Suchergebnisse: Las Vegas

One-way in die Area 51, bitte! Die Flugzeuge mit den roten Streifen von Las Vegas: Amerikas “geheime Fluggesellschaft” JANET Airlines

Von Las Vegas einmal Oneway in die Area 51, bitte: Die US-Fluglinie JANET (Bild: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Von Las Vegas einmal Oneway in die Area 51, bitte: Die US-Fluglinie JANET (Bild: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

In der weltberühmten und einst offiziell nicht existierenden Geheimbasis “Area 51” in Nevada (USA) soll die US-Regierung neben echten UFOs auch Aliens vor der Weltöffentlichkeit versteckt halten. Sogar lebende Außerirdische, so wird gemunkelt, würden angeblich auf der Basis leben und arbeiten. Und natürlich arbeiten dort auch ganz normale Menschen, die irgendwie auch selber in die “UFO-Basis” gelangen müssen. Entweder mit dem Bus oder ganz bequem von Las Vegas aus mit der US-Airline “JANET”, die von dort aus in diverse militärische Sperrgebiete und Geheimanlagen fliegt. Dazu ein Video-Fundstück aus dem Netz.


+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Flüge in die Area 51

Am 17. August 2015 hat sich “Focus Online” in einem der dortigen kleinen Videos bzw. Video-Meldungen der vermeintlichen Alien-Basis “Area 51” angenommen.

Diesmal speziell der “Janet Airline”, deren 11 Maschinen “in einem geheimen Abfertigungsbereich” des McCarran International Airport in Las Vegas stehen. Ohne Logo und Abzeichen …

Focus Online“:

Die Fluglinie befördert ausgewählte Passagiere für die Air Force in militärische Sperrgebiete, darunter die legendäre Area 51. (…)

Zu den Zielen von JANET gehören auch Luftfahrtstützpunkte sowie nukleare Test-Zonen – vorrangig im Grenzgebiet zwischen Nevada, Utah und Kalifornien. Die geheime Natur ihrer Transporte und Aufenthaltsorte macht die Airline immer wieder zum Gegenstand von Legenden und Verschwörungstheorien. (…)”

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Die Area 5″ – Mythos der UFO-Forschung?

VIDEO: NASA-Chef: Außerirdische existieren und wir finden sie. Doch versteckte Aliens und UFOs in der Basis Area 51 gibt es nicht! (Bild: L.A. Fischinger / gemeinfrei / Archiv)
VIDEO: Laut dem NASA-Chef gibt es keine UFOs und Außerirdische in der Area 51 (Bild: L.A. Fischinger / gemeinfrei / Archiv)

Immer wieder recht interessant, was es in den Medien zum Mythos der “Area 51” zu berichten gibt. Dass dort UFOs und Außerirdische verborgen sind, glauben heute sogar UFO-Forscher und Alien-Fans nicht mehr so blind wie in den 1990ger Jahre.

Es könnte durch das mediale Interesse an der Air Force Basis und dessen Berühmtheit, so der durchaus sehr nachvollziehbare Einwand, unlängst eine andere Geheimbasis als Versteck für diese UFOs dienen. Irgendwo auf der Erde.

Obwohl es der ehemaliger Raumfahrt- Ingenieur Boyd Bushman vor einem Jahr noch ganz anders sah. Bushman hat damals angebliche “Beweise” für eine Zusammenarbeit zwischen Außerirdische und der USA in der “Area 51” präsentiert.

Wiederum “Focus Online” hat zu diesen Aussagen von Boyd Bushman damals im November 2014 auch Erich von Däniken befragt, der jedoch diese UFO-Basis oder besser gesagt all die Spekulationen um diese als “Mythos in UFOlogen-Kreisen” angesehen hatte.

Im Sommer 2014 dann meldete ich auch der NASA-Chef Major Charles Frank Bolden Jr. zu Wort. er hatte Schulkindern erklärt, dass es wohl im Kosmos Aliens geben wird, aber nicht in der “Area 51”, da er höchst persönlich dort gewesen war und keine gesehen habe.

Dazu findet Ihr auch ein Video auf meinem YouTube-Kanal

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema Area 51 bei amazon.de:

, , , , , , , , , markiert <

Grenzwissenschaft Classics, Folge #30: Dreamland – Das Geheimnis von Area 51 (Video)

Grenzwissenschaft Classics Videos, Folge #30: Dreamland - Das Geheimnis von Area 51 (Bilder: PixaBay / Montage: Fischinger-Online)
Grenzwissenschaft Classics Videos, Folge #30: Dreamland – Das Geheimnis von Area 51 (Bilder: PixaBay / Montage: Fischinger-Online)

Was geht in “Dreamland”, wie man die legendäre Geheimbasis “Area 51” in den 1990ger Jahren hin und wieder nannte, wirklich vor sich? Befinden sich dort tatsächlich außerirdische UFOs  verborgen? Vielleicht sogar leibhaftige Außerirdische selbst? Oder arbeiten dort sogar Aliens mit irdischen Wissenschaftlern im Geheimen zusammen? Dies sind nur einige der Fragen, die den Mythos um diese Anlage mitten in der Wüste der USA seit Jahrzehnten ausmachen. Die Folge Nr. #30 der Video-Reihe “Grenzwissenschaft Classics Videos” aus dem Jahre 1999 begibt sich auf die Jagd nach den Geheimnissen der geheime Militäranlage “Area 51”.


Geheimbasis “Area 51” und die UFOs

Hat die USA in der Basis “Area 51” in Nevada unweit von Las Vegas UFOs versteckt? Außerirdische Technologien und sogar Aliens selbst – vielleicht sogar noch lebende?

Nahm das alles ihren Anfang mit dem UFO-Absturz von Roswell im Sommer 1947 in New Mexiko? Und forschen die Amerikaner im Geheimen in der “Area” an diesen Techniken? Erklären diese Geheimoperationen den Umstand, das im Gebiet um die Basis immer wieder UFOs gesehen wurden und werden? Arbeiten vielleicht sogar leibhaftige lebende Aliens mit Menschen dort Hand in Hand?

Was geht in “Dreamland”, wie man die Anlage in den 1990ger Jahren hin und wieder nannte, wirklich vor sich?

Das sind nur einige der Fragen, die den Mythos der “Area 51” seit Jahrzehnten ausmachen. Eine UFO-Basis mitten in der Wüste der USA, sagen viele UFO-Interessierte und -Forscher. Es ist genau jene Anlage, die vor einiger Zeit einen neuen Boom oder Hype erlebte, als zum “Sturm auf die Area 51” aufgerufen wurde, wie in mehreren Beiträgen und Videos auf Fischinger-Online berichtet.

Für andere geht es dort ein irdische vor. Und jene Menschen, die behaupteten, dass sie dort (in einem Bezirk mit dem Kürzel “S4”) an außerirdischen Technologien wie UFOs gearbeitet haben, sind für Skeptiker allesamt Schwindler.

Die Folge Nr. #30 der Video-Reihe “Grenzwissenschaft Classics Videos” aus dem Jahre 1999 begibt sich auf die Jagd nach den Geheimnissen der geheime Militäranlage “Area 51”.

Bleibt neugierig …

YouTube-Video auf Fischinger-Online

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

Lasst gerne ein Abo & Daumen hoch da …

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

, , , , , markiert <

Aufruf bei Facebook: Hunderttausende UFO-Fans wollen im September die “Area 51” stürmen +++ YouTube-Video +++

VIDEO: Aufruf bei Facebook - Hunderttausende UFO-Fans wollen die Area 51 stürmen ... (Bilder: Google Earth & PixaBay/gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
VIDEO: Aufruf bei Facebook – Hunderttausende UFO-Fans wollen die Area 51 stürmen … (Bilder: Google Earth & PixaBay/gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

In der UFO-Forschung und der Community der UFO-Interessierten kennt unlängst jeder die “Geheimbasis Area 51“. Ein militärisches Gelände nördlich von Las Vegas in Nevada, das zur “Nellis Air Force Range” gehört, und um das sich seit Jahrzehnten Verschwörungstheorien und Spekulationen ranken. Denn hier sollen die USA UFOs und Außerirdische vor der Weltöffentlichkeit versteckt halten – was natürlich die offiziellen Stellen energisch leugnen. Unter dem Motto “Sie können uns nicht alle stoppen” wollen das jetzt hunderttausende Nutzer bei Facebook endgültig klären. So zumindest laut einer “Veranstaltung” dort, die zum “Sturm auf die Area 51” aufruft. Alle Details und was davon überhaupt zu halten ist, erfahrt Ihr in diesem Video auf Fischinger-Online bei YouTube.


Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Befinden sich in der “Area 51” jetzt echte – außerirdische – UFOs und reale Aliens, oder nicht? UFO-Fans und –Interessierte wollen das jetzt ein für alle Mal aufklären. Zumindest wenn es nach einem doch sehr fragwürdigen Aufruf bei Facebook geht, der zum “Sturm auf die Area 51” am 20. September 2019 aufruft.

Unter dem Motto “Sie können uns nicht alle stoppen” haben bereits hunderttausende Nutzer bei Facebook zugesagt oder sind an einer Teilnahme interessiert.

Vielleicht inspirierte den Ersteller der Facebook-Veranstaltung ja der Spielfilm “Area 51” von 2015 dazu. Denn darin dringen heimlich drei Neugierige in die Basis ein und “enthüllen schreckliche, unvorstellbare Geheimnisse” …

Mehr dazu in diesem YouTube-Video für Euch.

Bleibt neugierig …

Video vom 9. Juli 2019 auf Grenzwissenschaft und Mystery Files

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

+++ Postet mir Eure Fragen, Anregungen, Kommentare & Meinungen dazu bei YouTube. / Abo & Daumen hoch nicht vergessen … +++

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de (s. a. HIER):

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

, , , , , markiert <

Der geplante “Sturm auf die Area 51”: Facebook löschte “versehentlich” die Veranstaltung für den “guten Zweck” (+ Videos)

Der geplante "Sturm auf die Area 51" am 20. September 2019: Facebook löschte versehentlich die Veranstaltung für den "guten Zweck" (Bilder: PixaBay/gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Der geplante “Sturm auf die Area 51” am 20. September 2019: Facebook löschte versehentlich die Veranstaltung für den “guten Zweck” (Bilder: PixaBay/gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Wie auf  meinem YouTube-Kanal Grenzwissenschaft und Mystery Files vergangenen Monat mehrfach berichtet, schlägt eine “Scherz-Veranstaltung” bei Facebook sehr hohe Wellen. Unter dem Motto “Sturm auf Area 51” haben sich dort Millionen Menschen zusammengetan, die am 20. September die legendäre Basis “Area 51” in Nevada stürmen wollen. “Sie können uns nicht alle stoppen”, so die Veranstalter, und so wolle man ein für allemal dort nach UFOs und Aliens suchen. Das rief auch das US-Militär auf den Plan. Doch jetzt hat Facebook die Veranstaltung gelöscht – um sie nur kurz darauf wieder freizugeben. Was war da los? Alle Hintergründe dazu erfahrt Ihr in diesem Beitrag.


Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

“Area 51” – Wir wollen die Aliens sehen!

Die “Geheimbasis Area 51” nördlich von Las Vegas in  Nevada ist in ihrer Existenz schon lange nicht mehr geheim. Diese Zeiten sind sind vorbei und jeder auch nur etwas ans Verschwörungen, Kino oder UFOs Interessierte kennt sie. Was aber weiter streng geheim ist, sind die Vorgänge innerhalb der “Area 51”. Sie ist und bleibt eine militärische Anlage und damit eine “Geheimbasis”!

Aber sind dort wirklich abstürzte UFOs und Außerirdische versteckt, wie seit Jahrzehnten behauptet wird (s. Videos unten)? Oder sind diese außerirdischen Dinge und Lebensformen längst in andere geheime Anlagen verbracht worden? Oder gab es sie nie in der “Area 51”?

Genau das wollte bei Facebook ein User endgültig klären, als dieser seine Veranstaltung “Sturm auf Area 51 – Sie können uns nicht alle stoppen!” erstellte. Grundgedanke dieses “Event” ist oder war, dass sich am 20. September 2019 so viele Menschen wie möglich unweit der Basis versammelt, um diese dann gemeinsam zu stürmen. Irgendwelche der Beteiligten werden schon durchkommen, so die Überlegung.

Mit dem gewaltigen medialen Echo in der international Presse haben die Einsteller der Facebook-Veranstaltung wohl nicht gerechnet. Denn plötzlich berichteten immer mehr Zeitungen und Online-Portale über diesen geplanten “Sturm” und so nahm der Hype seinen Lauf. Auch wenn die Veranstalter später erklärten, dass alles nur als ein Scherz gedacht war, wurde es zu einem Selbstläufer. Vor allem die Netzgemeinde macht sich mit zahlreichen Karikaturen, sogenannten “Memes” und Witzen einen Spaß daraus. Es wurde zu einem viralen Phänomen, das dann wieder erneute Medienberichte nach sich zog …

Selbst das US-Militär sah sich letztlich gezwungen einige deutliche Warnung vor dieser Aktion auszusprechen. Verständlich. Immerhin ist und bleibt die “Area 51” bzw. die gesamte “Nellis Air Force Range”, zu der die Anlage gehört, militärisches Sperrgebiet.

Facebook “zog Konsequenzen” – kurz

In den beiden Videos unten fragte ich unter anderem,. warum Facebook die Veranstaltung “Sturm auf Area 51” noch nicht gelöscht hat. Immerhin sagten Millionen Menschen zu bzw. bekundeten ihr Interesse an einer Teilnahme. Natürlich virtuell, denn nichts ist einfacher, als mal eben mit einem Mausklick von irgendwo auf der Welt zuzusagen. Trotzdem kann es niemand ausschließen, dass allein aus Neugier zahllosen Menschen am 20. September zur Veranstaltung erscheinen.

Und Verrückte gibt es überall – so vielleicht auch unter den dann dort Anwesenden.

Die Idee der Veranstaltung hat groß Fahrt aufgenommen. Zehntausende Kommentare, über 2 Millionen Zusagen und 1,4 Millionen zusätzlich Interessierten sind dort inzwischen virtuell zu finden. Auch einen Online-Shop zu entsprechenden Merchandising-Produkten gibt es bereits.

Plötzlich aber die Meldung: Facebook hat die Veranstaltung entfernt. Ähnliche Nachahmer-Veranstaltungen verschwanden ebenso. Schnell wurde die Vermutung laut, dass dem Sozialen Netzwerk die ganze Sache “zu heikel” geworden sei, oder das US-Militär eingegriffen habe. Allerdings ist Facebook längst auch dafür bekannt, dass dort offensichtlich sinn- und planlos Löschungen und Sperrungen erfolgen. So auch hier? Scheinbar ja, denn die Veranstaltung ist nach sehr kurzer Zeit wieder online gegangen.

Für den “guten Zweck”

Laut Matty Roberts, einem der “Mitveranstalter”, habe Facebook nur mitgeteilt, dass die Veranstaltung gegen deren “Community Richtlinien” verstoßen würde. Deshalb habe man sie entfernt. Grund waren mit Sicherheit andere User dort, die diese Veranstaltung gemeldet haben. Aus welchen Grünen auch immer.

Es dauerte aber nicht sehr lange, da war “Sturm auf die Area 51” wieder in voller Größe wieder da. Einen richtigen Grund für die kurzzeitige Sperre habe Roberts nicht genannt bekommen, wie es unter anderem bei “CNET” und “BBC” am 7. Juli berichteten. Lediglich, dass es “versehentlich” geschehen sei, so Facebook.

Kurz nach der Löschung, so Roberts, wurden aber auch weitere Veranstaltungen, von ihm entfernt, die er nach der 1. Sperre erstellte. Auch sie sind wieder bei Facebook abrufbar. Man könnte meinen, dass die , hier eingegriffen habe. Die Ersteller der Veranstaltung betonen nicht nur, dass alles ein Gag sei, sondern auch, dass sie die dortigen Community dazu nutzen, die Menschen von der Erstürmung abzuhalten.

Etwas spätes Einsehen. Zumindest aber führt Facebook die Veranstaltung als “Guter Zweck” …

Was denkst DU darüber? Diskutiere gerne bei Facebook mit.

YouTube-Videos zum Thema auf Grenzwissenschaft und Mystery Files

Video vom 15. Juli 2019 auf Grenzwissenschaft und Mystery Files

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

+++ Postet mir Eure Fragen, Anregungen, Kommentare & Meinungen dazu bei YouTube. / Abo & Daumen hoch nicht vergessen … +++

Video vom 9. Juli 2019 auf Grenzwissenschaft und Mystery Files

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

+++ Postet mir Eure Fragen, Anregungen, Kommentare & Meinungen dazu bei YouTube. / Abo & Daumen hoch nicht vergessen … +++

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de (s. a. HIER):

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

, , , , , markiert <

“Sturm auf die Area 51” – Millionen wollen inzwischen “teilnehmen”: Jetzt warnt die US-Air Force alle UFO-Fans +++ YouTube-Video +++

VIDEO: "Sturm auf die Area 51": Jetzt warnt die US-Air Force alle UFO-Fans (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
VIDEO: “Sturm auf die Area 51”: Jetzt warnt die US-Air Force alle UFO-Fans (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Wie in einem YouTube-Video am 10. Juli berichtet, wollen UFO-Fans am 20. September die Basis “Area 51” in Nevada “stürmen”. So ein Aufruf bzw. eine Veranstaltung, die bei Facebook online gestellt wurde. Inzwischen ging diese Veranstaltung unter dem Motto “Sturm auf die Area 51 – Sie können uns nicht alle stoppen” durch weltweite Presseberichte viral, so dass nun mehr über eine Millionen User ihre Teilname online “zugesagt” haben. Hunderttausende haben “Interesse” mitzumachen. Das hat jetzt auch die US-Air Force auf den Plan gerufen. Eine Sprecherin der Luftwaffe warnt alle UFO-Fans eindringlich vor diesem Vorhaben. Ob ein Spaß oder nicht – alle Details erfahrt Ihr in diesem neuen YouTube-Video auf Fischinger-Online.


Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Am 20. September 2019 wollen UFO-Fans die legendäre Basis “Area 51” stürmen! Das in UFO-Kreisen weltbekannte militärische Gelände nördlich von Las Vegas in Nevada, das zur “Nellis Air Force Range” gehört – und in dem verschiedenen Spekulationen nach UFOs und echte Außerirdische von den USA versteckt werden.

So zumindest ein Aufruf bei Facebook unter dem Motto “Sturm auf die Area 51 – Sie können uns nicht alle stoppen”, wie in diesem Video HIER am 10. Juli berichtet.

Doch die Facebook-Veranstaltung schlägt durch diverse Medienberichte inzwischen hohe Wellen. Über eine Millionen User haben ihre Teilnahme “zugesagt” und rund 870.000 weitere sind “interessiert”.

Ob Scherz oder nicht: Immer gibt es Menschen, die die verrücktesten Dinge ernst nehmen. Und so warnt jetzt auch die US-Air Force davor, sich an diesem “Sturm auf die Area 51” zu beteiligen. Denn die Army wisse schon, wie man sich zu schützen habe …

Mehr dazu in diesem YouTube-Video für Euch.

Bleibt neugierig …

Video vom 15. Juli 2019 auf Grenzwissenschaft und Mystery Files

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

+++ Postet mir Eure Fragen, Anregungen, Kommentare & Meinungen dazu bei YouTube. / Abo & Daumen hoch nicht vergessen … +++

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de (s. a. HIER):

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

, , , , , , , markiert <

Zeitreisen: Zeitreisender Ex-KGB-Agent traf sich mit Aliens im Jahr 4000 – sagt er (+ Videos)

Zeitreisender Ex-KGB-Agent traf sich mit Aliens im Jahr 4000 - sagt er (Bilder: gemeinfrei/LAF / Montage: Fischinger-Online)
Zeitreisender Ex-KGB-Agent traf sich mit Aliens im Jahr 4000 – sagt er (Bilder: gemeinfrei/LAF / Montage: Fischinger-Online)

Geheime Experimente, Versuche und technologische Entwicklungen gab und gibt es bei allen Regierungen der Welt. Vor allem im Kalten Krieg zwischen Ost und West nahmen diese Geheimprojekte ungeahnte Formen an. Was aber jetzt der Russe Wojnach Djokovic behauptet, klingt schon mehr als bizarr. Freut aber die Boulevardmedien. Er habe als Agent des Geheimdienstes KGB der UdSSR in den 1980er Jahre eine Zeitreise rund 2000 Jahre in die Zukunft gemacht. Als Technologiespion bei zünftigen Aliens für die Sowjetunion.


Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Zeitreisen

In der Theorie und in physikalischen Berechnungen und Modellen sind Zeitreisen theoretisch durchaus möglich. Für unzählige Filme und Serien aus Hollywood und der Science-Fiction sind sie schon lange Realität. Seit dem legendären Buch “The Time Machine” von H. G. Wells, das schon 1895 erschien, ist das Thema nicht mehr wegzudenken.

“Die Zeitmaschine” von Wells gilt als erste literarische Erzählung über eine Zeitreise. Auch im Zusammenhang mit dem UFO-Phänomen wird die These diskutiert, dass es keine “Alien-Raumschiffe” sondern möglicherweise Zeitmaschinen aus der Zukunft von uns Menschen selber sind.

KGB-Zeitreisen im Kalten Krieg

Geheimdienste und Militärs der USA und der UdSSR haben im Kalten Krieg mit so allerlei Dingen und Techniken experimentiert. Von Drogenexperimenten an “Freiwilligen” bis zu Versuchen mit mutmaßlich paranormalen Fähigkeiten von Menschen. Letzteres etwa zum Zweck der Spionage.

Der damalige Maschinenbauingenieur Wojnach Djokovic wiederum geht einige Schritte weiter, wie es beispielsweise die Zeitung “Express” am 17. Juli 2018 berichtete. Andere englischsprachige Boulevardzeitungen übernahmen das Thema

Djokovic will nach eigenen Bekunden einst ein Geheimagent des KGB gewesen sein. Die UdSSR hätte, so sagt er in einem Video von “ApexTV”, im Kalten Krieg sogar schon die Technologie von Zeitreisen beherrscht, in der er eingeweiht war. So kam es, dass er quasi als Spezialagent für Zeitreisen beim KGB ausgewählt und in die Zukunft geschickt wurde. Aber nicht zu einer Art Vergnügungsreise.

VIDEO: Fand der KGB 1961 eine Ancient Alien-Mumie in Gizeh? (Bild: Google Earth / Fischinger-Online / YouTube Screenshot)
VIDEO: Fand der KGB 1961 eine Ancient Alien-Mumie in Gizeh? (Bild: Google Earth / Fischinger-Online / YouTube Screenshot)

Seinen Worten nach (und nur das sind sie!) sollte er in der fernen Zukunft so etwas wie “Wirtschaftsspionage” betreiben. Zumindest war er zur Fortbildung dort, da er die fortschrittliche Technologie der Zukunft studieren und mehr über deren Anwendung erfahren. Mit diesem gewaltigen Zukunfts-Wissen hätte die Sowjetunion im Kalten Krieg mit den USA einen immensen Vorteil erlangen können.

Aliens im Jahr 4000

Irgendwie schien die Mission des super-geheimen KGB-Agenten Wojnach Djokovic gescheitert zu sein. Immerhin zeigt die Geschichte, dass die Russen den Kalten Krieg verloren haben. Eine Zukunftstechnologie scheint demnach Mitte der 1980er Jahre nie den “Ostblock” erreicht zu haben.

Der angebliche Zeitreisende erzählt weiter, dass er in der Zeitmaschine eingeschlafen sein und im Jahr 4000 wieder erwachte. In einem “großen Kalten Schwimmbecken”, wo ihn fremdartige Wesen in Empfang nahmen. Freundlich seien diese Kreaturen zu ihm gewesen und erforschten daraufhin mit einer “seltsamen Waffe” sein Gehirn.

Es waren allerdings keine Menschen der Zukunft, sondern Aliens, die vollkommen weiß waren:

Sie waren absolut weiß mit großen Augen. Etwa fünf oder sechs Fuß groß, mit großen Köpfen und kleinen winzigen Mündern mit langen Fingern, aber ohne Fingernägel.

Diese 1,50 bis 1,80 Meter großen Aliens seinen Kolonisten aus dem Kosmos, die seit dem Jahr 3100 auf der Erde siedelten, so Djokovic weiter. So sagten ihm die weißen Außerirdischen:

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Wir haben uns entschieden, auf dem Planeten Erde zu ziehen. Das war im Jahr 3100. Unsere Galaxie ist großartig, aber wir sind mit einer extrem wichtigen Mission hierher gekommen. Wir wollten eine Kolonie der intelligentesten Menschen mit super starken Kräften und Fähigkeiten schaffen.

"Grenzwissenschaft und Mystery Files" von Lars A. Fischinger auf YouTube
“Grenzwissenschaft und Mystery Files” von Lars A. Fischinger auf YouTube

Ein ehrgeiziger Plan dieser außerirdischen Siedler, der aber gründlich daneben ging. Über 50 Jahre hinweg habe es immer wieder Kriege zwischen ihnen und den Menschen gegeben, da die Menschheit die Fremden nicht akzeptieren wollten. “Sie wollten die Menschheit nicht vernichten”, so KGB-Zeitreisender Djokovic, “sie schickten sie auf einen anderen Planeten”.

In dieser fernen Zukunft sein die Welt “ein Paradies”. Die Aliens hätten “eine große Revolution” gebracht und der selbsternannte KGB-Agent und Zeitreisende solle zurück reisen und die Menschheit darüber informieren. Wir sollen unsere erde schützen, aber er dürfe nie mehr wieder ins Jahr 4000 zurück kommen, so ein Aliens zu Djokovic …

Zeitreisende unter Zeitvertrag (mit der Regenbogenpresse)

Verrücktes Zeug“, was hier die britische Presse verbreitet. Quelle ist der YouTube-Kanal “ApexTV”, der über “Mystery und Wissenschaft” berichten möchte. Dort finden sich dutzende Videos mit Interviews von angeblichen Zeitreisenden. Über 50 Videos sind es bis dato allein nur dazu. Auch das mit Djokovic. Zumindest mit jemanden, der anonym und unkenntlich gemacht sich als Ex-KGB-Agenten Wojnach Djokovic und Zeitreisender bezeichnet.

Was aber bei diesen wilden Videos auffällt ist der Umstand, dass die Boulevardzeitung “Daily Star” bereits mehrfach Videos von diesem Kanal zum Thema machte. Auch und vor allem über “Zeitreisende”. Es scheint sich thematisch also für den Kanal zu lohnen. Das sieht man auch an dem Folge-Video, das einen Tag nach dem Interview mit Djokovic dort hochgeladen wurden.

In diesem ebenso fragwürdigen Video von heute zeigt ein ebenso fragwürdiger Zeitreisender ein Handy-Video von Las Vegas mit fliegenden Autos und futuristischen Gebäuden. Aufgenommen hat es der natürlich unkenntlich gemachte Zeit-Abenteurer im Jahr 2120 bei einer “Top Secret Zeitreise-Mission”.

Auch das hat der britische “Daily Star” (und andere Regenbogen-Medien) zum Thema gemacht. Und der Aufrufe-Counter bei “ApexTV” für diese geradezu unverschämten Videos läuft und läuft …

Videos-Auswahl zum Thema Fakes in der Grenzwissenschaft

Video vom 9. Juni 2018 auf Grenzwissenschaft & Mystery Files bei YouTube

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

+++ Postet mir Eure Fragen, Anregungen, Kommentare & Meinungen dazu bei YouTube. / Abo & Daumen hoch nicht vergessen … +++

Video vom 30. August 2017 auf Grenzwissenschaft & Mystery Files bei YouTube

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

+++ Postet mir Eure Fragen, Anregungen, Kommentare & Meinungen dazu bei YouTube. / Abo & Daumen hoch nicht vergessen … +++

Video vom 5. September 2012 auf Grenzwissenschaft & Mystery Files bei YouTube

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

+++ Postet mir Eure Fragen, Anregungen, Kommentare & Meinungen dazu bei YouTube. / Abo & Daumen hoch nicht vergessen … +++

Video vom 2. Juli 2017 auf Grenzwissenschaft & Mystery Files bei YouTube

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

+++ Postet mir Eure Fragen, Anregungen, Kommentare & Meinungen dazu bei YouTube. / Abo & Daumen hoch nicht vergessen … +++

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

, , , , , , , , , , markiert <

Auf Jobsuche? – So kommt Ihr in die “UFO-Basis Area 51”: Die geheimnisvolle Airline JANET der “Area 51” sucht neue Mitarbeiter/Innen

Auf Jobsuche? Die Airline der "UFO-Basis Area 51" sucht Flugbegleiter (Bild: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Auf Jobsuche? Die Airline der “UFO-Basis Area 51” sucht Flugbegleiter (Bild: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Im vergangenen Jahr musste die Deutsche Fluglinie von “Air Berlin” Insolvenz anmelden. Eine der spektakulärsten Pleiten in Deutschland, die natürlich Folgen für alle Mitarbeiter hatte und hat. Doch in den USA sucht eine geheimnisumwitterte Airline jetzt neue MitarbeiterInnen: Die Fluggesellschaft “JANET Airline” in Las Vegas, Nevada, die unter anderem neue Flugbegleiter einstellt. Um die Airline ranken sich viele Verschwörungstheorien und Spekulationen, da sie im Geheimen von Las Vegas verschiedene Stützpunkte der US-Air Force und nukleare Test-Gebiete anfliegt. Ein Ziel dieser Geheimflüge ist dabei die Basis Area 51. Das legendäre US-Militärgelände in Nevada, das als “UFO-Basis”, in der angeblich Aliens und UFOs versteckt werden, weltberühmt wurde. Und diese “Top Secret-Airline” sucht jetzt neues Bordpersonal für ihre Flugzeuge, hat aber auch andere freie Stellen zu vergeben. Wie Ihr Euch bewerben könnt und welche Anforderungen “Amerikas geheimste Airline” an Euch stellt, erfahrt Ihr hier.


+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

JANET und die “Alien-Basis Area 51”

Bereits Mitte August 2015 war die Fluglinie JANET der USA kurz Thema auf diesem Blog. Eine mysteriöse Airline der US-Luftwaffe, zu der zum Beispiel damals ein deutsches Nachrichtenmagazin schrieb:

Die Fluglinie befördert ausgewählte Passagiere für die Air Force in militärische Sperrgebiete, darunter die legendäre Area 51.”

Mehrmals am Tag starten die Flugzeuge der Linie vom internationalen Flughafen McCarran in Las Vegas aus in den Himmel. Aber nicht von einem “offiziellen Terminal” aus, was diese Linie noch mysteriöser machen soll.

Bekannt sind diese Maschinen in Las Vegas vor allem durch die roten Linie auf dem Rumpf – und dass sie Top Secret sein soll. Auch der Name der Linie wird hiermit in Zusammenhang gebracht. JANET soll inoffiziell eine Kürzel für “Just Another Non-Existent Terminal” sein, das etwa so wie wie “Nur nur ein weiteres nicht-existentes Terminal” bedeutet.

Ziele der insgesamt 11 Flieger der Flotte sind, soweit man weiß, Anlagen des Militärs und die “Area 51“, zu denen JANET Mitarbeiter, militärisches Personal und wohl auch Material bringt. Also ein Fall der berühmten “Nationalen Sicherheit” der USA. Da verwundert es nicht, dass der Fluglinie viele Geheimnisse nachgesagt werden.

Transportieren diese Maschinen irgend etwas Außerirdisches? Was wissen die Mitarbeiter der Airline über die Vorgänge auf der Basis “Area 51”? Solche und ähnliche Fragen stellen sich vor alle in den USA viele UFO- und Alien- Interessierte.

Geheimsache JANET Airline?

Einige Tage schon berichten englische Medien, dass die “Top Secret Regierungs-Fluglinie”, so “USA Today” am 9. Januar, Flugbegleiter sucht. Viele Online-Medien haben im englischen Netz diese eigentlich sehr knappe Meldung übernommen. Bei uns hat sie allerdings noch nicht so viele Boulevardberichte nach sich gezogen, was eigentlich etwas verwundert.

Von Las Vegas einmal Oneway in die Area 51, bitte: Die US-Flugline JANET (Bild: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)
Von Las Vegas einmal Oneway in die Area 51, bitte: Die US-Flugline JANET (Bild: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Die deutsche Seite wize.life schrieb zum Beispiel am 11. Januar zu der Schaltungsbeschreibung und der Airline:

Doch offiziell gibt es sie gar nicht. Ihr Terminal in Las Vegas ist der Süddeutschen Zeitung zufolge nirgends verzeichnet.

Auch die US-Regierung weiß angeblich von nichts! Von ihrer Existenz weiß man bislang nur aus Beobachtungen. Denn mehrmals täglich starten die Flugzeuge mit der roten Linie in Las Vegas.”

Arbeiten für eine geheime Airline der US-Regierung bzw. der Air Force, die es eigentlich nicht gibt? Wenn das man nicht nach einer spannenden Tätigkeit klingt!

Es fragt sich hier jedoch, wo findet man solche Stellenangebote? Würde ein Top Secret Fluggesellschaft der Regierung, die ja angeblich offiziell nicht existiert, einfach in der Zeitung oder auf Online-Jobbörsen inserieren? Tatsächlich ist dem so.

Informationsflut zur “Geheim-Airline”

JANET Airline ist trotz der Spekulationen aufgrund der Flüge zur “Area 51” & Co. sehr gut bekannt. Online finden sich beispielsweise alle Maschinen der Gesellschaft aufgelistet, sowie die Angabe, dass JANET von “AECOM” betrieben wird. Ein weltweit aktiver Technologiekonzern und eine private Waffenschmiede mit Sitz in Los Angeles in den USA, für den nach offiziellen Angaben 87.500 Angestellte arbeiten.

Die Fluggesellschaft ist so “geheim”, dass im Netz die vollständigen Information der einzelnen Flugzeuge zu finden sind. Selbst im englischen Wikipedia. Hier finden sich alle Daten zu den 11 Maschinen der Gesellschaft. Jede Maschine ist mit Hersteller (Boeing und Beech), Seriennummer, Konstruktionsnummer und ihrer internationalen Luftfahrt-Regierungsnummer aufgelistet.

VIDEO: Die “Area 51”, was geht da vor sich? Interview mit dem UFO-Forscher Marius Kettmann von der DEGUFO e.V. (Bild: Space Imaging, München)
VIDEO: Die “Area 51”, was geht da vor sich? Interview mit dem UFO-Forscher Marius Kettmann von der DEGUFO e.V. (Bild: Space Imaging, München)

JANET Airline ist demnach eine private Fluglinie, die von “AECOM” und der US-Air Force  betrieben wird. Man kann hier also keine Flüge als Privatperson in die Area 51 oder zu einer anderen Basis der Air Force buchen. Darum hat JANET auch keinen offiziellen Terminal am McCarran International Airport in Las Vegas. Der entsprechende “Geheim-Terminal” an der Westseite des Flughafens ist somit privat, was selbst im entsprechenden Wiki-Eintrag des Flughafens nachzulesen ist.

Wie “verborgen” diese Airline von Las Vegas aus operiert, zeigt sich auch an einem anderen Beispiel. Viele, die mal mit einem Flieger in den Urlaub geflogen sind oder jemanden an einem Flughafen abgeholt haben, wissen, dass man online Flüge verfolgen kann.

Es ist auf entsprechenden Webseite möglich, sich weltweit Flüge in allen noch so kleinen Details anzeigen zu lasen. Und solche “Flugverfolgungsprotokolle” existierten auch für jedermann zugänglich für Flüge der JANET Airline.

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Die “Live Flug-Verfolgung” von JANET zeigt beispielsweise aktuell, dass um Ortszeit 18.02 Uhr eine Boeing 737-600 mit der Flugnummer “WWW224” der Fluglinie mit 27 Minuten Verspätung in Las Vegas landete. Start war die Militärbasis “Tonopah Test Range” und die Flugzeiten dieser Route liegen eigentlich bei knapp unter einer halben Stunde. Immerhin haben die Maschinen durchschnittlich unter 10 Minuten Verspätung …

Jobs bei “Amerikas Top Secret Airline”

Das Unternehmen “AECOM” und das US-Militär haben natürlich auch Ansprüche, was die Vergabe von Jobs bei JANET angeht. Vor irgendwelchen Kenntnissen in Sachen UFO- und Alien-Technik steht dort natürlich nichts.

Für die Tätigkeit als Flugbegleiter benötigt man etwa “Abitur oder gleichwertig” und man muss natürliche alle Trainings und Tests für die jeweiligen Flugzeuge der Airline bestehen. Und weiter hieß es von “AECOM” an die Bewerber, was alles ein Muss für die Stelle sei:

VIDEO: Ex-Präsident Bill Clinton über die Area 51, Leben im All, UFOs und die Ankunft der Außerirdischen – was sagte Clinton tatsächlich in einer TV-Talkshow? (Bild: WikiCommons / Montage: L.A. Fischinger)
VIDEO: Ex-Präsident Bill Clinton spricht in einer Talkshow über die Area 51, UFOs und die Ankunft der Außerirdischen (Bild: WikiCommons / Montage: L.A. Fischinger)

Muss alle zugewiesenen körperlichen Aufgaben ohne Schwierigkeiten und ohne Hilfe effektiv ausführen können. Muss in der Lage sein, schwere, klappbare Flugzeugtüren, die bis zu 80 lbs wiegen, zu drücken und zu ziehen. Muss die vom Unternehmen festgelegten Kleidervorschriften und einheitlichen Richtlinien einhalten. Muss über effektive mündliche Kommunikationsfähigkeiten verfügen, einschließlich guter mündlicher Ausdrucksfähigkeiten. Muss über grundlegende mathematische Kenntnisse und grundlegende Computerkenntnisse verfügen.

Sie müssen sich für eine streng geheime Sicherheitsgenehmigung der Regierung und den damit verbundenen Zugang zum Arbeitsstandort qualifizieren. Sie müssen einen aktuellen staatlich ausgestellten Führerschein besitzen.

Leider ist diese Stelle für alle Interessierte scheinbar vergeben, da der entsprechende Link der Jobbörse von “AECOM” inzwischen ins Leere führt. Jedoch sind aktuell noch zehn weitere Stellen in Las Vegas zu vergeben, wie in Blick auf die Stellenausschreibungen für Las Vegas zeigt. Natürlich ist bei den meisten dieser unterschiedlichen Jobs eine Geheimhaltung unabdingbar.

Neben den verschiedenen Anforderungen für die verschiedenen Tätigkeiten sollte man auch vor Ort in Las Vegas wohnen. “Lokale Kandidaten werden bevorzugt”, heißt es verständlicherweise. Außerdem benötigt Ihr, sofern Ihr Euch da bewerben möchtet, eine gültige “Top Secret Unbedenklichkeitserklärung” des Verteidigungsministeriums der USA. Zumindest ist diese “höchst erwünscht” …

Hier könnt Ihr Euch bewerben.

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema Area 51 und UFOs bei amazon.de:

, , , , , , markiert <