Search Results for: Luc Bürgin

Luc Bürgin: „Das letzte Geheimnis von Mirin Dajo“: Wunder für den Frieden – Neue Beweise für das Unmögliche (+ Video)

Teilen:
Luc Bürgin: "Das letzte Geheimnis von Mirin Dajo" - Wunder für den Frieden - Neue Beweise für das Unmögliche (Bilder: L. Bürgin & Kopp Verlag / Montage: Fischinger)
Luc Bürgin: „Das letzte Geheimnis von Mirin Dajo“ – Wunder für den Frieden – Neue Beweise für das Unmögliche (Bilder: L. Bürgin & Kopp Verlag / Montage: Fischinger)

Mirin Dajo stellte die medizinische Fachwelt 1947/1948 vor ein Rätsel. Einem zweiten Messias gleich predigte der Holländer den Weltfrieden und heilte Todgeweihte. Immer wieder lies er seinen Körper mit Waffen wie Degen oder Messern durchstechen – doch ihm schien nichts anhaben zu können. „Kein Trick!“, wie namhafte Professoren in den Universitätskliniken von Basel und Zürich trotz kritischer Untersuchungen fassungslos eingestehen mussten. Nach jahrelangen Recherchen breitet Luc Bürgin das Phänomen Mirin Dajo in einem neuen Buch erneut aus – mit brisanten Neuigkeiten und Dokumenten.


Das letzte Geheimnis von Mirin Dajo

Wunder für den Frieden – Neue Beweise für das Unmögliche

Der Mann war ein Mysterium. Er blutete nicht. Er empfand keinen Schmerz. Selbst Infektionen konnten ihm nichts anhaben – obwohl er seinen Körper mit Waffen aller Art durchstechen ließ. Quer durch alle Organe. Immer und immer wieder. Sei es, dass er mit kochendem Wasser übergossen oder ihm ein Schwert durch die Brust gestoßen wurde: Nichts schien ihn ernsthaft zu verletzen!

Er wollte den Dritten Weltkrieg verhindern – und bezahlte dafür mit seinem Leben. Nach jahrelangen Recherchen breitet Luc Bürgin die faszinierende Lebensgeschichte von Mirin Dajo (1912-1948) erneut aus, mit brisanten Neuigkeiten. Ausführlicher denn je dokumentiert der Schweizer Journalist und Autor Wunder und Wirken eines rätselhaften Friedenspropheten, der mehr über unsere Zukunft wusste, als wir heute ahnen.

Wie ein zweiter Messias!

„Was ich deutlich zu machen versuche, sind uralte, aber meist nur im Verborgenen verkündete Erkenntnisse“, betonte Mirin Dajo. Seine Unverletzbarkeit stellte die Fachwelt vor schier unlösbare Rätsel. Kürzlich freigegebene Dokumente offenbaren seine letzten Geheimnisse und enthüllen in diesem komplett überarbeiteten und erweiterten Tatsachenreport, wie unsere Machthaber den hellsichtigen „Mann aus der Zukunft“ viel zu früh zum Schweigen brachten.

„Vergessen Sie alles, was im Internet über Mirin Dajo fabuliert wird und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung!“, appelliert Luc Bürgin. Bislang unveröffentlichte Fotos und verschollen geglaubte Zeitzeugnisse erwecken eine schillernde Lichtgestalt zu neuem Leben – einen begnadeten Visionär, der vielen angesichts seiner Wunderheilungen und seiner revolutionären Friedensbotschaft wie ein „zweiter Messias“ erschien.

Eine außergewöhnliche Geschichte über einen außergewöhnlichen Menschen.

Luc Bürgin - Das letzte Geheimnis von Mirin DajoLuc Bürgin

Das letzte Geheimnis von Mirin Dajo: Der unverletzbare Prophet, seine Wunder und seine Friedensbotschaft

  • Kopp Verlag 2022
  • ISBN-10: 3864458838
  • ISBN-13: 978-3864458835
  • Gebunden mit Schutzumschlag
  • 272 Seiten, über 100 Abbildungen
  • 22,99 Euro

Erhältlich bei Amazon HIER oder direkt beim Kopp Verlag HIER.

Verschollene Filmaufnahmen

Mirin Dajo stellte die medizinische Fachwelt 1947/1948 vor ein Rätsel. Einem zweiten Messias gleich predigte der Holländer den Weltfrieden und heilte Todgeweihte. Selbst Infektionen konnten dem Mann nichts anhaben – obwohl er seine Klingen nie desinfizieren ließ. „Kein Trick!“, wie namhafte Professoren in den Universitätskliniken von Basel und Zürich trotz kritischer Untersuchungen fassungslos eingestehen mussten.

Nach jahrelangen Recherchen breitet Luc Bürgin die rätselhafte Lebensgeschichte von Mirin Dajo nun 2022 erneut aus – mit brisanten Neuigkeiten. Ausführlicher denn je dokumentiert der bekannte Schweizer Journalist in seinem komplett überarbeiteten und erweiterten Tatsachenreport Wunder und Wirken eines faszinierenden Friedenspropheten, der mehr über unsere Zukunft wusste, als wir heute ahnen.

Dank eines unglaublichen Zufalls wurden Luc Bürgin die verschollen geglaubten Originale der damaligen Filmaufnahmen geschenkt. Zum ersten Mal sind diese HIER kostenlos in verbesserter Version zu sehen (s. Video unten).

Video auf Mystery Files

Bitte auf das „Play-Symbol“ klicken.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , <

Tagesmeeting am 27. November 2021: Armin Risi, Erich von Däniken und Luc Bürgin: „Auf den Spuren der großen Rätsel und Mysterien der Menschheit“

Teilen:
27. November 2021: Armin Risi, Erich von Däniken und Luc Bürgin: "Auf den Spuren der großen Rätsel und Mysterien der Menschheit" (Bilder: New Spirit Forum / Montage: Fischinger-Online)
27. November 2021: Armin Risi, Erich von Däniken und Luc Bürgin: „Auf den Spuren der großen Rätsel und Mysterien der Menschheit“ (Bilder: New Spirit Forum / Montage: Fischinger-Online)

Am 27. November 2021 laden Erich von Däniken, Luc Bürgin und Armin Risi zu einer Tagung rund um die Phänomene der Welt ein. Einen Tag auf den Spuren der Geheimnisse und Mysterien der Menschheitsgeschichte im „Volkshaus Zürich“ in der Schweiz. Die Themen reichen UFOs über die Fragen, was die Kirche über Außerirdische weiß, bis zur Frage, wie die Gesellschaft solche Phänomene sieht. Inklusive Livestream. Was Euch erwartet, erfahrt Ihr hier.


Mysterien der Menschheit

Tagungen, Meetings oder Kongress sind in den Jahren der Pandemie eher selten geworden. Organisation solcher Treffen sind momentan eine Art von Katz-und-Maus-Spiel. Auch solche mit Erich von Däniken. Doch ganz 2ausgestorben“ sind diese nicht. Das zeigt unter anderem das am Wochenende um den 30. Oktober 2021 in Legden stattfindende Jahresmeeting der A.A.S., der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“.

Auf Mystery Files wurde darüber bereits zum Beispiel HIER und HIER umfassend berichtet.

Nur gut einen Monat später folgt ein weiteres Meeting auf den Spuren der Rätsel der Welt. Diesmal in der Schweiz und in kleineren Rahmen. Referenten auf dem Ganztags-Meeting sind Armin Risi, Erich von Däniken und Luc Bürgin. Vielen werden die bekannt sein.

 Rätsel der Menschheit mit Erich von Däniken, Luc Bürgin und Armin Risi

Zu der anstehenden Veranstaltung „Auf den Spuren großer Rätsel und Mysterien der Menschheit“ am 27. November 2021 heißt es auf der Internetseite des „New Spirit Forum“ dazu:

Das „New Spirit Forum“ freut sich auf außergewöhnliche Forschungsergebnisse über die Mysterien der Menschheitsgeschichte. Erlebe einen ganzen Tag auf den Spuren der Geheimnisse und Mysterien der Menschheitsgeschichte im Volkshaus Zürich.

Themen werden unter anderem sein:

  • Sind UFOs keine Hirngespinste, sondern Wirklichkeit?
  • Stimmt es, dass ein oranges Objekt am 24. März 1967 die Raketenabschussbasis in Montana/USA lahmgelegt hat?
  • Was ist eigentlich los in unserer Gesellschaft?
  • Überhitzt die unmögliche Realität unsere Schaltkreise im Gehirn und wollen wir gar nicht wissen, was um uns herum geschieht?
  • Und welches Spiel spielen die Kirchen?
  • Wussten die Päpste, dass das dritte Geheimnis von Fatima eine außerirdische Botschaft enthielt? Befürchten sie die religiösen und gesellschaftlichen Konsequenzen?
  • Kommt ein Götterschock auf uns zu?
  • Und sollen wir langsam darauf vorbereitet werden?

Antworten auf diese Fragen und noch viel mehr erwarten dich in unseren Vorträgen von Erich von Däniken, Luc Bürgin und Armin Risi. Ein im wahrsten Sinne des Wortes unglaublicher Tag. Lass Dich faszinieren von den großen Mysterien, Rätseln und unerklärlichen Phänomen der Menschheitsgeschichte. Sei live vor Ort dabei und stelle Erich von Däniken, Luc Bürgin und Armin Risi in der anschließenden Podiumsdiskussion Deine Fragen.“

Programm

Diese Tagung wird auch als Livesteram gesendet und aufgezeichnet.

Die Anmeldung und weitere Infos findet Ihr HIER.

Veranstaltungsort

Volkshaus Zürich

Stauffacherstrasse 60

8004 Zürich, Schweiz

Volkshaus.ch

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , , , , , <

Neuerscheinung: „Geheimnisse der Matrix: Der neue Mystery-Report“ – Wie wirklich ist unsere Wirklichkeit?

Teilen:
Neuerscheinung: "Geheimnisse der Matrix - Der neue Mystery-Report" (Bilder: Kopp Verlag & gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Neuerscheinung: „Geheimnisse der Matrix – Der neue Mystery-Report“ (Bilder: Kopp Verlag & gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

„Geheimnisse der Matrix“, der der Titel des neuen Sachbuches von Luc Bürgin. Als bekannter Mystery-Jäger, Autor und Journalist rund um die Phänomene der Welt widmet er sich diesmal auf rund 400 Seiten verstärkt auch dem Gebiet der unglaublichen Phänomene. Ein „neuer Mystery-Report“, in dem Bürgin mehr als eine Blick in die „Anderswelt“ wirft. Seid gespannt.


Die „Matrix“ und Phantastische Phänomene

Seit Jahrzehnten ist der Schweizer Autor Luc Bürgin auf den Spuren des Phantastischen, der „Matrix“ und Unglaublichen. Als Autor, Referent und Verfasser von zahlreichen Sachbüchern rund um die Rätsel der Welt und darüber hinaus. Angefangen mit seinem Erstlingswerk „Götterspuren„, dass bereits 1993 erschien. Viele kennen ihn auch als Herausgeber des Magazins „Mysteries“, für das er über 15 Jahre die Verantwortung trug.

Jüngst erschien sein 17. Sachbuch „Geheimnisse der Matrix: Der neue Mystery-Report“, in dem sich Bürgin diesmal verstärkt auch den Paranormalen und Unglaublichen widmete.

Geheimnisse der Matrix: Wie wirklich ist die Wirklichkeit?

Ist unsere Realität lediglich eine Illusion? Werden wir täglich hinters Licht geführt? Leben wir alle in einer virtuellen Scheinwelt? Beobachten wir? Oder werden wir beobachtet? Ist Gott ein begnadeter Mathematiker? Oder ein kosmischer Supercomputer? Ist in Wahrheit alles ganz anders?

Ob rätselhafte Phänomene, unglaubliche Geschichten oder kuriose Entdeckungen: In seinem neuesten Mystery-Report fühlt der bekannte Schweizer Journalist und Bestsellerautor Luc Bürgin unserer Wirklichkeit einmal mehr auf den Zahn – ohne Tabus. Sein Fazit nach jahrelangen Recherchen: „Nichts ist so, wie es scheint!“ Über 200 Fotos verdeutlichen das Unerklärliche in seinen bizarrsten Facetten.

Eine Fundgrube verblüffender Beweise für das Unmögliche!

Wussten Sie, dass immer mehr Sterne an unserem Himmel spurlos verschwinden – und mit ihnen weitaus mehr Menschen auf unserem Erdball als vermutet? Weshalb blickt uns auf einem historischen Gemälde der Matrix-Schauspieler Keanu Reeves entgegen? Und wieso staunten Asterix und Obelix bereits 2017 (!) über einen maskierten Fiesling namens „Coronavirus“?

Ist es möglich, warmherzige Zeitgenossen unter Hypnose zu kaltblütigen Mordtaten anzustiften? Sind uns Tiere nur deshalb unterlegen, weil wir uns überschätzen? Vermag unsere Psyche, Erscheinungen zu materialisieren? Wusste Walt Disney mehr über UFOs und die Zukunft als wir? Und weshalb wähnt sich Elon Musk seit Jahren in einer kosmischen Computersimulation?

Bleibt es nicht merkwürdig, dass unsere Lebenszeit bereits in der Bibel wörtlich auf 120 Jahre begrenzt wurde – ein Maximalalter, das auch heutige Mediziner bestätigen? Weshalb schwitzen manche Menschen minutenlang im Eisbad, während andere darin sekundenschnell erfrieren? Und was hatten geheimnisvolle Winzlinge in der Alpenwelt verloren, die just dann aus unserer Realität entschwanden, als wir ihnen auf die Schliche kamen?

Inkarniert sich der Dalai Lama im nächsten Leben als hübsche Frau, Insekt oder erleuchteter Bazillus? Liegt auf Berlins neuem Flughafen ein uralter Fluch? Und warum verschwinden immer mehr Passagierflugzeuge spurlos von unseren Radarschirmen? Muss vorzeitig gehen, wer dem Sinn des Lebens auf die Spur gekommen ist? Darf länger verweilen, wer weiterhin danach sucht? Oder ereilt uns das Schicksal am Ende stets dort, wohin wir vor ihm flüchten?

„Die Pforten zur Anderswelt verbergen sich stets dort, wo wir sie am wenigsten erwarten!“ Luc Bürgin

(Verlagstext / Links von Fischinger-Online)

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Mehr von Luc Bürgin bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , <

Götter aus dem All? Das Jahresmeeting der A.A.S. am 30. Oktober 2021 mit Erich von Däniken kommt erstmals auch als Livestream!

Teilen:
Das 1-Day-Meeting der A.A.S. am 30. Oktober 2021 in Legden - erstmals auch als Livestream! (Bilder: gemeinfrei & A.A.S. / Montage: Fischinger-Online)
Das 1-Day-Meeting der A.A.S. am 30. Oktober 2021 in Legden – erstmals auch als Livestream! (Bilder: gemeinfrei & A.A.S. / Montage: Fischinger-Online)

Wie bereits berichtet (s. HIER & HIER), findet das diesjährige Meeting der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.) am 30. Oktober 2021 im Münsterland statt. Dieses A.A.S.-Meeting wird jedoch eine Premiere, denn wie die Forschungsgesellschaft mitteilt, wird in diesem Jahr erstmals der Kongress auch via Livestream online übertragen. Alle Infos und wie Ihr Euch anmelden könnt, erfahrt Ihr hier.


Astronauten aus dem All: Tagung rund um Erich von Däniken 2021

Die Jahrestagung der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.) rund um Erich von Däniken findet in diesem Jahr in Legden im Münsterland (Nordrhein-Westfalen) statt. Der Termin dafür ist der 29. und 30. Oktober 2021 und an dieser Stelle HIER wurden auf Mystery Files bereits die genauen Details und das Tagungsprogramm online gestellt. Hierzu findet Ihr das vorgesehene Programm am Ende nochmals angefügt.

Eine solche Tagung über das Wochenende ist immer ein Highlight für all jene, die sich für die Prä-Astronautik, Ancient Aliens oder allgemein die Mysterien der Welt interessieren. Vor allem die One-Day-Meetings der A.A.S. Dennoch scheuen viele persönlich zu diesen Veranstaltungen zu reisen. Aus zeitlichen Gründen, aufgrund der Reisekosten, der Entfernung oder den notwendigen Hotelübernachtungen. Sicherlich hat das individuelle Gründe.

Deshalb ist es um so erfreulicher, dass die A.A.S. geplant hat, ihre Tagung in diesem Jahr auch online via Livestream zu übertragen. Dadurch können theoretische sämtliche Vorträge auf der ganzen Welt über das Internet gesehen werden. Vielleicht auch für viele eine Alternative, in Zeiten von „Corona“ dennoch an diesem Ereignis teilhaben zu können.

Im August begleitete ich Ramon Zürcher, die rechte Hand von Erich von Däniken und Organisator der Tagung, nach Legden zum Ort des kommenden Meetings. Dort wurde Zürcher bei seinen Planungen zugesichert, dass ein Livestream vom Veranstaltungssaal aus möglich sei und man entsprechende Internet-Techniken vorbereiten werde. Seit Gründung der A.A.S. im Jahr 1973 durch Dr. Gene Phillips in den USA wäre das eine Premiere. Damals hießt die A.A.S. übrigens noch „Ancient Astronaut Society“.

Livestream und Programm

Teilnehmen und anmelden kann man sich für den Livestream über die Plattform „Eventfrog“ HIER.

Dazu schreibt die A.A.S. auf der Seite von „Eventfrog“:

Dieses Jahr bietet die A.A.S. Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI erstmals einen Livestream des One-Day-Meeting 2021 an. 10 spannende Referate von Experten rund um Paläo-SETI Themen. Erich von Däniken hält wie jedes Jahr an der Tagung den Abschlussvortrag.

Das vollständige Programm für beide Tage

Freitag, 29. Oktober 2021

  • 16:00 – 18:00 Uhr: Erik Ungar: Ancient Colombian Flight Show: „Wir lassen unser Logo fliegen“
  • 19:30 – 21:20 Uhr: Dr. Dominique Görlitz: Das Cheops-Projekt – Das Eisen der Pharaonen
  • 21:30 – 21:45 Uhr: Dr. Dominique Görlitz & Ramon Zürcher: ABORA V – Update zur Vorbereitung der Transatlantik-Expedition

Samstag, 30. Oktober 2021

  • 09:00 – 09:30 Uhr: StD Dipl.-Hdl. Peter Fiebag: Eröffnungsvortrag: Spuren. Undercover.
  • 09:30 – 10:00 Uhr: Armin Schrick: Great Walls of Fire

10:00 – 10:30 Uhr: Pause

  • 10:30 – 11:00 Uhr: Dr. Helen Wider: Von sagenhaften Erdmannlihöhlen zu realen Erdställen
  • 11:00 – 12:00 Uhr: Prof. Dr. Heinrich Kusch: Geheime Unterwelt
  • 12:00 – 12:15 Uhr: Andreas Kirchner: Video: Interview mit Prof. Avi Loeb

12:00 – 14:00 Uhr: Mittagspause – Roboter Vorführung, Ancient Colombian Flight Show

  • 14:00 – 14:30 Uhr: Reinhard Habeck: Ägyptens verborgene Unterwelten
  • 14:30 – 15:00 Uhr: Hansjörg Ruh: Paläo-SETI-Indizien auf Grönland

15:00 – 15:30 Uhr: Pause

  • 15:30 – 16:00 Uhr: Aleksandar Janjic: Was lebt? – Die Grundfrage aller Explorationen
  • 16:00 – 16:30 Uhr: OStR i. R. Peter Kaschel: Thor Heyerdahl und die Paläo-SETI
  • 16:30 – 17:00 Uhr: Luc Bürgin: Vergessene Geschichte(n)
  • 17:00 – 17:30 Uhr: Podiumsgespräch
  • 17:30 – 18:00 Uhr: Dr. h. c. Erich von Däniken: Abschlussvortrag

Durch das Programm führt Andreas Kirchner, der in den vergangenen Jahren bereits mehrfach verschiedene A.A.S.-Events ausgezeichnet moderierte.

Die Karten für das Event sind ab sofort im Shop der A.A.S. HIER zu bekommen. Oder Ihr entscheidet Euch für eine Teilnahme über den Livestream HIER.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , , <

Astronautengötter-Meeting der A.A.S. mit Erich von Däniken 2021 in Legden: Das Programm – aber „warum in der Pampa?“

Teilen:
Das 1-Day-Meeting der A.A.S. am 30. Oktober 2021 in Legden (Münsterland): Das Programm (Bilder gemeinfrei & A.A.S. / Montage: Fischinger-Online)
Das 1-Day-Meeting der A.A.S. am 30. Oktober 2021 in Legden (Münsterland): Das Programm (Bilder gemeinfrei & A.A.S. / Montage: Fischinger-Online)

Wie auf diesem Blog berichtet, findet am 30. Oktober 2021 das diesjährige Jahrestreffen der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.) in Legden statt. Jetzt steht auch das Programm der Tagung auf den Spuren der Götter aus dem All und der Ancient Aliens fest. In diesem Jahr fällt es sogar umfangreicher aus. Das vollständige Programm und was das Büro von Erich von Däniken dazu sagt, lest Ihr hier.


Jahrestagung der A.A.S. mit Erich von Däniken 2021

Die Jahrestagung der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.) rund um Erich von Däniken findet in diesem Jahr in Legden im Münsterland (Nordrhein-Westfalen) statt. Im vergangenen Jahr war es, unter erschwerten „Corona-Bedingungen“, im Oktober in Leipzig, wie unter anderem HIER berichtet.

In diesem Jahr ist der Termin der 30. Oktober. Doch die Organisatoren haben für 2021 das Programm erweitern können, so dass schon am Vorabend (29. Oktober) des „One-Day-Meeting“ interessante Vorträge bzw. Präsentationen geplant sind. Die Details und weitere Infos rund um den „Astronautengötter-Kongress“ findet Ihr zum Beispiel in diesem Blog-Posting HIER vom 11. Mai auf Fischinger-Online.

Jetzt hat die A.A.S. auch das Programm der Tagung online gestellt. Als PDF findet Ihr es auch HIER direkt von der Webseite der A.A.S. zum Download.

Programm

Freitag, 29. Oktober 2021

  • 16:00 – 18:00 Uhr: Erik Ungar: Ancient Colombian Flight Show: „Wir lassen unser Logo fliegen“
  • 19:30 – 21:20 Uhr: Dr. Dominique Görlitz: Das Cheops-Projekt – Das Eisen der Pharaonen
  • 21:30 – 21:45 Uhr: Dr. Dominique Görlitz & Ramon Zürcher: ABORA V – Update zur Vorbereitung der Transatlantik-Expedition

Samstag, 30. Oktober 2021

  • 09:00 – 09:30 Uhr: StD Dipl.-Hdl. Peter Fiebag: Eröffnungsvortrag: Spuren. Undercover.
  • 09:30 – 10:00 Uhr: Armin Schrick: Great Walls of Fire

10:00 – 10:30 Uhr: Pause

  • 10:30 – 11:00 Uhr: Dr. Helen Wider: Von sagenhaften Erdmannlihöhlen zu realen Erdställen
  • 11:00 – 12:00 Uhr: Prof. Dr. Heinrich Kusch: Geheime Unterwelt
  • 12:00 – 12:15 Uhr: Andreas Kirchner: Video: Interview mit Prof. Avi Loeb

12:00 – 14:00 Uhr: Mittagspause – Roboter Vorführung, Ancient Colombian Flight Show

  • 14:00 – 14:30 Uhr: Reinhard Habeck: Ägyptens verborgene Unterwelten
  • 14:30 – 15:00 Uhr: Hansjörg Ruh: Paläo-SETI-Indizien auf Grönland

15:00 – 15:30 Uhr: Pause

  • 15:30 – 16:00 Uhr: Aleksandar Janjic: Was lebt? – Die Grundfrage aller Explorationen
  • 16:00 – 16:30 Uhr: OStR i. R. Peter Kaschel: Thor Heyerdahl und die Paläo-SETI
  • 16:30 – 17:00 Uhr: Luc Bürgin: Vergessene Geschichte(n)
  • 17:00 – 17:30 Uhr: Podiumsgespräch
  • 17:30 – 18:00 Uhr: Dr. h. c. Erich von Däniken: Abschlussvortrag

Durch das Programm führt Andreas Kirchner, der in den vergangenen Jahren bereits mehrfach die Moderation übernahm. Und, wie ich persönlich finde, es jedes mal ausgezeichnet meisterte!

Karten sind ab sofort im Shop der A.A.S. HIER zu bekommen.

Astronautengötter-Suche im Münsterland

Wie berichtet ist der Ort der Veranstaltung das „Welcome Hotel Dorf Münsterland“ in dem Dorf Legden. Das liegt, wie unschwer zu erraten ist, im Münsterland in Nordrhein-Westfalen. Nicht weit von der niederländische Grenze entfernt und zu meiner Freude bei mir nebenan. Also „mitten im Nirgendwo“, wie böse Zungen vielleicht sagen würden. Zumal die jährlichen Meetings der A.A.S. meistens recht zentral innerhalb großer oder größerer Städten organisiert wurden. 2020 war es Leipzig, ein Jahr davor Hannover.

Warum dann plötzlich das kleine Legden, das gerade mal zwei Ampeln hat? Die Gründe sind recht einfach. Da die A.A.S. ihre Tagungen immer in verschiedenen Ecken des deutschen Sprachraums veranstaltet, war nach vielen Jahren wieder der Westen Deutschlands an der Reihe. Ins Auge gefasst wurde die Region Düsseldorf, das knapp 110 (Auto-)Kilometer von Legden entfernt liegt. Für 2022 ist übrigens das Gebiet zur Grenze nach Österreich angedacht …

Aus dem Büro von Erich von Däniken und der A.A.S. hieß es dazu, dass es eine „Herausforderung“ sei, „im Raum Düsseldorf“ ein geeignetes Hotel für das Meeting 2021 zu finden. In dem A.A.S.-Magazin „Sagenhafte Zeiten“ (Nr. 3/2021) schrieb dazu Ramon Zürcher, der Sekretär und die Rechte Hand von Däniken:

Die Preise dort sind unverschämt – wir als Schweizer und ehemalige Gastronomen sagen das! -, aber diese Veranstaltung muss für uns einige Mindestanforderungen aufweisen. Das sind dann meist Hotels aus großen Hotelketten.

So stieß man bei der weiteren Suche auf „Welcome Hotel Dorf Münsterland“ in Legden.

Ancient Aliens in der Pampa

„Erste Reaktionen gab es schon“, heißt es weiter. „Warum so weit in der Pampa?“

Die Antwort ist ganz einfach: Weil es hervorragend für unsere Bedürfnisse geeignet ist und wir den Ticketpreis von 79 Euro nicht erhöhen müssen. Und es ist mal ein ganz anders, ungewöhnliches Ambiente. (…) Besonderer Pluspunkte: Wir können in diesem Jahr wieder ein Freitagabendprogramm anbieten, das in den letzten Jahren wegen überhöhter Preise nicht realisierbar war.

Deshalb blicke man „guten Mutes“ auf das kommende Meeting, so Zürcher weiter.

In der Tat ist es bei dieser Tagung nicht anders, als bei anderen Kongressen oder Meetings. Auch beim ODM der A.A.S. reisen die allermeisten Teilnehmer und Gäste bereits am Vorabend an. Verständlich, da es keine lokale Veranstaltung ist, sondern Referenten wie Besucher aus dem ganzen deutschen Sprachraum anreisen. Dass „gesellige Beisammensein“ am Vorabend, nach dem eigentlich Kongress und zwischendurch ist (inoffizieller) Teil solcher Veranstaltungen.

Und da schon am Vortag viele Gäste anwesend sind, bietet sich auch hier Raum für ein Programm. Sofern er sich denn im wahrsten Sinne des Wortes wirklich bietet. In den großen Hotelketten sind diese entweder ausgebucht oder es muss für den Vorabend eine Lokalität hinzu gebucht werden. Das kostet Geld. Immerhin kommen hunderte Interessierte, die Platz brauchen.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , <

Astronautengötter-Meeting der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ mit Erich von Däniken 2020 in Leipzig: Programm und Infos

Teilen:
Astronautengötter-Meeting der "Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI" mit Erich von Däniken 2020 in Leipzig: Programm und Infos (Bilder: A.A.S. / Montage: Fischinger-Online)
Astronautengötter-Meeting der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ mit Erich von Däniken 2020 in Leipzig: Programm und Infos (Bilder: A.A.S. / Montage: Fischinger-Online)

Ende Oktober ist es wieder soweit: Das Jahrestreffen der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.) findet statt. Diesmal treffen sich die Forscher, Autoren und Interessierten rund um die „Götter aus dem All“ in Leipzig. Neben zahlreichen Mystery-Forschern und Prä-Astronautikern ist selbstverständlich auch Erich von Däniken wieder damit dabei. Alles über das diesjährige Treffen zu den Astronautengöttern und der Suche nach den Spuren der Ancient Aliens erfahrt Ihr in diesem Beitrag.


Jahrestreffen der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“

Das diesjährige Jahresmeeting der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.) findet am Samstag, den 24. Oktober, im Pentahotel in Leipzig statt!

Anreisetag ist Freitag, 23. Oktober, Abreisetag, Sonntag, 25. Oktober. Wieder mit vielen Vorträgen von Experten über Paläo-SETI Themen. Natürlich wird auch Erich von Däniken einen Vortrag halten, Bücher signieren und sich Frage und Antwort stellen.

Der Kongress ist damit jeweils auch eine Gelegenheit sich mit dem Bestsellerautor und den anderen Referenten zu unterhalten und zu diskutieren. Selbstverständlich werden auch wieder viele Fach-Publikationen angeboten und jeder kann persönliche Widmungen der Autoren erhalten. Beim 1-Day-Meeting ebenfalls sehr geschätzt sind auch das gesellige Beisammensein, am Vorabend und dann während der Tagung im Kongresshotel.

Dort werden in interessanten Gesprächen und Diskussionen neue Kontakte und auch Freundschaften geknüpft.

Das erwartet Sie

Schriftsteller, Forscher, Menschen mit Neugier auf das Unbekannte und Rätselhafte treffen sich in diesem Jahr zum A.A.S.-Meeting in Leipzig, Pentahotel. Bereits am Vorabend, Freitag, den 23. Oktober, trifft man sich zu interessanten Gesprächen und zum Kennenlernen an der Hotelbar.

Zusätzliches Angebot für den Freitag: Die Leipziger Stadtführerin und langjähriger EvD-Fan Sylvia Kolbe bietet Führungen durch Leipzig an: 16:00 und 18:00 Uhr, Dauer jeweils anderthalb Stunden.  Am Abend wäre noch ein Sagen-Rundgang zum Thema „Weiße Frau“ im Dunkeln möglich. Teilnahme: 5,- Euro pro Person. Anmeldemöglichkeit vor Ort im Tagungshotel (beim A.A.S. Stand fragen).

Frau Kolbe ist mehrfach geprüfte Gästeführerin in Leipzig seit 1984 und 3-Sterne-Guide mit Ausweis vom Bundesverband der Gästeführer Deutschland e. V. In Corona-Zeiten (falls die noch im Oktober gelten) ist sie mit Tourguide-System unterwegs und alle Sicherheitsauflagen werden erfüllt. Instagram Account von Fr. Sylvia Kolbe: https://www.instagram.com/kolbe.sylvia

Am Samstag, den 24. Oktober, präsentieren aktive Paläo-SETI-Forscher in attraktiven Multimedia-Vorträgen ihre neuesten Entdeckungen und spannende Forschungsergebnisse. Wie üblich finden am Abend in Hotel noch viele Diskussionen und Begegnungen in entspannter Atmosphäre statt. Außerdem ist dieser Abend (Ende der Sommerzeit) eine Stunde länger!

Das Programm

Zehn Referate, Postersession, Podiumsgespräch, Live-Vorführung eines Video-Roboter für die Cheops-Pyramide.

Freitag, 23. Oktober:

Zwangloses Treffen im Foyer, Restaurant und an der Bar des Tagungshotels.

Samstag, 24. Oktober:

  • 09:00 – 09:30 Uhr: StD Peter Fiebag – Eröffnungsvortrag: Highway zu den Sternen
  • 09:30 – 10:00 Uhr: Lars A. Fischinger: Das Depot des Dr. Cabrera

10:00 – 10:30 Uhr: Pause

  • 10:30 – 11:00 Uhr: Hartwig Hausdorf: Gegenwind für die Paläo-SETI
  • 11:00 – 12:00 Uhr: Dipl.-Ing. Friedhelm Krämer: Neuer Mini-Roboter erforscht Cheops-Pyramide

12:00 – 14:00 Uhr: Mittagspause und Live-Vorführung der Video-Roboter durch den Konstrukteur

  • 14:00 – 14:30 Uhr: Dipl.-Psych. Hermann Volkmann: Geheimnisse der Himmelsscheibe von Nebra
  • 14:30 – 15:00 Uhr: Dr. Friedrich Bude: Katastrophe aus dem All

15.00 – 15:30 Uhr: Pause und Postersession

  • 15:30 – 16:00 Uhr: Armin Schrick: Mauern, geschmolzen im Feuer
  • 16:00 – 16:30 Uhr: Dipl.-Ing. (FH) Dieter Bremer: Atomexplosionen vor Äonen
  • 16:30 – 17:00 Uhr: Luc Bürgin: Vergessene Geschichte(n)
  • 17:00 – 17:30 Uhr: Podiumsgespräch
  • 17:30 – 18:00 Uhr: Dr. h. c. Erich von Däniken: Schlussvortrag

Durch das Programm führt Andreas Kirchner.

Weitere Informationen und Details zum Hotel findet Ihr auf der Webseite der A.A.S. direkt HIER.

Ein YouTube-Video zu den einzelnen Referenten findet Ihr HIER.

Details und Veranstaltungsort

Veranstaltungsort:

Pentahotel
Großer Brockhaus 3
04103 Leipzig
Telefon: +49 (0)341 12920
E-Mail: info.leipzig@pentahotels.com

Veranstalter:

„Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.)

Karten:

Tickets 79 Euro – erhältlich vor Ort sowie im Online-Shop der A.A.S. HIER.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Tagged , , , , , , , , <

UFO über der Schweiz gefilmt: Was Erich von Däniken davon hält und die seltsamen Erklärungen anderer Experten

Teilen:
Ein mutmaßliches "UFO" wurde über der Schweiz gefilmt - hier eine Montage eines UFOs über dem Matterhorn (Bild: gemeinfrei / Montage: L. A. Fischinger)
Ein mutmaßliches „UFO“ wurde über der Schweiz gefilmt – hier eine Montage eines UFOs über dem Matterhorn (Bild: gemeinfrei / Montage: L. A. Fischinger)

Ein UFO, ein Luftballon oder etwas ganz anders? Das fragen sich derzeit einige Online-Medien und die grenzwissenschaftliche Netzgemeinde Angesichts eines 10 Sekunden kurzen UFO-Videos, dass am 16. Oktober 2016 auf YouTube hochgeladen wurden. Es zeigt ein rundes „Etwas“, das von links nach rechts über dem Himmel von Thun am Nordufer des Thuner See in der Schweiz fliegt. Ein Medienportal fragte dazu die Schweizer Erich von Däniken und Mystery-Jäger Luc Bürgin und andere, was sie von diesem Film und dem dort zu sehenden Objekt halten. Eine Erklärung bzw. Antwort erstaunt dabei besonders …

 

YouTube-Channel zur Grenzwissenschaft von Fischinger-Online E-Mail Newsletter von Fischinger-Online abonnieren RSS-Feed von Fischinger-Online abonnieren

Von Lars A. Fischinger

Hallo, liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Das fragliche UFO-Video aus der Schweiz geht 41 Sekunden und ist dabei lediglich ein Zusammenschnitt eines nur 10 Senkungen dauernden UFO-Filmes. Online gestellt hat ihn eine YouTuberin mit Namen „Sandy Newton“. Grundsätzlich also eines jener unzähligen UFO-Videos, die beinahe alltäglich auf dieser größten Video-Plattform des Netz hochgeladen werden. Nur diesmal gibt es ein paar Besonderheiten, weshalb es dieser UFO-Film auf diesen Blog geschafft hat.

Das UFO über Thun

Das Video selber zeigt, ist wie fast alle UFO-Videos im Internet bzw. bei YouTube, eigentlich nur einen sich bewegenden Punkt. Diesmal zwar im Hellen vor den Wolken und nicht nur Lichter in der Nacht, aber grundsätzlich nichts sagend. Der laut Einstellerin „Newton“ mit einem Handy am Himmel über dem Thuner Schloss aufgenommene Film ist dabei natürlich – wie alle Videos auf YouTube – komprimiert. Das heißt, in der Qualität „herab gerechnet“.

Es fällt aber soft auf, dass das Video lautlos ist. Nicht das Objekt am Himmel, sondern die gesamte Tonspur der Aufnahme fehlt. Ein User bei YouTube kommentierte die Aufnahme treffend so:

Das UFO von Thun in der Schweiz - wohl nur ein Luftballon (Bilder: YouTube-Screenshots / Sandy Newton)
Das UFO von Thun in der Schweiz – wohl nur ein Luftballon (Bilder: YouTube-Screenshots / Sandy Newton)

Warum war die Handycamera dort auf diesen Abschnitt in den Himmel gerichtet ? Und dann noch so super still..? Wenn ich mit Handy in Himmel filme (was i glaub ich noch nie gemacht habe, warum auch) und würde auf einmal so was sehen dann würde man automatisch vom Bildschirm in den realen Himmel schauen, auch dass scheint der Filmer nicht gemacht zu haben da die Kamera soweit still war.“

Die fehlende Tonspur könnte auf einen Schwindel hindeuten. Jedoch glaube ich, dass der Ton fehlt, da es sich bei dem 41 Sekunden dauernden Video um einen Zusammenschnitt inklusive Sequenz-Vergrößerungen handelt. Der Ton der Handy-Kamera wäre so zu einem sich mehr oder weniger wiederholenden „Kauderwelsch“ geworden.

„Ist es ein UFO oder ein Luftballon?“, fragte auch die Einstellerin „Sandy Newton“ in der Beschreibung zum Video. Also alles andere als sensationell oder eben spektakulär. Auch wenn hier nur ein nicht erkannter Luftballon gefilmt wurde, war es für den oder die anwesenden Zeugen dennoch ein UFO – ein unidentifiziertes Flugobjekt.

Wie auf den beiden hier gezeigten Standbildern (Sekunde 15 und 20) zu sehen ist, scheint die Erklärung, dass es sich um einen einfachen Luftballon handelte, wohl sehr wahrscheinlich. Auch wenn Windrichtung und Größe usw. nicht bekannt sind, hat es dennoch die für Kinderballone typische „Tropfenform“. In Stein geißelt ist diese Interpretation natürlich nicht.

Was sagen die Experten?

Das Online-Portal „20 Minuten“ mit Sitz in der Schweiz hat am 19. Oktober das YouTube-Video mit dem UFO bekannt gemacht. Als große News-Seite im Internet befragte sie dabei auch verschiedenen Personen zu diesem UFO-Video von Thun. Mit dabei war auch der Prä-Astronautik-Forscher Erich von Däniken als „UFO-Forscher“. Nach dem UFO-Film befragt wird EvD wird mit den Worten zitiert:

Bei der kurzen Einspielung kann ich nicht beurteilen, ob das Ding echt ist. Ich weiß aber mit Sicherheit: Es gibt echte UFOs.“

Auch der Autor und Mystery-Jäger Luc Bürgin, der unter anderem erst 2015 ein Buch über die „Akten der Schweizer Luftwaffe“ zu UFOs veröffentliche hat, wurde von „20 Minuten“ um einem Feedback zum Film gebeten. Auch Bürgin kommt es seltsam vor, dass die Tonspur des Videos fehlt, was aber eben auf den Zusammenschnitts zurückzuführen sein könnte. Ebenso gibt Bürgin völlig richtig zu bedenken, dass ohne Hintergrundinformationen und ohne mit dem Zeugen gesprochen zu haben, so ein UFO-Video nicht wirklich zu beurteilen sein.

Wie macht man perfekte UFO-Fotos? Die CIA gab vor ca. 55 Jahren ihren Mitarbeiten dazu 10 nützliche Tipps mit auf den Weg (Bild: gemeinfrei / Heimatverein Lette / Montage: L. A. Fischinger)
Wie macht man perfekte UFO-Fotos? Die CIA gab vor ca. 55 Jahren ihren Mitarbeiten dazu 10 nützliche Tipps mit auf den Weg (Bild: gemeinfrei / Heimatverein Lette / Montage: L. A. Fischinger)

Luc Bürgin:

Möglich scheint mir vieles: von einem Ballon über eine Mini-Drohne bis hin zu einem Flugkörper unbekannten Ursprungs. Umso mehr, als sich derlei Aufnahmen mit wenig Aufwand leider auch fälschen lassen.

Verständliche und angebrachte Skepsis also bei zwei bekannten Grenzwissenschaftlern aus der Schweiz.

Doch ein dritter im Bunde der von dem Portal befragten Experten erstaunt mich mit seiner Aussage doch sehr. Es ist ein Max Ungricht, ein Flug-Experte (Aviatik-Experte), der hier einen ganz normalen Luftballon erkannt haben will. So, wie es auch in der Beschreibung des Videos zu lesen ist. Das ist auch durchaus wahrscheinlich, aber Ungricht ist auch deshalb sicher, da er selber so ein Objekt nicht kennt. „Zudem kenne er kein einziges Flugobjekt, das rund sei“, so das Online-Portal.

Eine solche Aussage ist mit Blick auf das UFO-Phänomen geradezu lachhaft! Nur weil man keine runden Flugobjekte kennt, gibt es solche auch nicht?!

Der vierte Experte ist Guido Schwarz, der Gründer des tollen Projektes „Swiss Space Museum“ in Watt in der Schweiz. Er glaubt, dass es kein echtes bzw. großes Flugobjekt gewesen sein kann, da es sonst die schweizer Luftraumüberwachung auf dem Radar geortet hätte. Offenbar hat sich Schwarz also vorab informiert, ob am Tage der Filmentstehung (Frage: Wann war denn die Sichtung überhaupt?) irgendwas von der Flugüberwachung registriert wurde. Seine Aussage deutet das zumindest ganz klar an.

Auch, so Schwarz weiter, liegt unsere Erde für Außerirdische in einer langweiligen Ecke des Kosmos und für Aliens „gäbe es bestimmt spannendere Orte“ im All. Welches das sind, sagt er nicht. Hier scheint Guido Schwarz also zuvor mit Außerirdischen über ihre Interessen und Absichten gesprochen zu haben, um dieses Urteil über unseren Planten treffen zu können …

„Glauben Sie an UFOs?“

Das UFO-Video zeigt wahrscheinlich wirklich nur einen Kinderballon. Vielleicht würde in der Tonspur sogar ein Kind zu hören sein, das bitterlich über den Verlust des Ballons weint. Nichtsdestotrotz ist, wie oben gesagt, der Film ganz einfach wertlos. Nur die Aussagen der vier von „20 Minuten“ dazu befragten Personen macht den „Fall“ interessant. Vor allem natürlich, da Erich von Däniken und Luc Bürgin bekannte Namen in der Grenzwissenschaft und Mystery-Forschung sind.

Woran erkenne ich ich ein UFO - und was soll ich machen, wenn ich eines sehe? (Bild: L. A. Fischinger)
ARTIKEL: Woran erkenne ich ich ein UFO – und was soll ich machen, wenn ich eines sehe? (Bild: L. A. Fischinger)

Meinem Empfinden nach sind die Statements von Schwarz und Ungricht aber ebenso wertlos wie das Video an sich. Mainstream-Aussagen, mehr nicht. Auch eine zum Artikel auf dem Portal geschaltete Umfrage mit dem Titel „Glauben Sie an UFOs?“ ist typisch Presse, falsch und irreführend. An UFOs muss man nicht glauben – es gibt sie eindeutig.

Auch dass Video von Thun zeigt ein UFO. Eben, da man nicht weiß, was es ist, ist es unbekannt und damit ein UFO. Laut der Umfrage sind von den bisher fast 5.500 Teilnehmern 57 Prozent sicher „Ja, wir sind nicht allein im Universum“ und 11 Prozent sahen selber ein UFO. 32 Prozent beantworteten die Frage mit „Nein, die gehören ins Reich der Fantasie“.

Die Unsinnigkeit einer derartigen Fragestellung kommentierte auch ein User am 19. Oktober mit den richtigen Worten:

,Glauben Sie an UFO’s?‘ UFO heißt ja nichts anderes als ,Unbekanntes Flugobjekt‘. Das hat nichts mit Aliens oder dergleichen zu tun. Es ist lediglich ein Begriff für ein Flugobjekt, welches schlichtweg nicht definierbar ist.

So etwas mach die Welt des Unfassbaren und die Grenzwissenschaft an sich für einen Jäger des Phantastischen interessant und spannend: Kleinigkeiten und scheinbare Belanglosigkeiten, die bei genauem Hinsehen und Hinterfragen weitere Kleinigkeiten und weitere scheinbare Belanglosigkeiten offenbaren …

 

Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

►► Eure Unterstützung: Paypal.me/Fischinger

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Interessantes zum Thema:

Tagged , , , , , , , <

Meeting der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ 2016 mit Erich von Däniken: Programm und alle Infos

Teilen:
Meeting der "Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI" 2016 mit Erich von Däniken: Programm und alle Informationen online (Bild: A.A.S. / Bearbeitung: L. A. Fischinger)
Meeting der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ 2016 mit Erich von Däniken: Programm und alle Informationen online (Bild: A.A.S. / Bearbeitung: L. A. Fischinger)

Am Wochenende um den 29. Oktober 2016 ist es wieder soweit: Das alljährliche Meeting der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI“ (A.A.S.) rund um den schweizer Götter-Jäger Erich von Däniken findet statt. Diesmal im Konzerthaus in Freiburg im Breisgau und auch das genaue Programm des One-Day-Meeting der A.A.S. steht nun fest. Ihr findet das Programm sowie weiteren Informationen hier online und zum Download bei der Gesellschaft.

 

 

Von Lars A. Fischinger

Hallo, liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen

(Text von der A.A.S.)

Das diesjährige A.A.S. 1-Day-Meeting 2016 findet am Samstag, 29. Oktober in Freiburg i.Br. statt!

Großer Saal des Konzerthauses Freiburg i. Br. (direkt am Hotel NOVOTEL Freiburg i.Br. gegenüber Hauptbahnhof)

Wie immer bietet das 1-Day-Meeting neben den vielen spannenden Referaten eine Gelegenheit mit anderen an Paläo-SETI Interessierten und den Referenten in gemütlicher Atmosphäre Gespräche zu führen.

1-Day-Meeting 2016 in Freiburg i.Br. Das A.A.S.-Ereignis des Jahres!

Das erwartet Sie

Schriftsteller, Forscher, Menschen mit Neugier auf das Unbekannte und Rätselhafte treffen sich in diesem Jahr zum A.A.S.-Meeting in Freiburg i.Br..Bereits am Vorabend, Freitag, 28. Oktober, werden wie immer Diskussionen

stattfinden und man kann neue Bekanntschaften knüpfen. Man sieht sich im Hotel NOVOTEL.

Am Samstag, 29. Oktober, präsentieren aktive Paläo-SETI-Forscher in attraktiven Multimedia-Präsentationen ihre neuesten Entdeckungen und spannende Forschungsergebnisse.

Poster-Session in der Nachmittagspause

Bei einer Poster-Session werden Beiträge nicht in einem Referat, sondern in Form von Postern oder – wie in unserem Fall – auf Pinnwänden präsentiert. Das können Bilder und Grafiken sein und/oder Zusatz und Hintergrund-Informationen, die den Rahmen des Vortrages gesprengt hätten. Die Referenten stehen während der Kaffeepause am Nachmittag bei ihren Pinnwänden und den Teilnehmern  für Fragen oder Diskussionen zur Verfügung.

Vorher, nachher und dazwischen

Gespräche, Diskussionen, Gedanken austauschen, Thesen hinterfragen, Anregungen geben, Fragen stellen …

Preise

Der Eintritt für die Tagung beträgt Euro 60 für Erwachsene und Euro 50 für Schüler/Studenten/Behinderte (jeweils mit Ausweis). Tickets gibt es am Freitag Abend zwischen 18 und 20 Uhr im Foyer des Hotels NOVOTEL, Freiburg i.Br. – direkt gegenüber Hauptbahnhof. Und am Samstagmorgen ab 8.15 Uhr vor dem großen Saal des Konzerthauses Freiburg i.Br. (neben dem Hotel NOVOTEL).

Bis bald in Freiburg i.Br! Wir freuen uns auf Sie!

Herzlich, Ihr

A.A.S.-Team und die Redaktion „Sagenhafte Zeiten

Das Programm

Freitag, 28. Oktober:

Zwangloses Treffen im Foyer, Restaurant und an der Bar des Tagungshotels.

Samstag, 29. Oktober:

  • 9.00 – 9.25 Uhr Eröffnung StD Dipl.-Hdl. Peter Fiebag – Paleo Search for Extraterrestrial Intelligence
  • 9.25 – 10.05 Uhr Armin Schrick – IN GENU VERITAS
  • 10.05 – 10.20 Uhr Christos Langer – Götterwaffen
  • 10.20 – 10.50 Uhr Pause
  • 10.50 – 11.05 Uhr Alfons Göbel – El Mirador. Reise in eine versunkene Maya-Stadt
  • 11.05 – 11.35 Uhr Wolfgang Siebenhaar – Vorsicht vor falschen Mythen. Gegner haben wir genug
  • 11.35 – 12.00 Uhr Luc Bürgin – Neue Mysterien aus China
  • 12.00 – 12.15 Uhr Diskussion Dr. Pierre Flécher: Präsentation – Glühlampe von Dendera
  • 12.15 – 14.00 Uhr Mittagspause
  • 14.00 – 14.30 Uhr Bernd Grathwohl – Rätselhaftes Griechenland
  • 14.30 – 15.00 Uhr Marvin Günter und Moritz Metzech – Geheimnisvolle Mosaike in Ostia Antica
  • 15.00 – 15.30 Uhr OStR i. R. Peter Kaschel – Das Buch Mormon
  • 15.30 – 16.15 Uhr Postersession und Pause
  • 16.15 – 16.50 Uhr Dr. Hermann Burgard – Raumstation „Himmel“ – Erkenntnisse zur Umlaufbahn anhand von Keilschrifttexten
  • 16.50 – 17.20 Uhr Reinhard Habeck – Kosmische Rätsel
  • 17.20 – 17.50 Uhr Dr. h. c. Erich von Däniken
  • 17.50 – 18.00 Uhr Diskussion, Schlusswort

Durch das Programm führt OStR Peter Kaschel.

 

Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

►► Eure Unterstützung: Paypal.me/Fischinger

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Interessantes zum Thema:

Tagged , , , , , , , , , <

Kongress-Tipp mit Erich von Däniken: „Mysterien unserer Welt“ am 14. November in der Oberpfalz und warum es 2015 keinen „Däniken-Kongress“ geben wird

Teilen:
"Mysterien unser Welt"-Kongress (Bild: M. Rank / W. Betz / L.A. Fischinger)
„Mysterien unser Welt“-Kongress (Bild: M. Rank / W. Betz / L.A. Fischinger)

Nach dem Kongress ist vor dem Kongress. So denken zahlreiche Mystery-Fans und alle, die sich für die Rätsel der Menschheit interessieren. Highlight ist dabei jedes Jahr das One-Day-Meeting der „Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik & SETI“ (A.A.S.) von und mit Erich von Däniken. Doch dieses Jahr ist „alles anders“, denn es gibt 2015 keinen großen „Däniken-Kongress“. Warum und wieso erkläre ich Euch hier und zeige Euch eine Alternative.

Blog-News hier abonnieren

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnierenVon Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Seit Jahrzehnten ist das Jahrestreffen der Prä-Astronautiker/Innen mit Erich von Däniken im Deutschen Sprachraum ein fester Termin für allen Fans der Astronautengötter. Jedes Jahr zum Ende Oktober findet dieses Treffen statt, das mit Sicherheit alle von Däniken-Leser und natürlich die A.A.S.-Mitglieder sehr gut kennen. 2014 war es zum Beispiel in Bremen, wo auch ich einen Vortrag gehalten habe. Nur 2015 gibt es kein One-Day-Meeting. Warum?

Erich von Däniken ist schuld!

EvD ist schuld? Natürlich nur ironisch gesagt, natürlich.

Aber: Beststellerautor Erich von Däniken ist dieses Jahr göttliche 80 Jahre alt geworden, was in Sindelfingen bei Stuttgart Mitte April dies mit einem sehr großen 2-Tages-Kongress des KOPP Verlag gefeiert wurde. Es war ein tolle und sehr sehr gut besuchte Veranstaltung, die von von Dänikens Verleger organisiert wurde. Dafür jedoch fällt das „Däniken-Meeting“ der A.A.S. 2015 aus. Und das sehr zum Bedauern zahlloser Fans der Paläo-SETI/Prä-Astronautik/Mysterien, wie ich es beim Geburtstag-Kongress in Sindelfingen in zahlreichen Gesprächen Gesprächen bereits hörte.

Die Geheimnisse des Untersberg & der Bosnischen Pyramiden: seltsame Energien an uralten Kraftorten? (Bild: L.A. Fischinger)
VIDEO-Interview mit Werner Betz vom Ancient Mail Verlag: Die Geheimnisse des Untersberg & der Bosnischen Pyramiden: seltsame Energien an uralten Kraftorten? (Bild: L.A. Fischinger)

Der Verleger des Ancient Mail Verlag und Mystery-Forscher Werner Betz, den ich bei der Tagung „Das Cheops-Projekt“ erst kürzlich für meinen YouTube-Channel interviewt habe (s. Video links), hat nun eine Alternative organisiert. Den ersten Kongress seines Ancient Mail Verlages, der am 14. November 2015 in der „Max Reger Halle“ in Weiden in der Oberpfalz stattfinden wird.

Eine Reihe von bekannten Referenten werden auf dem Kongress „Mysterien unserer Welt“ über eben jene sprechen und die Zuhörer zum Staunen bringen. Mit dabei sind Luc Bürgin, Reinhard Habeck, Walter-Jörg Langbein, Mario Rank, Dr. Dominique Görlitz, Alireza Zarei, Hartmut Großer, Werner Betz u. a.

Als „Spezialgast“ ist auch Erich von Däniken dabei.

Veranstaltungsort ist:

Max Reger Halle Weiden

„Mysterien unserer Welt“ 14. November 2015
„Mysterien unserer Welt“ 14. November 2015

Dr.-Pfleger-Straße 17

D-92637 Weiden in der Oberpfalz

Ganztägig, Eintritt 49,00 Euro

Der Veranstalter ist der Ancient Mail Verlag:

Ancient Mail Verlag

Werner Betz

Europaring 57

D-64521 Groß-Gerau

ancientmail@t-online.de

Kongresshotel:

Hotel Stadtkrug

Daniel Pufke

Wolframstraße 5

D-92637 Weiden in der Oberpfalz

Tel. +49-(0)961-38890

Fax +49-(0)961-36268

info@hotel-stadtkrug.de

Wer also bei an den praktisch allen Kongressen dieser Art anschließend stattfinden gemütlichen Runde mit den Referenten, Autoren, Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie diesmal natürlich der Ancient Mail Crew Interesse hat, sollte bald dort sein Zimmer buchen.

Programm „Mysterien unserer Welt“ 14. November 2015:

  • Mario Rank: UFOs über den Alpen – Außerirdische? Hirngespinste? Geheime Mächte?
  • Walter-Jörg Langbein: Geheimnisse alter Kirchen
  • Hartmut Großer: Apollo 20 – Eine Mondlandung, die angeblich nie stattgefunden hat
  • Werner Betz: Historische Bauwerke und geheimnisvolle Kräfte
  • Reinhard Habeck: Wunderwerke, die es nicht geben dürfte
  • Alireza Zarei: Was wissen wir wirklich über die Exo-Planeten?
  • Dominique Görlitz: Neues vom Cheops-Projekt
  • Luc Bürgin: Neue Mysterien der Welt

Erich von Däniken präsentiert sein neues Buch

„Wir freuen uns natürlich ganz besonders, dass uns am Nachmittag Erich von Däniken besuchen wird“, so Werner Betz in der Tagungsankündigung. Betz weiter:

Er wird an einem Info-Stand der A.A.S. im Foyer unseren Gästen Fragen beantworten und Bücher signieren und natürlich sein brandneues Buch ,Was ich seit Jahrzehnten verschwieg‘ im Gepäck haben.

Viel Spaß auf den Spuren der „Mysterien unserer Welt“ …

Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Weitere Links zur Grenzwissenschaft von Ancient Aliens & Mystery Files:

Interessantes zum Thema:

Tagged , , , , , , , , , , , , , , <