Search Results for: Ramon Zürcher

„Kosmische Spuren“: Vortragsnachmittag mit Erich von Däniken und Ramon Zürcher zu den großen Rätsels der Welt – alle Infos hier

Teilen:
"Kosmische Spuren": Vortragsnachmittag von Erich von Däniken und Ramon Zürcher (Bilder/Montage: Fischinger-Online & E. v. Däniken/A.A.S.)
„Kosmische Spuren“: Vortragsnachmittag von Erich von Däniken und Ramon Zürcher (Bilder/Montage: Fischinger-Online & E. v. Däniken/A.A.S.)

Erich von Däniken und seine rechte Hand Ramon Zürcher laden am 2. Juli 2022 zu den „Kosmischen Spuren“ in Pratteln bei Basel (Schweiz) ein. Ein Vortragsnachmittag rund um die großen Mysterien und Rätsel der Welt, der zugleich der einzige Vortragstermin in der Schweiz für 2022 sein wird. Was die Besucher dort erwartet und alle Infos zu dieser Veranstaltung findet Ihr hier.


Kosmische Spuren in der Vergangenheit

Am 2. Juli 2022 veranstalten Erich von Däniken und Ramon Zürcher in Pratteln unweit von Basel in der Schweiz ihre erste gemeinsame Tagung. An einem Nachmittag wollen  von Däniken und seinem langjährigen Mitarbeiter Zürcher in zwei Vorträgen ihre Gäste zu den großen Rätseln rund um die Welt führen.

Anschließende bietet sich den Besuchern die Gelegenheit mit den beiden Jägern des Phantastischen am Abend zu diskutieren und sich sich mit anderen Teilnehmern auszutauschen. Die „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.) schreibt zu dieser Veranstaltung auf ihrer Webseite, dass dies „der einzige Vortragstermin in der Schweiz für 2022“ sein wird.

Erich von Däniken und Ramon Zürcher: Kosmische Spuren

Vor zweieinhalb Jahrtausenden schrieb der griechische Historiker Herodot, unter der großen Pyramide von Gizeh befinde sich ein See, und darin liege ein Sarkophag. Ein See unter der Pyramide? Unmöglich! Dozierten die Fachleute. Erich von Däniken (EvD) und Ramon Zürcher kletterten in die Katakomben unter dem Pyramidenplateau und fotografierten den See mitsamt dem Sarkophagen. Herodot hatte recht.

Derselbe Herodot behauptete auch, die Priester in Ägypten hätten ihm gesagt, vor 11.340 Jahren seien die Götter aus dem Firmament auf der Erde gewesen. Alles Unsinn? – fragt EvD und belegt mit eindrücklichen Bildern, dass in Ägypten gewaltige, megalithische Anlagen existieren, die älter sind als es die herkömmliche Ägyptologie zulässt.

Aus dem Fundus seines Archivs holt EvD zum Rundum-Schlag aus. Die Grabplatte von Palenque in Mexiko – von den Fachleuten falsch gedeutet. Die Ebene von Nazca in Peru mit den kilometerlangen Linien im Wüstensand. Von der Archäologie zu kurz interpretiert – argumentiert EvD und erschlägt seine Zuschauer mit Bildern, die an keiner TV-Dokumentation je gezeigt wurden.

Die großen Rätsel der Welt

Und was ist mit den bei Nazca in Peru entdeckten Mumien mit nur drei Fingern? EvD zeigt die Bilder und präsentiert mehrere Gutachten, in welchen diese Mumien als „nicht-irdisch“ definiert werden. Und heute? Hochrangige Politiker und Wissenschaftler äußerten sich über außerirdische Lebensformen, die sich in unserem eigenen Sonnensystem aufhalten. In der Presse liest man nichts darüber.

Erich von Däniken kennt die Erde. Sein Vortrag ist ein Feuerwerk  an die Vernunft. Bei EvD wird die Schwingung der Neugierde in Bewegung versetzt. Hier spricht ein Mann aus, was andere nicht einmal zu denken wagen.

Ramon Zürcher, der langjährige Assistent und Wegbegleiter von Erich von Däniken, wird in den ersten 60 Minuten über weltweite Unmöglichkeiten der Paläo-SETI-Forschung referieren. Wieso tauchen auf allen Kontinenten immer wieder die selben Götter  mit unterschiedlichen  Namen auf? Was sind „out of place-Artefakte“? Pflegten unsere Vorfahren bereits vor Jahrtausenden einen weltweiten Kulturaustausch?

Seit über 20 Jahren arbeitet Ramon Zürcher bei EvD und forschte dabei auch nach den Ursprüngen des Unerklärlichen. Außerdem wird er eine neue, internationale Plattform vorstellen,  auf welcher die Mysterien der Welt wissenschaftlich blitzsauber präsentiert werden.

Programm

  •  14.00: Türöffnung – Büchertisch mit Autogrammstunde
  •  15.00: Vortrag von Ramon Zürcher
  •  16.00 – 16.30 Pause
  •  16.30 – 18.00: Vortrag von Erich von Däniken
  •  18.00 Apéro

Veranstaltungsort

Haus der Wirtschaft – Tagungs- und Eventcenter

Hardstrasse 1

4133 Pratteln / Schweiz

Karten

Weitere Informationen auf der Internetseite der A.A.S. HIER, von der auch der oben stehende Text in weiten Teilen stammt.

Video-Auswahl zum Thema auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Tagged , , , , , , , , , , <

Video: Phantastische Vergangenheit und die Astronauten aus dem All – Talk mit Ramon Zürcher

Teilen:
Video: Phantastische Vergangenheit - Talk mit Ramon Zürcher (Bilder: Fischinger/Zürcher/Abora.eu / Montage: Fischinger-Online)
Video: Phantastische Vergangenheit – Talk mit Ramon Zürcher (Bilder: Fischinger/Zürcher/Abora.eu / Montage: Fischinger-Online)

Die phantastische Vergangenheit und die Rätsel versunkener Völker und Kulturen, das ist die Welt von Ramon Zürcher. Als engster Mitarbeiter und „Gatekeeper“ von Prä-Astronautik-Legende Erich von Däniken arbeitet er praktisch im Zentrum des Phantastischen. Und doch nimmt er sich auch Zeit für einige Recherchen, Forschungen und Projekte. Darüber und viele weitere Themen des Unglaublichen sprachen wir in einem lockeren Talk, den Ihr ab sofort auf Mystery Files online findet.


Phantastische Vergangenheit

Die Rätsel der Vergangenheit sind ein spannendes Thema. Denn wir finden sie in fernen Ländern und auch direkt vor unserer Haustür. Seit Jahren ist auch Ramon Zürcher diesen Mysterien der Menschheit auf der Spur. Dies in Peru ebenso, wie in Ägypten, im Meer vor Malta oder auch in den heimischen Wäldern.

Schließlich ist auch Ramon Zürcher ist als langjährige rechte Hand von Erich von Däniken und aktiver Mitarbeiter der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.) überzeugt, dass mit unserer Vergangenheit etwas nicht stimmt. Doch Zürcher begleitet von Däniken nicht nur auf seinen Reisen an die unterschiedlichsten Orte der Welt. Denn auch er selber geht eigenen Projekten und Forschungen nach.

So beispielsweise mit dem interaktiven Projekt Ramar im Internet oder seinen eigenen Vor-Ort-Recherchen. Ebenso beteildigt sich Zürcher aktiv an den Segelexpeditionen ABORA rund um Dr. Dominique Görlitz (s. a. Video HIER).

Über diese und viele weitere Themen aus der Welt des Phantastischen sprachen wir im März 2022 in einem lockeren Talk.

Bleibt neugierig …

Video

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , , , , <

Video: Versunkene Spuren und Megalithen einer fremden Vorzeit: Die „Vergessene Vergangenheit in unseren heimischen Wäldern“ – Vortrag von Ramon Zürcher

Teilen:
Video: "Vergessene Vergangenheit in unseren heimischen Wäldern" - Vortrag von Ramon Zürcher (Bild: R. Zürcher & R. Rupert)
Video: „Vergessene Vergangenheit in unseren heimischen Wäldern“ – Vortrag von Ramon Zürcher (Bild: R. Zürcher & R. Rupert)

In vielen fernen Ländern stößt man an ebenso vielen Orten auf beeindruckende Spuren einer längst vergangenen Zeit. Oft sind es Spuren in Form von Megalithen und steinernen Monumenten, die von einer vergessenen Vergangenheit zeugen. Doch solche Spuren der Vorzeit findet man auch bei uns, in unseren heimische Wäldern. Der Mystery-Jäger Ramon Zürcher begab sich auf Spurensuche und berichtet in diesem Vortrag von seinen Entdeckungen.


Megalithen der Vorzeit

Die Rätsel der Vergangenheit sind ein spannendes Thema. Denn wir finden sie in fernen Ländern und auch direkt vor unserer Haustür. Deshalb ist auch Ramon Zürcher diesen Mysterien der Menschheit auf der Spur – weltweit und auch quasi vor der Haustür mitten in Europa.

Denn auch hier in Zentral-Europa liegen versunkene Orte und Stätten aus einer fernen Vorzeit. Oftmals liegen diese mitten in unseren Wäldern und oftmals reichen solche Megalithanlagen bis in die Steinzeit zurück.

Zürcher begab sich unter anderem zusammen mit Ralf Rupert vom YouTube-Kanal „Mysterien der Vergangenheit“ auf Spurensuche. Davon berichtet er in seinem Vortrag „Vergessene Vergangenheit in unseren heimischen Wäldern“ vom Oktober 2020 Zürcher über diese versunkene Vergangenheit in unseren Wäldern.

Aufgenommen habe ich diesen Vortrag auf dem Jahrestreffen der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.) 2020 in Leipzig. Wie unter anderem auf diesem Blog berichtet, gab es bei dieser Veranstaltung (wie in jedem Jahr) zahlreiche Vorträge, in denen sich die Referenten mit den großen Rätseln der Welt und den Universum sowie der Idee der Götter aus dem Weltraum beschäftigten. Diese Vorträge habe ich vor Ort für Euch gefilmt.

Übrigens hielt auch ich dort einen Vortrag, den Ihr HIER auf dem Mystery-Files-Kanal online findet.

Bleibt neugierig …

Video

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Tagged , , , , , , , <

VIDEO: Seefahrt der Steinzeit: „ABORA V – Update zur Vorbereitung der Transatlantik-Expedition“ – Vortrag von Dr. Dominique Görlitz & Ramon Zürcher

Teilen:
Vortrag/Video vom 29. Oktober 2021 von Dr. Dominique Görlitz & Ramon Zürcher: "ABORA V – Update zur Vorbereitung der Transatlantik-Expedition" (Bilder: abora.eu/D. Görlitz & gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Vortrag/Video vom 29. Oktober 2021 von Dr. Dominique Görlitz & Ramon Zürcher: „ABORA V – Update zur Vorbereitung der Transatlantik-Expedition“ (Bilder: abora.eu/D. Görlitz & gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Waren in der Steinzeit vor Jahrtausenden bereits Seefahrer der Alten Welt in Amerika? Und überquerten vorzeitliche Amerikaner den Atlantik in Richtung Osten? Davon sind viele überzeugt. Christoph Kolumbus kam als Letzter, war nicht nur Thor Heyerdahl sicher. Auch Dr. Dominique Görlitz ist im „Fahrwasser von Heyerdahl“ sicher, dass es diese Kontakte gab. Deshalb plant Görlitz bereits seine 5. Groß-Expedition mit einem Schilfboot. Eine Reise von Nordafrika bis Amerika. Darüber berichtet er zusammen mit Ramon Zürcher in diesem Vortrag.


Entdeckten Seefahrer der Steinzeit Amerika?

Seefahrer der Steinzeit nutzen vor Jahrtausenden den Atlantik als „Autobahn“. Denn der Ozean war kein Hindernis für die Menschen der Vorzeit, um zwischen der Alten und der Neuen Welt zu reisen. Vielmehr war er ein Verbindungsweg der Kulturen in Ost und West nach und von Amerika. Tausende Jahre bevor Kolumbus Amerika erneut entdeckte.

Davon ist auch Dr. Dominique Görlitz überzeugt, der seit Jahrzehnten Seefahrt-Experimente mit einfachen, nach vorzeitlichen Vorlagen nachgebauten Schilfbooten durchführt. Im Kielwasser des legendären Norwegers Thor Heyerdahl, wie der Experimantalarchäologe und Seefahrthistoriker Görlitz es nennt. Bis zum Tode von Heyerdahl verband beide Forscher deshalb eine enge Beziehung.

So hat auch Görlitz bereits in den vergangenen Jahren einige Experimente mit seinen Schilfbooten ABORA durchgeführt. Doch ein neues Projekt steht an: ABORA V.

Mit diesem Boot soll von Nordafrika über die Kanaren und Kuba bis nach Mexiko in Mittelamerika gesegelt werden. Vielleicht von dort sogar weiter bis Miami in Florida. Von den laufenden Vorbereitungen berichtet Görlitz in diesem Vortrag. Zusammen mit Ramon Zürcher von der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.).

Wie auf diesem Blog berichtet, fand im Oktober 2021 das Jahrestreffen der A.A.S. in Legden im Münsterland statt. Eine Veranstaltung mit zahlreichen Vorträgen, in denen sich die Referenten mit den großen Rätseln der Welt und den Universum sowie der Idee der Götter aus dem All beschäftigten. Diese Vorträge habe ich vor Ort für Euch gefilmt. So unter anderem diesen Vortrag „ABORA V – Update zur Vorbereitung der Transatlantik-Expedition“ am 29. Oktober 2021 von Görlitz und Zürcher.

Bleibt neugierig …

Video/Vortrag vom 29. Oktober 2021 auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , , , , , , , , <

Exklusive Einblicke in das „Zentrum für Prä-Astronautik“: Interview von Dominique Görlitz mit Ramon Zürcher – Sekretär und rechte Hand von Erich von Däniken +++ Video +++

Teilen:
VIDEO: Exklusive Einblicke in das "Zentrum für Prä-Astronautik": Interview von Dominique Görlitz mit Ramon Zürcher - Sekretär und rechte Hand von Erich von Däniken (Bild: YouTube-Screenshot /NuoViso.tv)
VIDEO: Exklusive Einblicke in das „Zentrum für Prä-Astronautik“: Interview von Dominique Görlitz mit Ramon Zürcher – Sekretär und rechte Hand von Erich von Däniken (Bild: YouTube-Screenshot /NuoViso.tv)

Wie unter anderem von diesem Blog bekannt, ist Ramon Zürcher die rechte Hand und der Sekretär von Erich von Däniken in der Schweiz. Kürzlich gab er dem Kollegen Dr. Dominique Görlitz und den Kollegen von NuoViso.TV über seine Arbeit im “ „Zentrum für Prä-Astronautik““ ein Video-Interview, das ich Euch nicht vorenthalten will.


Ramon Zürcher und Erich von Däniken im „Zentrum für Prä-Astrautik“

Treuen Lesern und Zuschauern des Mystery Files-Blog und des entsprechenden YouTube-Kanal ist Ramon Zürcher längst ein Begriff. Durch Beiträge, Postings und Videos. Vereinfacht gesagt ist er der Sekretär des Autors und Götter-Jägers Erich von Däniken in Interlaken in der Schweiz. Was aber viel zu einfach ausgedrückt ist, wie im unten angefügten Video erneut deutlich wird.

Aufgenommen bzw. geführt hat das Interview der Kollege Dr. Dominique Görlitz. Er sollte vielen treuen Freunden des Phantastischen ebenfalls ein fester Begriff sein (z. B. Link HIER oder auch Video HIER). Und zwar im „Zentrum für Prä-Astronautik“, wie es der Video-Titel bereits besagt. Das wird vielen neu sein. Was aber nicht verwundert, denn ein solches Zentrum gibt es nicht.

Gemeint ist damit natürlich das Büro und vor allem Archiv von Erich von Däniken selber. Hier laufen die Fäden seiner Arbeit zusammen, weshalb es tatsächlich zu einem Zentrum der Astronautengötter- und Rätsel der Welt-Thematik wurde. Aber das schon vor Jahrzehnten, wie es auch Zürcher selber sehr schön in seinem Interview veranschaulicht. Da stellt sich nicht nur bei Görlitz in dem Gespräch die Frage: Sollte das nicht eine Anlaufstelle für die akademische Wissenschaft sein?!

Das Video stellt Ramon als rechte Hand von Herrn Däniken vor, der spannendes zu erzählen hat“, so NuoViso.TV in der Videobeschreibung. Lassen wir ihn selber zu Wort kommen, denn auch für die „alten Hasen“ sind derartige Einblicke immer spannend.

Video

Video von NuoViso.TV vom 7. Mai 2021

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , <

Ancient Aliens und die Erich von Däniken-Forschung: Vortrag von Ramon Zürcher 2019 +++ YouTube-Video +++

Teilen:
VIDEO: Ancient Aliens und die Erich von Däniken-Forschung - Vortrag von Ramon Zürcher 2019 (Bild: R. Zücher / E. v. Däniken)
VIDEO: Ancient Aliens und die Erich von Däniken-Forschung – Vortrag von Ramon Zürcher 2019 (Bild: R. Zücher / E. v. Däniken)

Wie in diesem YouTube-Video HIER berichtet, besuchte ich kürzlich aus aktuellem Anlass den Galileo-Park in Lennestadt. Neben den aktuellen Ausstellungen rund um die Themen 50 Jahre Mondladung, Weltraum, Außerirdische und Raumfahrt hielt an diesem Tag dort auch Ramon Zürcher seinen Vortrag „Paläo-SETI und die A.A.S.“. Zürcher, die rechte Hand und der ständige Begleiter von Erich von Däniken auf seinen Reisen, berichtete darin über zahlreiche Themen rund um die Däniken-Forschung sowie über die Arbeit der „Forschungsgesellschaft und Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.). Von Legenden über Landungen auf dem Mond vor Jahrtausenden, über scheinbar künstliche Strukturen auf anderen Himmelskörpern und „missverstandene Technologie“ der Ancient Aliens, bis hin zu Cargo-Kulten und versunkenen Stätten der Vergangenheit. Ein einstündiger Vortrag aus der Welt des Phantastischen. Mit freundlicher Genehmigung von Zürcher habe ich sein Video des Vortrages für Euch auf meinen YouTube-Kanal online gestellt.


Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Ramon Zürcher ist als „Sekretär und rechte Hand“ von Erich von Däniken 200 und mehr Tage im Jahr mit dem Altmeister der Prä-Astronautik auf Reisen. Auf Recherchen, Vorträgen, Kongressen oder Veranstaltungen.

Daneben kennt man Zürcher aber auch aus der Redaktion des Magazin „Sagenhafte Zeiten“ der A.A.S – der „Forschungsgesellschaft und Archäologie, Astronautik und SETI“. Dem einzigen Journal im deutschsprachigen Raum, dass sich ausschließlich mit „Däniken-Forschung“ und Prä-Astronautik befasst. Auch das Online-Projekt „RAMAR“(„Research of Ancient Mysteries and Anomalies for Reevaluation“), das sich der „Erforschung vorzeitlicher Mysterien und Anomalien für eine Neubewertung“ widmet, entstand unter anderem durch Zürcher.

Seltener hält Zürcher selber auch Vorträge. So wie am 24. Juli 2019, als der Däniken- und Prä-Astronautik-Kenner im Galileo-Park Lennestadt seinen Vortrag „Paläo-SETI und die A.A.S.“ präsentierte.

Mit freundlicher Erlebnis von Zürcher habe ich sein Vortrags-Video für Euch jetzt exklusiv auf meinem YouTube-Kanal online gestellt.

Bleibt neugierig …

Video & Vortrag vom 24. Juli 2019 auf Grenzwissenschaft und Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

+++ Postet mir Eure Fragen, Anregungen, Kommentare & Meinungen dazu bei YouTube. / Abo & Daumen hoch nicht vergessen … +++

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de (s. a. HIER):

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , , <

Interview mit Ramon Zürcher, Freund und rechte Hand von Erich von Däniken: „Ich möchte eine Brücke schlagen!“ +++ YouTube-Video +++

Teilen:
Video-Interview von "Hangar18B" mit Ramon Zürcher, Freund und rechte Hand von Erich von Däniken (Bild: YouTube-Screenshot "Hangar18B")
Video-Interview von „Hangar18B“ mit Ramon Zürcher, Freund und rechte Hand von Erich von Däniken (Bild: YouTube-Screenshot „Hangar18B„)

Der Kult- und Bestsellerautor Erich von Däniken aus der Schweiz wurde 1968 mit seinem ersten Buch schlagartig weltbekannt. Seit dem Buch „Erinnerungen an die Zukunft“ folgten rund 40 weitere Titel von EvD, der nunmehr 50 Jahre rund um die Welt unterwegs ist. Stets auf den Spuren der Astronautengötter der Vorzeit und den ungelösten Rätseln der Vergangenheit. Doch hinter von Däniken stehen noch weitere Personen: Seine Mitarbeiter. Einer von ihnen ist Ramon Zürcher, dessen Gesicht der ein oder andere „normale Däniken-Vortrag-Besucher“ sicher schon gesehen hat. Die Mystery-Plattform „Hangar 18B“ aus der Schweiz hat jetzt ein Interview mit Zürcher auf YouTube online gestellt, das Ihr gesehen haben solltet. Warum lest und seht Ihr in diesem Beitrag und Kommentar!


Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Erich von Dänikens freier Rücken

Man muss wahrlich kein Experte für Grenzwissenschaft & Mystery Files sein, kein „Promi-Kenner“ oder auch irgendwie ein Insider irgendeiner VIP-Cummunity: Als Autor oder als TV-Sternchen der Neuzeit braucht man Menschen im Hintergrund, die einem dem Rücken freihalten. Gerade auch Autoren und Schriftsteller, für die Störungen und Ablenkungen bei ihrer Arbeit geradezu „tödlich“ sind.

Ist man dann noch ein erfolgreicher Sachbuchautor des Phantastischen, der wie Erich von Däniken um die Welt reist und von dem unzählige Menschen irgendwas wollen, brauch man den legendären freien Rücken. Genau dafür ist unter anderem Erich von Däniken sein Mitarbeiter Ramon Zürcher zuständig. Eine Person, die die Allgemeinheit vielleicht als Sekretär von EvD kennt.

Prä-Astronautik-Interessierte, die in den letzten rund 15 Jahren einen Vortrag von von Däniken besuchten, kennen zumindest sein Gesicht. Zürcher ist jener junge Mann, der beispielsweise mit am Däniken-Büchertisch bei diesem Vorträgen sitzt. Andere die von Däniken bzw. die Welt der Prä-Astronautik etc. genau kennen, kennen Ramon Zürcher natürlich.

Er ist nicht einfach der „Sekretär“ des Prä-Astronautik-Pioniers von Däniken, der irgendwelche Tätigkeiten im Sekretariat des Autoren zu erledigen hat. Ein „Sekretär“ für von Däniken ist alles, nur kein „Nine to Five-Job“! Denn welcher normale Schreibtisch-Arbeiter im Sekretariat ist jedes Jahr an die 200 Tage nicht im Büro, sondern irgendwo mit seinem Chef in der Welt unterwegs, um unter anderem irgendwelche Mysterien der Vergangenheit nachzugehen?

Ramon Zürcher, der Torwächter

Genauso ist es bei Zürcher und Erich von Däniken.

Neben anderen Mitarbeitern, etwa EvD seine Agentin/Managerin Sabine Nass, ist sein Job alles andere als normal. Grundsätzlich müsste man sagen, dass „Mitarbeiter von Däniken“ eine ganz eigene Beruftsbezeichnung sein müsste. Nicht nur den Rücken des Autors vor Störungen, Post, Anfragen usw. freihalten gehört dazu.

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Zürcher ist eine Art „Torwächter“ von EvD, wie er es in dem unten eingebundenen Video sehr schön darlegt. „Ich arbeite für einen Freund“, so Zürcher, über den all die unzähligen wichtigen und unwichtigen Dinge laufen, die an seinem Chef herangetragen werden. Wer, wie ich, Ramon und seine Arbeit besser kennt, kann davon ein Lied singen. Vermutlich wird jeder grenzwissenschaftliche Laie jedoch ahnen, dass aus der ganzen Welt Menschen irgendwas von Erich von Däniken wollen. Ob sie jetzt ein UFO gesehen haben, von dem sie von Däniken berichten wollen, oder eine vermeintlich sensationelle Erkenntnis entdeckt haben …

Für die eigentlich Arbeit bliebe dem Ancient-Alien-Autoren da keine Zeit. Das gilt für alle Autoren.

Darum finde ich persönlich das Interview von „Hangar 18B“ mit Ramon Zürcher spannend und unbedingt sehenswert. Vor allem natürlich für all jene, die hinter von Dänikens Rücken und hinter seine Arbeit sehen möchten. Das nähre Umfeld ist bekannt, aber wohl nicht der viel zitierten neuen Generation der an diesen Themen interessierten Menschen.

Ramon Zürcher, der Brückenbauer

Neben all den Details und Ausführungen von Zürcher zu seiner Arbeit für von Däniken (von Koffer-Wächter bis Post-Kontrolleur), schilder er auch viele persönliche Erfahrungen und Eindrücke. „Auf unserer ‚Mission‘ ohne Rechthaberei“, gibt es schließlich immer was zu tun. Rund 15 Jahre ist er nun Mitarbeiter von EvD und mit ihm immer unterwegs. Trotz der Jahrzehnte an Verleugnungen und Angriffe gegen seinen Chef und Freund Erich, wird er nicht müde bei seiner „Mission“.

„Ich möchte eine Brücke schlagen“, so Zürcher im Interview, und meint damit eine Brücke zwischen den Gegenrationen. Ein halbes Jahrhundert ist von Dänikens erstes Buch nun schon her und viele der jungen Menschen kennen die Person von Däniken überhaupt nicht mehr. Vor allem jene jungen Menschen, die mit dem Internet aufwachsen, meint er hier. Wobei ich das etwas anders sehe: Wenn sich jemand für (Ancient) Aliens, UFOs, Grenzwissenschaft, Rätsel der Vergangenheit etc. zu interessieren beginnt – wird er früher oder später auf Erich von Däniken stoßen.

Ob er dann aber seine Bücher aus echtem Papier kauft und liest, steht auf einem anderem Blatt (Papier)!

So schildert Ramon Zürcher in dem Interview auch ausführlich das Online-Projekt „RAMAR“, das ich HIER vorgestellt habe. Es gäbe so viele Informationen und vor allem auch Desinformationen zu grenzwissenschaftlichen Themen im Netz, dass diese kaum mehr zu unterscheiden sind. So in Etwa seine vollkommen richtige Grundaussage. „RAMAR“ wurde von Zürcher und einigen Freunden eben deshalb aus der Taufe gehoben, um auf dieser Plattform Fakt und Fiktion in der Grenzwissenschaft zu trennen.

Zu viel „absoluter Bullshit“

Eine Anlaufstelle und eine Brücke des Phantastischen wäre damit „RAMAR“, auf der durch nachprüfbare Quellenangaben diese Thematiken zu finden sind. Ein Vorhaben und eine Motivation, die wohl redlicher nicht sein könnte. Treuer Freunde all meiner Offline- und Online-Arbeiten wissen, dass ich voll und ganz hinter solchen Ideen stehe.

Zu viel „absoluter Bullshit“, so Zürcher, kursiere heute. Vieles, „dass einfach nicht stimmt – und niemand kontrolliert es; der eine schreibt vom anderen ab“. Das es „niemand kontrolliert“ ist allerdings so nicht richtig. Viele meiner YouTube-Videos, unzählige Beiträge auf diesem Blog oder auch einige meiner Bücher zeigen deutlich, dass sehr wohl auch Bullshit innerhalb der Mysterien der Welt aufgezeigt werden.

Nur macht man sich als Jäger des Phantastischen damit wesentlich mehr Feinde als Freunde. Selbst wenn man überzeugter Prä-Astronautiker ist! (s. zum Beispiel HIER, HIER, HIER, HIER oder auch HIER)

Es fehlt eine einheitlichen Anlaufstelle für die Grenzwissenschaft, die nicht nur die Prä-Astronautik an sich umspannt. Zürcher und seine „RAMAR“-Mitstreiter sehen das genauso, wie es in dem Interview unten klar herausklingt. Und selbst die Kritiker und Skeptiker der Idee der Götter aus dem All & Co. teilen durchaus dieses Konzept und diesen Schritt. All die eigenen Süppchen, die von Autoren wie Interessierte gekocht werden, unter einem Nenner zu bringen, ist aber vorsichtig ausgedrückt – schwierig.

Zur Erinnerung: Ramon Zürcher ist in diesem Jahr 200 Tage mit seinem Chef, Freund, Partner und „Inspirator“ Erich von Däniken unterwegs gewesen. 2017 waren es nur zwei Wochen weniger. Wo ist da die Zeit sich intensiv einem solchen Projekt zu widmen, wie es Zürcher im Gespräch mit „Hangar 18B“ erläutert? 50 Jahre von Dänikens Bücher mit all ihren Themen, plus nicht zu zählende andere Veröffentlichungen und Aussagen sowie tagtägliche Fake- und Fakt-Rätsel im Netz, sollten jedem die Flut an Material deutlich werden lassen.

Kritiker der Grenzwissenschaft, Prä-Astronautik und Mysterien sollten genau das bedenken, wenn sie derartige Vorhaben zum Beispiel als Blödsinn ansehen sollten …

Übrigens: Der Spruch „hinter jedem erfolgreichen Mann, steht eine Frau“ gilt auch bei Erich von Däniken, wie Ihr es in diesem Video-Interview HIER erfahrt.

„Hangar 18B“ im Interview Ramon Zürcher

Interview vom 12. Oktober 2018 von 'Hanagar 18B' mit Ramon Zürcher, Freund und rechte Hand von Erich von Däniken

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

+++ Postet mir Eure Fragen, Anregungen, Kommentare & Meinungen dazu bei YouTube. / Abo & Daumen hoch nicht vergessen … +++

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema und Erich von Däniken bei amazon.de:

Tagged , , , , <

Tagung der A.A.S. mit Erich von Däniken auf den Spuren der „Götter“: 1. Oktober 2022 in Bad Gögging (Bayern) – Infos & Programm (+ Videos)

Teilen:
Das 1-Day-Meeting der A.A.S.: Am 1. Oktober 2022 in Bad Gögging (Bayern) - Infos & Programm (Bilder: A.A.S. & L. A. Fischinger)
Das 1-Day-Meeting der A.A.S.: Am 1. Oktober 2022 in Bad Gögging (Bayern) – Infos & Programm (Bilder: A.A.S. & L. A. Fischinger)

Am 1. Oktober ist es soweit: Das Jahrestreffen der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.) 2022 findet statt. Diesmal treffen sich die Forscher, Autoren und Interessierten rund um die „Götter aus dem All“ in Bad Gögging in Bayern. Neben zahlreichen Mystery-Forschern und Prä-Astronautikern ist selbstverständlich auch Erich von Däniken wieder damit dabei. Alle wichtigen Informationen und das vollständige Programm zum diesjährigen Treffen rund um die Astronautengötter und der Suche nach Spuren der Ancient Aliens, habe ich für Euch hier zusammengestellt.


Jahrestagung der A.A.S. mit Erich von Däniken 2022

Die Jahrestagung der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.) rund um Erich von Däniken, die 2021 in Legden (NRW) stattfand (s. HIER), findet in diesem Jahr in Bad Gögging in Bayern statt.

Videos einiger Vorträge der vergangenen Jahre von den Jahrestreffen der A.A.S. findet Ihr übrigens auf dem Mystery Files-Video-Kanal HIER.

Auch 2022 können sich die Teilnehmer auf viele Vorträge von Experten rund um Themen aus der Prä-Astronautik freuen. Auch an Diskussionen, gemeinsamen Austausch und natürlich Erich von Däniken selber wird es nicht fehlen. Der Kongress ist jeweils auch eine Gelegenheit, sich mit Autoren und Forschern sowie den zahlreichen Kongress-Teilnehmern zu unterhalten und zu diskutieren. Selbstverständlich werden auch wieder viele Fachpublikationen angeboten und jeder kann persönliche Widmungen der Autoren erhalten.

Beim 1-Day-Meeting sehr geschätzt, sind jeweils auch das gesellige Beisammensein am Vorabend und dann während der Tagung im Kongresshotel. Dort werden in interessanten Gesprächen und Diskussionen neue Kontakte und auch Freundschaften geknüpft. Deshalb empfiehlt sich eine Anreise am Vortag und eine Abreise am Folgetag des Meetings.

Termin

Das Meeting findet ganztägig am Samstag, den 1. Oktober 2022 statt.

Anreisetag ist Freitag, der 30. September, Abreisetag: Sonntag 2. Oktober.

Tagungs-Hotel und -Ort

Das diesjährige Tagungshotel liegt in Bayern, östlich von Ingolstadt.

„The Monarch Hotel“

Kaiser-Augustus-Strasse 36

D-93333 Bad Gögging (Bayern)

Website: https://monarchbadgoegging.com/

E-Mail:

Prospekte des Hotels findet Ihr HIER als PDF zum Download.

Auf der Internetseite der A.A.S. findet Ihr HIER genauere Details zur Anfahrt sowie weitere Informationen.

  • Bitte beachten: Doppelzimmer im Kongresshotel sind ausgebucht! Zimmer gibt es zum Beispiel im nur 3 Gehminuten vom „The Monarch Hotel“ entfernten „Dorint-Hotel“, das Ihr HIER findet.

Programm

Als PDF findet Ihr das Programm auch HIER direkt von der Webseite der A.A.S. zum Download.

Samstag, 1. Oktober 2022

  • 09:00 – 09:30 Uhr: StD Dipl.-Hdl. Peter Fiebag: Eröffnungsvortrag: Species of Genus Homo
  • 09:30 – 10:00 Uhr: Dr. Ivonne Stratmann: Apokalypse Steinzeit

10:00 – 10:30 Uhr: Pause

  • 10:30 – 11:00 Uhr: Mag. Jörg Dendl: Ungeschehen – unbewiesen? Falschbehauptungen in der Prä-Astronautik
  • 11:00 – 11:30 Uhr: Dr. Detlef Hoyer: Interstellares Reisen damals, heute und übermorgen
  • 11:30 – 12:00Uhr: Bernd Grathwohl: Die Geometrie von Nazca – Eine neue Theorie

12:00 – 14:00 Uhr: Mittagspause

  • 14:00 – 14:30 Uhr: Werner Betz: Portale
  • 14:30 – 15:00 Uhr: Ricarda A. Truchseß, Dipl. Komm.-Des. (FH)/B.A. Mus./EEVK: Sichtungen und Entführungen der Bronzezeit auf Felsbildern Skandinaviens
  • 15:00 – 15:30 Uhr: Franz Bätz: Tibets Kontakte zu außerirdischen Welten

15:30– 16:00 Uhr: Pause

  • 16:00 – 16:30 Uhr: Dr. Algund Eenboom: Das Pa-di-imen-Artefakt
  • 16:30 – 17:00 Uhr: Dr. Dominique Görlitz: Neue Befunde zur Antarktis-Kartographie
  • 17:00 – 17:30 Uhr: Ramon Zürcher: Mission Sechemhet
  • 17:30 – 18:00 Uhr: Podiumsgespräch
  • 18:00 Uhr: Dr. h. c. Erich von Däniken: Abschlussvortrag

Durch das Programm führt Andreas Kirchner, der in den vergangenen Jahren bereits mehrfach die Moderation übernahm. Und, wie ich persönlich finde, es jedes mal ausgezeichnet meisterte!

Veranstalter

„Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.)

Karten

Aus organisatorischen Gründen kann das Meeting 2022 nur mit einer zusätzlichen Verpflegungs-Tagespauschale von 51 Euro pro Person besucht werden. Darin enthalten sind Tagungsgetränke im Saal (Wasser auf den Tischen und Erfrischungsgetränke am Buffet unlimitiert), süße Variationen und herzhafte Snacks in den Pausen am Vormittag und Nachmittag sowie das Event-Lunchbuffet mittags. Das Abendessen ist nicht inbegriffen.

Diese Pauschale wird mit den Tickets (79 Euro pro Person) über den A.A.S.-Online-Shop gebucht und berechnet. (Eine Kreditkarte ist für den Kauf über den Webshop nötig).

Möchten Sie lieber per Banküberweisung bezahlen? Kontoverbindung, Verwendungszweck: Siehe im Online-Shop

  • Auch dieses Jahr bietet die A.A.S. wieder die Möglichkeit eines (kostenpflichtigen) Livesteam an. Karten dafür sind ab sofort HIER zu bekommen.

(Text von der A.A.S.-Webseite und von mir erweitert/abgeändert.)

Videos zum Thema

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Tagged , , , , , , , <

Götter aus dem All? Das Jahresmeeting der A.A.S. am 30. Oktober 2021 mit Erich von Däniken kommt erstmals auch als Livestream!

Teilen:
Das 1-Day-Meeting der A.A.S. am 30. Oktober 2021 in Legden - erstmals auch als Livestream! (Bilder: gemeinfrei & A.A.S. / Montage: Fischinger-Online)
Das 1-Day-Meeting der A.A.S. am 30. Oktober 2021 in Legden – erstmals auch als Livestream! (Bilder: gemeinfrei & A.A.S. / Montage: Fischinger-Online)

Wie bereits berichtet (s. HIER & HIER), findet das diesjährige Meeting der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.) am 30. Oktober 2021 im Münsterland statt. Dieses A.A.S.-Meeting wird jedoch eine Premiere, denn wie die Forschungsgesellschaft mitteilt, wird in diesem Jahr erstmals der Kongress auch via Livestream online übertragen. Alle Infos und wie Ihr Euch anmelden könnt, erfahrt Ihr hier.


Astronauten aus dem All: Tagung rund um Erich von Däniken 2021

Die Jahrestagung der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.) rund um Erich von Däniken findet in diesem Jahr in Legden im Münsterland (Nordrhein-Westfalen) statt. Der Termin dafür ist der 29. und 30. Oktober 2021 und an dieser Stelle HIER wurden auf Mystery Files bereits die genauen Details und das Tagungsprogramm online gestellt. Hierzu findet Ihr das vorgesehene Programm am Ende nochmals angefügt.

Eine solche Tagung über das Wochenende ist immer ein Highlight für all jene, die sich für die Prä-Astronautik, Ancient Aliens oder allgemein die Mysterien der Welt interessieren. Vor allem die One-Day-Meetings der A.A.S. Dennoch scheuen viele persönlich zu diesen Veranstaltungen zu reisen. Aus zeitlichen Gründen, aufgrund der Reisekosten, der Entfernung oder den notwendigen Hotelübernachtungen. Sicherlich hat das individuelle Gründe.

Deshalb ist es um so erfreulicher, dass die A.A.S. geplant hat, ihre Tagung in diesem Jahr auch online via Livestream zu übertragen. Dadurch können theoretische sämtliche Vorträge auf der ganzen Welt über das Internet gesehen werden. Vielleicht auch für viele eine Alternative, in Zeiten von „Corona“ dennoch an diesem Ereignis teilhaben zu können.

Im August begleitete ich Ramon Zürcher, die rechte Hand von Erich von Däniken und Organisator der Tagung, nach Legden zum Ort des kommenden Meetings. Dort wurde Zürcher bei seinen Planungen zugesichert, dass ein Livestream vom Veranstaltungssaal aus möglich sei und man entsprechende Internet-Techniken vorbereiten werde. Seit Gründung der A.A.S. im Jahr 1973 durch Dr. Gene Phillips in den USA wäre das eine Premiere. Damals hießt die A.A.S. übrigens noch „Ancient Astronaut Society“.

Livestream und Programm

Teilnehmen und anmelden kann man sich für den Livestream über die Plattform „Eventfrog“ HIER.

Dazu schreibt die A.A.S. auf der Seite von „Eventfrog“:

Dieses Jahr bietet die A.A.S. Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI erstmals einen Livestream des One-Day-Meeting 2021 an. 10 spannende Referate von Experten rund um Paläo-SETI Themen. Erich von Däniken hält wie jedes Jahr an der Tagung den Abschlussvortrag.

Das vollständige Programm für beide Tage

Freitag, 29. Oktober 2021

  • 16:00 – 18:00 Uhr: Erik Ungar: Ancient Colombian Flight Show: „Wir lassen unser Logo fliegen“
  • 19:30 – 21:20 Uhr: Dr. Dominique Görlitz: Das Cheops-Projekt – Das Eisen der Pharaonen
  • 21:30 – 21:45 Uhr: Dr. Dominique Görlitz & Ramon Zürcher: ABORA V – Update zur Vorbereitung der Transatlantik-Expedition

Samstag, 30. Oktober 2021

  • 09:00 – 09:30 Uhr: StD Dipl.-Hdl. Peter Fiebag: Eröffnungsvortrag: Spuren. Undercover.
  • 09:30 – 10:00 Uhr: Armin Schrick: Great Walls of Fire

10:00 – 10:30 Uhr: Pause

  • 10:30 – 11:00 Uhr: Dr. Helen Wider: Von sagenhaften Erdmannlihöhlen zu realen Erdställen
  • 11:00 – 12:00 Uhr: Prof. Dr. Heinrich Kusch: Geheime Unterwelt
  • 12:00 – 12:15 Uhr: Andreas Kirchner: Video: Interview mit Prof. Avi Loeb

12:00 – 14:00 Uhr: Mittagspause – Roboter Vorführung, Ancient Colombian Flight Show

  • 14:00 – 14:30 Uhr: Reinhard Habeck: Ägyptens verborgene Unterwelten
  • 14:30 – 15:00 Uhr: Hansjörg Ruh: Paläo-SETI-Indizien auf Grönland

15:00 – 15:30 Uhr: Pause

  • 15:30 – 16:00 Uhr: Aleksandar Janjic: Was lebt? – Die Grundfrage aller Explorationen
  • 16:00 – 16:30 Uhr: OStR i. R. Peter Kaschel: Thor Heyerdahl und die Paläo-SETI
  • 16:30 – 17:00 Uhr: Luc Bürgin: Vergessene Geschichte(n)
  • 17:00 – 17:30 Uhr: Podiumsgespräch
  • 17:30 – 18:00 Uhr: Dr. h. c. Erich von Däniken: Abschlussvortrag

Durch das Programm führt Andreas Kirchner, der in den vergangenen Jahren bereits mehrfach verschiedene A.A.S.-Events ausgezeichnet moderierte.

Die Karten für das Event sind ab sofort im Shop der A.A.S. HIER zu bekommen. Oder Ihr entscheidet Euch für eine Teilnahme über den Livestream HIER.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , , <