs?“ ist nicht nur erschreckend, sondern er ist geradezu abstoßend! Abstoßend im Jahr 2016 – und er war abstoßend damals anno 1994, als ich diese UFO-Talkshow am Fernsehen sah.

Aber klickt nicht weg! Gebt bei YouTube keinen Daumen runter! Schaut Euch diese Folge der „Classics“ bis zum Ende an, und Ihr werdet mit Sicherheit eines feststellen: Vor über zwei Jahrzehnten waren zu einem sehr großen Teil identische Themen in Sachen UFOs und Außerirdische aktuell, wie sie es auch heute noch sind!

Viel Spaß mit der neuen Grenzwissenschaft Classics Folge Nr. #14.

+++ Gerne könnt Ihr meine Arbeit mit einem Daumen hoch honorieren, also das Video liken, es teilen und kommentieren oder meinen grenzwissenschaftlichen Kanal abonnieren. Danke! +++

(Bitte seht mir nach, dass in der Serie „Grenzwissenschaft Classics Videos“ teilweise die Filmqualität zum Beispiel aufgrund des Alters der VHS-Quellen nicht optimal sein kann. Danke.)

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren
Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

Ich freue mich über Eure Ansichten, Postings, Kommentare und Meinungen bei YouTube dazu – und wenn Ihr meinen Mystery-Channel abonnieren würdet.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Geschäfts-E-Mail: FischingerOnline@gmail.com

Eure Unterstützung: Paypal.me/Fischinger

Interessantes zum Thema:

Tagged , , , , , , , , , , , <

Grenzwissenschaft Classics Videos Folge #11: TV-Talkshow von 1993 rund um Außerirdische und UFOs bei NASA & Lufthansa sowie Ancient Aliens vor Jahrtausenden.

Teilen:
Grenzwissenschaft Classics Videos: Folge #11 (Bild: Deutsches Museum / Montage L. A. Fischinger)
Grenzwissenschaft Classics Videos: Folge #11 (Bild: Deutsches Museum / Montage L. A. Fischinger)

Grenzwissenschaft Classics Videos – die retro Mystery-Serie: Folge #11: “RTL”-Talkshow „Ilona Christen“ von 1993 rund um das Thema „Außerirdische“. Mit in der Sendung ist ein Mann, der eine Landebahn für UFOs bauen möchte und natürlich UFO-Zeugen. Ebenso der Autor Johannes von Buttlar, der “Astronomie-Autodidakt” und UFO-Kritiker Heinz Kaminski sowie der ehemalige Lufthansa-Chefpilot Werner Utter, die damals oft im Fernsehen zu Themen rund um das UFO-Phänomen zu sehen waren. Auch mit dabei ist der Kollege Wolfgang Siebenhaar als Prä-Astronautik-Forscher, der bis heute aktiv ist. Hitzige und kurzweilige Unterhaltung mit einer „erstaunlichen Aussage“ auf meinem YouTube-Kanal.

+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Kennt man UFO-Talkshows und -Fernsehsendungen der 1990er Jahre – so kann man bei den Gästen und Themen 11. Folge der “Classics Videos” schon von den „üblichen Verdächtigen“ sprechen. Etwa der ehemalige Pilot Werner Utter, der damals in verschiedenen Sendungen von seinen UFO-Erfahrungen als Pilot berichtete. Hier behauptet Utter in einem Nebensatz übrigens sogar, dass ihm der Mond-Astronaut Charles Conrad (“Apollo 12” Mission) persönlich von UFOs auf dem Mond erzählt haben soll …

Als Kritiker der gesamten UFO-Themenwelt trat damals Professor Heinz Kaminski oft in den Medien auf. Als Gründer der Sternwarte Bochum als Volkssternwarte 1946 war auch er ein gern geladener Gast. Sowie natürlich Johannes von Buttler, der Mitte der 1990er Jahre seine größten Erfolge als Autor der Grenzwissenschaft feiern konnte.

Ein kurzes aber unterhaltsames Video auf den Spuren des Phantastischen. Viel Spaß mit der neuen “Grenzwissenschaft Classics” Folge …

+++ Gerne könnt Ihr meine Arbeit mit einem Daumen hoch honorieren, also das Video liken, es teilen und kommentieren oder meinen grenzwissenschaftlichen Kanal abonnieren. Danke! +++

(Bitte seht mir nach, dass in der Serie „Grenzwissenschaft Classics Videos“ teilweise die Filmqualität zum Beispiel aufgrund des Alters der VHS-Quellen nicht optimal sein kann. Danke.)

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren
Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

 

Interessantes zum Thema:

Tagged , , , , , , , , , , <

Grenzwissenschaft Classics Videos – die retro Mystery-Serie, Teil #2. “UFOs sind Opium fürs Volk”: Talkshow rund um Pro & Contra UFOs von 1992. Mit Erich von Däniken und einem echten Außerirdischen im Studio

Teilen:
Grenzwissenschaft Classics Videos – die retro Mystery-Serie: Teil 2 (Bild: L.A. Fischinger)
Grenzwissenschaft Classics Videos – die retro Mystery-Serie: Teil 2 (Bild: L. A. Fischinger)

Talkshows waren vor allem ein Phänomen der 90ger. In dieser Folge der “Grenzwissenschaft Classics Videos” findet Ihr eine Folge der Reihe “Einspruch!” vom 17. Dezember 1992, in der sich Kritiker und Befürworter um das Thema UFOs und Außerirdische streiten. Mit dabei ist neben Erich von Däniken und Johannes von Buttlar auch ein Herr, der von sich selber sagt, dass er ein echter Alien sei. Aber auch zahlreiche weitere Bonbons der aus den Archiven des Phantastischen!

Blog-News hier abonnieren

Von Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Roswell, Ancient Aliens, Kontakt mit Außerirdischen, Channeling, UFO-Verschwörungen der USA, Russen und NASA, die Vorbereitung der Menschheit auf ihre Ankunft der Aliens … das und vieles mehr sind die Themen in dieser Talkrunde aus dem Jahre 1992. Auch eine Dame, die von sich behauptet, dass sie einst wahrhaft paradiesisch auf dem Planeten “Phaethon” zwischen Mars und Jupiter lebte, ist mit im Studio.

Interessant dabei: im Studio ist auch Johannes von Buttlar, der 1991 sein Prä-Astronautik-Buch “Adams Planet – Das Paradies lag auf Phaethon” veröffentlichte. Darin behauptet er, dass es eben diesen Planeten gab und dieser von Außerirdischen bewohnt war. Las die Dame etwa dieses Buch zuvor …?

Teils hitzig streiten sich die beiden Seiten um die “Wahrheit” zum UFO-Thema. “Opium fürs Volk”, so heißt es in der Show, und mehr stecke auch nicht hinter diesem und anderen Phänomenen, wie etwa Kornkreisen oder Prä-Astronautik und den Astronautengöttern.

Viel Spaß!

Gebt mir gerne einen Daumen hoch, dankt es mit einem Abo und teilt meine Videos, wenn sie Euch gefallen.

(Bitte seht mir nach, dass in der Serie „Grenzwissenschaft Classics Videos“ teilweise die Filmqualität zum Beispiel aufgrund des Alters der VHS-Quellen nicht optimal sein kann. Danke.)

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren
Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

Also, ran an die Tasten bei YouTube. Ich freue mich über Eure Ansichten, Postings, Kommentare und Meinungen dazu – und wenn Ihr meinen Mystery-Channel abonnieren würdet.

Wenn Ihr mögt, folgt mir doch auch bei Facebook und/oder Twitter. Ich freue mich, Euch, liebe Userinnen und User, auch dort begrüßen zu können.

Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)


Links:

Interessantes zum Thema:

Tagged , , , , , , , , , <

Ex-Präsident Bill Clinton über die Area 51, Leben im All, UFOs und die Ankunft der Außerirdischen – was sagte Clinton tatsächlich in einer TV-Talkshow? (Video)

Teilen:
Das Weisse Haus und Bill Clinton (Bild: WikiCommons / L.A. Fischinger)
Das Weiße Haus und Bill Clinton (Bild: WikiCommons / Montage: L.A. Fischinger)

Hat der ehemalige US-Präsident Bill Clinton im US-Fernsehen die Existenz von Aliens und UFOs bestätigt? Dieses Gerücht entwickelt sich gerade rasant in den einschlägigen Foren und auf Webseiten im Internet. Was wirklich dahinter steckt und was Bill Clinton wirklich sagte … erfahrt Ihr in einem neuen Video auf meinem Mystery-Kanal des Unfassbaren bei YouTube.


Blog-News hier abonnieren

Continue reading Ex-Präsident Bill Clinton über die Area 51, Leben im All, UFOs und die Ankunft der Außerirdischen – was sagte Clinton tatsächlich in einer TV-Talkshow? (Video)

Tagged , , , , <

Universität Würzburg: Wissenschaftliche UFO-Forschung für Deutschland – UFOs “frei von Vorurteilen und Stigmatisierungen”? (+ Video)

Teilen:

 

Universität Würzburg: UFO-Forschung für Deutschland? (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Universität Würzburg: UFO-Forschung für Deutschland? (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Wie in einem YouTube-Video auf Mystery Files berichtet, fand Mitte August 2021 ein Workshop der “Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt” (DGLR) zum Fachbereich “Extraterrestrik”statt. Unter anderem ging es bei diesem Workshop unter Leitung von Prof. Dr. Hakan Kayal von der Universität Würzburg auch um die wissenschaftliche Erforschung des Phänomens der Unbekannten Luft-Phänomene. Also um UFOs (UAPs). Jetzt haben auch die Mainstreammedien diesen Workshop aufgriffen und darüber berichtet. Wie genau, das erfahrt Ihr in diesem neuen “Mystery-Review”.


UFOs als Thema für akademischer Forschung

Etablierte Wissenschaftler wie auch die Presse wollen in Deutschland mit dem Thema UFOs und UAPs nicht wirklich etwas zu tun haben. Zu schnell “verbrennt man sich die Finger” daran und wird als “Alien-Spinner” dargestellt. Ein Umstand, den selbst der interessierte Laie nur allzu gut kennt, sofern er sein Interesse oder Hobby preisgibt. Aber in anderen Ländern wiederum ganz anders aussieht.

Ein Workshop der “Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt” (DGLR) wollte das in einem ersten, kleinen Schritt ändern, wie im unten nochmals eingefügten Video berichtet. Geleitet wurde dieser von Prof. Dr. Hakan Kayal von der Universität Würzburg und organisiert im Rahmen des DGLR-Fachbereich “Extraterrestrik”. Wie HIER berichtet, waren sich die teilnehmenden Wissenschaftler und Interessierten einig, dass es eine wissenschaftliche Erforschung des Phänomens der UFOs geben muss. Diese Forschung, so betonten es die Teilnehmer, muss dabei vor allem frei von Vorurteilen und Stigmatisierungen sein.

Eben genau das, was dem Phänomen und all jenen, die versuchen sich damit ernsthaft zu befassen, seit Jahrzehnten anhaftet.

Erstaunlich bei diesem Workshop war auch, dass die teilnehmenden Akademiker nicht ausgeschlossen, das hinter dem Phänomen Außerirdische stecken könnten. Eine verblüffende Aussage, die man so nicht erwartet hat. Auch wenn diese Vermutung oder “starke Behauptung” von Seiten der Wissenschaftler natürlich nicht minder starke Beweise bedarf.

Wie nicht anders zu erwarten war, berichteten die “etablierten Medien” nichts über diesen Workshop. Was man grundsätzlich von den Mainstreammedien in Deutschland nicht anders kennt. Wer will es ihnen verübeln, da es in ihren Augen “weit wichtigere Themen” gibt, die die Öffentlichkeit auch sicherlich mehr interessieren? Die Finger mag sich auch niemand verbrennen. Und auf eine ironische und mit einem breiten Grinsen im Gesicht des Journalisten gebrachte TV-Meldung kann man lieber gleich verzichten, denken sicher viele.

Wissenschaftliche UFO-Forschung

Anders der “Bayerische Rundfunk” (BR) der GEZ-Presse, der am 2. September das Thema und den Workshop für sich in der Radiosendung “Hier ist Bayern” entdeckte und mit einem zusätzlich Artikel online stellte.

Sehr ähnlich wie in meiner Video-Beschreibung vom 16. August formuliert, heißt es im Artikel des BR korrekt:

Doch während in anderen Ländern etablierte Wissenschaftler UAPs seit Jahren ernst nehmen, sah es an deutschen Universitäten lange mau aus: Fachpresse wie Wissenschaft wollte damit nichts zu tun haben. Eine Professur an der Universität Würzburg will das schon seit geraumer Zeit ändern – indem sie die Forschung zu UAPs zu einem ihrer Schwerpunkte im Gebiet Raumfahrttechnik erklärt.

“Deutschlandweit einmalig” wäre dieser Schritt, so titelt der BR.

Natürlich beruft sich auch der BR auf Kayal, der “sich seit Jahren mit der Erforschung von UAPs und somit von allen Phänomenen am Himmel” befasse. Deshalb könne er nicht verstehen, dass “es in ganz Deutschland keine institutionelle Forschung über UAPs gibt und ich auch keine andere Universität kenne, in der das als aktiver Schwerpunkt betrieben wird”, wie ihn der BR zitiert. Selbst, dass Kayal, wie er auf dem Workshop nochmals erklärte, “intelligente Sensoren” zur UFO-Jagd entwickelt, vergisst der BR nicht zu erwähnen.

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Sensoren zur Erfassung von UFOs? Gerade dieser Punkt mag viele Skeptiker Bauchweh verursachen. Und damit fraglos auch jeden Journalisten, die sich nicht mit der UFO-Forschung auskennen.

Grundsätzlich aber will Kayal damit hochauflösende Fotos von UFOs bekommen. In Verbindung mit sämtlichen sensorischen und anderen gewonnen Daten, wolle man so UFOs identifizieren. Erst klare Grundlagendaten einer Sichtung oder ähnlichem hilft bei der Erklärung. Und sei es nur ein Vogel, der da vorerst für ein Unbekanntes Flugobjekt gehalten wurde. Immerhin würden rund 97 Prozent aller UFO-Sichtungen erklärt werden können, wenn genügen Datenmaterial der einzelnen Sichtungen vorliegen würde, so der Wissenschaftler. Mehr dazu im Video unten.

Professor Kayal betonte aber auch zum UFO-Phänomen, dass ein intelligentes Verhalten dahinter stecken könnte:

“(Es gibt) Dinge, die scheinbar aus dem Stand heraus sehr hohe Beschleunigungen aufweisen, abrupte Richtungswechsel vollführen oder auf der Stelle schweben ohne Geräusche von sich zu geben.

Derartige Aussagen sind nicht neu und vor allem im Zusammenhang mit den UFO-Videos der US-Navy ab 2017 wieder in den Fokus gerückt. In Deutschland allerdings erst, wie in diesem Video HIER , diesem Artikel HIER sowie auch HIER berichtet, als Ex-Präsident Barack Obama das in der Talkshow wiederholte. Da wurden auch die deutschen Mainstreammedien etwas aufmerksam, da es der hierzulande noch immer beliebte Obama sagte. Wenn er etwas sagt, hört man – warum auch immer – hin.

UFOs und die Wissenschaft: Ein Umdenken?

Wie der BR weiter berichtet, ist Kayal (wie viele andere Wissenschaftler auch) voller Optimismus, dass wir “bald” Leben im All finden und beweisen können. Er sprich von den kommenden 10, 20 oder 30 Jahren. Damit meint er keine außerirdischen Zivilisationen, sondern Mikroorganismen und demnach primitives Leben. Was sich bekanntlich auch auf einigen Himmelskörpern inkl. Monden in unserem Sonnensystem entwickelt haben kann.

In “einer fernen Zukunft”, so der BR, glaubt aber auch der Raumfahrttechnik-Professor, dass wir “auf außerirdische Intelligenz” im All stoßen werden:

Bis dahin will der Würzburger Lehrstuhl die Zahl der falsch-positiven Erkennungen reduzieren und zunächst die noch unbekannten Wetterphänomene verstehen. Kayal fordert, dass UAPs deutschlandweit auch im wissenschaftlichen Umfeld mit größerer Offenheit und ohne Stigmatisierung untersucht werden.

So der BR in seinem zusammenfassenden Artikel über dieses Thema.

Auf diesen Blog-Seiten wurde in der Kategorie “Mystery Reviews” zum Teil wie ein Rohspatz über diesen oder jenen Bericht des Mainstream oder entsprechenden TV-Sendungen zu grenzwissenschaftlichen Themen geschimpft. In diesem Fall hat der BR in der kürze des Artikels die Sachlage und Hintergründe klar und sachlich dargelegt. Eine Ausnahme, wie meine Erfahrung zeigt.

Der Artikel selber ist nur eine Art Ergänzung zu dem Radiointerview mit Hakan Kayal, das der BR dort ebenso online stellte. Knapp über drei Minuten, in der die Moderatorin gleich zu Beginn betont: “Wissenschaftlich wird das Thema eher stiefmütterlich behandelt”. Die Frage, die sich bei den redlichen Bemühungen von Kayal jedoch stellt, ist die, ob er in der wissenschaftlichen Gemeinschaft in Deutschland damit wirklich etwas bewegen kann.

Vielleicht erweisen sich letztlich seine Forschungen dann doch als Tropfen auf den heißen Stein – oder als Beginn des Umdenkendens …

Video zum Thema

Video vom 18. August 2021 auf Mystery Files

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , , , , <

Der neue Hype um UFOs und Außerirdische: Das sagt (oder sagt nicht) der wissenschaftliche Direktor der ESA dazu (+ Video)

Teilen:
Der neue Hype um UFOs und Außerirdische: Das sagt Professor Dr. Günther Hasinger, der wissenschaftliche Direktor der ESA, dazu (Bilder: ESA / US-Navy / Montage: Fischinger-Online)
Der neue Hype um UFOs und Außerirdische: Das sagt der wissenschaftliche Direktor der ESA, Professor Dr. Günther Hasinger, dazu – oder auch nicht (Bilder: ESA / US-Navy / Montage: Fischinger-Online)

Der neue Hype oder Boom der Themen UFOs und Außerirdische nimmt langsam auch im deutschen Raum immer mehr Fahrt auf. Während die neuen Entwicklungen dazu in der deutschen Medienlandschaft lange geradezu totgeschwiegen wurden, berichten inzwischen auch “etablierte Medien” über UFOs. Vor allem aber weiterhin die Boulevardmedien. So wie die verstärkt auch “BILD”, die jetzt den wissenschaftlichen Direktor der europäischen Weltraumorganisation ESA “dazu” haben will.


UFOs in den Medien

Lange Zeit haben deutsche Medien lieber die Finger vom Thema UFOs gelassen. Obwohl es – wie bekannt – in den USA dazu seit Ende 2017 zahlreiche Berichte in der Presse und Fernsehen gab. Nicht nur von Boulevardmedien, sondern auch die etablierte Presse berichtet seit dem darüber. Ein neuer Boom des Themas, der im deutschen Sprachraum lieber “übersehen” wurde. Dass die Regenbogenpresse hierzulande natürlich entsprechende Artikel publizierte, ist sicher jedem klar.

Doch die alteingesessenen Nachrichten wollten wie immer leider nichts mit dem Thema “Fliegende Untertassen” zu tun haben. Grundsätzlich ist das noch immer so. Zwar spricht niemand der offiziellen Stellen wie dem Pentagon oder der US-Navy hier von Aliens, aber dennoch umgibt das UFO-Phänomen weiterhin den Hauch des Irrationalen. Da sollte man lieber die Finger von lassen, denken offensichtlich viele Medien.

Das änderte sich vor allem, als Ex-Präsident Barack Obama sich in einem Interview offen zum Thema UFOs äußerte, wie in dem unten angefügten Video berichtet. Vor laufenden Kameras sagte Obama dazu kürzlich, dass es tatsächlich UFOs gibt. Sichtungen von Objekten, die an sich nicht erklären kann, und die offizielle in den USA als UAPs bezeichnet werden. Nicht mehr UFOs …

Da Obama auch Jahre nach seiner Präsidentschaft unter anderem auch in Deutschland noch immer beliebt und populär ist, sprangen  mehr und mehr Mainstreammedien auf die Aussagen auf. Ebenfalls deshalb, da – wie in diesem Video HIER bei Mystery Files berichtet – in diesem Monat die USA einen hoch-offiziellen UFO-Bericht vorliegen muss. Dem Kongress muss in diesem offengelegt werden, was Geheimdienste, Militärs und andere Behörden über das UFO-Phänomen wissen. Frei zugänglich auch für Privatpersonen.

Sicher wird diese Veröffentlichung viele enttäuschen, wie ich glaube. Hohe Erwartungen projizieren UFO-Interessierte in regen Diskussionen im Netz auf diese Ausarbeitung. In der Tat ist der Vorgang in der Geschichte der UFO-Forschung einmalig. Da ist es durchaus berichtigt diesem Bericht mit Spannung entgegen zu sehen.

Der neue UFO-Boom

Vor diesen Hintergründen muss man das sehen, das die legendären “BILD” seit einiger Zeit macht. Die Boulevardzeitung ist längst auf den neuen UFO-Zug aufgesprungen und wartet (online) mit immer neuen Schlagzeilen auf. Obwohl für UFO-Interessierte und -Forscher der Pro- und der Contra-Seite zum Beispiel die “Enthüllung” von Obama nichts neues war. Das ist seit Jahren bekannt und längst etwa vom Pentagon bestätigt. Aber die Aussage kam eben von Polit-Popstar Obama, wie HIER genauer ausgeführt. Und interessant ist grundsätzlich jede Aussage eines hohen (Ex-)Politikers zu UFOs und Aliens.

Deshalb wollte die “BILD” dazu auch mal einen Experten fragen, der sich mit dem Weltraum auskennt. Denn, so schriebt die Zeitung in ihrer zweiten Headline:

Barack Obama löste in einer Talkshow die Debatte um außerirdisches Leben aus.”

Was schon mal falsch ist, denn die Debatte ist schon jahrelang (neu) im Gange. Fast vier Jahre zu spät ist man hier. Eben aufgrund der anhaltenden Diskussion um veröffentlichte UFO-Videos der US-Navy und anderer Bekanntgaben seit 2017 wurde Obama ja nach UFOs gefragt.

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

“BILD” selber wiederum fragte dazu in ihrem Artikel vom 2. Juni den Wissenschaftsdirektor der europäischen Weltraumorganisation ESA Professor Dr. Günther Hasinger. Einem Deutschen, der in Bayern geboren wurde, bei der ESA Karriere machte und unter anderem das Buch “Das Schicksal des Universums” (2007) veröffentlichte. Er wäre “damit oberster Wissenschaftsexperte in Sachen Weltraum-Forschung in Europa”, so die “BILD”.

“Das sagt die ESA zum UFO-Alarm”

“BILD” stellt die Aussagen von Hasinger mit der Zwischenüberschrift “Das sagt die ESA zum UFO-Alarm” so dar, als seien die Aussagen des Professors eine offizielle Stellungnahme der ESA zum UFO-Phänomen. Eigentlich sollte das jeden UFO-Interessierten Bauschmerzen bereiten. Da “BILD” aber nicht nur zuerst mit den Toten spricht, sprach sie auch als erste Zeitung mit Hasinger über UFOs und Aliens auf der Erde.

Die Antworten des Wissenschaftlers, sofern richtig zitiert, sind eigentlich die Klassiker:

Sehr wahrscheinlich gibt es Leben außerhalb der Erde, vielleicht sogar intelligentes Leben. Aber die Entfernungen im Universum sind so groß, dass allein ein Telefongespräch 1000 Jahre dauern würde. Die Idee, dass diese Lebensformen also zu uns kommen, ist höchst unwahrscheinlich.

Weiter wird von “BILD” ausgeführt, dass die Entfernungen im Kosmos zu gigantisch sind, als dass diese mit Raumschiffen überwunden werden könnten. 70.000 Jahre würde allein “für uns” eine Reise zu unserem Nachbarstern Proxima Centauri in rund 4,2 Lichtjahren Entfernung dauern, so die Zeitung. “Selbst mit einem Nuklearantrieb wären es noch 100 Jahre Reisezeit”, meint “BILD”. Wobei mir nicht klar ist, was damit gemeint sein soll.

UFOs sind nichts als Verwechselungen

Unklar sei nach dem Artikel auch, ob Außerirdische überhaupt unsere Welt im All finden würden. Oder, ob sie “über moderne Raumschiffe zum Beispiel mit Warp-Antrieb verfügen”. Wir wissen das tatsächlich nicht.

“Aber was sehen wir dann auf den UFO-Bildern?”, fragt “BILD”, worauf sich sich Hasinger angeblich folgendermaßen geäußert habe:

Auf vielen sogenannten UFO-Bildern sieht man sehr eindeutig, dass es sich um optische Täuschungen handelt, um Reflexe der Kamera-Objektive.”

Sofern wirklich reale Objekt auf den UFO-Fotos abgelichtet wurden, könnten es nach den Worten der Zeitung “Vögel oder Wetterballons sein”. Von den derzeit heißt diskutierten UFO-Videos kein Wort.

Mich beschleicht das Gefühl, dass “BILD” hier aus der Konserve berichtet. Mit der Headline “Weltraumorganisation über jüngste UFO-Meldungen” über diesen Online-Artikel haben die angeblichen Aussagen des ESA-Wissenschaftlers Hasinger überhaupt nichts tun! Es sind lediglich die typischen Standarderklärungen, die auf viele UFO-Bilder sicher auch zutrifft. Standard ist auch die Aussage, dass die Distanzen im Kosmos zu weit sind, als das Aliens hierher kommen könnten. Auch die “jüngsten UFO-Meldungen” geht er nicht ein.

Wie ich von “BILD”-Berichten über Erich von Däniken weiß, könnte die Zeitung Hasinger überhaupt nicht aktuell befragt haben. Seien Aussagen könnten durchaus einem sehr viel älteren Statement entnommen worden sein, die dann ein Schreiber der “BILD” für diesen Beitrag hervor kramte. Eben, wie es schon bei von Däniken der Fall war. Und sicher auch bei anderen Aussagen, behaupte ich mal. Beweisen kann ich es nicht …

Video zum Thema

Video vom 20. Mai auf Mystery Files

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Tagged , , , , , , , , , <

Barack Obama zum Thema UFOs: “Wir wissen nicht, was sie sind” +++ Video +++

Teilen:
VIDEO: Barack Obama über UFOs: "Wir wissen nicht, was sie genau sind!" (Bilder: gemein frei/US-Navy/WikiCommons / Montage: Fischinger-Online)
VIDEO: Barack Obama über UFOs: “Wir wissen nicht, was sie genau sind!” (Bilder: gemein frei/US-Navy/WikiCommons / Montage: Fischinger-Online)

Das Thema UFOs oder UAP und entsprechende Sichtungen der Militärs wie der US-Navy steht in den USA nicht still. Jetzt hat sich auch der ehemalige US-Präsident Barack Obama in einem Interview dazu geäußert. Dabei bestätigte Obama einmal mehr, dass man nicht wisse, “was sie sind”, wie gestern auf diesem Blog in einem Beitrag berichtet. Ab sofort findet Ihr dazu auch dieses YouTube-Video online.


Barack Obama und die UFOs

Wie gestern  in diesem Blog-Artikel berichtet, gab Barack Obama vor wenigen Tagen in der Talkshow “The Late Late Show with James Corden” ein Interview. Darin ging es gegen Ende auch um das Thema UFOs und Außerirdische, und was der ehemalige mächtigste Mann der Welt davon halte oder wisse.

Ein gut gelauntes Interview mit einem eben solchen Barack Obama. Doch er versuchte auch ernst zu bleiben. Denn es sei eine Tatsache, dass eben solche Phänomene wie UFOs vom Militär dokumentiert werden. Und ebenso, dass deren Flugverhalten usw. rätselhaft sind. Man wisse deshalb nicht, so Obama, was diese Objekte eigentlich genau sind.

Wie man diese und die anderen von ihm getroffenen Aussagen auch schon Jahre zuvor zu bewerten sind? Schwer zus sagen, wie Ihr in diesem Video vom 20. Mai 2021 erfahrt.

Bleibt neugierig …

Video vom 20. Mai 2021 auf Mystery Files

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , , , <

Ex-US-Präsident Barack Obama spricht über UFO-Sichtungen des US-Militär: “Wir wissen nicht genau, was sie sind”

Teilen:
Ex-US-Präsident Barack Obama spricht über UFO-Sichtungen von Militärs der USA: "Wissen nicht, was es ist" (Bild: YouTube-Screenshot "The Late Late Show with James Corden")
Ex-US-Präsident Barack Obama spricht über UFO-Sichtungen von Militärs der USA: “Wissen nicht, was es ist” (Bild: YouTube-Screenshot “The Late Late Show with James Corden”)

Der ehemalige US-Präsident Barack Obama gab kürzlich dem in den USA sehr bekannten Moderator James Corden ein Interview. Darin ging es vor allem darum, was Obama nach der Beendigung seiner Präsidentschaft eigentlich so macht. Doch auch die Frage nach Aliens und UFOs kam dabei auf, die der ehemals mächtigste Mann der Welt humorvoll und ernst zugleich beantwortete. Denn er bestätigte einmal mehr, dass die Militär der USA Objekte am Himmel dokumentieren, “von denen wir nicht genau wissen, was sie sind”.


 Barack Obama und die UFOs

Jetzt äußerte sich auch der ehemalige US-Präsident Barack Obama in einem Interview zum Thema Aliens und UFO-Sichtungen. Vor allem aus dem Grund, da in der Vergangenheit immer mehr offizielle UFO-Videos der US-Navy an die Öffentlichkeit gelangt sind. Das Pentagon fährt zu diesem Thema offensichtliche seit wenigen Jahren eine andere Strategie. UFOs werden längst nicht mehr ins Lächerliche gezogen oder geleugnet, sondern das Phänomen an sich wurde unlängst von Militärs bzw. dem US-Verteidigungsministerium als real bestätigt.

Welche Hintergründe UFOs und UFO-Sichtungen damit haben, besagt diese offizielle Bestätigung dabei natürlich nicht.  Das schlägt in UFO-Kreisen und den Medien der USA seit geraumer Zeit immer wieder große Wellen. Auch wenn von offizieller Seite das Phänomen nicht mehr mit dem “Schmuddel-Kürzel” UFO sondern UAP geführt wird. Als “Ungeklärte Phänomene im Luftraum“.

Hitzige Diskussionen sind seit dem im Gange, in denen über die Natur der offiziellen UFO-Berichte aus den USA spekuliert wird. Denn das Pentagon ist bei einigen der an die Öffentlichkeit gelangten UFO-Fälle ratlos, was beispielsweise ihre Navy-Piloten da beobachtet haben. Hierzulande schweigen die Mainstreammedien fast immer dazu. Für die Qualitätsmedien in unseren Breiten ist das UFO-Thema offensichtlich weiterhin eher etwas für Spinner und Boulevardmedien.

So bleiben die normalen Medienkonsumenten in Deutschland ahnungslos, wie es die vergangenen Jahre beweisen. Und selbst “Fakten-Checker” mit großer Reichweite, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Fake-News zu entlarven, haben bereits zum Thema “UFO-Sichtungen und das Pentagon” genau solche Fake-News ungeprüft weiter verbreitet.

Vielfach wurde auf diesem Blog und in einer Reihe YouTube-Videos auf dem Mystery Files-Kanal darüber bereits berichtet.

“Objekten am Himmel, von denen wir nicht genau wissen, was sie sind”

In der Talkshow “The Late Late Show with James Corden” hat Corden jetzt genau dazu auch Obama befragt. In einem Interview, das in mehreren kleinen Teilen auf YouTube erschien. James Corden ist dabei nicht irgendwer, sondern findet Gehört. Allein bei YouTube hat er fast 27 Millionen Abonnenten. So wurde darin auch im Zuge des Interviews mit einem sichtlich gut gelaunten Obama nach Aliens und UFOs gefragt. Ob er eine “eine Theorie darüber” habe.

“Wenn es um Aliens geht, gibt es einige Sachen, die ich hier ‘On Air’ nicht sagen kann”, witzelte der Ex-Präsident in dem Gespräch, das am 18. Mai online gestellt wurde. “Was wahr ist, und ich meine es hier wirklich ernst, ist, dass es Aufnahmen und Aufzeichnungen von Objekten am Himmel gibt, von denen wir nicht genau wissen, was sie sind”, so Obama ernster. Die Militärs haben UFO-Sichtungen dokumentiert, deren Flugverhalten und Bewegungen sich die Experten nicht erklären können. Deshalb werde auch weiter daran geforscht. Zumal diese Objekte schneller und manövrierfähiger seien, als alles, was die USA in ihrem Arsenal haben. “Und so denke ich, dass die Leute es immer noch ernst nehmen und versuchen, herauszufinden, was das ist.”

Angeblich habe Obama schon kurz nach seiner Amtseinführung gefragt, ob “es hier irgendwo ein Labor, in dem wir Aliens und Raumschiffe aufbewahren” geben würde. Nach “etwas Recherche” habe man ihm Gegenüber das verneint, so Obama wohl eher im Scherz.

Wie in diesem Video HIER berichtet, soll in wenigen Wochen eine offizielle “Ausarbeitung” zum UFO-Thema den höchsten Stellen der US-Regierung vorlegt werden. Wahrscheinlich spielt Obama mit dieser Aussage darauf an. Denn diese “UFO-Ausarbeitung” soll sämtliche Informationen zum Thema enthalten, die verschiedene Behörden, Geheimdienste und das Militär vorliegen haben. Nicht nur für eine interne und damit geheime Verwendung, sondern der Bericht soll auch der Öffentlichkeit frei zugänglich gemacht werden.

Nur 180 Tage wurde dafür Zeit gegeben. Ob dabei im kommenden Monat viel herum kommen wird, wird sich zeigen.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , , <
How to whitelist website on AdBlocker?

How to whitelist website on AdBlocker?

  1. 1 Click on the AdBlock Plus icon on the top right corner of your browser
  2. 2 Click on "Enabled on this site" from the AdBlock Plus option
  3. 3 Refresh the page and start browsing the site