Search Results for: Reinhard Habeck

Video: Unterirdische Geheimnisse der Pharaonen und der Cheops-Pyramide: „Ägyptens verborgene Unterwelten“ – Vortrag von Reinhard Habeck

Teilen:
Video: "Ägyptens verborgene Unterwelt" - Vortrag Reinhard Habeck (Bilder: R. Habeck/Archiv & Fischinger-Online)
Video: „Ägyptens verborgene Unterwelt“ – Vortrag Reinhard Habeck (Bilder: R. Habeck/Archiv & Fischinger-Online)

Unterirdische von Menschen angelegt Bauten finden sich in vielen Teile der Welt. Auch das alte Reich Ägypten hat uns solche Mysterien hinterlassen, die sich beispielsweise unterhalb der Pyramide des Cheops befinden. Solche Tunnel, Kammern und Stollen sind es, die bis heute Rätsel aufgeben. Über diese geheimnisvollen „Anlagen, die es nicht geben dürfte“ berichtet der Mystery-Schriftsteller und -Forscher Reinhard Habeck auch in diesem Vortrag vom 30. Oktober 2021.


Unterwelten und die Cheops-Pyramide

Die rätselhaften Unterwelten in Ägypten und unterirdischen Mysterien der Cheops-Pyramide werfen noch immer viele Fragen auf. Dort befinden sich Gänge, Kammern und Stollen, die vor Jahrtausenden unter Pyramiden und Tempeln angelegt wurden und deren Sinn und Zweck uns oft verborgen bleibt.

Und doch sind diese mysteriösen Welten unter der Erde da. Denn die Alten Ägypten bauten nicht nur weithin sichtbare Monumente an der Oberfläche. Vielmehr zog die Baumeister auch immer wieder in den Untergrund. Nicht nur bei der weltberühmten Pyramide des Cheops ist das der Fall. So beispielsweise auch im legendären Harthor-Tempel von Dendera im Land der Pharaonen.

Der Mystery-Schriftsteller, Forscher und Karikaturist Reinhard Habeck begab sich vor Ort in Ägypten in diese Unterwelten. Und nicht nur dort, wie er in seinem jüngst erschienen Sachbuch „Unterirdische Anlagen, die es nicht geben dürfte“ berichtet.

Über diese geheimnisvollen unterirdischen Anlagen, „die es nicht geben dürfte“, berichtet Habeck auch in diesem Vortrag vom 30. Oktober 2021.

Bekanntlich fand an diesem Tag das Jahrestreffen der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.) 2021 in Legden im Münsterland statt. Eine Veranstaltung mit zahlreichen Vorträgen, in denen sich die Referenten mit den großen Rätseln der Welt und den Universum sowie der Idee der Götter aus dem Weltraum beschäftigten. Diese Vorträge habe ich vor Ort für Euch gefilmt.

So auch diesen über die Rätsel des Alten Ägypten von Reinhard Habeck.

Bleibt neugierig …

Video/Vortrag vom 30. Oktober 2021 auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , , , , , , <

“Galaktischer Humor mit Erich von Däniken“ und dem „Rüsselmops“: Sonderausstellung mit Reinhard Habeck in der Schweiz zum 80. Geburtstag von EvD

Teilen:
Erich von Däniken und der "Rüsselmops": Sonderausstellung mit Reinhard Habeck in der Schweiz zu seinem 80. Geburtstag (Bild: R. Habeck)
Erich von Däniken und der „Rüsselmops“: Sonderausstellung & Veranstaltung mit Reinhard Habeck in Interlaken (Bild: R. Habeck)

Sonderausstellung im „JungfrauPark“ zu Ehren von Erich von Dänikens 80stem Geburtstag! 80 Jahre alt und kein bisschen leise: Am 14. April 2015 feiert der Schweizer Götterforscher und Bestsellerautor Geburtstag. Aus diesem Anlass realisiert der „JungfrauPark“ Interlaken in Zusammenarbeit mit dem Künstler und Schriftsteller Reinhard Habeck die Ausstellung „GALAKTISCHER HUMOR MIT ERICH VON DÄNIKEN – Exklusive Cartoon-Ausstellung zu Erich von Dänikens 80. Geburtstag“.

Blog-News hier abonnieren

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnierenVon Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Pressemitteilung des JungfrauPark in Interlaken, Schweiz:

Auf einer Fläche von etwa 600 Quadratmetern werden über 100 verschiedene original Cartoons und Bilder zu Erich von Däniken, sowie zahlreiche seiner Zitate aus dem Buch „Erich von Dänikens Geflügelte Worte“ geschrieben und illustriert von Reinhard Habeck, ausgestellt.

Die Sonderausstellung ist in 5 Bereiche unterteilt und der Besucher erlebt so alle wichtigen Epochen aus Erich von Dänikens Schaffen und viele Eindrücke von seinen Reisen.

  • EvD Walk of Fame: der Weg durch EvD’s Leben
  • EvD Congratulation Wall: persönliche Gratulationen für Erich von Däniken
  • EvD Quotes: Original Zitate von Erich von Däniken aus dem Buch „Geflügelte Worte“ von Reinhard Habeck
  • EvD Cartoon Corner: original Cartoons von Reinhard Habeck
  • EvD himself: Bilder & Geschichten aus den letzten 80 Jahren
Cover: "Dänikens geflügelte Worte" (Bild: R. Habeck / Kopp Verlag)
Cover: „Dänikens geflügelte Worte“ (Bild: R. Habeck / Kopp Verlag)

Die Ausstellung ist für alle Besucher kostenlos und während den Öffnungszeiten des JungfrauParks vom 2. Mai bis am 18. Oktober täglich von 11.00 – 18.00 Uhr zugänglich.

Eröffnung am Sonntag, 3. Mai 2015

Am Sonntag, 3. Mai 2015 findet die offizielle Eröffnungsfeier mit hochkarätigen Gästen statt.
Erich von Däniken und Reinhard Habeck werden die Ausstellung persönlich eröffnen und stehen für Fragen zur Verfügung.

Das Eröffnungsprogramm finden Sie unten.

Der JungfrauPark hat noch vieles mehr zu bieten:

In den Mystery World Shows in eine andere Welt abtauchen, den fantastischen Rätsel dieser Welt auf die Spur kommen und in den Swiss Alps Shows sich in eine bekannte und doch so spannende Welt – die Welt des UNESCO Welterbes Jungfrau – Aletsch entführen lassen, dies sind die Bewährten Attraktionen, welche auf die Gäste warten. Jeweils bei schönem Wetter an den Wochenenden und Feiertagen warten der Segway Parcours und das Bungee Trampolin auf Junge und Junggebliebene.

Auch das „Mysty Land“, das größte Kinderparadies der Region mit Innen – und Aussenfläche erwartet die Kleinen Besucher mit neuen Spielmöglichkeiten.

Eine Sightseeing-Tour der anderen Art, so könnte man die Magical Interlaken Sightseeing-Tour wohl auch nennen. Nebst der Sightseeing-Tour mit der Nostalgiebahn Bödelibahn erwartet die Gäste im JungfrauPark ein einmaliges Erlebnis in der Duplex Show Magical Oberland. Einem fliegenden Teppich ähnlich, schweben die Gäste über die atemberaubende Landschaft des Berner Oberlands.

Dieses 2-stündige Programm wir bis Ende August täglich um 10.30 Uhr angeboten.

Plakat zur Veranstaltung (Bild: R. Habeck)
Plakat zur Veranstaltung (Bild: R. Habeck)

Bei Fragen steht Ihnen Frau Christine Raudner, Medienverantwortliche JungfrauPark Interlaken unter 033 827 57 57 oder christine.raudner @ jungfraupark.ch gerne zur Verfügung.

Eröffnungsprogramm am Sonntag, 3. Mai 2015

  • 14.00 Uhr: Eröffnungsansprache mit Apéro Begrüßung durch Bernhard Zysset, CEO JungfrauPark Erich von Däniken stellt den Cartoonist und Mitinitiant der Ausstellung, Reinhard Habeck vor Präsentation des neuen Buchs „Erich von Dänikens Geflügelte Worte“ geschrieben und illustriert von Reinhard Habeck Erich von Däniken und Reinhard Habeck stellen sich den Fragen der Gäste und Journalisten
  • 14.45 Uhr: Rundgang durch die Ausstellung mit persönlicher Führung des Künstlers Reinhard Habeck und Erich von Däniken
  • 15.15 Uhr: Erich von Däniken & Reinhard Habeck stehen für Autogramme und Widmungen zur Verfügung
  • 16.00 Uhr: öffentlicher Vortrag „Unmögliche Wahrheiten“ von Erich von Däniken (mit dieser Einladung kostenlos)

Eröffnungs-Special am Sonntag, 3. Mai 2015:

Um 12.15 Uhr wird im Kinosaal „Orient“ exklusiv der Film „Erinnerungen an die Zukunft“ gezeigt (Dauer 1,5 Stunden). Die Verfilmung auf der Basis vom ersten Buch von Erich von Däniken erschien im Jahr 1969 und war 1971 für den Oscar nominiert.

Der Besuch des Films ist für alle Besucher kostenlos!

Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Links:

Interessantes zum Thema:

Tagged , , , , <

Neues Buch des Karikaturisten und Autoren Reinhard Habeck zu Erich von Däniken seinem 80. Geburtstag: „Dänikens geflügelte Worte“

Teilen:
Neues Buch zu Erich von Däniken seinem 80. Geburtstag: "Dänikens geflügelte Worte" (Bilder: R. Habeck)
Neues Buch zu Erich von Däniken seinem 80. Geburtstag: „Dänikens geflügelte Worte“ (Bilder: R. Habeck / KOPP Verlag)

Am 14. April 2015 wird der weltberühmte Autor und Ancient Aliens-Jäger Erich von Däniken 80 Jahren alt. Aus diesem Anlass veranstaltet der KOPP Verlag nicht nur einen großen Geburtstagskongress in Sindelfingen nahe Stuttgart, sondern bringt auch ein Buch des Karikaturisten und Mystery-Autoren Reinhard Habeck heraus: „Dänikens geflügelte Worte“.

Blog-Newsletter hier abonnieren

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnierenVon Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Anlässlich des 80. Geburtstages Erich von Dänikens erscheint nun eine Sammlung aus tiefgründigen wie humorvollen Zitaten, Anekdoten und Weisheiten, die uns einen wunderbaren Einblick geben in die Gedankenwelt und das bewegte Leben dieses außergewöhnlichen Forschers und Schriftstellers: „Erich von Dänikens geflügelte Worte

Von Däniken ist ein Meister der Pointe und des geschliffenen Bonmots. Seine in jedem Wort spürbare Energie ist ansteckend und inspirierend. Auch darum blieben dem Astronautengötter-Forscher seit rund einem halben Jahrhundert die Fans treu.

Bereits im Jahr 1968 erschien Erich von Däniken erstes Buch „Erinnerungen an die Zukunft“ Das Buch machte den damals erst 33 Jahre jungen von Däniken auf einen Schlag weltberühmt und sein Erstling eroberte in kürzester Zeit die Bestsellerlisten der Welt. Es folgten 40 weitere Bücher, die eine Weltauflage von 70 Millionen Exemplaren erreichten. Seine Thesen über die Astronautengötter von den Sternen, die in grauer Vorzeit auf der Erde waren und damit auch das Schicksal der Menschheit beeinflussten, faszinieren die Menschen über alle Kontinente hinweg.

Der ECON Verlag, bei dem die ersten Bücher des Autors damals erschienen, sah in ihrem neuen Autor geradezu ein „Welt-Phänomen Erich von Däniken“ und es folgten bis heute eine ganze Reihe Biografien, Bücher über von Däniken, Cartoons und humorvolle Bücher zu seinen Ideen.

So auch jetzt mit dem Buch „Erich von Dänikens geflügelte Worte„, das der bekannte Zeichner Reinhard Habeck herausbrachte. Habeck, der in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Cartoons und Comic-Strips wie den Außerirdischen „Rüsselmops“ zu von

Das Welt-Phänomen Däniken von Däniken - Eine Dokumentation
Das Welt-Phänomen Däniken von Däniken – Eine Dokumentation
Ebenfalls von R. Habeck: "Erich, der Sonntagsforscher". Anlass war der 60. Geburtstag von E. v. Däniken (Bild: R. Habeck)
Ebenfalls von R. Habeck: „Erich, der Sonntagsforscher“. Anlass war der 60. Geburtstag von EvD (Bild: R. Habeck)

Däniken und der Prä-Astronautik zeichnete, brachte bereits vor 20 Jahren ein ähnliches Buch heraus. Anlass war damals der 60. Geburtstag von Erich von Däniken, zu dem das Buch „Erich, der Sonntagsforscher“ erschien.

Reinhard Habeck hat in dem neuen und „geflügelten Däniken-Buch“ die besten Zitate und Anekdoten von von Däniken aus über 50 Jahren zusammengetragen und mit eigenen Comics illustriert. Eine reichhaltige und kurzweilige Fundgrube für alle Freunde und Fans des Meisters der Astronauten aus dem All.

Denn wie sagt der Bestsellerautor immer:

Es sind die Fantasten, die die Welt in Atem halten. Nicht die Erbsenzähler.

Doch wer sich wundert, dass der Jäger der Götter noch immer voller Energie die Rätsel der Vergangenheit verfolgt, auch für denjenigen hat dieser ein Sprichwort:

Die Götter lieben mich.“

Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Interessantes zum Thema:

Tagged , , , , , <

Vortrag von Reinhard Habeck: "Wesen, die es nicht geben dürfte"

Teilen:

Der Phänomene-Jäger Reinhard Habeck aus Wien ist Bestsellerautor, Mysteryforscher und erfolgreicher Illustrator und wird seit Jahren als der „Österreichische von Däniken“ bezeichnet. Auf dem Kongress „WE ARE NOT ALONE“ in Wien, wo ich im Frühjahr 2012 auch zwei Vorträge hielt, sprach Habeck im Herbst 2012 beim Folgekongress über „Wesen, die es nicht geben dürfte“ und referierte über unheimliche Begegnungen mit Geschöpfen der „Anderswelt“ und mehr.


Kollektiv.org, von denen „WE ARE NOT ALONE“ sowie weitere Kongresse und mehr organisiert werden, stellten den interessanten Vortrag von dem Kollegen Reinhard Habeck nun online.
  

Links:

„Wesen, die es nicht geben dürfte“ von Reinhard Habeck ist Teil einer Buchreihe:
 

 „Es muss nicht alles so sein, es kann auch ganz anders sein. Manche Rätsel sind Scheinrätsel, manche werden zu welchen gemacht, manche aber widerstehen ziemlich hartnäckig allzu glatten Erklärungsversuchen.“

(Walter-Jörg Langbein, 1993 in „Die großen Rätsel der letzten 2500 Jahre“)
www.Youtube.com/FischingerOnlineDER MYSTERY-VIDEO-CHANNEL

<

Neue Webseite des Mystery-Autoren Reinhard Habeck online

Teilen:
Reinhard Habeck
Reinhard Habeck, Mysteryforscher, Schriftsteller und Illustrator
Reinhard Habeck, geboren am 20.04.1962 in Wien arbeitet seit rund 20 Jahren als freier Schriftsteller und Illustrator.
Sein bevorzugtes Thema sind die Grenzbereiche unseres Wissens, Ägypten, Italien, England, Süd- und Mittelamerika waren bevorzugte Reiseziele seiner grenzwissenschaftlichen Forschungen.
Bisher veröffentlichte er 18 Sachbücher, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden, unter Anderen „Das Licht der Pharaonen“ und „Die Palmblattbibliothek“ (mit Peter Krassa), „UFO – Das Jahrhundertphänomen“ und „Die letzten Geheimnisse“.
Habeck ist auch Mitinitiator der großen Wanderausstellung „Unsolved Mysteries“, die seit 2001 über 480 mysteriöse archäologische Sammlerstücke aus aller Welt präsentiert.
Im Laufe der Jahre illustrierte Reinhard Habeck eine Unzahl an Büchern und schuf mit seinen Illustrationen ganze Welten.
 
<

„UFOs über Österreich“: Unbekannte Flugobjekte und Außerirdische im österreichischen Mainstream – die Gratwanderung von UFOs im TV (+ Video)

Teilen:
"UFOs über Österreich" als Thema im österreichischen TV (Bilder: gemeinfrei & ORF / Bearbeitung: Fischinger-Online)
„UFOs über Österreich“ als Thema im österreichischen TV (Bilder: gemeinfrei & ORF / Bearbeitung: Fischinger-Online)

Das Thema UAPs beziehungsweise UFOs ist bekanntlich seit einigen Jahren wieder aktuell. Auch für die internationale Medienlandschaft, seit die US-Regierung bestätigte, dass UFOs ein reales Phänomen sind. Und so kommen auch im deutschen Sprachraum immer mal wieder entsprechende Berichte in den Mainstream. So wie aktuell in Österreich beim Sender ORF, die in einer Sendung der Frage nach „UFOs über Österreich“ nachgingen. Ein kleiner Ausflug in die Welt der UFO-Sendungen im Fernsehen zeigt die Gratwanderung bei solchen Themen.


„Gibt es UFOs?“ ist die falsche Frage

Dass es UFOs gibt, ist grundsätzlich seit tausenden von Jahren klar und steht außer Frage. Jedoch ist das „moderne“ Phänomen der UFOs beziehungsweise UAPs viele Jahrzehnte belächelt worden. Es galt als Thema für Spinner, Alien-Freaks und Science-Fiction-Freunde in der weitläufigen Presse. Damit wollte man meistens nicht zu viel zu tun zu haben. Auch wenn es in der Vergangenheit immer wieder TV-Dokumentationen rund um UFOs gab.

Auch im deutschen Sprachraum gab es solche Sendungen schon früh in den Mainstreammedien. Doch da UFOs schon seit den 1950er Jahren als „Planetare Weltraumschiffe“ oder „Außerirdische Besucher“ auch in der Öffentlichkeit angesehen wurden, nahm man das Thema nicht immer allzu ernst. Kern bei grundsätzlich allen dieser Sendungen oder Presseberichten war fast immer die Frage „gibt es UFOs?“.

Eine Fragestellung, die in der UFO-Forschung eigentlich schon immer vollkommen sinnlos war, da „seriöse“ wie „unseriöse“ UFO-Forscher nie abstritten, dass es dieses Phänomen gibt. Es wurden und werden nun mal unbekannte Objekte oder Erscheinungen am Himmel gesehen. Die Frage ist vielmehr, was diese im Einzelnen sind oder von vom sie kommen. Und so hat man gerne für die Öffentlichkeit das Phänomen lächerlich gemacht. Oder gewisse Wissenschaftler oder Regierungsbehörden stritten gleich ganz ab, dass es UFOs überhaupt gibt oder man sich da mit befasse.

Obwohl es schon lange Ausnahmen wie etwa Frankreich oder Belgien gab. Doch erst seit die USA – hier vornehmlich das Pentagon – offiziell bestätigte, dass solche Beobachtungen vollkommen reale sind, dachten auch Print- und TV-Medien teilweise um. Nicht immer auch korrekt, wie Ihr beispielsweise HIER seht.

Die Frage „gibt es es UFOs?“ wird so nach und nach von der Frage „woher kommen UFOs?“ abgelöst. Ein Paradigmenwechsel, der sicher in langsamen Schritten erfolgen wird. Ein Senator in den USA hofft sogar, dass UFOs Aliens sind und nicht etwa aus China stammen, wie HIER berichtet.

„UFOs – und es gibt sie doch“

Nicht minder lange wird es dauern, bis die öffentliche Gleichsetzung von UFO = Außerirdische aus den Köpfen verschwindet. Wenn sie es denn jemals wird. Denn auch wenn durchaus Wissenschaftler oder sogar die Geheimdienste der USA nicht ausschließen können (wie auch?), dass sich dahinter eine extraterrestrische Intelligenz verbirgt, bleibt vieles im Dunkeln. Und damit Spekulation.

So sprechen beispielsweise die USA lieber von Drittstaaten wie China oder Russland als Ursprung der Unbekannten Phänomene im Luftraum. Ein Umstand, den viele für eine reine Vertuschung ansehen, da diese längst über die außerirdische Natur der Objekte im Bilde sein würden. Immerhin soll es ja bereits vorgekommen sein, dass Regierungen und ihre Vertreter schon mal die Unwahrheit sagten …

TV-Dokumentationen zum UFO-Thema waren ausnahmslos immer umstritten. Allen Zuschauern kann man es nie recht machen. Hier nenne ich gerne das Beispiel der Doku „UFOs – und es gibt sie doch“ vom 24. Oktober 1994. Sie lief auf dem Sender ARD zur besten Sendezeit und mehr Mainstream geht damit kaum. Schon im Vorfeld verkündete die legendäre „BILD“ am 14. Oktober 1994 unter der Schlagzeile „TV will beweisen: Ufos gibt es doch“ diese Sendung an.

Es folgte neben einem erstaunten Publikum auch ein Sturm der Entrüstung! Angesichts der überaus offenen ARD-Sendung fühlten sich vor allem einige Wissenschaftler „auf den Schlips getreten“ und waren geradezu sauer. Am 27. Oktober lud die ARD deshalb zur der Talk-Show „UFOs – gibt es sie wirklich?“ ein. Hier zeigte sich der ein oder andere „seriöse Wissenschaftler“ in keinem guten Licht.

Übrigens war es die Hochzeit der unsäglichen Talk-Shows der privaten TV-Sender. Die es aber auch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen in „abgespeckter Form“ damals gab. Und so lief rein zufällig am 25. Oktober, also nur einen Tag nach der UFO-Dokumentation, die Talk-Show „Fliege“ zum Thema Aliens und UFOs. Und zwar auch bei der ARD.

„UFOs – Die Fakten“

Erst am 12. April nahm sich das öffentlich-rechtliche Fernsehen auf dem Sender ZDF in Deutschland wiedermal dem UFO-Thema an. Natürlich mit Professor Harald Lesch, der seit Jahren im Fernsehen als Experte zu praktisch jedem Thema vor der Kamera steht. Ob archäologische Funde in Mexiko, Biologie von Bäumen oder Schwarze Löcher: Er informiert die Zuschauer zu allem.

„UFOs – Die Fakten“ hieß die Sendung, über die bereits HIER berichtet wurde. Sie sollte zwischen Phantastereien und Tatsachen rund um UFOs unterscheiden und darlegen, „was wir über UFOs und Außerirdische wissen“, so das ZDF. Und diese TV-UFO-Doku des ZDF bekam schon im Vorfeld teilweise enormen Gegenwind! Vor allem in Sozialen Medien waren zahlreiche Kommentare zu lesen, die die Sendung fast schon aus Prinzip ablehnten und als „Zeitverschwendung“ ansahen.

Die Gründe waren, dass die Doku-Sendung auf dem GEZ-Sender ZDF erschien und vor allem die Person Lesch an sich. Nicht wenige un­flä­tige Worte fielen in diesem Kontext.

Was also soll man tun, um das Thema in die Öffentlichkeit und damit in den Mainstream zu bringen? Immerhin wird unter UFO-Interessierten (mich eingeschlossen) und auch UFO-Forschern immer wieder darauf verwiesen, dass die Massenmedien das Thema endlich in die Bevölkerung tragen sollen. Denn entsprechenden UFO-Dokumentationen aus dem amerikanischen Raum, von denen in den letzten Jahren regelrechte Massen ins Fernsehen kamen, sind auch vielen nicht genehm.

Warum das so ist, wurde bereits vor über 5 Jahren in diesem Beitrag HIER erläutert.

„UFOs über Österreich“

Und so geht der Zank um den „richtigen“ oder „falschen“ Weg einer UFO-Berichterstattung und -Dokumentationen seit mehr als einem halben Jahrhundert munter weiter. Den Mittelweg gibt es offenbar nicht. Zum Glück aber gibt es den Paradigmenwechsel bei diesem Thema, so dass immer mehr entsprechende Berichte veröffentlicht werden. Der TV-Konsument wird dabei in einigen Fällen sicher das für sich persönlich Interessante herausfiltern. Wenn es überhaupt interessiert.

Auf den UFO-Zug aufgesprungen ist dann auch am 5. Mai der Sender ORF aus Österreich. Allerdings war die dortige Doku mit dem Titel „UFOs über Österreich“ längst keine Primäre. Auch in Österreich gab es in der Vergangenheit immer mal wieder entsprechenden Sendungen und natürlich auch Talk-Shows. So schreibt der Sender ORF zu dem Bericht:

Eine Reportage über Menschen die UFOs beobachtet haben wollen und solche die vom Glauben abgerückt sind. Für die UFO-Gläubigen war es ein Paradigmen-Wechsel, als die US-Regierung im vergangenen Sommer in einem neun-seitigen Papier bestätigt hat, dass unerklärliche Flugphänomene in der Atmosphäre beobachtet werden.

Irgendetwas scheint es also doch zu geben, was genau wird im Bericht aber nicht erwähnt. Worum es sich dabei handeln könnte, versucht Schauplatz-Reporter Alfred Schwarzenberger in der heimischen UFO-Szene zu ergründen.

Die Sendung enthielt für den Kenner keine Überraschungen. Es kamen diverse UFO-Zeugen aus Österreich zu Wort und die UFO-Videos der US-Navy wie auch der „UFO-Bericht des Pentagon“ wurden thematisiert. Selbst Filmausschnitte aus uralten Fernsehberichten zum Thema waren dabei. Etwa die Zeugenaussage eines Polizisten aus dem Jahr 1969.

Ein kleiner Unterschied

Derartige Zeugenaussagen und UFO-Fallbeispiele ermüden ohne Zweifel viele UFO-Forscher. Man könnte sie 24 Stunden am Tag durchgehend senden. UFO-Ermittler kennen sie zu abertausenden und es ist ihr Alltag genau solchen Berichten nachzugehen. Sofern sie denn bei einer entsprechenden UFO-Forschungsorganisation gemeldet werden.

Und so kam auch der UFO-Forscher Mario Rank vielfach in der Sendung zu Wort. Er ist von dem österreichischen Zweig der „Deutschen Gesellschaft für UFO-Forschung“ (DEGUFO), die es bereits seit 1993 gibt. Ebenso ist er unter anderem Autor des Buches „UFOs über Österreich“. Rank stellt die Arbeit eines UFO-Forschers vor und zeigt damit den Zuschauern überzeugend, dass längst nicht alle UFO-Fans einen Aluhut tragen.

Dennoch gab es in dieser Mainstream-UFO-Sendung vom ORF einen Unterschied zu vielen anderen. Denn ebenfalls mit dabei war der Autor Reinhard Habeck, der seit vielen Jahren Bücher über das Unfassbare und vor allem auch Prä-Astronautik schreibt. Die mutmaßlichen Außerirdischen in der Antike sind das Kernthema seiner zahlreichen Buchveröffentlichungen. Und so spricht Habeck beim ORF nicht über die klassischen UFOs der Neuzeit, sondern über mutmaßliche UFO-Darstellungen vor Jahrhunderten. Zu finden auf einem Wandbild in einer Kirche in Österreich.

Dass der ORF in „UFOs über Österreich“ sogar den Sprung in die Prä-Astronautik wagt, hebt diese öffentlich-rechtliche Reportage von anderen dieser Art ab. Denn so umstritten und spekulativ die UFO-Thematik auch ist – die Idee der außerirdischen Raumfahrer im Altertum ist es noch mehr. Deshalb bin ich sicher, das auch die ORF-Sendung erneut von der Pro- und Contra-Seite so oder so gesehen wird. Wie es auch mit Sicherheit auch bei der nächsten Reportage der Fall sein wird.

Video

Die ORF-Sendung selber findet Ihr derzeit noch in der Mediathek HIER online.

Ebenso ist sie auch auf YouTube hochgeladen worden:

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Tagged , , , , , , , , <

Das sind die Top 5 der meistgesehenen Videos auf Mystery Files seit Anfang 2022 – inklusive Statistiken und Euren Bewertungen

Teilen:
Die Top 5 der Mystery Files-Videos im 1. Quartal 2022! (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Die Top 5 der Mystery Files-Videos im 1. Quartal 2022! (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Statistiken und „Rankings“ können oft sehr interessant sein. Auch und vor allem zu Themen der Mystery Files. Deshalb seht Ihr an dieser Stelle die Top 5 der meistgesehenen YouTube-Videos auf Mystery Files im 1. Quartal 2022. Inklusive einiger Statistiken und der „Daumen hoch“ und „Daumen runter“, die YouTube seit geraumer Zeit seinen Usern vorenthält.


Mystery Files auf YouTube

In den letzten 10 Jahren erschienen weit über 700 Videos auf dem Mystery Files-Kanal bei YouTube. Zehn Jahre, in dem sich bei YouTube sehr, sehr viel gewandelt hat. Vor allem was die Zugriffe, Zugriffsquellen und Statistiken angeht. Doch allen voran der dortige Algorithmus, die niemand wirklich durchschaut. Hinzu kommt die ständige Änderung dieser „Künstlichen Intelligenz“.

So finden sich beispielsweise Videos zu identischen Themen auf dortigen Kanälen, von denen einige nur wenige hundert Zugriffe bekommen – doch andere zehntausende. Was sogar bei identischen Videos der Fall sein kann. Etwa wenn dortige User dieselben TV-Sendungen hochladen. Und während früher die Abonnentenzahl eines Kanals enormes Gewicht hatte, so kommen inzwischen immer mehr Interessierte ohne ein Abo zu einem Video. Bei Mystery Files sind es mit unter an die 40 Prozent, die ohne Abo vorbei schauen.

Daumen hoch, Daumen runter

Und doch gibt es natürlich immer ein „Ranking“ der beliebtesten Videos. YouTube selber kann diese leider nicht den dortigen Usern anzeigen. Denn die Möglichkeit, beliebte Videos in eine Playlist zu präsentieren, beschränkt sich hier auf das Allzeithoch der Zugriffe.

Selbst Mystery Files hat Videos, die schon vor vielen Jahren sehr schnell hunderttausende Zugriffe erreichten. Spitzenreiter ist seit 2015 ein Video mit (inzwischen) fast einer halben Millionen Zugriffe. Rund die Hälfte davon im ersten Jahr.

Also präsentiere ich Euch hier die Top 5 der am meisten angeklickten Mystery Files-Videos im 1. Quartal 2022. Dabei ist es eher Zufall, dann kein Video dabei ist, dass noch 2021 freigeschaltet wurde.

Die Bewertung in Prozent bezieht sich dabei auf die Gesamtzahl der „Daumen hoch“. Denn auch das wurde von YouTube inzwischen geändert. Die Zuschauer sehen unter den einzelnen Videos inzwischen keine „Daumen runter“ mehr. Steht also unten beispielsweise bei der Bewertung „96,6 %“ heißt das, dass die Gesamtzahl der „Daumen hoch“ 96,6 % betrug. Umgekehrt gab es also 3,4 % negative Bewertungen. Womit man sicher sehr gut leben kann …

Eure Top 5-Videos der Mystery Files

Heinrich Kusch: Geheime Unterwelt / Außerirdische und fremde Kulturen vor 60.000 Jahren? (Vortrag)

  • Freischaltung: 4. 2. 2022
  • Aufrufe: 41.494
  • Wiedergabezeit in Stunden: 13.580,0
  • Impressionen: 454.558
  • Eure Bewertung: 97,4 %
Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.

Helen Wider: Von sagenhaften Erdmannlihöhlen zu realen Erdställen – Rätsel der Schweiz (Vortrag)

  • Freischaltung: 20. 2. 2022
  • Aufrufe: 22.370
  • Wiedergabezeit in Stunden: 2.887,1
  • Impressionen: 266.577
  • Eure Bewertung: 98,5 %
Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.

Löffelbieger Uri Geller und Bundeslade: Angeblich hat ER den verlorenen Schatz der Bibel gefunden

  • Freischaltung: 17. 1. 2022
  • Aufrufe: 17.217
  • Wiedergabezeit in Stunden: 3.950,0
  • Impressionen: 205.914
  • Eure Bewertung: 96,9 %
Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.

Reinhard Habeck: Unterirdische Geheimnisse der Pharaonen: Verborgene Unterwelten in Ägypten (Vortrag)

  • Freischaltung: 26. 2. 2022
  • Aufrufe: 15.984
  • Wiedergabezeit in Stunden:3.510,5
  • Impressionen: 236.426
  • Eure Bewertung: 97,6 %
Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.

Bizarr! Angeblich 600 Mio. Jahre alte Skelette unbekannter Menschenarten in der Antarktis gefunden!

  • Freischaltung: 19. 1. 2022
  • Aufrufe: 15.032
  • Wiedergabezeit in Stunden: 1.528,7
  • Impressionen: 117.321
  • Eure Bewertung: 98,3 %
Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Tagged , , , , , , <

Götter aus dem All? Das Jahresmeeting der A.A.S. am 30. Oktober 2021 mit Erich von Däniken kommt erstmals auch als Livestream!

Teilen:
Das 1-Day-Meeting der A.A.S. am 30. Oktober 2021 in Legden - erstmals auch als Livestream! (Bilder: gemeinfrei & A.A.S. / Montage: Fischinger-Online)
Das 1-Day-Meeting der A.A.S. am 30. Oktober 2021 in Legden – erstmals auch als Livestream! (Bilder: gemeinfrei & A.A.S. / Montage: Fischinger-Online)

Wie bereits berichtet (s. HIER & HIER), findet das diesjährige Meeting der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.) am 30. Oktober 2021 im Münsterland statt. Dieses A.A.S.-Meeting wird jedoch eine Premiere, denn wie die Forschungsgesellschaft mitteilt, wird in diesem Jahr erstmals der Kongress auch via Livestream online übertragen. Alle Infos und wie Ihr Euch anmelden könnt, erfahrt Ihr hier.


Astronauten aus dem All: Tagung rund um Erich von Däniken 2021

Die Jahrestagung der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.) rund um Erich von Däniken findet in diesem Jahr in Legden im Münsterland (Nordrhein-Westfalen) statt. Der Termin dafür ist der 29. und 30. Oktober 2021 und an dieser Stelle HIER wurden auf Mystery Files bereits die genauen Details und das Tagungsprogramm online gestellt. Hierzu findet Ihr das vorgesehene Programm am Ende nochmals angefügt.

Eine solche Tagung über das Wochenende ist immer ein Highlight für all jene, die sich für die Prä-Astronautik, Ancient Aliens oder allgemein die Mysterien der Welt interessieren. Vor allem die One-Day-Meetings der A.A.S. Dennoch scheuen viele persönlich zu diesen Veranstaltungen zu reisen. Aus zeitlichen Gründen, aufgrund der Reisekosten, der Entfernung oder den notwendigen Hotelübernachtungen. Sicherlich hat das individuelle Gründe.

Deshalb ist es um so erfreulicher, dass die A.A.S. geplant hat, ihre Tagung in diesem Jahr auch online via Livestream zu übertragen. Dadurch können theoretische sämtliche Vorträge auf der ganzen Welt über das Internet gesehen werden. Vielleicht auch für viele eine Alternative, in Zeiten von „Corona“ dennoch an diesem Ereignis teilhaben zu können.

Im August begleitete ich Ramon Zürcher, die rechte Hand von Erich von Däniken und Organisator der Tagung, nach Legden zum Ort des kommenden Meetings. Dort wurde Zürcher bei seinen Planungen zugesichert, dass ein Livestream vom Veranstaltungssaal aus möglich sei und man entsprechende Internet-Techniken vorbereiten werde. Seit Gründung der A.A.S. im Jahr 1973 durch Dr. Gene Phillips in den USA wäre das eine Premiere. Damals hießt die A.A.S. übrigens noch „Ancient Astronaut Society“.

Livestream und Programm

Teilnehmen und anmelden kann man sich für den Livestream über die Plattform „Eventfrog“ HIER.

Dazu schreibt die A.A.S. auf der Seite von „Eventfrog“:

Dieses Jahr bietet die A.A.S. Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI erstmals einen Livestream des One-Day-Meeting 2021 an. 10 spannende Referate von Experten rund um Paläo-SETI Themen. Erich von Däniken hält wie jedes Jahr an der Tagung den Abschlussvortrag.

Das vollständige Programm für beide Tage

Freitag, 29. Oktober 2021

  • 16:00 – 18:00 Uhr: Erik Ungar: Ancient Colombian Flight Show: „Wir lassen unser Logo fliegen“
  • 19:30 – 21:20 Uhr: Dr. Dominique Görlitz: Das Cheops-Projekt – Das Eisen der Pharaonen
  • 21:30 – 21:45 Uhr: Dr. Dominique Görlitz & Ramon Zürcher: ABORA V – Update zur Vorbereitung der Transatlantik-Expedition

Samstag, 30. Oktober 2021

  • 09:00 – 09:30 Uhr: StD Dipl.-Hdl. Peter Fiebag: Eröffnungsvortrag: Spuren. Undercover.
  • 09:30 – 10:00 Uhr: Armin Schrick: Great Walls of Fire

10:00 – 10:30 Uhr: Pause

  • 10:30 – 11:00 Uhr: Dr. Helen Wider: Von sagenhaften Erdmannlihöhlen zu realen Erdställen
  • 11:00 – 12:00 Uhr: Prof. Dr. Heinrich Kusch: Geheime Unterwelt
  • 12:00 – 12:15 Uhr: Andreas Kirchner: Video: Interview mit Prof. Avi Loeb

12:00 – 14:00 Uhr: Mittagspause – Roboter Vorführung, Ancient Colombian Flight Show

  • 14:00 – 14:30 Uhr: Reinhard Habeck: Ägyptens verborgene Unterwelten
  • 14:30 – 15:00 Uhr: Hansjörg Ruh: Paläo-SETI-Indizien auf Grönland

15:00 – 15:30 Uhr: Pause

  • 15:30 – 16:00 Uhr: Aleksandar Janjic: Was lebt? – Die Grundfrage aller Explorationen
  • 16:00 – 16:30 Uhr: OStR i. R. Peter Kaschel: Thor Heyerdahl und die Paläo-SETI
  • 16:30 – 17:00 Uhr: Luc Bürgin: Vergessene Geschichte(n)
  • 17:00 – 17:30 Uhr: Podiumsgespräch
  • 17:30 – 18:00 Uhr: Dr. h. c. Erich von Däniken: Abschlussvortrag

Durch das Programm führt Andreas Kirchner, der in den vergangenen Jahren bereits mehrfach verschiedene A.A.S.-Events ausgezeichnet moderierte.

Die Karten für das Event sind ab sofort im Shop der A.A.S. HIER zu bekommen. Oder Ihr entscheidet Euch für eine Teilnahme über den Livestream HIER.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , , <