Suchergebnisse: Google

UFO-Crash auf dem Mars? Eine seltsame Anomalie bei “Google Mars” +++ YouTube-Video +++

VIDEO: UFO-Crash auf dem Mars? Eine seltsame Anomalie bei Google Mars (Bilder: Google Earth / Fischinger-Online)
VIDEO: UFO-Crash auf dem Mars? Eine seltsame Anomalie bei Google Mars (Bilder: Google Earth / Fischinger-Online)

Spätestens seit die Mars-Sonden “Viking” der NASA Mitte der 1970ger Jahre in der Cydonia-Region auf dem Mars vermeintliche “Pyramiden” und das legendäre “Marsgesicht” fotografiert haben, suchen UFO- und Mystery-Forscher weltweit nach solchen Anomalien. Durch die inzwischen zahlreichen Raumsonden, Rover und Lander steht bei dieser Suche auch eine Flut an Bildmaterial zur Verfügung. Und das vor allem online in oftmals nie gekannter Qualität. Mit zum Teil sehr viel Phantasie und guten Willen erkennt man auf den meisten dieser Bildern von Mars-Anomalien irgendetwas “ungewöhnliches”. Und doch gibt es einige wenige Mars-Bilder, die durchaus interessant aussehen. So wie eine Orbiter-Aufnahme von Ende 2006. Auf dieser erkennt man unschwer ein scheibenförmiges oder halbrundes Etwas, dass an wie ein abgestürztes UFO aussieht. Inklusive einer hunderte Meter lange “Bremsspur” des UFO-Crash im Marsboden. Was mag das sein? Schaut selbst in diesem Video bei YouTube!


Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Spätestens seit die Mars-Sonden “Viking” der NASA Mitte der 1970ger Jahre in der Cydonia-Region auf dem Mars vermeintliche “Pyramiden” und das legendäre “Marsgesicht” fotografiert haben, suchen UFO- und Mystery-Forscher weltweit nach solchen Anomalien. Durch die inzwischen zahlreichen Raumsonden, Rover und Lander steht bei dieser Suche auch eine Flut an Bildmaterial zur Verfügung. Und das vor allem online in oftmals nie gekannter Qualität.

So verwundet er nicht, dass in den letzten Jahrzehnten eifrige Jäger des Phantastischen unter anderem auf Fotos vom Mars immer wieder Anomalien gefunden haben wollen. Strukturen oder Gebilde, die nach deren Meinung künstlich sind oder sein sollen. Spuren einer untergegangen oder fremden Zivilisation, wie es heißt.

Bei vielen dieser vermeintlichen Eindeckungen von Mars-Anomalien muss man mehr als nur zweimal hinsehen, um da überhaupt mit viel Phantasie irgendwas “komisches” zu erkennen.

Und doch gibt es einige wenige Bilder vom Mars, die durchaus interessant aussehen. So wie eine Orbiter-Aufnahme von Ende 2006. Auf dieser erkennt man unschwer ein scheibenförmiges oder halbrundes Etwas, dass an wie ein abgestürztes UFO aussieht. Inklusive einer hunderte Meter lange “Bremsspur” des UFO-Crashs im Marsboden.

Was mag das sein? Schaut selbst!

Bleibt neugierig …

(Die Koordinaten auf dem Mars sind: 6°25’43.04″S / 76°53’53.01″W)

Video vom 28. Juli 2019 auf Grenzwissenschaft und Mystery Files

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft HIER

+++ Postet mir Eure Fragen, Anregungen, Kommentare & Meinungen dazu bei YouTube. / Abo & Daumen hoch nicht vergessen … +++

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

Interessantes zum Thema bei amazon.de:

Werde auch DU Fan von Grenzwissenschaft & Mystery Files!

Grenzwissenschaft und Mystery Files auf YouTube

Werde Fan von Grenzwissenschaft und Mystery Files auf Facebook+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

, , , , , , , markiert <

YouTube mag auch mich nicht immer: Über die Werberichtlinien und sonderbare Entscheidungen von Google

YouTube mag mich (ab und zu) auch nicht mehr (Bild: YouTube/Logo / gemeinfrei)
YouTube mag mich (ab und zu) auch nicht mehr (Bild: YouTube/Logo / gemeinfrei)

Eigentlich vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht bei YouTube bin. Nicht nur, weil ich seit dem Sommer 2012 dort meinen Channel “Grenzwissenschaft & Mystery Files” betreibe, dessen 5-jähriges Jubiläum ich am 10. Juni mit einem Meeting feiern werde. Ich sehe dort auch gerne Musik-Videos oder sweet Clips von Tieren etc. Nun aber greift seit einiger Zeit eine Veränderung der Richtlinien bei YouTube um sich, die die Werbeeinblendungen in den einzeln Videos und damit auch mich selber betrifft. Hier erkläre ich Euch detailliert, was es genau mit diesen Veränderungen auf sich hat, die einige YouTube-Filmer hart getroffen hat – und vor denen ich ich bereits vor Monaten in einem Video warnte … natürlich bei YouTube.

+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Am 11. Juni 2012 startete ich mit meinem Kanal zu den Mysterien und Rätseln der Welt bei YouTube. Fünf Jahre gibt es also sehr bald zu feiern – und wird mit Euch auch gefeiert. Mehr dazu HIER und in dem Video HIER.

Möglicherweise hat es der ein oder andere von Euch mitbekommen, dass auf der Videoplattform seit einiger Zeit ein “groß Reinemache” um sich greift. In sozialen Netzwerken wie Facebook wurde darüber schon mehr als hitzig debattiert, was Google (YouTube gehört zu Google) da wieder treibt. Grundsätzlich ist das sehr leicht erklärt. Aber dann wieder doch nicht.

Steinreich durch YouTube-Werbung?

Ich selber habe inzwischen rund 280 Videos bei YouTube online und darf mich bald über 16.000 Abonnenten freuen, die meine Filme bisher rund 3,9 Millionen mal angesehen haben. Für einen derart speziellen Kanal mit einer so speziellen Zielgruppe, eben die Freundinnen und Freunde des Phantastischen, kann sich das durchaus sehen lassen.

Wie unzählige YouTuberInnen auch, lasse ich durch Google/YouTube vor, während oder am Ende meiner Videos auch automatisch Werbung schalten. Dabei handelt es sich um das gleiche “Werbe-System”, das auch hier auf diesem Blog automatische Werbung einblendet. Bei Videos ab 10 Minuten kann man bei der Video-Plattform auch kleine Clips vor den Filmen einblenden lassen. Das sind diese Werbefilme, die man dann nach einigen Sekunden “überspringen” kann.

Doch wir wollen hier nicht zu sehr ins Detail gehen.

Viele von Euch haben mit Sicherheit schon einmal am TV irgendwelche YouTube-Stars oder “Kult-YouTuber” gesehen. Berichte über Filmemacher, die durch Werbung dort in ihren Videos Unsummen Geld verdienen oder von denen gemunkelt wird, die haben längst finanziell ausgesorgt etc. Das trifft auf die ein oder anderen Videokünstler mit Sicherheit zu. Vor allem aber auch deshalb, da sie im Hintergrund Kooperationen und Firmen als Werbepartner haben. Es sei ihnen vollends gegönnt!

Die meisten YouTube-Filmemacher sind aber “kleine Lichter” wie ich mit “Grenzwissenschaft & Mystery Files“. Die Werbeeinnahmen stehen dabei in keiner Relation zum (Zeit-)Aufwand. Und sobald beispielsweise ein Meeting kommt, das ich besuche und auf dem ich auch Videos drehe, bin ich froh, wenn meine Unkosten und die Kosten für den Blog sich ausgleichen.

Und da kommen nun die Richtlinien und Vorgaben von Google/YouTube für Werbung ins Spiel.

10.000 Klick$ – sonst nix

Es gab eine Zeit, da musste ein YouTube-Kanal-Betreiber mindestens 10.000 Zugriffe auf seinem Kanal haben, um in den erlauchten Kreis der sog. “Partner” der Plattform aufgenommen zu werden. Erst dann bestand die Chance vernünftig auf seinem Channel Werbung einbauen zu lassen. Das war, obwohl auch ich selber erst mal die Zugriffe erreichen musste, auch vollkommen OK.

 YouTube macht "Großputz" bei seinen Partnern (Bild: YouTube/Logo / L. A. Fischinger)
YouTube macht “Großputz” bei seinen Partnern (Bild: YouTube/Logo / L. A. Fischinger)

Diese “Hürde” will YouTube aber nun wieder einführen. Als YouTube die 10.000-Videoaufrufe-Regel für Werbung im Jahr 2012 fallen ließ, hat die Werbung laut YouTube dort überhand genommen. Also in den letzten fünf Jahren. Unter anderem begründet YouTube seine Entscheidung mit dem Verstoß gegen Video-Urheber:

 “Heutzutage verdienen mehr Videomacher als jemals zuvor ihren Lebensunterhalt auf Youtube. Mit dem Wachstum haben wir aber auch zunehmend Fälle von Missbrauch gesehen, bei denen gute, originelle Videos von anderen neu hochgeladen wurden, um damit Einnahmen zu generieren.”

In der Tat ist mir das auch sehr oft aufgefallen, dass erfolgreiche Videos (gleich welcher Art auch immer) von anderen Nutzern kopiert und selber hochgeladen werden. Die neue bzw. alte Regel wird das nicht verhindern. Sie verhindert jedoch den finanziellen Anreiz dieser “Neu-Uploader”, da YouTube so die Videos/Kanal besser prüfen kann.

Immerhin, dass kann man leicht vergessen, hat YouTube eine ganze Palette an Richtlinien. Nicht nur für die Voraussetzung von Werbung, sondern auch für die Inhalte der Videos an sich. Und natürlich auch für die Community dort untereinander.

+++ Blog-Newsletter HIER abonnieren +++

Klickt man sich durch das Angebot der dortigen Videos, wird jeder auf – sagen wir – zweifelhafte Filme stoßen, die Werbung enthalten. Das soll nun eben anders werden. Im Zweifel: keine Werbung und damit keine Einnahme und kein Anreiz für den Uploader. Schaut man sich die oben verlinkten Richtlinien an, lesen sie sich durch und durch vernünftig und grundsätzlich kann man dem eigentlich nur beipflichten.

Doch jetzt das “Aber”.

“Nicht werbefreundlich”: Großputz bei YouTube?

Blicken wir in die von Google bereitgestellten “Richtlinien für werbefreundliche Inhalte” haben wir sogleich ein Problem. Videoinhalte, die voll und ganz den YouTube-Richtlinien “entsprechen, sind nicht immer auch für Google-Werbung geeignet”, heißt es dort. Das heißt also, dass man ein ganz tolles Video produziert hat, an dem es nichts weiter zu meckern gibt, kann es trotzdem nicht für Werbung zugelassen werden. Unter anderem, so Google weiter:

Zudem haben Werbetreibende eigene Standards und Anforderungen, was Inhalte anbelangt.

Nur leider kennt die niemand …

Die Jagd nach den Fake News ist eröffnet: Facebook, Politik & Medien gegen Falschmeldungen. Auch in der Grenzwissenschaft? (Bild: L. A. Fischinger)
VIDEO: Die Jagd nach den Fake News ist eröffnet: Facebook, Politik & Medien gegen Falschmeldungen. Auch in der Grenzwissenschaft? (Bild: L. A. Fischinger)

Nachvollziehbar sind Vorgaben, dass beispielsweise Video-Titel und -Beschreibungen oder die Titelbilder jugendfrei sein müssen. Und sie dürfen nicht “unangemessen” sein. Aber was ist dieses “unangemessen”? Auch das gibt Google/YouTube seinen Video-Machern mit auf dem Weg:

Als ‘nicht werbefreundlich’ gelten unter anderem die folgenden Inhalte:

  • Sexuell anzügliche Inhalte (z. B. teilweise Nacktheit und sexueller Humor)
  • Darstellungen von Gewalt (z. B. schwere Verletzungen und Ereignisse, die im Zusammenhang mit gewalttätigem Extremismus stehen)
  • Unangemessene Ausdrücke (z. B. Belästigungen und obszöne bzw. vulgäre Äußerungen)
  • Positive Darstellung von Drogen und gesetzlich geregelten Substanzen (einschließlich Verkauf, Konsum und Missbrauch)
  • Umstrittene oder heikle Themen und Ereignisse (z. B. Krieg, politische Konflikte, Naturkatastrophen und tragische Vorfälle) – auch, wenn keine expliziten Bilder gezeigt werden

(…) YouTube behält sich das Recht vor, frei über die Monetarisierung von Videos zu entscheiden und die Monetarisierungsfunktion für Kanäle zu sperren, die unsere Richtlinien wiederholt durch ihre Videos verletzen.

Ich glaube kaum, das irgendjemand hier Einwände haben wird, wenn Videos, in denen vulgär geflucht wird oder Gewalt zu sehen ist, keine Werbung genehmigt bekommen. Doch was ist mit dem letzten Punkt – der der umstrittenen und heiklen Themen?

Der “Gummiparagraph” von YouTube

Wann ist ein Thema heikel? Wann umstritten? Umstritten ist die gesamte Grenzwissenschaft ja eigentlich auch und damit meine Themen bei YouTube. Dazu hatte ich beispielsweise am 23. Dezember 2016 ein Video online gestellt, in dem ich der Frage nachging: “Die Fake-News Jagd: Facebook, Politik & Medien gegen Falschmeldungen. Auch zur Grenzwissenschaft?”

Obwohl YouTube explizit “Krieg, politische Konflikte, Naturkatastrophen und tragische Vorfälle” nennt, kenne ich inzwischen einige Kanäle, die von der Werbesperre betroffen sind. Jedoch sind es vor allem solche, die eben politisch heikle Themen aufgreifen, was auch den Bereich Verschwörungstheorien berührt. Dabei ist es auch interessant, dass man nicht einmal Fotos oder Filme zu diesen Themen zeigen muss. Es reicht unter Umständen vollkommen wenn über diese “heiklen Themen” gesprochen wird.

Auch wenn fraglos der Begriff “Verschwörungstheorie” längst ein Kampfruf der etablierten Medien geworden ist, traf die Ergänzung der Video-Richtlinien doch tatsächlich auch sechs Videos auf meinem Mystery-Kanal. Schaut Euch mal diesen Screenshot aus meinem dortigen Video-System an. Hier erkennt man ganz klar, welche Video-Themen von mir plötzlich nicht mehr für Werbung geeignet sind:

Meine "YouTube-Werbesperre"
Meine “YouTube-Werbesperre” Anklicken zur Großansicht

Das dort angeführte Video mit JFK wurde übrigens nie für Werbung freigegeben. Warum weiß ich bis heute nicht. Ich habe damals das Video 3 oder 4 Mal geschnitten – vergeblich.

Doch eindeutig reicht YouTube inzwischen auch nur ein leiser Hauch von “politischen Themen” um dort Werbung zu streichen. Warum aber das 1. und 4. Video in dem Bild oben auf der Liste stehen, ist mir noch nicht ganz klar. Ich habe bisher jedoch dort noch nicht selber genauere nachgesehen.

Aber immerhin betrifft diese neue Werbe-Regel zum Glück auch nur 6 meiner 280 Videos auf meinem Kanal.

Damit nicht genug: Es gibt bei YouTube ein Vielzahl von Kanälen, auf denen die BetreiberInnen Sequenzen von irgendwelchen Video-Games einstellen. Das heißt, dass man dort diesen beim Spielen zusehen kann. Und bei vielen dieser Games gehört Gewalt zum festen Bestandteil. Sei es, dass der Spieler Aliens, Monster oder Menschen während des Spieles “beseitigen” muss…sie ist definitiv vorhanden.

Fliegen nun  auch bald diese Zocker-Videos aus der “werbefreundlichkeit”?

Euer Jäger des Phantastischen

Lars A. Fischinger

(Geschäfts-E-Mail: FischingerOnline@gmail.com)

►► Eure Unterstützung: Paypal.me/Fischinger

Interessantes zum Thema:

, , , , , markiert <

UFO-Basis im Himalaya gefunden? Neues aus den “Google Earth X Akten” und die Hintergründe. Video auf YouTube & Artikel

Wieder eine vermeintliche UFO-Basis bei Google Earth gefunden - diesmal im Himalaya (Bild: Google Earth / L. A. Fischinger)
Wieder eine vermeintliche UFO-Basis bei Google Earth gefunden – diesmal im Himalaya (Bild: Google Earth / L. A. Fischinger)

Vor einiger Zeit lief das im Himalaya spielende Bergsteigerdrama “Everest” erfolgreich in den Kinos und ab dem 8. Februar dieses Jahres kommen neue Folgen von “Akte X” ins Fernsehen. Eine TV-Serie rund um Außerirdische auf der Erde und eine UFO-Verschwörung. Was bietet sich da besser an, so scheinen zumindest einige zu denken, als beide Themen miteinander zu verbinden? Daran mag man gedacht haben, als im englischen Internet die Meldung auftauchte, dass via “Google Earth” eine streng geheime UFO-Basis auf dem Berg Kangtega im Himalaya entdeckt wurde. Das Problem dabei: Diese Alien-Basis ist bei “Google Earth” absichtlich “getarnt” worden und so vor den direkten Blicken der diese Software nutzenden Menschheit verborgen. In einem neuen Video auf YouTube soll dieser Sache einmal genauer nachgegangen und die Hintergründe beleuchtet werden.

Blog-News hier abonnieren

Von Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Auf der Erde gibt es scheinbar in jeder Ecke eine UFO-Basis. Zumindest mag das der ein oder andere Mystery-Jäger denken, der solche Themen verfolgt. Angefangen (natürlich) bei der “Area 51” in den USA, über eine Alien-Basis im Pazifik oder auch in der Antarktis bis hin zu einer Top Secret-Basis der Aliens auf dem Mond. Wenn man es genau nimmt, dann soll selbst Scientology eine UFO-Basis haben …

Die Spekulation, dass auch in den gigantischen Bergen des Himalaya in Asien eine UFO-Basis existiert, ist dabei auch nicht neu. Nun aber sollen erste Spuren, wenn man es so nennen kann, dieser Geheimbasis bei “Google Earth” gefunden worden sein. Leider aber absichtlich “getarnt”.

Die Koordinaten sind: 27°47’43.40″N 86°49’6.40″E

Alles dazu und weitere, interessante Hintergründe in diesem YouTube-Video meines Channels auf den Spuren des Phantastischen! Der im Video genannte (alte und kurze Artikel) ist weiter unten zu finden.

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren
Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

Ich freue mich über Eure Ansichten, Postings, Kommentare und Meinungen bei YouTube dazu – und wenn Ihr meinen Mystery-Channel abonnieren würdet.

UFO-Basis im Himalaya?

von Lars A. Fischinger

Artikel vom Mai 2004

 

Der Himalaya gilt als das gewaltigste Bergmassiv der Erde. Die Region ist bis heute von zahllosen Legenden umgeben. Die die zum Teil nur unter größten Anstrengungen zu erreichenden Gebiete des Gebirges machen den Reiz dieser Region aus.

UFO-Sichtung 1884? Ein buddistischer Meister sah vor 130 Jahren unbekannte Himmelserscheinungen – doch dabei blieb es nicht (Bild: L. A. Fischinger /WikiCommons)
ARTIKEL: UFO-Sichtung 1884? Ein buddistischer Meister sah unbekannte Himmelserscheinungen! (Bild: L. A. Fischinger / WikiCommons)

Doch das Himalaya-Massiv ist auch für die Phänomene-Forscher in aller Welt von Interesse. Denn dort, in dem unzugänglichen Bergpass Kongka La, soll es eine unterirdische UFO-Basis geben. Das Gebiet liegt in der Grenzzone in Ladakh und ist zwischen China im Norden und Indien im Süden aufgeteilt. Eine Region, die zwischen den asiatischen Ländern im Jahr 1962 sogar zum Krieg führte. Bis heute ist die Gegend für Touristen gesperrt und darf nicht betreten werden. Auch ein absolutes Flugverbot gilt in der gesamten Region.

Doch die lokale Bevölkerung der unzugänglichen Gebiete berichtet seit längerem von sehr seltsamen Aktivitäten. Immer wieder berichten Zeugen von rätselhaften Lichterscheinungen am Himmel. Für die Bewohner des Konga La ist ihre Heimat der Ort, “wo die UFOs aus der Erde kommen”. Sie sind überzeugt, dass tief im Inneren der Erde eine Basis der fliegenden Unterassen versteckt liegt. Für sie ist es nichts Außergewöhnliches, sondern für die Anwohner ist die Anwesenheit von Außerirdischen in ihrer Heimat vollkommen normal.

Das beweist auch ein Malwettbewerb in einer dortigen Schule. Rund die Hälfte aller Kinder des Wettbewerbes malte seltsame UFO-Objekte am Himmel oder wie sie aus einem Berg fliegen. Auch Pilger berichten, dass sie am Berg Kailash fremdartige Lichter am Himmel beobachten konnten. Ähnlich wie bei der Geheimbasis Area 51 in den USA, bei der ebenfalls in Bergen und unter der Erde ultrageheime Projekte und UFOs versteckt sein sollen, vermuten auch die Zeugen im Himalaya, dass dort Außerirdische im Erdinneren leben.

ARTIKEL: Wichtigtuer oder Whistleblower? Ein ehemaliger US-Navy-Pilot will während seines Dienstes in der Antarktis UFOs und eine Alien-Basis gesehen haben(Bild: L.A. Fischinger / WikiCommons)
ARTIKEL: Wichtigtuer oder Whistleblower? Ein ehemaliger US-Navy-Pilot will während seines Dienstes in der Antarktis UFOs und eine Alien-Basis gesehen haben (Bild: L.A. Fischinger / WikiCommons)

Man vermutet, dass die Regierungen Chinas und auch Indiens von dieser angeblichen Tatsache wissen. Doch angeblich kam von offiziellen Seiten immer die Aufforderung, über die unerklärlichen Vorgänge in diesem Gebiet Stillschweigen zu bewahren oder die ganze Angelegenheit einfach zu vergessen.

Was also mag dort in der fernen Region des undurchdringlichen Himalayas tatsächlich vor sich gehen? Sind es nur wilde Gerüchte ohne realen Hintergrund? Oder existiert dort eine Militärbasis mit verschiedenen Geheimprojekten, wie man es von der Area 51 kennt? Oder haben die Bewohner der Region Recht mit der Vermutung, dass außerirdische Wesen im Inneren der Erde dort eine Art UFO-Basis bauten?

Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Interessantes zum Thema:

, , , , , , , , , , , , , markiert <

+++YouTube-Video+++ UFO-Absturz in der Antarktis entdeckt? Über “Das Ding aus einer anderen Welt” bei Google Earth

Stürzte in der Antarktis ein UFO ab? (Bild: WikiCommons/gemeinfrei / Montage: L.A. Fischinger)
Stürzte in der Antarktis ein UFO ab? (Bild: WikiCommons/gemeinfrei / Montage: L.A. Fischinger)

„Das Ding aus einer anderen Welt“: UFO-Absturz in der Antarktis? Der Russe Valentin Degterev glaubt, dass er via „Google Earth“ im ewigen Eis des Südpol einen UFO-Absturz entdeckt hat. Eine fast 70 Meter lange und ovale „Struktur“ im Eis der Antarktis deutet er Medienberichten nach als UFO-Absturzstelle. Ich habe mir die Story um „The Thing“ einmal genau angesehen und dazu bei YouTube ein Video auf meinen Channel des Unfassbaren gestellt ...

Blog-News hier abonnieren

 

Von Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Wenn UFOs als ein „exotisches Phänomen“ im Sinne von Alien-Raumschiffen existieren, können wir gerne spekulieren, dass solche Objekte auch mal abstürzen könnten. Nicht nur wie angeblich 1947 in Roswell (USA) sondern natürlich überall auf der Welt und zu allen Zeiten der Menschheit.

Aber sind diese die Spuren dieser UFO-Abstürze dann quasi daheim vom PC ganz einfach mit Hilfe von „Google Earth“ zu finden und vor allem – nachzuweisen? Wie jetzt bei dem Fall des UFO-Absturzes in der Antarktis.

Alles dazu erfahrt Ihr detailliert in diesem Video.

+++ Gerne könnt Ihr meine Arbeit mit einem Daumen hoch honorieren, also das Video liken, es teilen und bei YouTube kommentieren oder meinem grenzwissenschaftlichen Kanal abonnieren. Danke! +++

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren
Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

Ich freue mich über Eure Ansichten, Postings, Kommentare und Meinungen bei YouTube dazu – und wenn Ihr meinen Mystery-Channel abonnieren würdet.

Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Interessantes zum Thema:

, , , , , , markiert <

Google will der Pseudowissenschaft und Halbwissen im Internet den Kampf ansagen: Bei der Online-Suche sollen wissenschaftliche Treffer und die Wahrheit nach oben

"Google" will der Pseudowissenschaft und Halbwissen im Internet den Kampf ansagen: Bei der Online-Suche sollen wissenschaftliche Treffer und die Wahrheit nach oben (Bild: WikiCommons / Google / gemeinfrei / Fischinger-Online)
“Google” will der Pseudowissenschaft und Halbwissen im Internet den Kampf ansagen: Bei der Online-Suche sollen wissenschaftliche Treffer und die Wahrheit nach oben (Bild: WikiCommons / Google / gemeinfrei / Fischinger-Online)

Der Internetriese Google hat Halbwissen und falschen Behauptungen in seiner Suchmaschine den Krieg erklärt. Ein neuer Algorithmus soll bei Suchanfragen jene Treffer im Ranking nach oben stellen, die laut diesem eine auf “Wissen basierende Wahrheit” beinhalten. So sollen laut einer Studie von “Google” Webseiten mit Fakten und Wahrheiten statt mit hohen Klickzahlen die Polposition der Suchmaschine einnehmen.


Liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Google gegen Fake News und Pseudowissenschaft

Google ist überall und Datenschützer und Kritiker sind schon seit Jahren mehr und mehr von der Macht des Internetriesen schockiert. Auch wer bei der Suchmaschine im Ranking bei den Suchergebnissen ganz oben steht, ist bis heute meistens eine Art “Glückstreffer” bzw. das Werk der Suchmaschinen-Optimierung (SEO).

Die Suchmaschine hat nun Pseudowissen, spekulativen Aussagen und Halbwahrheiten den Kampf angesagt. Nach einem Bericht des Unternehmens sollen die Kriterien ihrer Suchmaschine grundlegend geändert werden.

Ein neuer Algorithmus würde die ausgegeben Treffer bei einer Suchanfrage in Zukunft auch nach deren Wahrheitsgehalt hin überprüfen und diese so nach Vorne stellen. Über zwei Milliarden Seiten sollen bereits mit Hilfe einer Datenbank der Wahrheit überprüft und als OK für die Google-Suche eingestuften worden sein.

Google auf der Suche nach der (vermeintlichen) Wahrheit

Auch Internet-Diskussionsforen, die durch ihre rege Teilnahme der User so für die Suchmaschine  relevante Stichworte beinhalten, sollen gefiltert werden. Und diese wären wohl die Verlierer des Systems. Wobei ich jedoch meine, dass diese so oder so auf einem absteigenden Ast sind, seitdem die sozialen Medien à la Facebook boomen.

Auch ich bin mit "Pseudowissen" bei Google: "Ancient Aliens und Mystery Files" - der Channel zur Grenzwissenschaft bei YouTube (Bild: L.A..Fischinger)
Auch ich bin mit “Pseudowissen” bei Google: “Ancient Aliens und Mystery Files (Bild: L.A..Fischinger)

Wer also in Zukunft bei Google einen Suchbegriff eingibt, der soll an den ersten Stellen der Suchmaschine möglichst “vertrauenswürdige” Treffer bekommen, deren Inhalte auch “wahr” sind. Für den gesamten Zweig der Suchmaschinen-Optimierung mit Sicherheit eine Herausforderung!

Auch Verschwörungstheorien und Gerüchten im Internet will Google mit dem neuen Suchsystem entgegentreten und diese Treffer im Ranking nach hinten verschieben.

Neue mathematische Optimierungen und Wahrscheinlichkeitsrechnungen geben jenen Webseiten den Vortritt, die dadurch als “Knowledge-based Trust” (KBT) eingestuft wurden.

Ich denke, dass die Kritiker der Weltmacht Google durch dieses neue System der Wahrheit und Korrektheit nicht gerade verstummen werden …

Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Interessantes zum Thema:

, , , , , , markiert <

Google Earth Street View und die UFOs: Was fliegt da (noch?) alles am Himmel über Montana, USA? (Video)

Was fliegt alles am Himmel über Montana in den USA herum? (Bild: L. A. Fischinger / NASA/JPL / WikiCommons)
Was fliegt alles am Himmel über Montana in den USA herum? (Bild: L. A. Fischinger / NASA/JPL / WikiCommons)

Vor einigen Tagen habe ich mein Video über das leuchtende “UFO von Montana” auf meinem Kanal bei YouTube hoch geladen, dass ein Vlogger bei Google Earth Street entdeckt haben will. Mit einem kleinen Außerirdischen an Bord. Doch man musst hier im wahrsten Sinne des Wortes beiden Seiten sehen … Dazu ein neues Video auf meinem Mystery-Kanal des Unfassbaren bei YouTube.

Blog-News hier abonnieren

Von Lars A. Fischinger

HALLO, liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Ein Zuschauer meines “Google Street View-UFOs” vom 24. Juni 2014 hat mich auf eine interessante Sache hingewiesen … denn in der anderen Richtung treibt sich noch ein “UFO” herum, das sicherlich keine Spiegelung ist. Aber etwas anders.

Alles weitere dazu in diesem Video. “Teilen” und/oder verbreiten ist natürlich erwünscht und Ihr könnte den Kanal unter diesem Link auch gerne abonnieren.

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

Also, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen, ran an die Tasten! Postet mir weiter Eure Fragen, Kommentare & Meinungen dazu.

Und schon jetzt danke ich Euch für Eure “LIKEs” und wenn ihr meinen Kanal weiter empfehlen würdet, ihn abonniert und meine Videos verlinkt.

Ich danke Euch – Euer Jäger des Phantastischen
Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Links zur Grenzwissenschaft

Zum Thema

Diesen BLOG & den FischingerOnline-YouTube-Kanal durch eine PayPal-Spende unterstützen

(inkl. PayPal-Spendenbeleg):

DANKE SEHR!

, , , , , markiert <

UFO-Alarm bei Google Street View: Rotglühendes “UFO” inklusive Alien-Pilot am Himmel über Montana in den USA entdeckt? (Video)

UFO via Google Earth gefunden? (Bild: WikiCommons / L.A. Fischinger / Google Earth)
UFO via Google Earth gefunden? (Bild: WikiCommons / L.A. Fischinger / Google Earth)

Im Internet kursiert derzeit eine Meldung, dass am Himmel über den USA via Google Earth (Street View) ein rotes oder rosa leuchtendes UFO entdeckt wurde. Inklusive einen kleinem grauen Alien an Bord. UFO-Alarm? Tatsächlich aber ist es nicht das erste vermeintliche „UFO“ genau dieser Art bei Google Street View – und es erinnert an die Fliegenden Untertassen des George Adamski aus den 1950ger Jahren. Dazu ein neues Video auf meinem Mystery-Kanal des Unfassbaren bei YouTube.

Blog-News hier abonnieren

Von Lars A. Fischinger

HALLO, liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Es ist schon interessant, was da durch das englische Web geistert: Ein UFO in leuchtenden Farben auf oder in dem ein „Little Grey“ sitzt. Und dieser „UFO-Typ“ scheint bei Google Street View wohl öfter sein Unwesen zu treiben. UFO-Alarm?

Alles weitere dazu in diesem Video. “Teilen” und/oder verbreiten ist natürlich erwünscht und Ihr könnte den Kanal unter diesem Link auch gerne abonnieren.

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

Also, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen, ran an die Tasten! Postet mir weiter Eure Fragen, Kommentare & Meinungen dazu.

Und schon jetzt danke ich Euch für Eure “LIKEs” und wenn ihr meinen Kanal weiter empfehlen würdet, ihn abonniert und meine Videos verlinkt.

Ich danke Euch – Euer
Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Links zur Grenzwissenschaft

Zum Thema

Diesen BLOG & den FischingerOnline-YouTube-Kanal durch eine PayPal-Spende unterstützen

(inkl. PayPal-Spendenbeleg):

DANKE SEHR!

, , , , , , , , , markiert <

Seltsame Entdeckung im “Land der Bundeslade”: Riesige Stufenpyramide auf GoogleEarth in Äthiopien gefunden? (Video)

Sensation in Äthiopien? Eine Stufenpyramide? (Bild: GoogleEarth / L. A. Fischinger)
Sensation in Äthiopien? Eine Stufenpyramide? (Bild: GoogleEarth / L. A. Fischinger)

Sensationelle Entdeckung in Äthiopien – dem “Land der Bundeslade” der Bibel? Auf Google Earth fand ein Facebook-User eine riesige “Stufenpyramide” nahe der Grenze zum Sudan. Was mag die riesige Struktur mit bis zu fast 600 Metern Durchmesser bedeuten oder zeigen? Dazu ein neues Video auf meinem Mystery-Kanal des Unfassbaren bei YouTube.

Blog-News hier abonnieren

Von Lars A. Fischinger

HALLO, liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Etwa 290 Kilometer südwestlich der legendären Stadt Axum (Akum) in Äthiopien, dort wo der Sohn von König Salomon und der Königin von Saba angeblich einst die Bundeslade von Jerusalem verborgen haben soll (s. a.hier, hier & hier), liegt eine seltsame “Formation”. Das zumindest zeigen aktuelle Bilder bei Google Earth …

Eine Stufenpyramide, wie bereits vermutet wurde? Was hat es mit dem bis zu ca. 450 Meter langen bewaldeten Gebilde auf sich?

Alles weitere dazu in diesem Video. “Teilen” und/oder verbreiten ist natürlich erwünscht und Ihr könnte den Kanal unter diesem Link auch gerne abonnieren.

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

Also, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen, ran an die Tasten! Postet mir weiter bei YouTube Eure Fragen, Kommentare & Meinungen dazu.

Und schon jetzt danke ich Euch für Eure “LIKEs” und wenn ihr meinen Kanal weiter empfehlen würdet, ihn abonniert und meine Videos verlinkt.

Ich danke Euch – Euer Mystery-Jäger
Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Links zur Grenzwissenschaft

Zum Thema

Diesen BLOG & den FischingerOnline-YouTube-Kanal durch eine PayPal-Spende unterstützen

(inkl. PayPal-Spendenbeleg):

DANKE SEHR!

, , , , , , , , markiert <

Riesige UFO-Basis vor der Küste von Los Angeles bei “Google Earth” entdeckt ? (Video)

Wurde eine gewaltige UFO-Basis auf dem Meeresbodengefunden? (Bild: L. A. Fischinger / WikiCommons)
Wurde eine gewaltige UFO-Basis auf dem Meeresbodengefunden? (Bild: L. A. Fischinger / WikiCommons)

“Google Earth” macht es möglich: Haben Radiomoderatoren aus den USA eine gewaltige Basis von Aliens/UFOs auf dem Meeresboden vor Los Angeles gefunden? Die gigantische „UFO-Basis” der Außerirdischen ist 4,5 Kilometer lang und 2,5 Kilometer breit und liegt nur rund 6,5 Kilometer vor der Westküste der USA. Dazu ein neues Video auf meinem Mystery-Kanal des Unfassbaren bei YouTube.

Blog-News hier abonnieren

Von Lars A. Fischinger

HALLO, liebe Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Im Internet kursiert das Gerücht, dass die Moderatoren „Maxwell, Dale Romero und Jimmy Church”, die ein BLOG-Radio betreiben und mehr als gerne auch von UFOs & Co. berichten, eine riesige UFO-Basis vor der Küste von Malibu fanden. In rund 450 Metern Tiefe soll dort, so weiter, ein geheimer Stützpunkt von den Aliens verborgen liegen, den jeder sich bei “Google Earth” ansehen kann. Eine Art Unterwasser-Geheimbasis à la “AREA 51“, die östlich von Los Angeles in Nevada liegt.

Ich habe mir die mutmaßliche Alien-Basis angesehen – und mich erinnert das große Gebilde tatsächlich irgendwie an die Bunker des “Atlantikwall” von Adolf Hitler.

Alles weitere dazu in diesem Video. “Teilen” und/oder verbreiten ist natürlich erwünscht und Ihr könnte den Kanal unter diesem Link auch gerne abonnieren.

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnieren

Bitte auf das “Play-Symbol” klicken.
Mehr Videos zur Grenzwissenschaft [klick] hier.

Also, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen, ran an die Tasten! Postet mir weiter bei YouTube Eure Fragen, Anregungen, Kommentare & Meinungen dazu.

Und schon jetzt danke ich Euch für Eure “LIKEs” und wenn ihr meinen Kanal weiter empfehlen würdet, ihn abonniert und meine Videos verlinkt.

Ich danke Euch – Euer
Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Grenzwissenschaftliche Links:

Zum Thema

Diesen BLOG & den FischingerOnline-YouTube-Kanal durch eine PayPal-Spende unterstützen

(inkl. PayPal-Spendenbeleg):

DANKE SEHR!

, , , , , , , , markiert <

Seltsame Strukturen: Alien-Basis und UFOs bei “Google Moon” auf dem Mond entdeckt? +++ Video +++

Alien-Basis und UFOs auf dem Mond entdeckt? (Bild: NASA/JPL / L. A. Fischinger)
Alien-Basis und UFOs auf dem Mond entdeckt? (Bild: NASA/JPL / L. A. Fischinger)

Die dunkle Seite des Mondes: Seit einigen Tagen kursiert im Internet wieder die Meldung, dass eine „Basis von Außerirdischen” oder ein „außerirdisches Raumschiff” auf der Rückseite des Mondes „gefunden” wurde. „Gefunden” wurde dies mit „Google Moon”. Ich habe mir diese Alien-Artefakte einmal mal genauer angesehen und alles dazu in einem neuen YouTube-Video auf meinem Kanal.

Seltsame Strukturen: Alien-Basis und UFOs bei “Google Moon” auf dem Mond entdeckt? +++ Video +++ weiterlesen

, , , , , , , , , markiert <