Suchergebnisse: Okkultismus

Der Geist, der mit dem Zug kam: Ein unheimliches “Phantom” 1936 in Großbritannien? +++ Artikel +++

Diesen Beitrag teilen via ...
Der Geist, der mit dem Zug kam: 1936 soll ein Geist oder Phantom am Bahnhof Exeter erschienen sein ... (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Der Geist, der mit dem Zug kam: 1936 soll ein Geist oder Phantom am Bahnhof Exeter erschienen sein … (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Ein Phänomen, dem Mystery-Forscher aus dem Bereich “Paranormale Phänomene” immer wieder begegnen, sind Erscheinungen von “Krisen-Geister”. Wenn man sie so nennen mag. Dabei berichten Menschen in diesen Fällen, dass sie den “Geist” oder “Astralkörper” einer Person sahen, die sich zum fraglichen Zeitpunkt mindesten in einer Krisensituation befanden. Oder, im schlimmsten Fall, dass diese just im Augenblick der Begegnung ums Leben kamen. Oft hunderte Kilometer entfernt und ohne, dass es der Freund oder Familienangehörige über den Tod informiert gewesen sein konnte. Ein solcher interessanter Fall soll sich beispielsweise 1936 in Großbritannien ereignet haben. Ein unheimlicher Bericht, der gleichzeitig viele Fragen aufwirft, wie Ihr in diesem Artikel lesen könnt.


Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

“Krisen-Geister”

Ein Phänomen, dem Mystery-Forscher aus dem Bereich „Paranormale Phänomene“ immer wieder begegnen, sind Erscheinungen von “Krisen-Geister”. Wenn man sie so nennen mag.

Dabei berichten Menschen in diesen Fällen, dass sie den “Geist” oder “Astralkörper” einer Person sahen, die sich zum fraglichen Zeitpunkt mindesten in einer Krisensituation befanden. Oder, im schlimmsten Fall, dass diese just im Augenblick der Begegnung ums Leben kamen. Oft hunderte Kilometer entfernt und ohne, dass es der Freund oder Familienangehörige über den Tod informiert gewesen sein konnte.

Die Berichte über derartige Phänomene sind sehr interessant und erstaunlich weit verbreitet. Kern ist dabei immer, dass der jeweilige Zeuge nicht wissen konnten, was in diesem Augenblick tatsächlich mit der ihm nahestehenden Person geschah.

Ein solcher interessanter Fall soll sich beispielsweise 1936 in Großbritannien ereignet haben (dazu am Ende mehr):

Der Geist, der mit dem Zug kam

Im Juni 1936 erhielt Dr. John Rowley aus Exeter einen Brief seines langjährigen Freundes Dr. Arthur Sherwood aus London. Sherwood war ein in London praktizierender Kollege, weshalb Rowley ihn lange nicht mehr gesehen hatte. Doch das Schreiben war erfreulich, denn darin sagte Sherwood der Einladung zu einem Besuch bei Rowley in Exeter zu. Er würde um 10:30 Uhr am Bahnhof ankommen und gerne einige Zeit bei seinem Freund bleiben.

Rowley traf alle Vorbereitungen und machte sich sehr früh auf, um seinen Freund vom Bahnhof abzuholen. Unterwegs traf er an einer Haltestelle seinen Bekannten Francis Grafton, der dort auf eine Gelegenheit wartete, ins Stadtzentrum fahren zu können. John Rowley lud ihn ein mitzufahren, wollte jedoch zuerst seinen Freund Sherwood vom Bahnhof abholen.

Danach würde er Grafton umgehend in der Stadt absetzten, wo Grafton ein Architekturbüro hatte.

Einige Minuten vor 10:30 Uhr betraten die beiden den Bahnhof und gingen auf eine Gleisüberführung. Nur rund 15 Meter vom Bahnsteig entfernt. Von dort wollten sie Sherwood bei seiner Ankunft begrüßen. Nur kurze Zeit später fuhr dann der Zug ein, dem nur drei Männer und eine Frau entstiegen. Einer der Männer war Arthur Sherwood und Rowley rief ihm freudig von der Überführung aus zu.

Der Mann stellte seine Reisetasche ab, blickte herauf und winkte ebenfalls seinem alten Freund. Rowley und Grafton liefen hinunter, um den Besucher am Bahnhofsausgang in Empfang zu nehmen. Doch sie erlebten Erstaunliches.

Zwei Männer und die junge Frau passierten den Fahrkartenschalter – doch von Dr. Sherwood keine Spur. Rowley informierte sich beim zuständigen Kontrolleur, ob der Mann bereits den Schalter passiert habe. Doch der Beamte erwiderte, dass lediglich das Mädchen und zwei Männer durchgekommen seien. Als Beleg zeigte er die entsprechenden Fahrkarten der Kunden. John Rowley und sein Freund Francis Grafton erhielten daraufhin die Erlaubnis, das Bahngelände abzusuchen, mussten aber nach 30 Minuten resigniert aufgeben Sherwood war nirgends zu finden und so fuhren beide verstört wieder zurück.

Die unangenehme Überraschung erwartete Dr. Rowley jedoch, als er wieder zu hause war. Ein Bote überbrachte ihm ein Telegramm, dem zu entnehmen war, dass sein Freund auf dem Weg zum Bahnhof in London bei einem schweren Unfall ums Leben gekommen war. Ungläubig ließ er sich die schreckliche Meldung telefonisch bestätigen: Ja, tatsächlich, Dr. Arthur Sherwood war vor Antritt der Reise nach Exeter tödlich verunglückt.

Was war hier geschehen?

Hatten sich Rowley und sein Freund Francis Grafton einfach nur am Bahnhof geirrt? Oder sahen beide ein “Phantom” bzw. hatten sie schlicht eine Halluzination? Ein Hinweis auf ein Leben nach dem Tod?

Man könnte einwenden, dass Dr. Rowley einen anderen Mann mit seinem Freund aus London verwechselte. Grafton ihn deshalb dann auch, da er Sherwood nicht kannte und so den Fremden ebenso für den erwarteten Gast hielt. Doch dies erklärt nicht das Verschwinden des Mannes vom Bahngelände. Und auch nicht die Tatsache, dass die Person auf die Begrüßung des John Rowley eindeutig reagierte.

Francis Grafton indes war sich sicher, dass er sich in keinem Fall getäuscht hatte und gab eine Erklärung an Eides statt ab:

Es war gegen 10.30 Uhr, als ich den Doktor zum Bahnhof  begleitete. Die Sonne schien, und die Lichtverhältnisse waren ausgezeichnet. Wir standen auf der Brücke, knapp 15 Meter vom Bahnsteig entfernt, und warteten auf den Zug. Diesem entstiegen mit absoluter Gewissheit vier Reisende – drei Männer und eine Frau. Ich bin mir dessen völlig sicher. Der älteste von ihnen war ein Mann mit einem Bowler-Hut, der einen Koffer trug.

Dr. Rowley machte mich auf ihn aufmerksam. Es war der Mann, den er erwartete. Als Dr. Rowley ihm zuwinkte, lächelte der Reisende und erwiderte den Gruß auf die gleiche Weise. Wir begaben uns zur Sperre, die allerdings nur drei Personen passiert hatten.

Ich bin sehr skeptisch und glaube nicht an okkulte Dinge. Nichtsdestoweniger fühle ich mich völlig außerstande, diesen Vorfall rational zu erklären. Ich gebe zu, vor einem unlösbaren Rätsel zu stehen.”

Eines ist nach diesem Vorfall sicher deutlich: Dr. John Rowley wird sich kaum einen Scherz erlaubt haben. Zudem hätte er vom Tod seines Freundes wissen müssen. Und wenn wäre es noch immer mehr als fraglich, ob er sich dann einen solchen “Scherz” erlauben würde.

Fraglich ist auch, dass hier eine Verwechselung vorgelegen hat. Warum sollte der Mann, den Rowley für seinen Freund hielt, seinen Gruß erwidern, wenn sich der Zeuge nur irrte? Auch war Rowley nicht der einzige Zeuge der unheimlichen Begegnung – er hat also nicht einfach nur halluziniert …

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Ist die Geschichte auch wahr?

Hatte John Rowley in Exeter demnach eine Begegnung jenseits der unsrigen Welt? Eine jener paranormalen Erscheinungen, wie sie in zahllosen Beispielen der PSI-Forschung zu finden ist?

Derartige Geister-Erscheinungen von „frisch verstorbenen Menschen“ sind in der einschlägigen Literatur vielfach zu finden.. Zum Beispiel von Angehörigen der Soldaten im 1. und 2. Weltkrieg, deren Lieben zum Zeitpunkt ihres Todes erschienen sein sollen. Und ich bin sicher, dass der ein oder andere Grenzwissenschaft und Mystery Files-Leser im nähren oder familiären Umfeld selber solche Geschichten kennt. An anderer Stelle habe ich umfangreich darüber berichtet

Dieses spezielle Beispiel von 1936 hat der 2008 verstorben Mystery-Autor Ernst Meckelburg in seinem Buch “Traumsprung” beschrieben. Aber ist die wirklich so geschehen und woher stammt die Quelle? Meckelburg hat in seinem Buch überhaupt keine Quellenangaben genannt. Zu keinem Thema. Das macht eine Bewertung äußert schwierig, zumal Meckelburg mit seinen zahlreichen Büchern immer als recht umstrittener Autor galt und gilt (s. a. Beispiel HIER).

Den Fall aus Exeter nennt er auch in keinem anderen seiner Bücher aus der Welt des Phantastischen und Paranormalen. Einige Themen und Fälle sind bei ihm in mehreren seiner Veröffentlichungen zu finden, so dass darin nach einer Quelle gesucht werden könnte. “Traumsprung” ist auch dahingehend eine Ausnahme seiner Bücher, da in anderen Werken immer Quellenverzeichnisse zu finden sind.

Auch andere Bücher internationaler Autoren aus dem Bereich Paranormale Phänomene scheinen keinen Dr. Arthur Sherwood und Dr. John Rowley zu kennen. Zumindest fand ich keine zweite oder primäre Quelle.

Woher mag also dieser unheimliche Bericht stammen? Woher die auch hier wiedergegeben Eidesstattliche Erklärung des Francis Grafton? Ist es 1936 wirklich so oder so ähnlich in Exeter geschehen?

Was denkst DU darüber? Diskutiere gerne bei Facebook mit.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

, , , , , , markiert <

10 (erstaunliche) Dinge, die man wissen muss – über: Atlantis +++ Start der neuen Blog-Serie +++

Diesen Beitrag teilen via ...
Blog-Serie: "10 (erstaunliche) Dinge die man wissen muss - über Atlantis" (Bild: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Blog-Serie: “10 (erstaunliche) Dinge die man wissen muss – über Atlantis” (Bild: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

“10 (erstaunliche) Dinge, die man über wissen muss”, so der Titel dieser neuen Blog-Serie auf Grenzwissenschaft und Mystery Files für Euch. In Zukunft werdet Ihr in unregelmäßigen Abständen auf Fischinger-blog.de diese “10 Dinge-Reihe” zu den unterschiedlichsten Themen aus der Mystery-Welt und darüber hinaus finden. Kurzweilige und zusammenfassende Postings zum jeweiligen Thema, die sich an Laien und Neueinsteiger dieser Gebiete ebenso richten, wie an die Experten und Kenner. Auf eine Bewertung der individuellen “10 Dinge, die man wissen muss”, wird im jeweiligen Teil der Blog-Reihe ausdrücklich verzichtet.

Hier also “10 (erstaunliche) Dinge, die man über Atlantis wissen muss”!


Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

10 (erstaunliche) Dinge, die man über Atlantis wissen muss

Wissen zum Angeben, Mitreden, Auffrischen und Nachdenken!

1.:

Platon, ein Griechischer Philosoph, schrieb um das Jahr 360 vor Christus erstmals die Geschichte des versunkenen Reich Atlantis auf. Aber sie soll aber in Wahrheit aus Ägypten stammen.

Dort habe sie einige Jahrhunderte vor Platon der athenische Staatsmann und Lyriker Solon (ca. 640 v. Chr. – 560 v. Chr.) in der Stadt Sais von einem Priester erfahren. Dieser Priester der Göttin Neith, eine Muttergöttin und auch Schöpferin, habe die Atlantis-Geschichte aus „heiligen Texten“ vorgelesen. Schriften, die bisher in Ägypten nie gefunden wurden.

2.:

Im „Kritias“ schreibt Platon, dass in der Mitte der Insel Atlantis eine riesige Ebene gelegene habe. Diese sei 3.000 mal 2.000 „Stadien“ groß gewesen, was 540 mal 360 Kilometer betragen würde, da ein „Station“ bei den Griechen 180 Meter sind. Wären jedoch ägyptische „Stadien“ gemeint (= rund 211 Meter), wäre die Atlantis-Ebene sage und schreibe 633 mal 422 Kilometer groß gewesen.

Dort lag auch die Hauptstadt, die von ringförmigen Kanälen umgeben war, die bis zum Meer führten.

3.:

Nach den Schriften von Platon sei Atlantis etwa 9.600 vor Christus binnen 24 Stunden versunken. Eine Datierung, die bis heute für Streitigkeiten unter den Atlantis-Forschern sorgt, da Platon weiter schreibt, dass die Bewohner von Atlantis Krieg mit Athen führten: Athen und andere Städte Griechenland gab es vor rund 11.600 Jahren noch sehr lange nicht.

4.:

Fast alle Historiker sehen den Mythos von Atlantis als Erfindung Platons an. Eine solche Zivilisation habe es nach deren Meinung nie gegeben. Aber: Platon hat alle seine erfundenen Schriften immer ausdrücklich als „Mythos“ und damit erdacht ausgegeben. In den Atlantis-Schriften betont er hingegen immer wieder, dass diese Ereignisse „logos alēthēs“ (= „ein wahrer Bericht“) seien.
VIDEO: Liegt im Meer vor den Azoren eine Pyramide unter Wasser? Atlantis im Atlantik, die Pyramide auf dem Meeresgrund und andere Mysterien … (Bild: Google Earth / Fischinger-Online / gemeinfrei)
VIDEO: Liegt im Meer vor den Azoren eine Pyramide unter Wasser? (Bild: Google Earth / Fischinger-Online / gemeinfrei)

5.:

Nach der Entdeckung Amerikas bzw. der versunkenen Kultur der Maya in Mexiko kamen Ideen auf, dass diese Nachfahren der Atlanter waren. Überlebende, die sich nach Mittelamerika retten konnten, und so den dortigen „Primitiven“ die Kultur brachten. Tatsächlich aber fand diese Idee erst 1882 durch das Buch eines US-Kongressabgeordneten weltweite Beachtung.

Der 1901 verstorbene Ignatius Loyola Donnelly war es, der in seinem Bestseller „Atlantis, the Antediluvian World“ diese Thesen aufstellte. Atlantis sei versunken, die Azoren seien der Rest davon und weltweit haben die Flüchtlinge von Atlantis andere Völker „befruchtet“. Bis heute werden die Kernaussagen von Donnelly in der Atlantis-Forschung diskutiert.

6.:

Als einer der großen Mythen der Menschheit haben sich inzwischen zahllose Privatforscher und Autoren auf die Suche nach Atlantis gemacht. So existieren bis heute bereits über 100 Hypothesen, wo es einst gelegen haben soll oder könnte.

Diese Lokalisierungs-Hypothesen reichen von der Antarktis über Nigeria bis zum Nordpol. Und von Indonesien über Spanien und den Atlantischen Ozean bis Chile in Südamerika. Die meisten Menschen suchen die untergegangene Welt allerdings in Europa, dem Mittelmeerraum und im Atlantik.

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

7.:

Es gibt bis heute Menschen, die behaupten sie stammen selber ursprünglich aus Atlantis. Ebenso solche, die angeben, dass sie Kontakt mit Atlantern haben. Solche angeblichen „Kontakte“ finden entweder über die „geistige Ebene“ statt oder aber ganz real und physisch, da die überlebenden Atlanter heute im Inneren der Erde wohnen sollen.

Einige halten sie auch für Außerirdische – und Atlantis sei eine irdische Kolonie dieser Aliens gewesen. Das sind moderne Formen der Esoterik und des Okkultismus, da bereits im 19. Jahrhundert Menschen von ähnlichen „Kontakten“ erzählten.

8.:

In dieser Zeit kam auch die antisemitische und rassistische „Völkische Bewegung“ auf. Im Zuge dieser Lehren von den „Übermenschen“ und Ariern wurde auch Atlantis vereinnahmt und als Urheimat der „arisch-germanischen Rasse“ angesehen.

So kam es auch, dass der Okkultismus-gläubige Heinrich Himmler in seiner Funktion als SS-Reichsführer 1938 und 1939 im Gebiet der Insel Helgoland nach Beweisen für Atlantis suchen ließ. Diese deutsche Insel (aber auch die Insel Sylt) galt als ein Rest des versunkenen Reiches der „Ur-Arier“ in Nordeuropa.

VIDEO: Haben James Cameron und ein TV-Team von National Geographic Atlantis entdeckt? (Bild: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
VIDEO: Haben James Cameron und ein TV-Team von National Geographic Atlantis entdeckt? (Bild: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

9.:

Der deutsche Autor Johannes von Buttlar vermutete (wie andere auch), dass Atlantis und das Paradies bzw. der Garten Eden der Bibel in Zusammenhang stehen. Von Buttlar lokalisierte diese Welt auf einen anderen Planeten zwischen Mars und Jupiter. Heute existiert dieser nicht mehr und der dortige Asteroidengürtel seien die Reste dieses Atlantis-Paradieses.

Walter Cloos, ebenfalls ein deutscher Autor, siedelte diese versunkene Welt auf einen inzwischen nicht mehr vorhandenen Mond der Erde an. Der Autor Dieter Bremer aus Deutschland wiederum sieht in Atlantis eine Raumstation von frühen Außerirdischen, die auf die Erde stürzte.

10.:

Atlantis wird in Popkultur und Hollywood gerne als eine versunkene Stadt dargestellt, was aber nicht den Texten des Platons entspricht. Im „Kritias“ schreibt dieser, dass Atlantis größer als Asien und Libyen zusammen gewesen sein soll. Vor rund 2.400 Jahren galt Vorderasien, soweit man es kannte, als „Asien“ und ganz Nordafrika mit Ausnahme von Ägypten als „Libyen“.

Trotz dieser kleinen Abstriche wäre das Reich „vor den Säulen des Herkales“ (Meerenge von Gibraltar = Atlantik) damit riesig gewesen. Da eine so gewaltige Insel im Atlantik, wo sie laut Platon lag, kaum Platz hat, vermuten einige, dass hier Kolonialgebiete mitberechnet wurden.

Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema “Atlantis” und “versunkene Welten” bei amazon.de:

, , , , , , , , , , , , markiert <

Wer UFOs für real hält, liest auch Science-Fiction, hält Astrologie für wahr und glaubt an das Okkulte. Sagt “die Psychologie” …

Diesen Beitrag teilen via ...
UFOs und die Psychologie: "UFOs als real zu sehen korreliert mit dem Lesen von Science-Fiction, weil man glaubt, dass die Astrologie genau ist und an das Okkulte glaubt." (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
UFOs und die Psychologie: “UFOs als real zu sehen korreliert mit dem Lesen von Science-Fiction, weil man glaubt, dass die Astrologie genau ist und an das Okkulte glaubt.” (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Die Frage, ob es Leben im All gibt, beantworten die meisten entsprechenden Wissenschaftler mit einem klaren Ja. Ob dieses Leben irgendwo im Kosmos aber auch intelligent ist, beantworten auch die meisten Astronomen mit Ja. Doch ob diese Außerirdischen bereits hier auf der Erde waren oder heute in Form von UFOs sogar sind, davon halten die Experten nicht viel. Anders als UFO-Forscher und Laien, die das nicht ausschließen wollen oder können. Ist es also ein Aberglaube, vergleichbar mit vielen anderen “Paranormalen Phänomenen”? Genau das fragte sich jüngst ein Psychologe in einer Veröffentlichung, die vor unsinnigen Behauptungen und Unterstellungen geradezu strotzt. Warum ich das als Grenzwissenschaftler so sehe, erfahrt Ihr hier !


+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Die Jagd nach UFOs

Ein “UFO” ist nichts weiter als ein “nicht identifiziertes Flugobjekt”. Jeder UFO-Laie weiß grundsätzlich um die Bedeutung und Herkunft dieses Kürzels, was auf diesem Blog auch hinlänglich ausgeführt wurde.

Trotzdem polarisieren diese drei Buchstaben wie kaum ein anderer Begriff. Denn obwohl ausnahmslos alles am Himmel, was der Beobachter sich nicht erklären kann, folglich ein “nicht identifiziertes Flugobjekt” ist, steht “UFO” schon lange als Synonym für “Alien-Raumschiff”. Was allein schon vom Grundsatz her falsch ist.

Auch wenn nun schon mehr als ein halbes Jahrhundert die Jagd nach den UFOs im vollen Gange ist, gibt es dafür keine nachprüfbaren Beweise. Selbst die unzähligen UFO-Enthüllungen und -Aussagen “hochrangiger Personen” sind keine solchen Beweise, wie sie wissenschaftlich anerkannt werden würden. Erst etwas wirklich Handfestes und Greifbares wäre ein echter Fakt!

Dass das UFO-Phänomen existiert, daran zweifelt niemand ernsthaft. Zweifel bestehen allerdings darin, dass sich hinter diesem Mysterium tatsächlich etwas Unbekanntes wie eben Aliens verbergen. Neben all den als Irrtum oder Verwechselung zu erklärenden Sichtungen bleibt der legendäre Rest, der nicht erklärt werden kann.

Dieser “unerklärliche Rest” von UFO-Sichtungen muss aber ebenso wenig ein UFO i.e.S. (“im eigentlich Sinn”) sein. Also beispielsweise ein Fahrzeug von Außerirdischen, Satans Handlanger, Zeitreisenden oder Erscheinungen aus anderen Welten/Dimensionen oder was auch immer.

Ist es aber nun ein Aberglaube, wenn Menschen hinter diesem Rest der UFO-Meldungen etwas wie Aliens vermuten? Das fragte sich natürlich auch die Psychologie immer wieder. Obwohl Psychologie selber keine handfeste Wissenschaft ist, sondern Psychologen und Psychiater nichts weiter als Interpreten und Deuter des Geistes sind.

“Ist es paranormal zu glauben, dass UFOs real sind?”, fragt denn auch einer dieser Geistes-Deuter, und macht dabei einige grundlegende Schnitzer.

UFOs und die Psychologie

Diese angedeuteten Schnitzer sind für mich als “alten Hasen der Grenzwissenschaft” immer wieder ein Dorn im Auge. Vor allem wenn sie von Geist-Deutern wie eben Psychologen kommen.

Auf der Website “Psychologie Welt” finden sich eine Fülle an Artikeln und Berichten zu psychologischen Themen. Sie reichen von der Frage, ob Rassisten geisteskrank sind, über Zwangsstörungen bis  zum Umgang mit Teenagern und Ehe und Sexualität. Der Artikel “Ist es paranormal zu glauben, dass UFOs real sind?” dort ist grundsätzlich sehr spannend.

Nur leider sieht man schnell, woran man hier ist, wenn es im ersten Absatz bereits heißt:

Einige UFOs werden schließlich identifiziert und entpuppen sich als nichts anderes als der Planet Venus, Sumpfgas, Wetterballons, Nordlichter oder ein Scherz.”

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Ich frage mich, wie man diese Beispiele heute noch ernsthaft anführen kann?! Einen großen Teil des Artikels widmet sich der Autor oder die Autorin der Frage, ob es Leben im All gibt, dass (statistisch) viele Menschen an UFOs glauben und dass es …

keine denkbaren Beweise, die präsentiert oder sogar vorgestellt werden könnten, die alle oder sogar die meisten engagierten UFO-Anhänger davon überzeugen könnten, dass Weltraumkreaturen die Erde nicht besucht haben. (…) Wenn hundert widerlegt werden, werden die Ufologen noch hundert mehr haben. Es gibt keine Möglichkeit, alle zu widerlegen.

UFO-Forscher stimmen hier fraglos zu. Da aber “noch kein solcher Beweis existiert, ist eine solche Behauptung oder ein solcher Glaube paranormal?”, heißt es allerdings ebenso in dem Beitrag. Und hier wird es meiner Meinung nach problematisch.

UFOs, Jesus, Engel, Okkultismus …

In dem anonymen Psychologie-Artikel heißt es weiter:

Manche Menschen haben eine Denkweise, die anomale Reize betrachtet, die paranormale Phänomene verifizieren. Andere stoßen auf die gleichen Reize und nehmen an, dass es sich um einen konventionellen oder routinemäßigen Ursprung handeln muss. So wie fromme Katholiken ein Wunder in einer Form oder Formen sehen, die Maria oder Jesus ähnelt, sehen Ufologen ein außerirdisches Raumschiff in Lichtern oder ungeklärten Objekten am Himmel.

UFOs als real zu sehen korreliert mit dem Lesen von Science-Fiction, weil man glaubt, dass die Astrologie genau ist und an das Okkulte glaubt.

Mit diesen Aussagen wird klipp und klar unterstellt, dass UFO-Forscher auch an Astrologie und okkulte Dinge glauben. Selbstverständlich lesen sie auch Science-Fiction und sind so quasi “vorbelastet” mit dem Thema Außerirdische. Mehr noch, denn in dem gesamten Beitrag wird kaum ein Unterschied zwischen UFO-Forschern und UFO-Zeugen gemacht.

Menschen, die an UFOs i.e.S. glauben, glauben auch an zahllose weitere seltsame Dinge. Diese Menschen passen “ihre eigene Version der Realität” an und glauben unter anderem auch an “Manifestationen der Realität, die von konventionellen Naturwissenschaftlern nicht bemerkt oder erklärt werden” können.

In einer Studie, die ich unter meinen Studenten durchgeführt habe, fand ich eine beständige Beziehung zwischen dem Glauben an die Realität von UFOs und der Akzeptanz einer Vielzahl von paranormalen Behauptungen. (…)

Befragte, die der UFO-Frage zustimmten, stimmten dem ebenfalls signifikant häufiger zu: Das Loch Ness Monster ist real; König Tuts Fluch ist echt; Astrologie ist gültig und wahr; Manche Leute haben ESP; Geister sind real; Engel existieren; der Teufel ist real; und Gott schuf die Erde in sechs Tagen, wie es in der Bibel berichtet wird.”

“Signifikant häufiger” wurde demnach von UFO-Überzeugten auch den anderen zur Auswahl stehenden “Mystery-Themen” zugestimmt. Eine sehr irreführende Aussage, die im Kontext des Artikels geradezu eine Unterstellung ist …

Abergläubischer Einheitsbrei?

Fraglos ist es so, dass “UFO-Gläubige” auch mehr an andere Themen der Grenzwissenschaft glauben. Das können sicher viele Freundinnen und Freunde des Phantastischen bestätigen können. Hier, in diesem Psychologie-Artikel, erweckt es beim Leser den Eindruck, dass sei das alles ein abergläubischer Einheitsbrei.

Leider ist die genannte Studie ebenso wenig genannt, wie der Autor des Artikels selber. Jedoch sind solche Aussagen auf einer Internetseite mit dem Namen “Psychologie Welt” (die übrigens selber anonym in Panama registriert ist) überaus verwirrend. Wenn man es so ausdrücken mag. Es wird sogar suggeriert, dass Menschen, die an UFOs i.e.S. glauben, auch glauben, dass Gott die die Erde in sechs Tagen schuf. Oder auch von der Existenz von Engeln bzw. Schutzengeln überzeugt sind.

Psychologie ist keine empirische Wissenschaft. Es ist das Betätigungsfeld von Geist-Deutern, die vielfach nicht mal die gleiche Herangehensweise haben. Sie interpretieren nur nach ihren besten Möglichkeiten. Dass aber UFO-Interessierte “signifikant häufiger” an andere Themen des “Paranormalen” glauben, kann man fraglos durch Studien und Umfragen wiederholbar belegen.

Zumindest interessierten sich viele Menschen neben dem UFO-Phänomen durchaus auch für andere Gebiete der Grenzwissenschaft. Es ist bedauerlich, dass die “Studie, die ich unter meinen Studenten durchgeführt habe” in dieser Form in dem Artikel zusammengefasst wird. Ich bin sicher, dass die Umfrageergebnisse im Detail betrachtet, nicht ein solches Bild eines quasi an alles glaubenden “UFOlogen” zeigen würden!

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema “UFOs” bei amazon.de:

, , , , , , , , , markiert <

Grenzwissenschaft Classics Videos, Folge #18: Das gefährliche Spiel mit dem Übersinnlichen +++YouTube-Video+++

Diesen Beitrag teilen via ...
Grenzwissenschaft Classics Videos, Folge #18: Das gefährliche Spiel mit dem Übersinnlichen (Bild: gemeinfrei / Bearbeitung: L. A. Fischinger)
Grenzwissenschaft Classics Videos, Folge #18: Das gefährliche Spiel mit dem Übersinnlichen (Bild: gemeinfrei / Bearbeitung: L. A. Fischinger)

Gefährliche Spiele mit dem Übersinnlichen, Satanismus, Geisterbeschwörungen, Okkultismus und Esoterik?! Dieser Frage geht diese Talkshow nach und lässt Menschen zu Wort kommen, die unschöne Erfahrungen auf diesen Gebieten gemacht haben. Von „Gläserrücken“ bis zu „dämonischen Stimmen“, die ein Talk-Gast gehört haben will, ist in dem neuen Video meiner YouTube-Filmreihe  „Grenzwissenschaft Classics Videos“ wirklich alles dabei!

 

+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

„Die guten alten 1990er Jahre“ – die Zeit des Talkshow-Boom. Hier konnte quasi jeder seine Geschichten, Erfahrungen und Berichte zu allen möglichen und vor allem unmöglichen Themen zum Besten geben.

Medialer Seelen-Striptease auf den privaten TV-Sendern, der später durch die Gerichtsshows abgelöst wurde. In dem Teil 18 der YouTube-Video-Reihe „Grenzwissenschaft Classics Videos“ geht es diesmal in einer solchen Show um „das gefährliche Spiel mit dem Übersinnlichen“. (Durchaus bis heute eine reale psychische Gefahr.)

Viel Spaß!

(Bitte seht mir nach, dass in der Serie „Grenzwissenschaft Classics Videos“ teilweise die Filmqualität zum Beispiel aufgrund des Alters der VHS-Quellen nicht optimal sein kann. Danke.)

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

+++ Postet mir Eure Fragen, Anregungen, Kommentare & Meinungen dazu bei YouTube. / Abo & Daumen hoch nicht vergessen … +++

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

(Geschäfts-E-Mail: FischingerOnline@gmail.com)

►► Eure Unterstützung: Paypal.me/Fischinger

Interessantes zum Thema:

, , , , , , , , markiert <

Neues Buch der GEP e.V.: “Vorsicht Verschwörung! Verschwörungstheorien, UFOs, Atlantis und Paläo-SETI im Lichte rechtsextremer Unterwanderung” von André Kramer

Diesen Beitrag teilen via ...
Neuer Sonderband der GEP: "VORSICHT VERSCHWÖRUNG" (Bild: GEP e.V.)
Neuer Sonderband der GEP: “VORSICHT VERSCHWÖRUNG!” (Bild: GEP e.V.)

“Nur so, indem man auch die grenzwissenschaftliche Szene selbst anspricht, lassen sich Effekte erzielen und es besteht die Chance auf eine gewisse Aufklärung. Solange die Behauptungen aus entsprechenden Kreisen weiterhin als nicht widerlegt und potenziell plausibel dastehen (unabhängig vom Grad des tatsächlich Irrationalen), solange werden sie weiterhin Anhänger finden und ihre Vertreter können diesen Aspekt fortführend für ihre Belange betonen.” So schreibt es der Autor und UFO-Forscher André Kramer der GEP e.V. (“Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens”) in seiner neuen Veröffentlichung “Achtung Verschwörung!”. Eine Sonderpublikation des UFO-Forschungsvereins GEP, die sich gegen die Themen der “Nazi-UFOs” und der “braunen Esoterik” in der Grenzwissenschaft stellt.

Blog-News hier abonnieren

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnierenVon Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Endlich ist es erschienen, die neue Publikation des Mystery-Autoren und UFO-Forschers André Kramer: “Vorsicht Verschwörung! Verschwörungstheorien, UFOs, Atlantis und Paläo-SETI im Lichte rechtsextremer Unterwanderung”. Ein Buch, das sich auf 188 Seiten dem Themenkreis der “rechten Esoterik” in der Mystery-Forschung widmet. Da, so eine Grundaussage von Kramer, dieses braune Gedankengut unlängst in der Grenzwissenschaft festgesetzt hat. Von UFOs bis Atlantis finden sich teilweise immer wieder “rechtslastige Thesen” und Aussagen, die einer nur scheinbar vor 70 Jahren untergegangenen Ideologie entstammen.

Von “brauner Esoterik” …

Der UFO-Forscher Danny Ammon stellte am 16. Februar 2015 die Veröffentlichung auf der Webseite der UFO-Organisation GEP e.V. vor, bei der André Kramer unter anderem Vorstandsmitglied ist. Zusammenfassend schreibt Ammon:

Alle Forscher und Organisationen, die sich mit dem Themengebiet der Anomalistik befassen, sehen sich dem Problem einer zunehmenden Verbreitung brauner Esoterik und rechtsextremer Verschwörungstheorien gegenüber. Auch in den Bereichen UFOs und Außerirdische werden immer wieder Spekulationen laut, die sich in diesen Kontext einordnen lassen. Es liegt daher in der Verantwortung seriöser Anomalistik- und UFO-Forschung, derartigem Gedankengut entgegenzutreten, und zwar nicht mit leichtfertigem Abtun, sondern mit gezielter Aufklärung über Inhalte und Widerlegungen entsprechender Behauptungen.

VIDEO: Neuschwabenland & Nazi-UFOs: Von der hohlen Erde, Nazi-Basen am Südpol, Raumfahrt unter Adolf Hitler & Reichsflugscheiben (WikiCommons / L. A. Fischinger)
VIDEO: Neuschwabenland & Nazi-UFOs: Von der hohlen Erde, Nazi-Basen am Südpol, Raumfahrt unter Adolf Hitler & Reichsflugscheiben (WikiCommons / L. A. Fischinger)

Bereits vor drei Jahren hat die GEP in einer Stellungnahme ihre Position zu rechter Esoterik mit Verweisen auf inhaltliche Auseinandersetzungen mit der Thematik klargestellt. In einer neuen Sonderpublikationen lassen wir dieser ersten Stellungnahme eine genauere und umfangreichere Veröffentlichung folgen.

Unser Vorstandsmitglied André Kramer hat eine lesenswerte Auseinandersetzung mit zahlreichen Ideen, Autoren und Sachverhalten aus der rechten Esoterik verfasst, die insbesondere mit den Themen Aliens, UFOs und Paläo-SETI / Prä-Astronautik verknüpft sind und klärt darin unter anderem über folgende Fragen auf:

  • Steckt hinter UFOs und UFO-Entführungen ein »Zuchtprogramm der Nazis?«
  • Waren die Götter aus alten Überlieferungen »arische Astronauten?«
  • Ist Atlantis real und die »arische Urheimat?«
  • Welche Rolle spielten Geheimbünde und Okkultismus im Dritten Reich?
  • Tobt der Zweite Weltkrieg noch immer?
  • Hat Hitler den Krieg überlebt?
  • Was hat es mit den Reichsflugscheiben auf sich?
  • Wer ist Jan van Helsing und welche Thesen hat er veröffentlicht?
  • Welche weiteren Autoren rechter Esoterik gibt es und welche Thesen brachten sie hervor?
  • Woher kommt der Erfolg derartiger Verschwörungstheorien?

Mit Antworten zu diesen Themen soll das Buch eine Handreichung für jeden an Grenzwissenschaften Interessierten sein, um kritische Untersuchungen zu diesen Inhalten zu kennen, aber auch für jeden in der Anomalistik und insbesondere UFO-Forschung oder Paläo-SETI Aktiven, um irrationalen Spekulationen mit fundierten Argumenten entgegentreten zu können.”

André Kramer
Vorsicht Verschwörung!
Verschwörungstheorien, UFOs, Atlantis und Paläo-SETI im Lichte rechtsextremer Unterwanderung

188 Seiten, broschiert, DIN A5, 39 Abb.
ISBN 978-3-923862-43-6, 15,00 € – Hier erhältlich

Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Interessantes zum Thema
, , , , , , , , , , , markiert <

3sat sendet "Die Mondverschwörung – Eine satirisch-dokumentarische Reise"

Diesen Beitrag teilen via ...

Eine satirisch-dokumentarische Reise in die Untiefen deutscher Mondverehrung: Der vermeintliche US-amerikanische Reporter Dennis Mascarenas sondiert den breiten Markt an Mondprodukten und lässt in entlarvenden Interviews mit Mondlandbesitzern, UFO-Gläubigen und Vertretern von fragwürdigen esoterischen bis antizionistischen Theorien Deutschlands finsterste Vergangenheit lebendig werden.

Wo es den Mainstream-Medien zu heiss wird, ist Dennis R. D. Mascarenas in seinem Element. Als Chefreporter des deutschsprachigen US-Senders DDC-TV hat er schon manches heisse Eisen angepackt. Doch sein neuester Auftrag treibt ihn an den Rand der Verzweiflung: Ein deutscher Rentner hat Besitzansprüche auf den Mond angemeldet. Dennis soll herausfinden, was es damit auf sich hat. Schritt für Schritt deckt seine Recherchereise durch Deutschland verborgene Ebenen auf und fördert ein Beziehungsgeflecht zu Tage, in das offenbar auch führende deutsche Politiker verstrickt sind. Wieso protegiert der Außenminister eine Mondscheinfriseuse? Warum werden obszöne Bilder auf den deutschen Personalausweis gedruckt? Wozu wurde die Bundeskanzlerin mit Plutonium abgefüllt? Weshalb lässt ein Finanzminister Euro-Scheine vergiften? Und vor allem: Wer steckt hinter diesen Anschlägen? Klar wird dabei zunächst eines: In diesem Land gehen Dinge vor, von denen wir keine Ahnung haben. 


Ich bin überzeugt: Der Film wird bitter-böse Kontroversen auslösen.

Hier der offizielle Trailer:

Dazu heisst es umfanmgreich bei “Youtube”:

Prädikat: “Wertvoll” (FBW Filmbewertungsstelle).

In der “Mondverschwörung” entlockt ein amerikanischer Reporter namens Dennis R.D. Mascarenas den Jüngern hahnebücherener Esoteriktheorien unglaubliche Geschichten über die sagenumwobenen Kräfte des Mondes.

Naiv und erkenntnishungrig lässt er immer noch staunend nicht locker, wenn ihm z.B. Sonderlinge der neofaschistisch geprägten Esoterik-Szene ihre Version vom Verscheiden Hitlers erzählen. Hinter allem stecken die Aldebaraner, eine außerirdische Zivilisation … 

(…)

Als Chefreporter des deutschsprachigen US-Senders DDCTV hat Dennis R. D. Mascarenas schon viele heiße Eisen angepackt. Doch sein neuester Auftrag treibt ihn an den Rand der Verzweiflung. Beim Versuch, das Verhältnis der Deutschen zum Mond auszuloten, gerät er unversehens in einen Strudel irrwitziger Erklärungsmuster, die auf absurde Weise Deutschlands finsterste Vergangenheit lebendig werden lassen.

Mehr als ein Jahrzehnt nach seiner ersten Deutschland- Recherche in der kultigen Film-Satire “Deckname Dennis” ist der amerikanische Journalist Dennis R. D. Mascarenas wieder unterwegs, um das Wesen der Deutschen auszuforschen. Und Freunde der politischen Realsatire werden auch diesmal auf ihre Kosten kommen.

Denn zielsicher und nur scheinbar unbekümmert geht der füllige Amerikaner genau dort hin, wo’s weh tut: in biedere deutsche Wohnstuben ebenso wie in die Hinterzimmer dubioser Kneipen, wo selbsternannte Opfer der Gesellschaft an kruden Verschwörungstheorien basteln. Nichts ist so grotesk, dass es sich nicht noch überbieten ließe. Das ist unglaublich, komisch und verstörend zugleich.

Und doch ist “Die Mondverschwörung” mehr als eine Nummern-Revue aus dem Kuriositäten-Kabinett der Spinner und Sektierer. Dicht neben unserem Alltag reißt der Boden auf und gibt eine sonst nur schwer zugängliche Parallelwelt aus kuriosen Verschwörungstheorien, handfestem Antisemitismus, Nazi-Okkultismus und kruden Bedrohungsszenarien frei.

Ein neuer Geheimtipp für alle, die schräge (Dokumentar-)Filme mögen, die sich gerne überraschen lassen und die noch über Deutschland lachen können. Und wer “Deckname Dennis” gesehen hat, darf “Die Mondverschwörung” auf keinen Fall verpassen …

• Filminfos: http://www.vip-infotainment.de

Offizieller deutscher Kino-Trailer zu dem Film “Die Mondverschwörung”.

Originaltitel: Mondverschwörung
Dokufilm, DE 2010
Filmverleih: HE-Film/W-film
Filmlänge: 88 Minuten
FSK-Altersfreigabe: ab 12 Jahren
Kinostart (DE): 21.4.2011

Schauspieler/Darsteller: Dennis Mascarenas, Armin Risi, Johanna Paungger u.a.

Regisseur: Thomas Frickel

Siehe auch diesen Vlog:

Bücher zum Thema:
 

 

<

Außerirdische Anunnaki, der Nibiru und die Schöpfung der Menschheit durch Aliens: Besungen im Heavy Metal

Diesen Beitrag teilen via ...

Die außerirdischen Anunnaki, der Nibiru und die Schöpfung der Menschheit des Zecharia Sitchin im Heavy Metal (Bilder: gemeinfrei & NASA / Montage: Fischinger-Online)
Die außerirdischen Anunnaki, der Nibiru und die Schöpfung der Menschheit des Zecharia Sitchin im Heavy Metal (Bilder: gemeinfrei & NASA / Montage: Fischinger-Online)

Die Astronautengötter, die Anunnaki, die Schöpfung des Menschen durch die “Götter” aus dem All und der 12. Planet Nibiru alias “Planet X” – all das sind feste Themen der Prä-Astronautik und der Ancient Aliens. Teilweise sind diese Themen seit Jahrzehnten fester Bestandteil der Idee “kamen die Götter aus dem All?” und werden bis heute diskutiert. Doch wir finden diese Themen auch auch in der Musik des Heavy Metal. Eine Musikrichtung, die in vielen Kreisen als “Teufelszeug” gilt. Doch eine Band ragt bei der Frage nach den Anunnaki-Aliens heraus: “Running Wild”.


Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Ich mag Heavy Metal. Ich mochte (auch) diese Musik schon immer. Und so soll an dieser Stelle eine Metal-Band doch einmal Einzug auf Grenzwissenschaft & Mystery Files finden.

Metal bei Grenzwissenschaft & Mystery Files?

Natürlich ist Musik Geschmackssache; vor allem auch beim “bösen” Heavy Metal (oder Schlager). Schon als kleiner Bub bekamen ich und meien Schwester als Metal-Konsumenten wohl auch das Buch “Wir wollen nur deine Seele – Rockszene und Okkultismus: Daten, Fakten, Hintergründe” von Ulrich Bäumer von den besorgten Eltern. Herausgegeben von der “Christlichen Literaturverbreitung” in Wuppertal und den Inhalt des Buches kann man sich wohl denken.

Zu allem “Übel” gab es eine lokale “böse Disco” mit entsprechender, dunkler und harter Musik. Selbst das “etablierte Fernsehen” (WDR) sah sich damals hin und wieder veranlasst mit erhobenen Zeigefinder über das wüste Treiben der Disco zu berichten.

Eine dieser (natürlich “bösen”) Heavy Metal Bands ist die Gruppe “RUNNING WILD“. Eine deutsche Band, gegründet 1976 in Hamburg, die vor allem eine Art “Piraten-Image” pflegte und die es noch immer gibt. Diese Band veröffentlichte am 24. März 1994 ihr Album “Black Hand Inn“, das es in sich hat. Und zwar für Freunde des angeblichen Planeten Nibiru, der dortigen Anunnaki-Aliens und des Autoren Zecharia Sitchin.  Für diese Interessierten enthält das Album nämlich ein interessantes Bonbon.

Nibiru und Anunnaki im Heavy Metal

Der 11. Titel des Albums ist “Genesis (The Making and the Fall of Man)”, in dem in über 15 Minuten die Thesen Sitchins besungen werden. Von den Anunnaki, über Vimana, den sumerischen Göttern, der Suche der Astronautengötter nach Gold für ihren Planeten Nibiru bis zur Schöpfung der Menschheit durch die Anunnaki-Aliens vom Nibiru usw.

Alles Themen aus dem ersten Buch von Zecharia Sitchin aus dem Jahre 1976: “Der zwölfte Planet“. Zugleich natürlich auch Themen, über die auch auf diesem Blog oftmals berichtet wurde und wird. (s. auch HIER).

Der Song-Text von “Genesis (The Making and the Fall of Man)”sagt eigentlich alles …

Hier der Original-Text des Songs

The question that on man’s mind science the beginning of time is
“Where do we come from, where do we go?”

Well, let me tell you a story which took place a long, long time ago.
450 000 years before our time, when the atmosphere on “Nibiru”
the 12th planet was getting worse and worse and when “Alalu” the
sovereign of the “Annunaki-race” was dethroned and dislodged by
his opponent “Anu”.

“Alalu” had to flee in his “Vimana” to save his life and he came down
to Earth and found something the “Annunaki” could use to filter the
solar radiation to save their atmosphere from destruction.:

“GOLD”!!

And “Alalu” revealed his discovery to “Anu” and as reward for it
he could return to his own planet.

AND THEN IT ALL BEGAN!!

A reef of gold was the right offering
For soothing with a gift of right size
He handed it over to Anu the King
Alalu’s return had its price
Enki the scientist the son of Anu
Came down and dug for gold
Building a haven called Eridu
He mastered his task truely bold

No more gold, the volume decreased
The hair to the throne came down
Enlil brought Edin to seize
Ripping the gold of the ground
Annunaki men dug really hard
They worked their hands to the bone
A serious revolt for setting a mark
Cause the rage and discontent had grown

Hellbound, poisoned souls, in pain they’ll burn, no return
Mankind will never learn, their blinded pride, the evil side

The firestorm will rage on the day of the falling
Armaggeddon’s near it’s the end of the genesis
Dying by the flood, no way back, no recalling
The malice and the pride is the death and the fall of man

A daring test in the hour of need
An artificial bio-robot
Annunaki-essence for an exogamy
A fertilized ovum they had
An Annunaki woman was the one who gave birth
Adapa received his science
But Adapa was banned, he wasn’t it worth
Cause of malice and evil defiance

Hellbound, poisoned souls, in pain they’ll burn, no return
Mankind will never learn, their blinded pride, the evil side

The firestorm will rage on the day of the falling
Armaggeddon’s near it’s the end of the genesis
Dying by the flood, no way back, no recalling
The malice and the pride is the death and the fall of man

The gods created animals and plants
Adapa’s daughters they took their chance
They got married to Annunaki men
Enlil got furious from this wicked sin
He knew a huge tidal way would come
His command, no warning to none
He wanted to wipe out man from this place
He wanted to stop this conceited and evil race

As the conspirator Enki took part
Noah was charged to build up the arche
The water came deluding the spot
So, death flowed with the swallowing waves of the flood!!

Sodom and Gomorrah they fell from grace
But the gods, they had to see for themselves
Mankind was spreading demanding more space
Climbing the throne and its wealth

The gods had to prove, who was right, who was not
Who followed the laws that they gave
Only one called “Lot” at the unholy spot
They saved him and his children from grave

Firewind blew, that unleashed the storm
Atomic explosions that raged
No more warning, no arousing alarm
Their power set an end to this age

A few good souls were sent by the gods
They tried to save mankind from fall
But the “M.en I.n B.lack” were hatching a plot
Defence and malice’s their call
Grinding the earth, turning good into bad
They raged like a maniac beast
Exploiting the being, the evil did spread
Souls made for hellfire’s feast

Hellbound, poisoned souls, in pain they’ll burn, no return
Mankind will never learn, their blinded pride, the evil side

The firestorm will rage on the day of the falling
Armaggeddon’s near it’s the end of the genesis
Dying by the flood, no way back, no recalling
The malice and the pride is the death and the fall of man
The firestorm will rage on the day of the falling
Armaggeddon’s near it’s the end of the genesis
Dying by the flood, no way back, no recalling
The malice and the pride is the death and the fall of man

In the 7th month of the year 1999 an ancient god of wrath will return
bringing fire, water, death and destruction.
That is the day when man will be judged for all evil he has done
and he will be commanded into the eternal fire.
Only the good and righteous souls will be saved to live in eternal peace.

THIS IS THE WAR OF ARMAGGEDDON!

So it has bit written, so it shall be done?

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook

+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Der Song-Text in Deutsch

Die Frage, die jeden Menschen seit Anbeginn der Zeit beschäftigt, ist:
“Wo kommen wir her, wo gehen wir hin?”

Gut, lasst mich eine Geschichte erzählen, welche vor langer, langer Zeit sich zugetragen hat
450.000 Jahre vor unserer Zeit, als die Atmosphäre auf Nibiru
dem 12. Planeten, immer schlechter und schlechter wurde und als Alalu, der
Herrscher der Annunaki, entthront und vertrieben wurde, von
seinem Widersacher Anu.

Alalu musste in seiner Vimana fliehen, um sein Leben zu retten, und er kam herunter
zur Erde und er fand etwas, dass die Annunaki gebrauchen konnten, um die Sonnenstrahlung
zu filtern, um ihre Atmosphäre vor der Zerstörung zu retten.

“GOLD!!”

Und Alalu enthüllte Anu seine Entdeckung und als Belohnung dafür
konnte er zu seinem eigenen Planeten zurück kehren

UND DANN BEGANN ALLES!!

Ein Riff aus Gold war das richtige Angebot
Zur Beruhigung, mit einem Geschenk der richtigen Größe
Übergab er es an Anu, dem König
Alalus Rückkehr hatte ihren Preis
Enki, der Wissenschaftler und der Sohn von Anu
Kam herunter und grub nach Gold
Um einen Hafen namens Eridu zu bauen
Er meisterte seine kühne Aufgabe gar meisterlich

Kein Gold mehr, Die Ausbeute nahm ab
Der Thronerbe kam herunter
Enlil nahm Edin gefangen
Riss das Gold aus dem Boden
Die Annunaki buddelten wie die Verrückten
Sie schaufelten sich die Hände wund
Ein beachtlicher Aufstand setzte ein Zeichen
Denn die Wut und die Unzufriedenheit hatten zugenommen

Zur Hölle verdammt, vergiftete Seelen, in Schmerz werden sie brennen, keine Wiederkehr
Die Menschheit wird es nie lernen, ihr verblendeter Stolz, die böse Seite

Der Feuersturm wird am Tage des Falls wüten
Armageddon ist nahe, es ist das Ende der Schöpfung
Durch die Flut sterbend, kein Weg zurück, kein erinnern
Die Bosheit und der Stolz sind der Tod und der Fall der Menschheit

Ein kühner Test in der Stunde der größten Not
Ein künstlicher Bioroboter
Das Wesentliche der Annunaki für eine Befruchtung außerhalb der Rasse
Sie hatten eine befruchtete Eizelle
Eine Annunakifrau war es, die die Geburt ermöglichte
Adapa nahm seine Wissenschaft in Anspruch
Aber Adapa wurde verbannt, das war es nicht wert
Aufgrund von Bosheit und böser Missachtung

Zur Hölle verdammt, vergiftete Seelen, in Schmerz werden sie brennen, keine Wiederkehr
Die Menschheit wird es nie lernen, ihr verblendeter Stolz, die böse Seite

Der Feuersturm wird am Tage des Falls wüten
Armageddon ist nahe, es ist das Ende der Schöpfung
Durch die Flut sterbend, kein Weg zurück, kein erinnern
Die Bosheit und der Stolz sind der Tod und der Fall der Menschheit

Die Götter erschufen Tiere und Pflanzen
Adapas Töchter, sie nahmen ihre Chance wahr
Sie wurden mit Annunakimännern verheiratet
Enlil wurde wütend über diese gottlose Sünde
Er wusste, dass eine große Flutwelle kommt
Auf sein Kommando hin, keine Warnung, an niemanden
Er wollte die Menschheit hinwegfegen, von diesem Ort
Er wollte diese eingebildete und böse Rasse vernichten

Wie ein Verschwörer mischte Enki sich ein
Noah wurde damit betreut, die Arche zu bauen
Das Wasser kam, um diesen Ort zu überschwemmen
Und so kam der Tod mit den alles verschlingenden Wellen der Flut!!

Sodom und Gomorrah fielen in Ungnade
Aber die Götter, sie mussten auf sich selber achten
Die Menschheit war eine Rasse, die immer mehr Raum beanspruchte
Anspruch auf den Thron erhebt und auf seinen Reichtum

Die Götter mussten beweisen, wer im Recht war und wer nicht
Wer den Gesetzen folgte, die sie erließen
Nur einer, der Lot genannt wurde, an diesem unheiligen Ort
Sie erretteten ihn und seine Kinder vor dem Grab

Ein Feuersturm blies, der den Sturm entfesselte
Atomare Explosionen tobten
Keine Warnung mehr, kein aufrüttelnder Weckruf mehr
Ihre Macht setzte dieser Rasse ein Ende

Ein paar gute Seelen wurden von den Göttern ausgesandt
Sie versuchten, die Menschheit vor dem Fall zu retten
Aber die “Männer in Schwarz”, sie heckten einen Plan aus
Missachtung und Bosheit ist ihr Lockruf
Sie schinden die Erde, verdrehen das Gute zum Bösen
Sie wüteten wie eine wahnsinnige Bestie
Die Lebewesen ausgebeutet, das Übel verbreitet
Seelen, wie geschaffen, das Höllenfeuer zu füttern

Zur Hölle verdammt, vergiftete Seelen, in Schmerz werden sie brennen, keine Wiederkehr
Die Menschheit wird es nie lernen, ihr verblendeter Stolz, die böse Seite

Der Feuersturm wird am Tage des Falls wüten
Armageddon ist nahe, es ist das Ende der Schöpfung
Durch die Flut sterbend, kein Weg zurück, kein erinnern
Die Bosheit und der Stolz sind der Tod und der Fall der Menschheit
Der Feuersturm wird am Tage des Falls wüten
Armageddon ist nahe, es ist das Ende der Schöpfung
Durch die Flut sterbend, kein Weg zurück, kein erinnern
Die Bosheit und der Stolz sind der Tod und der Fall der Menschheit

Im 7. Monat des Jahres 1999 wird ein alter Gott des Zorns zurückkehren
Feuer, Wasser, Tod und Zerstörung bringend
Das ist der Tag, an dem die Menschheit für all das Böse, was sie getan hat, verurteilt wird
Und sie wird dem ewigen Feuer überantwortet
Nur die guten und rechtschaffenen Seelen werden gerettet und leben in ewigen Frieden

DIES IST DER KRIEG VON ARMEGEDDON!

So steht es geschrieben, so soll es geschehen?

Ab 1976 veröffentlichte Sitchin seine Thesen um die außerirdischen Anunnaki und Nibiru erstmals. Erst 1994 vertonten die Band “Running Wild” diese auf ihrem Album “Black Hand Inn”. Also mitten in der medialen Hochzeit der Themen wie UFOs, Aliens und Prä-Astronautik und damit genau zum richtigern Zeitpunkt. Ob allerdings Leser von Sitchin und anderen Werken der Prä-Astronautik schon damals dieses Lied kannten bzw. bemerkten, ist natürlich ungewiss.

Heavy Metal ist und war bekanntlich alles andere als Mainsteam-Musik.

Für Fans der Astronauten aus dem All-Themen ist so ein Songtext dennoch sicher interessant. Auch wenn man die Musik nicht mag. Meines Wissens nach gibt es überaus wenige Lieder oder Musik-Alben, die sich konkret mit Spekulationen und Thesen aus dem Bereich der Astronautengötter auseinandersetzten.

Eigentlich sehr schade, wie ich finde.

, , , , , , , , , , markiert <

Nazi-UFOs, Flugscheiben und rechte Gedanken in der UFO- und Grenzwissenschafts-Szene

Diesen Beitrag teilen via ...

Aus aktuellem Anlaß weitere Informationen zum Thema “Nazis in der Grenzwissenschaft & UFOlogie”

(Siehe den BLOG-Beitrag: “UFOlogen im Antisemitismus-Bericht des Deutschen Bundestages“)

Online-Artikel und Links (nach UFO-Information.de):
Warum waren die Nazis 1938/1939 in der Antartis? Siehe:

Cornelia Lüdecke: In geheimer Mission zur Antarktis – Die dritte Deutsche Antarktisexpedition 1938/39 und der Plan einer territorialen Festsetzung zur Sicherung des Walfangs. Deutsches Schiffahrtsarchiv Nr. 26 2003, Seiten 75 bis 100

Hier zwei ältere Kurzartikel von 2003 und 2005 zum Thema:

Nazi-Ufos und andere Mythen

Es ist ein kaum bekanntes Thema und doch sehr weit verbreitet. Das Thema der UFOs und des Dritten Reiches. Mehr im Verborgenen berichten Autoren von einer ganz anderen Geschichte des dritten Reiches, die zum Teil ins absurde führt!

Diese absurden Thesen, wenn man diese denn überhaupt so nennen kann, gehen soweit, dass die Regierung des dritten Reiches Außerirdischen von den Sternen Geschäfte angeboten hat. Diese angeblichen Geschäfte sollen zum Inhalt gehabt haben, dass Hitler diesen Aliens Inhaftierte der Konzentrationslager (vornehmlichen Juden) für Experimente im All gegeben hat, und dafür Technologie von den Außerirdischen bekam. . .

Diesen abstrusen Ideen wollen wir keine Aufmerksamkeit schenken.

Aber die Schar der Anhänger, die dem dritten Reich dennoch eine außergewöhnliche Technologie nachsagen, ist nicht gerade klein. Hier spricht man von den Deutschen Flugscheiben – den UFOs der Nazis. Angeblich, so munkelt man, bekam Deutschland in den zwanziger und dreißiger Jahren Besuch von Außerirdischen. Diese Aliens aus dem Sonnensystem Aldeberan lieferten das Wissen über ihre Technologie an Deutschland. Vor allem spricht man in den einschlägigen Kreisen hier von der Thule-Gesellschaft, die aus okkulten Zirkeln “germanischer Orden” hervorgegangen sei. In der Tat ist es Fakt, dass die Nazis zum Teil energisch okkulten Praktiken und anderen Dingen huldigten. Dies ist historisch belegt. Doch beim Thema Deutsche UFOs gehen die Behauptungen noch weiter.

Diese Wesen aus dem All haben Nazideutschland ihre Technologie kopieren lassen. Das Resultat dieser Verbindung waren die “Deutschen Flugscheiben” oder Flugkreisel. Angeblich folgen die Ersten vom schon ab dem Jahre 1922. Und der oft erwähnte Typ RFZ (Rundflugzeuge) soll um 1935 erstmals in den Himmel über Nazideutschland gestiegen sein.
Die Entwicklungen an diesen UFOs der Deutschen zogen sich geheim durch das gesamte dritte Reich bis zum Zusammenbruch 1945. Danach plünderten bekanntlich die Amerikaner und die Sowjets die Entwicklungen der Deutschen ebenso aus wie sie sich auch an den Wissenschaftlern der Nazis bedienten. Hierbei soll auch die Technologie der Flugscheiben in die Hände der Amerikaner gefallen sein. In dieser Zeit taucht auch ein anderer Begriff auf, der aus der UFO-Forschung bekannt ist: die Foo-Fighters. Hierbei handelt es sich um die berühmten Phantomraketen, die von den Alliierten am Ende des zweiten Weltkrieges immer wieder am Himmel über Europa gesehen wurden. Die meisten UFOlogen sehen hier schlicht fliegende Untertassen, die vor der berühmten UFO-Sichtung des K. Arnold von 1947, die den UFOs den Namen gab, gesehen wurden. Die Anhänger des Flugscheibenmythos hingegen sind überzeugt, dass es Entwicklungen der Nazis waren. Geheime, zum Teil weit über 100 Meter große Untertassen.

Diese Raumfahrzeuge der Nazis werden in Typen wie V-7, VRIL, Haunebu oder RFZ unterteilt. Letzere dienten angeblich als Fernaufklärer. Die VRIL-Flugscheiben, die Mitte des zweiten Weltkrieges erstmals in den Himmel gestiegen sein sollen, waren bereits bewaffnet und sollen 1942 bis zu 12.000 km/h erreicht haben. Andere Typen dieser Fahrzeuge dienten sogar mit eingebauten Hangars als Mutterschiffe für kleine Flugscheiben der NAZIS. Angetrieben wurden all diese und noch viel mehr seltsamen Geräte der Nazis von ebenso seltsamen Technologien die man als “Thule-Tachyonator” und anderes mehr bezeichnet. Sogar von Antimaterieantrieben und “Kraftstrahlkanonen” wird hier gesprochen. Also hatten die Nazis UFOs mit Laserwaffen?!

Es geht noch viel weiter. Diese ganzen Typen von Flugscheiben der Nazis waren teilweise soweit in ihrer technologischen Entwicklung, dass damit durch das Universum geflogen werden konnte. Bei einem Treffen Hitlers mit Größen wie Heindrich Himmler und Figuren der VRIL-Gesellschaft am 2. Januar 1944 wurde beschlossen, durch einen “Dimensionskanal” mit dem Raumfahrzeug “Odin” nach Aldeberan zu fliegen! Und genau das, so die Vertreter all dieser Ideen, soll auch durchgeführt worden sein. Natürlich nicht mit den herkömmlichen Scheiben mit Düsenantrieb, sondern mit dem modernsten, was die Nazis durch Kooperation mit den Aliens schaffen konnten.

Nach dem Zusammenbruch des dritten Reiches verschwanden auch die Nazi-UFOs aus Deutschland. Nicht nur, dass sich die USA damit eindeckte, sondern auch in Südamerika sollen die UFOs in Sicherheit gebracht worden sein. Einige Flugscheiben wurden auch in Seen in Europa versenkt. Man sagt auch, dass diese Scheiben in einigen Seen des Deutschen Reiches Basen unter dem Wasserspiegel hatten.

Ein Teil der Nazi-UFOs sollen auch in die Antarktis verbracht worden sein. Dort nahm das Deutsche Reich 1938 über eine halbe Millionen Quadratkilometer Land in Besitz und taute es Neuschwabenland. Auch hier ranken sich Legenden, geben sich Dichtung und Wahrheit die Klinke in die Hand! Über 100 U-Boote der Deutschen sollen hier gelandet sein, sie brachten Mensch und Material und errichteten eine Basis der Nazis. Nach dem Krieg flohen hohe NAZIS und Wissenschaftler inklusive Flugscheiben auf den südlichen Kontinent.

Was man davon – und vom gesamten Thema – halten soll, ist jedem selber überlassen. Doch es scheint Tatsache zu sein, dass Deutschland wirklich Land in der Antarktis “in Besitz” nahm. Doch hier gleich UFO-Basen und weiteren Unfug zu vermuten scheint mehr als nur sehr weit hergeholt.

Auch muß man sich nüchtern und klar folgendes beim gesamten Thema Flugscheiben der Nazis vor Augen führen: wenn die Nazis im Besitz von Flugscheiben waren, die solche Geschwindigkeiten erreichten und angeblich sogar bewaffnet waren, wieso verlor das Deutsche Reich den Krieg? Wäre es nicht ein Leichtes gewesen, mit diesen Maschinen die Rüstungsindustrie und Nachschubwege der Alliierten schwer zu schaden? Zum Beispiel in der Nacht Bomben auf die Häfen in Südengland abwerfen und blitzschnell wieder zu verschwinden? Immerhin heißt es, dass die Flugscheiben zum Teil in rechten Winkeln fliegen konnten …

Die Nazis in der Antarktis

Im Jahr 1938/1939 schickten die NAZIS eine Expedition in die Antarktis. Doch Verschwörungstheorien sagen, dass sie dort eine Station errichteten und bis heute halten. Auch UFOs sollen sie besitzen.

Noch heute gilt die Antarktis als eines der letzten, unberührten und zum Teil unerforschten Gebiete der Erde. Eine gewaltige Landmasse, bedeckte ein Eis, Gletschern, Bergen, Tälern Schnee und fest im Griff eisiger Temperaturen. Lediglich an den Küstenstreifen ist es in den Sommermonaten eisfrei und für den Menschen einigermaßen erträglich.

In der Südarktis finden sich keine menschlichen Siedlungen. Lediglich Walfänger vergangener Tage haben sich hier Stationen eingerichtet und heute liegen dort weit verstreut Forschungsstationen und meteorlogische Einrichtungen. Doch das war nicht immer so.
Weniger bekannt ist, dass die Nazis des dritten Reiches in aller Welt unzählige Expeditionen aussandten. Oftmals getrieben vom Rassenwahn und unter Führung der Abteilung “Ahnenerbe” des drittes Reiches forschten die Nazis nach den vermeintlichen Ursprüngen der arischen Rasse und nach den Überlebenden des angeblichen Heimatkontinentes Atlantis.
Doch kurz vor Beginn des zweiten Weltkriegens, in den Jahren 1938 und 1939, schickte das Deutsche Reich auch eine Expedition in die Südarktis. Das Forschungsschiff Schwabenland, ausgestattet und umgebaut zu einem Flugzeugmutterschiff, wurde von den Nazigrößen zum eisigen Kontinent entsandt. Damit begann eine heute beliebte und zum Teil ausgesprochen spekulative und verrückte Verschwörungstheorien. Eine Art neofaschistische Geschichtsschreibung und –Verdrehung.
Das Forschungsschiff Schwabenland wurde im Herbst 1938 in den Werften von Hamburg für ihre Mission in der Antarktis umgerüstet. Das Katapult am Heck des Schiffes war in der Lage, Flugzeuge mit einem Gesamtgewicht von 10 Tonnen in den Himmel zu schicken. Eine Millionen Reichsmarkt verschlang damals der Umbau des Schiffes.
Am 17. Dezember 1938 stach die Schwabenland von Hamburg aus unter der Expeditionsleitung von Alfred Ritscher in See und erreichte am 19. Januar 1939 die kalten Regionen der Antarktis. Dort angekommen ankerte die Schwabenland und die beiden mitgeführten Flugboote Boreas und Passat überflogen ein Gebiet von 600.000 Quadratkilometern von der nördlichen Küste des Kontinentes in das Landesinnere.
Die Flugboote waren mit Zeiss Reihenkameras RMM 38 ausgestattet und nahmen mehr als 11000 Fotos des öden und unbewohnten Gebietes auf. Dabei entdeckte sie nicht nur unvereiste Seen, sondern warfen auch unzählige kleine Hackenkreuzfahnen aus Metall ab und setzten Flaggen an der Nordküste des Kontinentes. So sollten die Ansprüche auf das Gebiet für das Nazireich gelten gemacht werden. Eine Methode, die schon zu den Zeiten der ersten Endecker angewandt wurde. Das erkundete Gebiet wurde in Anlehnung an ihr Schiff von der Expedition Neuschwabenland getauft. Atlanten bezeichnet die Region bis heute als New Schwabenland.
Heute streitet die Bundesregierung die Inbesitznahme angeblich ab. Sie hat jedoch 1952 ihr Recht unterstrichen, Namensgeber der geografischen Gebiete in der Antarktis zu sein. Bis heute finden sich zahlreiche deutsche Namen in Gebieten in aller Welt.
Das sind so ziemlich die einzigen Fakten der Antarktisexpedition des Dritten Reiches. Doch nicht für die Verschwörungstheoretiker!
Zwei an der Expedition beteiligte Soldaten berichteten später, dass die Schwabenland auch nach dem Ende der Entdeckungsfahrt regelmäßig zwischen Deutschland und Neuschwabenland hin und her fuhr. Dabei hat das Schiff angeblich enorme Mengen an Ausrüstungsgegenständen in die Südarktis gebracht. Bergbauausrüstungen, Loren, Gleisanlage und sogar eine gewaltige Fräse um Tunnelanlagen durch das Eis zu bohren seien Teile dieser Ausrüstung gewesen.
Verschwörungstheoretiker sind sicher, dass die Nazis eine gewaltige und geheime Basis in der Antarktis einrichteten. Einige gehen sogar soweit zu behaupten, der Geheimbund der Thule-Gesellschaft habe dort versucht mit einer fremden Zivilisation im Erdieninneren (Hole Erde) in Kontakt zu treten. Auch zahlreiche U-Boote sollen Geheimtechnologien der Nazis in die Antarktis gebracht haben. Vor allem zum Ende und nach dem Ende des zweiten Weltkrieges habe es einen regelrechten Run zum Südpol gegeben und hochrangige Nazis und Wissenschaftler seien samt gemeiner Projekte dorthin geflohene.
Die Vertreter dieser Spekulation berufen sich auch auf ein Zitat von Admiral Karl Dönitz, Oberkommandierender der deutschen Marine, der davon sprach, dass die deutsche U-Boot-Flotte „in einem anderen Teil der Welt“ für Hitler „eine uneinnehmbare Festung“ errichtete hätte. War dies wirklich in Neuschwabenland?
Doch in einschlägigen Büchern, Artikeln und Internetplattformen gehen die Spekulationen noch sehr viel weiter. Angeblich, so wird behauptet, haben die Nazis im Krieg “Flugscheiben” entwickelt, die nicht nur wie typische UFOs aussahen, sondern wirkliche UFOs waren. Diese wurden mit U-Booten im Geheimen nach Neuschwabenland gebracht oder flogen selber dort hin.
Diese Flugscheiben des dritten Reiches sind heute beliebter Stoff zahlloser Veröffentlichungen. Sie sollen nicht nur wie UFOs ausgesehen haben, sondern sie sollen sogar bis zum Mars geflogen sein und unglaubliche Flugeigenschaften gehabt haben. Ja, selbst auf dem Mond gebe es eine Basis dieser Flugobjekte, was der Grund dafür sein soll, warum die Amerikaner ihre Mondflüge eingestellt haben …
Dass sich angeblich die Elite des dritten Reiches inklusiv modernster Flugscheiben-Technologien in eine ultrageheime Basis in Neuschwabenland flüchtete, soll auch die Operation High Jump beweisen. Im Winter 1946/47 führte die Marine der USA eine angebliche “Invasion” Neuschwabenlands durch. Legendär wurde dabei Admiral Richard E. Byrd, der das Manöver geleitet haben soll. Die Operation bestand aus 13 Schiffen wie Zerstörer und Eisbrecher, einem Flugzeugträger, einem U-Boot, 15 Transportflugzeugen und 4000 Soldaten. Am 21. Januar 1947 erreichte die Flotte die Antarktis und am, 13. Februar begann das Manöver.
Obwohl man einige Monate Operationsdauer einplante, wurde am 3. März 1947 der Rückzug angeordnet. Zahlreiche Flugzeuge gingen verloren und neun Maschinen blieben im Eis zurück.
Verschwörungs-Fans sind sicher: hier haben die Nazis eine Basis mit fliegenden Untertassen und haben die Operation zurückgeschlagen! Doch noch mehr, denn von hier aus operieren die UFOs, die man heute meist als außerirdische Raumschiffe betrachtet. Aber es seien vielmehr Nachfahren der geflohenen Nazigrößen, die am Südpol ein “letztes Bollwerk” gehen die Invasion der Alliierten unterhalten. Teilweise wird auch behauptet, die dortigen Nazis hätten “Kontakt mit Aliens”. Als angebliche Beweise für solche Behauptungen werden gerne “UFO-Fotos” hochgehalten, auf denen die Flugobjekte Hakenkreuze tragen. Auch Atomtests in den Jahren 1979 und 1976 in der Antarktis seien Versuche gewesen, diese Geheimbasis zu vernichten.
Beweise für solche Ideen gibt es keine. Es ist nur eine der nicht mehr überschaubaren Verschwörungstheorien und angeblich ein “Rätsel der Welt”.
Nun: Gleich wie man zur Geschichte Deutschlands steht und wie man Fragen zur Deutschen Geschichte sieht:
In der seriösen Grenzwissenschaft haben solche Ideen nichts verloren.
<

Ausdrückliche Distanzierung vom Satanismus von Lars A. Fischinger

Diesen Beitrag teilen via ...


Ausdrückliche Distanzierung vom Satanismus
von Lars A. Fischinger
2009


Seit Sommer 1996 veröffentliche ich nun schon Bücher zu populärwissenschaftlichen und grenzwissenschaftlichen Themen. Thematisch vielfältig und bei unterschiedlichen Verlagen.

Bücher schreiben und sich mit o.g. Themen befassen ist also folglich und fraglos mein Hobby und inzwischen mein Beruf geworden.

In den Jahren 2000 und 2001 veröffentlichte ich unter anderem folgende grenzwissenschaftliche Bücher im Bohmeier Verlag, Lübeck (heute Leipzig):


Diese Bücher sind bis heute erhältlich.

Sie befassen sich mit den klassischen Spekulationen der Prä-Astronautik und der Rätsel der Vergangenheit aber auch zum Teil mit der Kryptozoologie und UFOs inkl. deren Subphänomenen.

Ich entschied mich damals für den Bohmeier Verlag, da auch mein Freund, Kollege und Coautor Roland M. Horn (“UFO-Sekten”, 1999) dort Bücher zur den Themen über Atlantis, Kryptozoologie u.a. herausbrachte. Der bekannte Autor Walter-Jörg Langbein publizierte dort später ebenfalls ein Buch. Ebenso bekannte Autoren wie Thomas Ritter oder Monika Hauf. Sie alle gehören richtigerweise in die Bohmeimer-Buch-Kategorie “UFOs, Mythen und Rätsel der Vergangenheit”.

In den letzten Jahren baute der Bohmeier Verlag sein Programm immer weiter aus; natürlich vor allem im Bereich “Esoterik”. Die dort verlegten Bücher wurden jedoch immer “bizarrer”. Grund für mich damals schon, dass ich eine Reihe von praktisch bereits beendeten Büchern, die dort schon vertraglich angenommen waren, nicht mehr zu veröffentlichen. Sie liegen noch immer unveröffentlicht in meiner Schublade.

Inzwischen hat der Bohmeiner Verlag sein Programm wesendlich weiter ausgebaut. Ein Blick auf deren Programm und lieferbare Titel unter der URL http://www.magick-pur.de/cms/index.php?tpl=buecherliste&lc=6 beweist jedoch in welche Richtung sich der Verlag bewegt hat.

Der Verlag ist ein Tummelplatz für satanistische, okkulte, esoterische und “magische” Themen geworden. Bücher über okkulte schwarze Magie und Rituale tummeln sich dort ebenso, wie Bücher, die mit Hilfe satanischer Magie Krankheiten heilen. Das neue Buch “Satans Trickkiste wird mit dem Text beworben:

“Hier ist es! – Das erste Satanische Lebenshilfe-Buch der Welt! Ob Krankheit, Liebeskummer, berufliche Konflikte oder Angst – der Satanist hat für alles eine Lösung.”

Ebenso wirbt der Verlag inzwischen damit, Texte über Aleister Crowley zu veröffentlichen, der als eine Art “Begründer des modernen Satanismus” dargestellt wird.

Ich bitte den Leser sich das entsprechende Programm selber einmal anzusehen und sich ein eigenes Bild zu machen.

Da ich bis heute von Leser auf diesen Umstand immer wieder angesprochen werde,  distanziere ich mich AUSDRÜCKLICH vom satanisch-okkulten Verlagsprogramm des Bohmeiner Verlages, in dem auch drei meiner Bücher veröffentlicht wurden.

 
Des Weiteren möchte ich darauf hinweisen, dass meine dort verlegten Bücher thematisch nichts mit dem aktuellen Okkultismus-Programm des Verlages gemein haben.
 

Lars A. Fischinger
Text vom April 2009 von meiner Seite RÄTSEL DER WELT
Update Januar 2012
<