Rätselhafter Pfeifton nervt seit Jahren Anwohner in Fürth - Der Ursprung ist unklar - Grenzwissenschaft & Mystery Files

Rätselhafter Pfeifton nervt seit Jahren Anwohner in Fürth – Der Ursprung ist unklar

Rätselhafter Pfeifton nervt Anwohner in Fürth (Bild: L. A. Fischinger / ClipartPanda.com)
Rätselhafter Pfeifton nervt Anwohner in Fürth (Bild: L. A. Fischinger / ClipartPanda.com)

Rätselhafte Töne wie Brummen, Donnern oder Summen ohne erkennbare Herkunft sind seit Jahren weltweit bekannt. Man spricht hier von dem „Strange Sound Phenomenon“ oder sogar „Himmelsposaunen“, über das auf meinem YouTube-Kanal bereits zweimal berichtet wurde (hier & hier). Doch auch im bayrischen Fürth sind seit zwei Jahren Anwohner einer Straße von einem mysteriösen Pfeifton genervt. Nach Medienberichten ist es bisher noch immer nicht gelungen die Ursache für diesen Ton zu finden. Was ist da los?

Blog-News hier abonnieren

Fischinger Online Mystery-Kanal bei YouTube abonnierenVon Lars A. Fischinger

Hallo, Ihr Lieben und Freundinnen & Freunde des Phantastischen!

Im März 2014 habe ich auf diesem Seiten erstmals über das Phänomen der „Töne aus dem Nirgendwo“ berichtet. Anlass waren TV-Berichte über den „Knall von Berlin“ und die globalen Berichte über sonderbare Geräusche am oder vom Himmel.Verschwörungen, Spekulationen und Rätselraten sind sehr oft folgen solcher Berichte in den Medien aus aller Welt und natürlich in der Mystery-Forschung (s. auch hier).

Auf Facebook wurde ich nun von dem Leser Sven M. auf Presseberichte auf Nordbayern.de aufmerksam gemacht, die von einem „mysteriösen Pfeifton in Fürth“ berichten, der auch nach zwei Jahren „weiter Rätsel aufgibt.“ Am 27. Juni 2014 berichtet die Webseite zum Beispiel:

Mysteriöses Geräusch bringt Fürther zur Verzweiflung – Schmerzender Piepton konnte bislang nicht lokalisiert werden.

Ein unregelmäßig wiederkehrender Pfeifton geht Bewohnern an der Vacher Straße seit etwa zwei Jahren gewaltig auf die Nerven. Alle Versuche, die Geräuschquelle festzustellen, sind bisher fehlgeschlagen. Fast täglich macht der penetrante Dauerton, der an das frühere Sendeschlusszeichen im Fernsehen erinnert und selbst Schallschutzfenster durchdringt, (…) zu schaffen.

Das Problem: der Ton tritt nicht regelmäßig zu bestimmten Zeiten auf und ist kaum zu orten. Auch seine kurze Dauer zwischen zehn Sekunden und drei Minuten erschwert die Analyse. (…) Zahlreiche Anwohner (fühlen) belästigt und haben das bei einer Unterschriftensammlung auch zu Protokoll gegeben.

Rätselhafter "Knall" nachts über Berlin - doch weltweit existieren Berichte von unerklärlichen Geräuschen am Himmel (Bild: WikiCommons / L. A. Fischinger)
VIDEO: Der rätselhafte „Knall“ über Berlin – ein weltweites Phänomen! (Bild: WikiCommons / L. A. Fischinger)

Am 15. Juli wurde berichtet, dass sich zahlreiche Anwohner inzwischen auf die Suche nach dem Ursprung des nervigen Pfeiftons machen würden. Ebenso hieß es in einer Meldung, dass der seltsame Ton die Leser sehr bewegen würde und „eine Fülle von Hinweisen auf die Herkunft des mysteriösen Tons (…) bei den Fürther Nachrichten eingegangen“ sei. Die Spekulationen über den Ursprung des Geräusches reichen inzwischen von „Planetenklang“ und Wind über ein Kraftwerk oder vielleicht eine Kläranlage bis zu einem Amateurfunker, eine Rückkopplung von einem Lautsprecher, vibrierenden Eisenbahnschienen oder schlicht einem „Marderschreck“. Oder sogar Außerirdische. Auch habe ein Leser die Frequenz des unregelmäßig auftauchenden Tones gemessen:

Ein FN-Leser hat den Ton gemessen, der sich anhört wie das frühere Signal für den Sendeschluss im Fernsehen und eine Schwingung von exakt 569,2 Herz festgestellt. Es handelt sich seiner Ansicht nach um einen Sinuston, wie er von einem Frequenzgenerator erzeugt wird. Ein Trafo im Umspannwerk Vacher Straße komme deshalb nicht in Frage, weil der nur 50 Herz absondere. Zudem ist das Umspannwerk bereits erfolglos vom Ordnungsamt überprüft worden.“

Am 11. August wurde erneut über den Ton berichtet. „Die Ursache ließ sich trotz intensiver Bemühungen bisher nicht feststellen“, berichtete erneut Nordbayern.de. Dabei machte der Autor auch darauf aufmerksam, dass Fürth mit diesem bzw. einem mysteriösen Sound aus dem Nichts nicht allein in Deutschland sei. Auch der „Knall von Berlin“ in den Ortsteilen Wedding und Pankow wurde dabei angesprochen. Doch alle Bemühungen der Ursachenforschung in Fürth waren bis dato erfolglos:

Strange Sound Phenomenon bereits vor über 160 Jahren?! (Bild: gemeinfrei / L.A. Fischinger)
VIDEO: Strange Sound Phenomenon bereits vor über 160 Jahren?! (Bild: gemeinfrei / L.A. Fischinger)

Ein ehemaliger Industriebetrieb in Stadeln, ein Neubau an der Vacher Straße, die Klimaanlage eines Supermarktes und das undichte Ventil einer Toilettenspülung: Die Vermutungen über die Geräuschursache sind vielseitig. Über Geräte und Kompetenzen zur Ortung des Pfeiftons verfügt das Fraunhoferinstitut für integrierte Schaltungen auf dem alten Flugplatz Atzenhof. Doch wie Randolf Hanke, der Leiter des  dort angesiedelten Röntgenentwicklungszentrums, auf Anfrage der Fürther Nachrichten erklärt, haben die Wissenschaftler keine freien Kapazitäten für Untersuchungen außer der Reihe.

Was mag die tatsächliche Ursdache sein? Das Phänomen von sonderbaren Tönen wie „Surren“ und „Knallen“ ist offenkundig sehr alt. In einem Video auf meinem YouTube-Kanal habe ich zum Beispiel auf einen über 160 Jahre zurückliegenden Fall hingewiesen. Nach meinem Video „Strange Sound Phenomenon über Berlin: was steckt hinter den weltweiten Berichten über Himmelsposauen“ vom 25. März 2014 zu diesen Erscheinungen wurde in den Kommentaren viel diskutiert (danke dafür!), was es mit diesen Tönen auf sich haben könnte.

Verbindliche Lösung? Noch offen …!

Ich danke Euch, Euer Jäger des Phantastischen

Fischinger-Online

(Geschäfts-eMail: FischingerOnline@gmail.com)

Links zur Grenzwissenschaft

Zum Thema

, , , , , , , , , markiert

Schreibe einen Kommentar