Eine angebliche Ex-NASA-Mitarbeiterin erzählt in der Mystery-Radio-Tratschbude "Coast to Coast", dass sie 1979 "Menschen auf dem Mars" gesehen habe - Grenzwissenschaft & Mystery Files

Eine angebliche Ex-NASA-Mitarbeiterin erzählt in der Mystery-Radio-Tratschbude „Coast to Coast“, dass sie 1979 „Menschen auf dem Mars“ gesehen habe

Sind bereits Menschen auf dem Mars? (Bild: Carl Sagen am 26. 10. 1980 vor einem Modell des Viking-Landers / JPL / Barbeitung L. A. Fischinger)
Sind bereits Menschen auf dem Mars? (Bild: Carl Sagen am 26. 10. 1980 vor einem Modell des Viking-Landers / JPL / Bearbeitung L. A. Fischinger)

Als „Lars vom Mars“ – so kündigte mich Peter Kaschel beim meinem Vortrag beim Treffen der A.A.S. 2014 in Bremen an. Angeblich hatte er dabei sogar nicht ganz unrecht, denn bereits im Spätsommer 2014 berichtete eine angebliche Ex-NASA-Mitarbeiterin, dass sie 1979 bei der legendären und sehr erfolgreichen NASA-Marsmission „Viking“ tätig war und dabei mit anderen angeblichen „Zeugen“ Menschen auf dem Mars laufen sah. Nun haben auch einige deutsche Medien diese Meldung aufgegriffen, hinter der jedoch kaum mehr als ein Witz steckt.

 

Blog-Feedn

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnierenVon Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Bei Facebook wurde ich kürzlich von meinem Rätsel der Welt-Freund „Hend Rik“ auf eine Meldung im Internet aufmerksam gemacht, dass eine angebliche Ex-Mitarbeiterin der NASA behauptet habe, sie sei 1979 bei der Mission „Viking 1 & 2“ im Kontrollzentrum gewesen, und habe die Aktivitäten der Lander der „Viking“-Mission auf der Marsoberfläche beobachtet bzw. kontrolliert. Dabei jedoch habe diese Dame leibhaftige Menschen auf dem Mars herumlaufen sehen! Sechs weitere angebliche „Zeugen“ seien mit ihr im Raum gewesen, die all das ebenso gesehen hätten, bevor NASA-Vorgesetzten das verhindern und vertuschen konnten.

Das klingt sehr spannend, da seit vielen Jahren der NASA „geheime Weltraummissionen“  unterstellt werden. Bemannte Weltraumflüge nur bis zum Mond, ist nur das, was die Öffentlichkeit offiziell weiß. Während wieder andere – wie bekannt – schon die Mond-Missionen der NASA abstreiten. Erst dachte ich, dass sei ein neues Thema für meinem Mystery-Channel bei YouTube, wo bereits einige Mars-Videos online stehen. Aber da der Mars ständig mobil macht, auf dem Mars alles vermutet wird und angeblich sogar außerirdische Leichen von der NASA dort schon gefunden worden sind, reicht doch ein Posting dazu.

Spannend war die Mission „Viking“ mit ihren beiden Sonden „Viking 1“ und „Viking 2“ vor 35 Jahren ohne jeden Zweifel. Zumal damals aus dem Orbit des Mars die weltberühmten ersten Bilder des „Marsgesicht“ und der „Pyramiden“ in der Region Cydonia fotografiert wurden. Aber natürlich auch für die Astronomie/Weltraumforschung an sich. Nun aber will diese angebliche NASA-„Zeugin“ gleich Menschen auf Monitoren der NASA gesehen habe, die von dem Lander der Mission gefilmt wurden und dort oben herumgelaufen seien. Das berichtete zumindest eine Anruferin der Radiosendung „Coast to Coast„. Eine in den USA sehr bekannte Mystery-Sendung, in der auch Anruferinnen und Anrufer ihre Geschichten des Unfassbaren erzählen. So auch eine Anruferin mit Namen „Jackie“. Nachdem vor allem die „Daily Mail“ und „Metro“ diesen einige Zeit zurückliegenden Anruf der „Zeugin“ bzw. deren Story jüngst verbreitet haben, ziehen viele und auch Deutsche Medien nach.

Was die anonyme Anruferin „Jackie“ vor geraumer Zeit der Mystery-Tratschbude „Coast to Coast“ am Telefon erzählte, klingt verrückt: Bevor Vorgesetzte die angeblichen „Live-TV-Bilder“ (gab es bei „Viking“ nur nicht ….) der Mission „Viking“ abstellten, sahen sie und die anderen Personen im Raum „zwei Männer über den Horizont auf die Viking-Raumsonde zugehen“. Die NASA-Oberen hätten dann umgehend sogar, eben um alles zu vertuschen, die Monitore zugeklebt. Alles in allem eine schöne und vollkommen anonyme Unterhaltungsgeschichte, wie man glauben kann oder nicht. Aber leider nicht mehr.

Beim Anruf der „Zeugin“ und angeblich ehemaligen Mitarbeiterin der NASA-Mission habe ich mich direkt zu Beginn ihrer Geschichte gefragt, wieso sie von einem „Rover“ des „Viking“-Landers erzählt, der auf dem Mars herum gefahren sei, bevor die zwei Menschen auf dem Mars ins Bild traten?! So einen unlängst zum Standard gehörender Rover von Mars-Missionen hat es 1979 lange nicht gegeben … erst fast 20 Jahre später. Und sicher hätte die NASA einen Rover, der den Lander auf der Oberfläche verlassen würde usw., mit Sicherheit schon im Vorfeld von „Viking“ 1979 nicht verschwiegen. Eher hätte sie damit angegeben und der Konkurrenz aus der UdSSR, die in jeden Tagen viel Pech mit ihren Mars- und vor allem Venus.-Missionen hatte,  die lange Nase gezeigt …

Ich danke Euch Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Links:

Zum Thema

Diesen BLOG & den FischingerOnline-YouTube-Kanal durch eine PayPal-Spende unterstützen

(inkl. PayPal-Spendenbeleg):

DANKE SEHR!

, , , , , , , , , markiert

Schreibe einen Kommentar