Dauerstreitthema Flüchtlingskrise: Aber bekommen eigentlich auch echte Aliens im Sinne von Außerirdischen bei uns Asyl? Interessante Spekulationen ... - Grenzwissenschaft & Mystery Files

Dauerstreitthema Flüchtlingskrise: Aber bekommen eigentlich auch echte Aliens im Sinne von Außerirdischen bei uns Asyl? Interessante Spekulationen …

Dauerstreit um Flüchtlinge: Aber bekommen auch echte Aliens bei uns Asyl? (Bild: gemeinfrei / Montage: L. A. Fischinger)
Dauerstreit um das Thema Flüchtlinge: Aber bekommen auch echte Aliens im Sinne von Außerirdischen bei uns Asyl? (Bild: gemeinfrei / Montage: L. A. Fischinger)

„Aliens“ sind von ihrer ursprünglichen englischen Bedeutung her (auch) schlicht  „Fremde“ oder „Ausländer“. Aber echte Außerirdische als Asylanten bzw. Flüchtlinge in Deutschland? In der Grenzwissenschaft gibt es sicher viele sonderbare Ideen, Spekulationen und Ansichten. Doch diesmal stieß ich in einer Internet-Community zum Thema „Politik“, die auf dem ersten Blick  nichts mit Mystery und Außerirdische zu tun hat, auf die Frage: Asyl auch für Außerirdische? Eine irrwitzige Idee bzw. Frage? Nicht unbedingt, wie es beim zweiten Hinsehen deutlich wird, da sich hier durchaus spannende Überlegungen ergeben.

Blog-News hier abonnieren

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnierenVon Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Außerirdische wollen auf der Erde Asyl, da sie aus Gründen XY hierher fliehen mussten? Das hatten wir schon mal in der Science-Fiction à la Hollywood in dem Kinofilm „District 9“ aus dem Jahre 2009.

Darin landen Aliens nach ihrer Flucht in Johannesburg in Südafrika in einem Flüchtlingslager, dass im Laufe der Jahre zu einem Slum verkommt. Eine eindeutige und gerollte Verbindung zur Apartheid (Rassentrennung) in Südafrika. Als „grandioser Mix aus Effekt-Kino und Apartheid-Parabel. Die Geburtsstunde eines Genre-Klassikers“, pries beispielsweise das Magazin „Cinema“ den Spielfilm.

Und die Realität?

Bekommen auch Außerirdische in Deutschland Asyl?

Meines Wissens hat Kanzlerin Dr. Angela Merkel keine Aliens nach Deutschland „eingeladen“, sondern nur menschliche Flüchtlinge, die Schutz suchen. Eine Flüchtlingskrise ist die bekannte Folge, die unlängst die Gemüter der ganzen Nation erregt. Doch das ist ein Thema der Politik.

Jedoch fand ich am 1. Februar 2016 im Forum von „Politik sind wir“ folgende Frage, die nur auf dem 1. Blick absurd erscheint. Eine Frage, die wohl eher als „Exopolitik“ zu bezeichnen ist:

Fallen Außerirdische auch unter das Asylrecht? Im Art. a des GG ist dies jedenfalls nicht so klar definiert. Sollten aber wirklich einmal etliche Millionen außerirdische ,Flüchtlinge‘ zur Erde gelangen, stellt sich die Frage ja kaum, wo sie dann eh freundlichst aufgenommen werden.

Wollte jetzt aber nicht wirklich, auf biegen und brechen, die Ernsthaftigkeit des Themas unterwandern. Man möge es einem Erdenbürger verzeihen.

Die Außerirdischen kommen - zumindest am TV (Bild: WikiCommons / L. A. Fischinger / NASA/JPL/DLR / gemeinfrei)
VIDEO: Die Außerirdischen kommen! Werden wir alle durch die Medien auf Intelligenzen im All vorbereitet? (Bild: WikiCommons / L. A. Fischinger / NASA/JPL/DLR / gemeinfrei)

Diese Frage wurde in dem Politik-Forum im Zuge einer Diskussion zum Thema „Außerirdische“ gestellt. Oder besser gesagt in die laufende Diskussion eingeworfen. Eine Kommentierung speziell zu diesem Einwurf folge bis dato aber nicht.

Man muss beim Thema „Internetforen“ übrigens Folgendes bedenken: Wie bei vielen anderen Foren dieser Art auch, so geht es bei „Politik sind wir“ nicht zu 100 Prozent nur um das Titel gebende Thema. Hier also „Politik“. Beispielsweise kann man bei dem Forum „Allmystery“ (also „Alles Mystery“) auch über Computer-Spiele und Politik diskutieren.

Aber „Asyl für Aliens“ – ist das abwegig?

Nicht jeder Flüchtling ist ein Alien – und nicht jeder Alien ein Flüchtling

Im deutschen Grundgesetz steht zum Asylrecht in Artikel 16a Folgendes festgelegt, was für die „Alien-Frage“ relevant ist:

Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.

Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist (…) Die Staaten außerhalb der Europäischen Gemeinschaften, auf die die Voraussetzungen des Satzes 1 zutreffen, werden durch Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, bestimmt.

Wer in seiner Heimat keine „politische Verfolgung noch unmenschliche oder erniedrigende Bestrafung oder Behandlung“ erfährt, bekommt auch kein Asyl, sagt Artikel 16a (3). Das muss der Schutz suchende Ausländer nachweisen. Themen, die wir in diesen Tagen und Monaten der Flüchtlingskrise und TV-Debatten dazu alle zu genüge in- und auswendig kennen. Außerirdische, mit Angst um ihr Leben und ihre Unversehrtheit, wären demnach sehr streng und wohlwollend genommen legale Flüchtlinge.

Ob es nun intelligente Außerirdische im All gibt, dass ist bisher wissenschaftlichen unbewiesen. Gibt es sie (davon gehe nicht nur ich aus), dann waren zumindest nach dem Wissen der Öffentlichkeit keine Aliens bisher als Flüchtlinge hier. Beispielsweise als Geflohene eines Krieges im All. Auch wenn das nach Science-Fiction klingt, kann man kriegerische Außerirdische, die das All bereisen können, aber nicht pauschal als „Quatsch“ ablehnen. Das gilt selbstverständlich auch für eine Invasion von Außerirdischen auf der Erde, worüber auf diesem BLOG immer wieder berichtet wurde. Diese Aliens wäre jedoch kaum Flüchtlinge, sondern schlicht Invasoren aus dem All!

VIDEO: Terror-Ziel: Erde! Die Invasion der Aliens und was aggressive Außerirdische bei uns eigentlich wollen könnten (Bild: L.A. Fischinger / NASA/JPL)
VIDEO: Terror-Ziel: Erde! Die Invasion der Aliens und was aggressive Außerirdische bei uns eigentlich wollen könnten (Bild: L.A. Fischinger / NASA/JPL)

Das Universum müsste nach dem deutschen Grundgesetz aber erst mal als einer der „Staaten außerhalb der Europäischen Gemeinschaft“ anerkannt werden. Doch das sollte wohl kaum das Problem sein. In der Heimat dieser Flüchtling-Aliens, gleich ob es dort wie auf der Erde einzelnen Länder etc. gibt oder nicht, muss es also Verfolgung geben. Und wie sieht es bei einem Weltuntergang aus? Also wenn die Heimatwelt der außerirdischen Flüchtenden untergegangen ist? Wären das dann sogar die viel zitierten „Wirtschaftsflüchtlinge“?

Und wer, bitte, soll das überprüfen?! Wer soll und kann ein Asylverfahren von Außerirdischen bearbeiten?

Mehrfach habe ich in Büchern, Artikeln und Vorträgen darauf hingewiesen, dass allein schon der Beweis für intelligente Aliens und vor allem die Landung dieser die Menschheit überfordern würde. Das gilt auch für Deutschlands Regierung, die nach eigenen Worten für derartige Ereignisse keinen Plan hat. Für die Weltreligionen so oder so. Auch wenn die katholische Kirche zumindest in ihrer „Führungsebene“ die Möglichkeit für intelligentes Leben im All zu akzeptieren scheint. Der Dalai Lama übrigens auch.

Rational, national und international spekuliert!

Betrachten wir die Frage nach außerirdischen Asylanten in Deutschland mal vollkommen nüchtern. Und spekulativ. Denn es ist eines der wundervollen Dinge der Grenzwissenschaft auch herrlich spekulieren zu dürfen.

Da kommen nun (friedliebende!) Aliens aus dem Weltraum zur Erde und sagen „wir möchten Eure Hilfe, wir benötigen Asyl“. Alle anderen Probleme und Fragen – vom „Götterschock“ bis Religions-Fragen – einmal außen vor gelassen: Warum sollten sie unbedingt Asyl in Deutschland haben wollen (das nicht mal Edward Snowden polnisches Asyl zugestehst)? Persönlich glaube ich nicht, dass solche Fremden, die bei ihrer Flucht die Erde im All fanden, sich dann ein einzelnes und winziges Land wie Deutschland aussuchen würden. Egal ob nun 100 oder 100 Millionen Aliens hier ankommen würden..sie wären einfach plötzlich da. Es ist dann ganz einfach eine globale Aufgabe, die meiner Überzeugung so oder so scheitern würde.

Aliens als "Wirtschaftsflüchtlinge" aus einer zerstörten Heimat? Auch uns könnte so etwas drohen! / VIDEO
Aliens als „Wirtschaftsflüchtlinge“ aus einer zerstörten Heimat? Auch uns könnte so etwas drohen! (VIDEO) (Bild: NASA/JPL / WikiCommons/gemeinfrei / Montage: L. A. Fischinger)

Das oben in Teilen zitierte Grundgesetz Deutschlands hilft da auch in kleinster Weise irgendwie weiter. Nichtmal der erste Artikel des Grundgesetzes, in dem es heißt:

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

Außerirdische können schon per Definition keine „Menschen“ sein. Sie können damit auch keine „unveräußerlichen Menschenrechte“ haben. Damit sind auch die Grundrechte des Grundgesetzes nicht anwendbar. In Deutschland scheinen die Außerirdischen also ein Problem mit ihrer Bitten um Schutz zu bekommen.

Es ist unwahrscheinlich, dass Aliens auf der Flucht hier her kommen. Obwohl schon lange nicht mehr nur Phantasten und UFO-Spinner außerirdische Zivilisationen vermuten, sondern auch ernstzunehmende Wissenschaftler. Es kann in einem solchen theoretisch dennoch möglichen Fall kein einzelnes Land der Erde mit einer Invasion von „Alien-Flüchtlingen“ fertig werden. Und wären diese Wesen überhaupt in irgendeinem Land des Planeten sicher vor den Gründen ihrer Verfolgung? Sie kommen ja eben nicht von hier und möglicherweise sind ihre „Verfolger“ ihnen auf den Versen.

Oder sagen sie sich einfach, dass sie hier bleiben wollen – aber erst die Menschheit Platz machen muss?

Deshalb ist es vollkommen hinfällig, was in den einzelnen Gesetzen und Reglungen der Länder der Welt steht: niemand wird dabei an Außerirdische gedacht haben. Und wenn es ein Land mit einer Art „Grundgesetz“ gibt, das sich auf solche kosmische Besucher anwenden ließe, nimmt dann nur dieses alle Auf? Ähnlich katastrophal wie in dem eingangs erwähnten Spielfilm „District 9“?

Ich habe versehentlich einen Alien erschossen – komme ich den in den Knast? Nein!

Knast oder nicht Knast: Was würde passieren, wenn ich gelandete Aliens töte – „gesetzlich gesehen“? (Bild US Navy/gemeinfrei/WikiCommons / L. A. Fischinger)
Knast oder nicht Knast: Was würde passieren, wenn ich gelandete Aliens töte – „gesetzlich gesehen“? (Bild US Navy/gemeinfrei/WikiCommons / L. A. Fischinger)

Als Nachtrag ist es vielleicht ganz spannend, was ein User in einem anderen Form vor Zeiten einmal fragte: Kann ich einen Alien einfach so erschießen? Würde ich einen Außerirdisch treffen und ihm Streit töten, droht mir dann Zuchthaus oder gehe ich straffrei aus?

Auch diese Frage ist juristisch sehr interessant und bietet viel Raum für Spekulationen und grundsätzlichen Überlegungen jeder Art, wie ich es einmal hier dargelegte.

Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Interessantes zum Thema:

, , , , , , , , , , markiert

Schreibe einen Kommentar