Die Jagd nach Erde 2.0: NASA verkündet sensationelle Entdeckung bei der Suche nach Leben im All! Alle Fakten dazu in einem neuen YouTube-Video (Bild: NASA/JPL)

Die Jagd nach Erde 2.0: NASA verkündet Entdeckungen bei der Suche nach Leben im All! Alle Fakten dazu in einem neuen YouTube-Video

Teilen:

Am 22. Februar 2017 gab die NASA eine mit Spannung erwartete Pressekonferenz, um neue Ergebnisse bei der Suche nach Leben im All bzw. nach lebensfreundlichen Planten bekannt zu geben. Tatsächlich waren die dort präsentierten Forschungsergebnisse zu der Suche nach Exoplaneten und einer „Erde 2.0“ der NASA nicht nur für Astronomen und Weltraum-Fans eine Sensation. Alles …

Weiterlesen …

Bewohnbarer Planet vor unserer kosmischen Haustür gefunden? Die Gerüchte um eine “Erde 2.0” um den Stern Proxima Centauri brodeln … (Bild: NASA / Bearbeitung: L. A. Fischinger)

Bewohnbarer Planet vor unserer kosmischen Haustür gefunden? Die Gerüchte um eine „Erde 2.0“ um den Stern Proxima Centauri brodeln …

Teilen:

Das Internet ist fraglos auch die größte Gerüchteküche des Planten – voller Falschmeldungen, Halbwahrheiten und Lügen. Doch seit heute kursiert ein Gerücht im Netz, dass aufhorchen lässt, da es eine sogenannte „seriöse Quelle“ dieses in die Welt gesetzt hat. So berichtet ein deutsches Nachrichtenmagazin, dass Astronomen bei der Jagd nach Exoplanten – und hier speziell …

Weiterlesen …

Die Suche nach der Erde 2.0 und Leben im All – sie macht Fortschritte: Die NASA hat neue und vielversprechende Ergebnisse der Kepler-Mission bekannt gegeben

Teilen:

Wenn die NASA ankündigt, dass sie spannende oder sogar sensationelle Entdeckungen veröffentlichen wird, kocht die Gerüchteküche immer hoch. Selbstverständlich bei Astronomen aber auch bei all jenen, die sich für Leben im All und fremde Planeten interessieren. So war es auch bei der der vorab angekündigten NASA-Bekanntgabe am Abend des 10. Mai. Zwar wurde keine Erde …

Weiterlesen …

„Giant Magellan Telescope“: der Grundstein für das größte Teleskop der Welt ist gelegt. Wird es auch Außerirdische oder eine Erde 2.0 finden?

Teilen:

Die beiden „Magellan-Teleskope“ der chilesischen „Las Campanas-Sternwarte“ im Hochland der Anden Chiles bekommen bald einen neuen Nachbarn. Der Grundstein für das riesige „Giant Magellan Telescope“ ist jüngst gelegt worden und das Teleskop soll nach seiner Fertigstellung in etwa sechs Jahren das größte Teleskop der Erde werden. Rund eine halbe Milliarde US-Dollar Baukosten sollen der Wissenschaft …

Weiterlesen …

Wieder eine Erde 2.0 im All entdeckt: Planet „Kepler-452b“ ist ein „größerer und älterer Cousin der Erde“ – aber nicht die Erde 3.0…noch nicht!

Teilen:

Das Weltraumteleskop „Kepler“ ist bei seiner Suche nach Planten außerhalb unseres Sonnensystems (Exoplaneten) immer für Sensationsmeldungen in den Medien und der Online-Community gut. Zahllose Planten hat das Teleskop bereits gefunden und immer wieder gab es in der Vergangenheit Medienberichte über den Fund der „Erde 2.0“. Einem Gesteinsplaneten von ähnlicher Größe wieder unsere Mutter Erde und …

Weiterlesen …

Neue Erde im All gefunden? Exoplaneten: Auf der Suche nach Erde 2.0 und Erde 3.0 (Video)

Teilen:

Seit Jahren berichten Medien immer wieder davon, dass es gelungen sei eine neue Erde im Kosmos zu finden. Eine Erde 2.0, die schon lange gesucht wird. Tatsächlich haben die Astronomen bereits tausende Exoplaneten im Universum finden und nachweisen können. Aber wirklich auch die heiß gesuchte „neue Erde“, wie einige Berichte es zu suggerieren scheinen? Leider …

Weiterlesen …

VIDEO: 2.000 Jahre alt! Der vergessene Staudamm der Römer in der Türkei (Bild: Google Earth / Bearbeitung: Fischinger-Online)

VIDEO: 2.000 Jahre alt, 110 Meter lang – ein Zufallsfund der Archäologie: Der vergessene Staudamm der Römer in der Türkei

Teilen:

Im gesamten Mittelmeerraum, in nahezu ganz Europa, im Nahen Osten oder auch Nordafrika finden Archäologen Spuren der einstigen Römer. Große Bauwerke sind längst nicht mehr unter den neuen Funden, sofern sie nicht zuvor unter der Erde lagen. Anders in der Türkei. Hier stießen Forscher eher zufällig auf einen riesigen, ausgezeichnet erhaltenen Staudamm. Erbaut von den Römern vor bereits rund 2.000 Jahren!

Waren römische Seefahrer vor fast 2000 Jahren schon im alten Mexiko? (Bilder: gemeinfrei/Archiv / Montage: Fischinger-Online)

Rätselhafter Grabfund in Mexiko: Waren römische Seefahrer vor rund 2.000 Jahren in Mittelamerika? (+ Videos)

Teilen:

Im Jahr 1933 wurde bei offiziellen archäologischen Ausgrabungen von Gräbern in Zentralmexiko ein ungewöhnliche Grabbeigabe gefunden. Ein kleiner Kopf aus Ton, der bei späteren Untersuchungen als „ohne Zweifel römisch“ bezeichnet wurde. In einem Stil der Römer vor rund 2.000 Jahren. Wie aber kam er in ein Grab, das noch vor der Ankunft der spanischen Eroberer in Mexiko angelegt wurde? Die Deutungen der Forscher sind vielschichtig und sehr widersprüchlich. Sie reichen von Betrug eines Archäologen, bis zu einem gestrandeten Schiffswrack aus Europa. Was es mit diesem spannenden Fundobjekt auf sich hat, erfahrt Ihr in diesem Blog-Artikel.

VIDEO: Die Sphinx von Gizeh ist 12.000 Jahre alt! Sagt ein Geologe: Die Hintergründe (Bild: Fischinger-Online)

Die Sphinx von Gizeh ist 12.000 Jahre alt – sagt ein Geologe! Die Hintergründe zu einer neuen alten Meldung +++ Video +++

Teilen:

Das Magazin „Focus“ verkündete in einer kleinen Online-Meldung scheinbar eine sensationelle Neuigkeit in Form eines kurzen Videos. Demnach habe ein Geologe bei Untersuchungen der Sphinx von Gizeh in Ägypten festgestellt, dass das weltberühmte Monument in Wahrheit an die 8.000 Jahre älter ist, als es die klassische Archäologie behauptet. Nicht erbaut von Pharao Chephren vor rund 4.500 Jahren, sondern bereits vor 12.000 Jahren! Eine neuerliche Sensation aus dem Land der Pyramiden? Und was genau sind die Quellen des „Focus“? Alles dazu und die Hintergründe erfahrt Ihr in diesem YouTube- Video.

VIDEO: Erstaunliches bei der Suche nach Leben im All: Exoplaneten könnten für die Entstehung von Leben besser geeignet sein als die Erde (Bilder: NASA/JPL / Montage: Fischinger-Online)

Leben im All: Die Erde ist nicht ideal – Auf Exoplaneten könnte sich Leben „üppiger und aktiver“ entwickeln +++ YouTube-Video +++

Teilen:

Die Suche nach Leben im All und einem bewohnbaren Exoplaneten macht weiterhin Fortschritte. Inzwischen sind über 4.000 derartige Planeten außerhalb unseres Sonnensystems bekannt, die um fernen Sterne kreisen. Eine „zweite Erde“ oder „Erde 2.0“ war bisher nicht darunter. Immerhin galt unsere Heimatwelt vor Milliarden von Jahren als „idealer Ort“ für die Entwicklung von Leben, So zumindest wurde es bisher immer angenommen. Doch jetzt zeigen Computersimulationen von Exoplaneten, dass auf anderen Welten im Universum weitaus bessere Lebensbedienungen herrschen könnten, als auf unserer Erde. Dies verblüffte selbst die beteiligten Wissenschaftler, wie Ihr es in diesem YouTube-Video erfahrt.

Forscher entdeckten gleich zwei "neue Erden" in unserer direkten Nachbarschaft

Forscher entdeckten gleich zwei „neue Erden“ in unserer direkten Nachbarschaft! (+ Videos)

Teilen:

Die Jagd nach Exoplaneten geht voran. Und damit auch die Suche nach einer zweiten Erde oder „Erde 2.0“. Also einem bewohnbaren Planeten, der „wie unsere Erde“ ist oder ihr zumindest sehr ähnelt. Wissenschaftler haben jetzt bekanntgegeben, dass sie nach drei Jahren Suche gleich zwei solcher erdähnlichen Exoplaneten in unsere direkten Nachbarschaft im Kosmos gefunden haben. Sie umkreisen in nur 12,5 Lichtjahren Entfernung den Roten Zwerg „Teegardens Stern“ in der lebensfreundlichen Zone und sind bisher die erdähnlichsten Planeten, die Astronomen aufgeführt haben. Alles zu dieser Entdeckung und über die Spekulationen der beiden „neuen Erden“, erfahrt Ihr in diesem Beitrag.

Erderwärmung und Klimawandel: Experten warnten bereits vor mehr als 100 Jahren! (Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Erderwärmung, Treibhausgase und Klimawandel: Experten warnten bereits vor über 100 Jahren vor dem Treibhaus Erde

Teilen:

US-Präsident Donald Trump hält ihn für eine Erfindung (der Chinesen) oder zumindest für nicht von Menschen verursacht: Den Klimawandel und die Erderwärmung. Endlose Debatten ziehen sich seit Jahren dahin, wie die Menschheit die Erwärmung der Erde stoppen oder verhindern kann. Ein Klimaabkommen hier, eine gute Willenserklärung da –  doch beim Thema Treibhausgase udn Klimawandel steht …

Weiterlesen …

Müssen alle Religionsbücher umgeschrieben werden - wenn wir Aliens finden? Bilder: gemeinfrei / Montage: Fischinger-Online)

Müssen alle unsere Religionsbücher umgeschrieben werden, wenn wir Aliens finden oder Kontakt mit ihnen haben?

Teilen:

Drei Fragen bewegen Menschen immer wieder: Gibt es Gott? Gibt es intelligente Außerirdische? Gibt es ein Leben nach dem Tod? Alle Religionen der Welt kombinieren die erste und dritte Frage in ihren Heilslehren, Dogmen und Weltanschauungen. Die Angst vor dem Tod und einem möglichen „Danach“ ist das Fundament aller Religionen, gleich wie genau sie dieses …

Weiterlesen …